Eure Alltagsautos

  • Guten Morgen ;-)


    Also V603, ich will die Schaltung jetzt nicht in den Himmel loben (gerade die Gedenksekunde bei neuer Beschleunigung nervt) aber schlecht ist das DSG nicht.
    Derzeit wohl eines der besten Automatik was in Massen verbaut ist.


    Zu den anderen, es ist ja mein Firmenwagen und bei 70-80.000 Kilometer im Jahr, will ich keinen Schalter fahren.
    Automatik macht bei 5-8 Stunden und bis 1.000 Kilometer am Tag einfach Sinn.
    Immerhin nimmt sie einem Arbeit ab und fordert weniger Aufmerksamkeit.
    Genau das, brauche ich bei meinem Profil.


    Aber ehrlich? Ich würde mir heute keinen Schalter mehr kaufen ;-)
    Mit der DSG und den 150 PS - 2.0 Diesel,
    lässt man schon einige ungläubig stehen auch wenn es manche nicht glauben wollen, im Anzug geht die Kombination richtig gut.

    Edited once, last by Zyntherius ().

  • Und es gibt auch Leute die fahren Limo mit Automatik weil es gesundheitlich anders nicht unbedingt mehr geht und dann noch als Benziner . Und die Jugend wie du sagst ist vielleicht garnicht mehr so jung .

  • Man muss schon anmerken, dass das DSG schneller schaltet (faktisch ohne Zugkraftunterbrechung) als ein Handschalter. Auch beim GTI geht das DSG bis 100 um einige Zehntel besser als der Handschalter. Die Schaltpause beim manuellen Vorgang ist halt immer etwas länger. Ursprünglich entstammt die Grundidee des DSG ja auch dem Rallyesport.
    Weiterhin wird es bei steigenden Drehmomenten (Turbomotoren, 350 Nm aufwärts) auch schwierig, bei Vollast harmonisch per Hand zu schalten.
    Wem 150 Diesel PS zu wenig sind, der Golf Variant GTD mit 184 PS und Golf Variant R (2,0 Benzin, 300 PS DSG + 4 Motion, wunderbar akkustische Show) stehen in den Startlöchern...
    Bitte aber keine Preisdiskussionen im Trabantforum, die Dinger sind immer noch 6-8T€ billiger als ein vergleichbarer Audi A4 , BMW 3er oder ne C-Klasse. Und die können eigentlich nichts besser. Und der R - Golf verbläst zur Not einen Porsche....


    Für mich sind da meine Trabi`s und der Shiguli das ursprüngliche Erlebnis Auto zu fahren. Auch eine Art Entspannung!

  • Ich überleg gerade mir sowas in der Richtung für den Alltag zu holen.


    Na dann los, bin auch schon lange auf der Suche nach nen schönen V8 Pickup, Ein alter F100 von Ford soll es werden oder ein El Camino, aber bis dahin darf Ich den ungefilterten V8 Sound von meinen anderen Spielzeug genießen und das mit Konfort.


  • Tropi, was ist dagegen einzuwenden?


    Ich möchte Alltagsautomäßig gern noch älter werden. Am Wochenende fahre ich dann natürlich Trabi.


    @Mario, F100 stehen bei dem Händler auch einige rum, habe schon Kontakt aufgenommen. ^^

  • Bin lange Zeit den hier im Alltag gefahren:


    A4 Avant Quattro, 2,0 tfsi mit 200PS + 45PS durch kleinen Umbau.
    Kurz und knapp: Geile Drecksau. Sehr guter Durchzug, keinerlei Traktionsprobleme dank Quattro und nem el. Sperrdiff und das bei moderatem Durst. 270 km/h lt. Tacho und das ganze mit nem 1.6 Schriftzug auf der Heckklappe :-D
    Allerdings auch etwas zickig, zu viele Sensoren und einer der ersten Tfsi's.



    Jetzt fahr ich meinen Trabi mit 100Ps+ und es macht genau soviel Spaß, allerdings ist bei 190 Schluss. Dafür hart, laut, dreckig und absolut direkt. Go-Kart mit Dach.



    Frauchen fährt momentan nen aktuellen Leon 184Ps Diesel. Zu viel Elektronik, zu viele Schalter, zuviele Displays und jetzt schon Probleme bei 20.000km. Und zuviel NM für Frontantrieb. Aaaaaber 6,5 liter bei 200km/h sind halt leider geil.


    Alle Autos natürlich Handschalter. Habe diverse Autos mit Wandlerautomatik, S-Tronic und DummSchaltGetriebe durch aber keines hat annähernd soviel Spaß wie was handgerissenes gemacht. Wenn man das wg. Der Gesundheit braucht ist das was andres, im Moment gehts noch so :-D

  • Seat Leon . Sind aber von Verarbeitung um Welten besser als unser KG aus selben Konzern . Meiner Seat ist nen 2.4 l 5Zylinder mit komplett Ausstattung . Wenn sie sowas wieder bauen würden den Hubraum die Ausstattung würde ich sofort wieder kaufen . Spaß pur .

  • Sicher schaltet das DSG schneller als ich mit der Hand. Aber schon der 5er BMW mit Automatik geht längst nicht mehr so gut, wie der Vorgänger, de es nocb als Schalter gab. Der kam richtig gut von unten. Der Audi ist da echt ein Opa-Auto.

  • Mal eine ganz blöde Frage. Ist das hier ein Trabantforum oder die Betriebszeitung des Konzernes, der sich zwar Volkswagen schimpft, aber dessen Erzeugnisse für das Volk einfach zu teuer sind? Bei Volkswagen ist es wie bei Mercedes und BMW, man bekommt nirgends so wenig Auto für soviel Geld.
    Die Mehrzahl der heutigen Autos sind mir einfach: zu teuer, zu unübersichtlich, zu häßlich und zuviel Mist eingebaut.Außerdem zu schwer. Der aktuelle Golf wiegt ja nun mal beinahe eine Tonne mehr als der Urgolf.

  • Komisch, darf nix verbrauchen, übersichtlich soll er sein, die Schrankwand muss reinpassen und sicher wie ein T-80, dabei aber leicht wie eine Feder... hmmmm...


    Die Geräte sind inzwischen so komplex, dass du halt die Entwicklungskosten bezahlst. Ein Mikrochip ist in der Herstellung lächerlich günstig, aber das Ding erstmal zu entwickeln... das ist schweineteuer.

  • @ Jürgen: Kannst Du Dir vorstellen, dass Deine Meinung die einer Minderheit ist? Keiner wird gezwungen ein teures in Deutschland endgefertigtes Fabrikat einem "preiswerteren" türkischen, rumänischen oder russischen vorzuziehen. Der Kunde entscheidet!
    Auch hat Dein geliebter Sierra (Cosworth Rallye) Mitte der Achtziger einiges Unverständnis und Kopfschütteln geerntet. Für die Mehrzahl der damaligen Bevölkerung war das Ding damals einfach hässlich! Die wollten den alten Taunus weiter fahren!


    Als Ingenieur solltest Du die techn. Daten eines aktuellen Golfes kennen. Er wiegt ziemlich genau 500kg mehr als der Einser Golf, beschleunigt allerdings besser, verbraucht weniger, ist komfortabler, sicherer, hat richtig Platz und rostet nicht nach 7 Jahren gnadenlos zusammen. Mit dem Ding kannste sogar telefonieren oder ins Internet gehen! Bei einem Crash hast Du auch gute Chancen zu überleben! Viel wichtiger: Die Anzahl der Assistenzsysteme hilft aktiv den Worst Case zu vermeiden!
    Der eingebaute Mist nennt sich technischer Fortschritt, dafür benötigt man (deutsche) Ingenieure. Für die Instand - und Werterhaltung reichen Mechaniker (auch ein ehrenwerter Beruf!). Als Automobilhersteller bleibst Du ohne technischen Fortschritt stehen und endest wie der VEB Sachsenring....
    Auch bezweifle ich, dass ohne technischen Fortschritt unsere Kinder morgen noch Arbeit haben und unser Land seinen Bürgern den heutigen Lebensstandard sichert.
    Die Region Westsachsen lebt nicht von der Oldtimerszene Trabant, sondern vor allem von Produktion und Verkauf von arbeitstäglich 1300 VW Golf, Golf Variant und Passat Variant! Ohne diese Firma wäre hier zappenduster, tiefstes Mc Pom oder Griechenland und ich glaube nicht, dass Renault, Dacia oder Lada einen Cent Arbeitslosenhilfe überweisen würden.
    Den Spruch von Dieter Nuhr spar ich mir jetzt, aber von einem Ing. erwarte ich mehr Substanz und gesellschaftliches Interesse!
    Denk mal drüber nach ...

  • Ich gönne Euch ja Euren technischen Fortschritt. Ich brauche ihn nicht und schließe mich daher Jürgen an. Moderne Autos sind technische Wunderwerke, aber ich fahre trotzdem lieber Trabant oder Wartburg.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Und ich habe überhaupt keine Lust, mich festlegen zu müssen oder irgendeiner Fraktion in diesem bescheuerten Marken-Grabenkrieg anzugehören.
    Ich fahre wozu ich Lust habe und es ist mir shitegal, was andere dazu meinen.


    Und ich werde mir auch zukünftig kaufen, was mir paßt. Ohne den Stammtisch vorher dazu um seine Meinung zu befragen.


    :P

  • Mal zurück zum Thema:


    Frauchen: Polo 9n 1,2l 3Zylinder
    Ich: Firmenwagen, OPEL Insignia ST 2l Diesel mit Automatic


    Die neuen Firmenwagen sind alle von der Stange, ich sage nur CO2 und Co. lassen grüßen.
    Keine Extras, nur was die Policy vorgibt. Auch kein Winterpaket...

    Gruß in die Runde 8)
    Tobi




    < 1.6er Tramp und B-1000 HP>

  • Ich fuhr bis zum 02.01. einen T4 Pritsche. Leider hat uns der TÜV nun getrennt. War ein schönes Fahrzeug. In der nächsten Woche lasse ich mir ein T4 Kasten zu. Der muss die nächsten 2 Jahre reichen. Dann werde ich mich neu umsehen.
    Mein Lada 2101 werde ich dieses Jahr wieder (nach 15Jahren Standzeit) zulassen.Es muss noch einiges überarbeitet werden.
    Aber am liebsten fahr ich meinen Trabant 601!!! Auch über den Winter. Absolut zuverlässig. Meine anderen Fahrzeuge ließen mich schon mal stehen.

  • Stimmt, zurück zum Thema:
    Privat: Audi A4 B6 Avant Baujahr 2003 mit 163.000 km auf der Uhr. Schwarz mit Chrompaket (Grauimport über Dänemark) und dem 1.6 er Saugrohreinspritzer und 102 PS vom Antrieb her vollkommen spaßfrei. Aber dafür zuverlässig und unkapputtbar. Nutzung erfolgt vor allem durch den 20 jährigen Junior (daher bewusst auch 1.6 Liter, 675 € Versicherung im Jahr ;( ).
    Sonst sooft wie es das Wetter zulässt, den Lada 2101 (H - Zulassung), in der Saison relativ selten die 1.1 er.
    Für den Weg auf Arbeit und in den Urlaub müssen 2 im 6 oder 9 Monatsrhythmus geleaste "DAS AUTO"s ran.
    Das ist Fortbewegung auf der Sonnenseite des Lebens, aber am meisten freu ich mich auf die Touren mit den Alten!
    Die sind so herrlich unvollkommen, haben Ecken und Kanten und damit Charakter!

    Edited once, last by ande ().

  • Wir bewegen 2 mal Seat 1x Toledo 2,4 v5 153000 km komplett Ausstattung das Auto für den langen weg und Geschwindigkeit und zugleich Firmenwagen.
    Der 2te Toledo KG BJ 2013 Automatik komplett Ausstattung 1,4 TFSI 20000km Alttagsauto meiner Frau auf Grund Ihrer Krankheit ein Automatik.