• Ist es nicht aber so, dass wenn man euch (das geht an alle) fragen würde ob ihr bei einer Was-Auch-Immer-Doku über den Trabant mitmachen wollt, ihr dann dabei versuchen würdet, das Fahrzeug möglichst gut zu präsentieren und Schwachstellen objektiv dokumentiert?


    Ich habs für mich schon weiter vorn gesagt, dass ich auch eher den Sender kritisiere, aber bei dem (wie Deli es nennt) geaffe am Berg, hätte ich einfach gesagt: " Nö das mache ich nicht, weil es quatsch ist und nicht stimmt"


    Ich sags mal so, wenn ein Fernsehteam zu mir kommen würde, dann wäre ich mir meiner Verantwortung gegenüber dem Fahrzeug, dessen Ruf und der dahinter stehenden Szene bewußt. Mir wäre das nicht so egal. Und wenn die das dann so nicht haben wollen, tja dann dürfen sie gern wegtreten!

  • Marlene : Einspruch! - Fernsehen kann sogar schlau(er) machen - vorausgesetzt man ist von vorn herein schon "schlau genug", sich die (definitiv leider immer weniger werdenden) Sendungen dazu entsprechend herauszupicken. Doku-Seifen aller Art gehören wohl eher nicht dazu...;)

  • Du solltest dir ein Abo vom Bezahlfernsehen zulegen. Ich wüsste garnicht was ich ohne machen sollte.

    Ich schaue aktuell nur noch Discovery u.ä. und ab und ein einen Spielfilm meiner Wahl.


    Ganz aktuell gibts da eine Doku über div. gesunkene Schiffe, wo man virtuell das Wasser wegnimmt und die Schiffe freilegt. Sehr sehenswert.


    RTL und Co. hab ich seit Jahren nicht mehr eingeschaltet. 1. weil das Konzept der Sendungen mir echt zu blöde ist und 2. weil mich die ganze Werbung ankotzt.

  • Hat hier keiner richtig Plan von Arbeit mit TV Produktionsfirmen?

    Da gibts Verträge. Wer unterschreibt, ist auch dran gebunden.

    So viel Höhenflug-Gelaber ohne Wissen...

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Ich hab schon beim TV mit Trabant mitgemacht! Aber nur als Statist ohne Vertrag.

    Und selbst wenn man einen Vertrag unterschreibt, so liesst man ihn doch vorher durch oder nicht?


    Und du meinst da steht dann drin, die solln so tun als ob sie den Berg nich hochkommen?

    Woher nimmst du denn dein Wissen zu TV-Produktionsfirmen das du andere als "Laberer" hinstellen kannst?

  • ... ich sags mal so, wenn ein Fernsehteam zu mir kommen würde, dann wäre ich mir meiner Verantwortung gegenüber dem Fahrzeug, dessen Ruf und der dahinter stehenden Szene bewußt. Mir wäre das nicht so egal. ...

    Das Problem ist nicht deine Verantwortung (oder die der Protagonisten des besprochenen Films) sondern was das Medium draus macht. Darauf hat man keinen Einfluss, Vertrag hin oder her. Da zählt auch nur schneller, höher, weiter - in diesem Fall Einschaltquote.

    Ach und übrigens: Fernsehen hat einen Bildungsauftrag. Und mit unseren Gebühren zahlen wirs auch.

  • wahrscheinlich auf die Kritik an der Umschau, die in zwei Kommentaren von 79oktan bei Facebook zum Ausdruck kam - vergleichend zwischen dem Umschau-Beitrag und dem "Sommer im Trabant".

    Ich möchte dazu sicherheitshalber anmerken, daß ich diese zwei Kommentare nicht verfaßt habe.
    Auch wenn ich deren Inhalt durchaus nicht falsch finde.


    Fakt ist, daß wir für den Umschau-Beitrag unser KnowHow zur Verfügung gestellt, aber vorher leider nicht die Wahrheit über das Konzept erfahren haben.

    Genau. Und nun habt Ihr, genau wie "Die Freunde" - um den MDR mal zu zitieren, gelernt, dass hinterher nicht das ausgestrahlt wird, was vorher beredet wurde. Weil REdaktion und REporter zwar mit RE anfangen aber ansonsten nichts gemeinsam haben (außer bei kleinen , 4 mal jährlich .. egal ;) ). "Geschmäkle" hat in dem Zusammenhang nur gehabt, dass für Leser wie mich hier rüber kam: Ihr konntet leider nicht wissen was der MDR aus eurem Beitrag macht, während (Zitat von dir): "getrost davon ausgehen, daß Pannen dort gern gesehen waren und man auch vorher mal darüber gesprochen hat, was diesbezüglich möglich ist."



    Für die Zukunft werde ich mir zusammen mit dem Kollektiv sehr gut überlegen, ob ich diese Art der Berichterstattung nochmals unterstützen möchte.

    Das solltet Ihr wohl tun. Auch der Sender selbst ist - für Qualitätsjournalismus - da wohl eher fragwürdig. MIR käme sowieso kein TV Team auf den Hof. Die Erfahrung, einmal als Besucher eines Treffens vor die Sat1 Kamera geschoben zu werden, hat mir hinsichtlich "Gesagt vs. Gesendet" völlig ausgereicht. :D


    Anekdote am Rande: Am heimischen TV-Gerät, welches nur sporadisch zum Einsatz für den Empfang kommt, liegen alle Ö-R Sender vor dem ganzen Privatzeug. Bei Aufsetzen damals habe ich aber den MDR wohl übersehen und musste Ihn erstmal suchen. Vermisst habe ich diesen Ewig-Gestrig-Spartensender die ganzen Jahre nicht.


    Und nu isses auch wieder gut.

    Diese Signatur ist in der Bundesrepublik Deutschland leider nicht verfügbar, da sie möglicherweise Inhalte enthält, für die die erforderlichen Rechte von der Gesellschaft nicht eingeräumt wurden.
    Das tut uns leid.

  • Bei mir ist der MDR in der Programmliste auf Platz 3 nach ARD und ZDF.

    Dann folgen alle anderen Dritten und danach sämtliche öffentlich-rechtlichen Spartenkanäle.


    Somit sind die ersten ca. 20 Plätze auf der Fernbedienung mit Bezahl-Fernsehen belegt, denn die wollen dafür im Quartal um die 52€ von mir haben - auch dann, wenn ich sie nicht sehen würde. Auch dann, wenn ich nichtmal ein Gerät dafür hätte.

    Ich bin allein deswegen zahlungspflichtig, weil ich einen deutschen Wohnsitz habe. Man nennt es Gebühr für eine Leistung, aber erhebt es wie eine pauschale Steuer. Das aber nur am Rande. Prinzipiell finde ich die Idee eines öffentlich-rechtlichen Rundfunks gut. Die Details sollte man ggf. mal überdenken.

    Danach folgen die privaten, die ich de facto nie sehe.


    Ich gucke gern DDR-Fernsehen. Aus unterschiedlichen Gründen.

    Und die einzigen Sender, die sowas manchmal bieten, sind MDR und RBB. Allerdings immer wieder das selbe, weswegen ich eine entsprechend gut aufgestellte Konservensammlung habe.

    Sind die Sender deshalb ewiggestrig? Oder warum sonst?

    Daß sie als Hauptzielgruppe die älteren Bewohner ihres Sendegebietes haben, wird nicht weiter verwundern. Und das waren eben zum großen Teil früher mal DDR-Bürger.


    Ihr konntet leider nicht wissen was der MDR aus eurem Beitrag macht, während (Zitat von dir): "getrost davon ausgehen, daß Pannen dort gern gesehen waren und man auch vorher mal darüber gesprochen hat, was diesbezüglich möglich ist."

    Genauso sehe ich das.


    Und warum?

    Weil es ein Unterschied ist, ob man einem Format 125 Sendeminuten in 5 Folgen zumißt und dafür entsprechend planvoll arbeitet oder ob man über die Inhalte eines 8min-Beitrages den Leuten, die man sich dafür aufgrund vermuteter Kompetenz als Gesprächspartner sucht, schlicht nicht die Wahrheit erzählt.


    Da sehe ich zumindest einen Unterschied.

  • Ich glaube, mein Beitrag zum Drehbuch war ein wenig zu subtil. Es gab keins! Alles gezeigte ist passiert. Wenn einer zu dumm ist, mit Hänger nen Berg hochzufahren, lacht ihn aus. Das hat er verdient. Aber hört auf ihm vorsätzliche Nestbeschmutzung zu unterstellen.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Aber hört auf ihm vorsätzliche Nestbeschmutzung zu unterstellen.

    Genau das wollte ich ausdrücken.



    Oder warum sonst?

    Weil sie, nur z. B. , nicht mal in der Lage sind, bei Berichten über eine "Weltreise" eine vollständige Karte Deutschlands einzublenden. Fehlte nur noch das ausblenden West-Berlins... (Nein, das hat nichts mit "Sendegebiet" zu tun, auch wenn das gleich als Argument kommt.)


    Keine Sorge, alte DDR Filme und Serien gucke ich auch immer noch sehr gern. Nur in Mark, da rechne ich schon lange nicht mehr um - wenn mir diese Metapher erlaubt sei.

    Diese Signatur ist in der Bundesrepublik Deutschland leider nicht verfügbar, da sie möglicherweise Inhalte enthält, für die die erforderlichen Rechte von der Gesellschaft nicht eingeräumt wurden.
    Das tut uns leid.

  • Ich bin erstaunt und erfreut, dass ich hier einige Mitstreiter in punkto Öffis gucken finde 8o. Vom Bezahlsystem mal abgesehen, bieten diese für mich die beste Qualität im frei empfangbaren Bereich. Leider kann ich das nicht nach meiner Facon programmieren, da meine Regierung gern mal so merkwürdige Serien, sprich Soaps oder zB Gray's Anatomy (<X), schaut. Aber ich finde schon alles.


    Der MDR ist für mich nicht im Sinne "ehemalig DDR" ewig gestrig. Charakteristisch ist eben für alle sogenannten Dritten Programme, dass sie eher nach der älteren Zuschauerklientiel ausgerichtet sind. Also noch deutlicher als die Hauptsender. Wobei es immer wieder mal Interessantes zu schauen gibt. Auch auf MDR. Und sei es eben alte DDR-Filme und -Serien.

  • Charakteristisch ist eben für alle sogenannten Dritten Programme, dass sie eher nach der älteren Zuschauerklientiel ausgerichtet sind.

    Ja. das trifft besser was ich sagen wollte. Mit dem Zusatz meiner überspitz dargestellten Meinung, dass auch gern "Neues" was die "Älteren " verwirren würde, durch die Redaktionen einfach weggelassen wird. Quasi. Naja, schwer umfänglich zu beschreiben.

    Diese Signatur ist in der Bundesrepublik Deutschland leider nicht verfügbar, da sie möglicherweise Inhalte enthält, für die die erforderlichen Rechte von der Gesellschaft nicht eingeräumt wurden.
    Das tut uns leid.

  • Es ist ein 3. Programm und stark regional angehaucht - das Schnelle, Laute, Aufdringliche, superschnelle Schnitte und all das (für mich längst unerträglich gewordene) Bling-Bling der Privaten wird man hier weitestgehend vergeblich suchen. - Und das ist m.E. auch gut so.

    Bei "ewig gestrig" gehe ich insofern mit, dass das weitgehend noch das alte, irgendwo 'gemütlichere' Fernsehen ist. Auch damit kann ich gut leben, finde das sogar gut so. Der häufige Bezug auf 'Ostzeiten' entspricht - neben der Hauptzielgruppe, wie schon richtig gesagt

    wurde - ziemlich genau dem, was auf SWR/HR/BR etc. in Sachen "Westalgie"/Bezug auf Alt-BRD'-Zeiten zelebriert wird (eben gerade jetzt z.B. wieder auf dem WDR). Komischerweise stört sich daran niemand - obwohl's kaum weniger "gestrig" ist...?


    Ansonsten laufen bei uns auch zu quasi 99% nur die ö.-r. Sender (oder alternativ Silberscheiben aus der umfangreichen Sammlung).

    Und da wir dafür schon ordentlich bezahlen, wird uns defin. auch kein sonstiges Bezahlfernsehen ins Haus kommen,

    @ Tim. ?

    Imteressante Dokus kann ich auch Phoenix, zdf info & Co ansehen, dafür löhne ich ganz bestimmt nicht noch extra.

  • Ja Micha keine Frage, aber leider sind diese Dokus auch schon meist sehr angestaubt und die x-te Wiederholung. Da ist selten mal was wirklich neues dabei. Also zumindest bei den Themen die mich interessieren.

    Aber wo ich bei dir bin ist ZDF-Info und Neo, die zusammen bei mir eine zweistellige Prozentquote einnehmen.


    Ich habe da was für 14,90€ im Monat und das gönne ich mir ;)


    Was in letzer Zeit verstärkt zu beobachten ist, das offenbar viel altes Filmmaterial (gerade aus WK. 2 Zeit) nachgefärbt wurde und so die Dokus nochmal, wenn auch die Filme schon bekannt sind, deutlich eindrucksvoller werden.


    Hab ich bisher aber nur bei Spiegel-Geschichte und Discovery gesehen.


    Kam da bei Phönix etc. sowas auch schon?

  • z.B. beide Weltkriege oder auch das 3.Reich "in Farbe". Und ja, das hat schon was (wobei ich als lange Zeit nur in s/w 'TV-Sozialisierter' grundsätzlich kein wirkl. Problem 'mit ohne' Farbe habe - solange es nur hin und wieder ist...?).


    P.S.: ich guck eh am Liebsten Wiederholungen - da weiß man wenigstens schon vorher, ob sich das Ansehen überhaupt lohnt. ?

  • "Das eine Berichterstattung über den Trabant auch gut sein kann, zeigt z.B. ein 4x jährlich erscheinendes Printmedium."


    SuperTrabi?

    Kommt die SuperTrabi nicht 5x? ;)

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Wir haben uns die 5 Folgen in der Mediathek angesehen - und fanden sie nicht ganz so gelungen...


    Eine Panne kann jedem passieren - ABER... wenn dann eine heult, und die anderen kaufen sich an der Tanke ne Zeitung, dann kommt das leider sehr unkollegial rüber. (Kenne ich von unseren Ausfahrten und Urlaubsfahrten nicht. Wenn einer kaputt, dann helfen alle.)


    Ansonsten mag es für alle Beteiligten sicher ein schöner Urlaub gewesen sein, aber warum muß man dann am Endziel "froh sein, dass man da ist, und nicht so schnell wieder Trabant fahren?"

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Bloss gut, dass ich mir das ab Folge 2 schon nicht mehr angetan habe. Das von Dir genannte Schlusswort der (einer ?) Beteiligten spricht Bände...?


    Meine Frau - als dem Hobby nicht zugetane Person, hat nach einer einzigen Folge gemeint: "DAS hat mir gereicht - da wird ja der Trabant nur schlechtgeredet."

    In diesem Sinne: schön, das der Quark vorbei ist

    @mdr: Sechs, setzen! ?