Motor und Getriebe Sehr verschmutz verölt

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Hallo ich bin hier ganz neu und auch erst seid 5 tagen besitzer eines Traband 601.
    Nun meine frage ist der Motor Und Getriebe mehr dass Getriebe und qwerlenker usw sind zimlich verölt bzw auch verfettet mit alten fett und öl und sand
    solte man eine motorwäsche machen ? oder anders reiniegen oder sogar so lassen ? ich weis ja nicht was der Tüv dazu sagt.
    währe dankbar für eure hilfe :)

  • Gegen Dreck sagt der Tüv nix, aber öliger Dreck rührt meist von Undichtigkeiten am Vergaser, Motor oder Getriebe und dagegen sollte man was tun.
    Wenn ein Öltropfen am Getriebe hängt (Ölablaßschraube), deutet das auf ein undichtes Getriebe hin und da meckert der Tüv i.d.R. rum. Entweder liegt die Undichtigkeit nur an der Ölablaßschraube selbst, oder andere Teile am Getriebe sind die Ursache.


    Mein Kombi ist auch maßlos verschmandet, vor allem wegen einer fehlerhaft eingesetzten Vergaserdeckel-Dichtung (auf 2 cm Länge konnte der Sprit nur so raussiffen).

  • Bitte meine Meinung jetzt nicht so ernst nehmen, sonst heißt es gleich wieder, die Neuen werden niedergemacht.


    Nach Schreibweise (auf Schmierphone, flüchtig) und Fragestellung bist du noch sehr jung.
    Gegen Dreck sagt der Prüfer vielleicht nichts, aber Auswirkungen hat dies sicher. Vergleichbar, als würdest du zum Vorstellungsgespräch mit versüfften u. stinkenden Klamotten erscheinen, da redet man nicht drüber, aber überaus schlechte Karten...
    Reinigen des Motorraumes ist Pflicht erstmal. Dies machst mal selber, wird nicht das letzte Mal sein, das schmieriger Schmutz dein Leben begleitet. Wenn du mit Rechnung nach Hause geschickt wirst, schraubt es sich mal viel besser. Dann kann auch Nuß- und Ringschlüssel angesetzt werden, um die schiefziehende Bremse, ausgeschlagenen Traggelenke, abgerissenen Auspuffhalterungen usw. zu bekämpfen, und auf Kampf wirds zwangsläufig hinauslaufen, wenn du denn am Trabant bleiben willst.
    Deine Umwelt, deine Freundin und dein innerer Schweinehund werden über kurz oder lang ein Ende des Projektes fordern. Solltest du das überstehen, bist du reif für Besitz und Bewegung eines Trabant.


    Ach so, Motorwäsche,
    an der Tanke gibts doch SB Waschboxen, da rein mit Scherenwagenheber oder was zum 30 cm Hochbocken vorn, einweichen mit Kaltreiniger, Motorreiniger oder ähnlichem, einige Minuten warten und dran mit Lanze. Aufpassen, nicht direkt auf Anlasser, Lichtmaschine, Zündspulen, Kerzenstecker, Luftmischkammer uns so sensible Teile halten. Durchs Aufbocken kannst Räder drehen und überallhin abstrahlen. Mach ich vor HU (= umgangssprachlich TÜV) immer so, dann ignoriert der Herr Prüfer schon mal verschlissene Scheibenwischergummis...

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Jo, wenn der Gesamteindruck positiv ist, wird auch mal über ungenügende Abgaswerte (so bei mir) oder unzulässig durchgeführte Schweißreparaturen (nicht bei mir) hinweggesehen.
    Hupe und Scheibenwischer haben den Prüfer bei mir gar nicht interessiert, funktionierten aber selbstverständlich.


    Bremsschläuche rissig, Bremsleitungen stark korrodiert? Raus damit, so kommt man nie durch den Tüv. Die Bremsflüssigkeit sollte man spätestens aller zwei Jahre wechseln und die Bremstrommeln mal abnehmen, den ganzen Bremsstaub ordentlich mit dem Kompressor ausblasen und Beläge und die Trommel mit Bremsenreiniger säubern. Da sieht man auch gleich abgefahrene oder verglaste Beläge und festgegammelte Kolben. Handbremse nachstellen ist auch nicht verkehrt. Für vorne sollte man neue Achsmuttern bereithalten und für hinten neue Sicherungsbleche. Das sind Teile, die nur einmal verwendet werden dürfen. Zum Anziehen der Muttern ausschließlich den Drehmomentschlüssel nehmen. Die Bremsen stehen als sicherheitsrelevante Teile an erster Stelle, dort hat Falschgeiz nix verloren. Wer sich das nicht zutraut bzw. unsicher ist, sollte zum Mechaniker seines Vertrauens gehen (oft nicht leicht zu finden).

    Edited once, last by Der_Ingenieur ().

  • @ingenieur, du hast schon den Start-Post gelesen? Er ist seit wenigen Tagen Trabant Besitzer.
    Wer nach Dreckentfernung vorn fragt, hat vom Informationsgehalt deiner Äußerung mal wenig Plan.
    Wir werden schauen, was raus kommt, wenn der Max denn noch die Mängelliste postet...
    @maxwestphal, kannst bitte Bilder von deinem Trabi hier reinstellen?

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Bremsstaub mit dem Kompressor ausblasen? Geht`s noch?!


    max: Der TüV wird/kann reinschreiben, das Motor/Getriebe ölverschmiert sind. Die Frage ist, ob du einen Ölverlust hast! Eine Reinigung solltest du auf jeden Fall durchführen um zu erkennen ob du tatsächlich Öl verlierst und wo. Es gibt diverse Motorreiniger bzw. Biodiesel. Wichtig ist alle elektrischen Bauteile zu schützen (einpacken, nicht draufsprühen). Siehe auch was WW schon sagte! Und hinterher ein Konservierungsmittel verwenden!

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Post by Der_Ingenieur ().

    This post was deleted by Tim ().
  • Hallo,


    Auch, wenns schon wieder OT ist: Bremsstaub ist beim Einatmen eine ziemlich miese Sache. Also wenn ausblasen, dann möglichst Atemschutz tragen. Besser mit Spiritus-feuchtem Lappen auswischen, Bremsenreiniger geht selbstverständlich auch.


    Dem Schmutz an Motor und Getriebe würde ich erstmal grob mit Benzin und Pinsel / Lappen zu Leibe rücken, dabei paar Bögen Zeitung unters Auto legen. Danach schauen, ob sich irgendwo Öl sammelt. Aber so richtig sauber und trocken ist wohl kein Trabi, man muss das also nicht übertreiben.


    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • maxwestphal und wir wissen nicht, wie alt die Bremsbeläge sind, es könnte ja noch Asbest drin sein.
    Zum Reinigen m.A nach sinnvoll mit Bremsenreiniger. Damit auswaschen. Dann sind sie fett- und staubfrei. Und es wird nichts eingeatmet.
    Gruß
    Klaus

  • Mich intresiert zurzeit nur wie ich den motor und getriebe am besten beim trabant reiniege
    und nicht die bremse da die erst vohr 1000 km komplett neu gemacht wurden ist.

  • Ich fahre in solchen Fällen zu einer SB-Waschanlage die auch Motorreiniger und Insektenentferner anbietet. Das ist oft nur in einer der Boxen vorhanden.
    Einsprühen, warten, abwaschen. Wenn nötig mehrmals, dazu die Lenkung jeweils bis zum Anschlag drehen.
    Überall kommst du auch nicht ran, aber der gröbste Dreck geht erstmal weg.
    Anschließend fairerweise den Boden der Box von den Dreckklumpen befreien, nichts ist schlimmer als da rein zu treten und sich das auf die Teppiche zu latschen.

  • Ach so, Motorwäsche,
    an der Tanke gibts doch SB Waschboxen, da rein mit Scherenwagenheber oder was zum 30 cm Hochbocken vorn, einweichen mit Kaltreiniger, Motorreiniger oder ähnlichem, einige Minuten warten und dran mit Lanze.


    Na Na Na: In den meisten (derzeit allen mir bekannten) SB Waschboxen ist sowas aus gutem Grund nicht erlaubt. Der Pächter der Anlage wird sicher sehr unfroh reagieren, wenn er dich dabei erwischt.


    ...zu einer SB-Waschanlage die auch Motorreiniger und Insektenentferner anbietet. Das ist oft nur in einer der Boxen vorhanden.


    So ist es richtig.


    BTW.: Kennt jemand eine derartige Anlage (mit erlaubter Motor-Reinigung etc) im Raum München?


    Gruß Steffen

  • Wir habe hier 3 verschieden Anbieter, aber nur bei "Wap-Waschbär" darfst du bei uns Motorwäsche machen. Wenn es erlaubt ist, bietet man dort auch ein Reinigungsprogram extra dafür an.


    Möglich ist es eigentlich an allen Anlagen, jedoch möchten es die meisten nicht, da dann der Wartungs und Reinigungsaufwand höher ist und die weniger Gewinn machen.