Batterie?

  • Woher soll er das wissen?

    Ich durfte in der gerade gelaufenen Woche die ganze Lima tauschen, gleiche Symptome wie bei dir. Ein geprüfter Regler hat das Problem nicht gelöst.

  • Richtig, dass kann ich so auch nicht sagen. Regler tauschen wäre natürlich das einfachste. Das kann man auf jeden Fall mal versuchen.

    Regler tauschen und Spannung messen. Sollte dann im Leerlauf deutlich über 13V bringen.

    Aber das kann genausogut verschlissene Kohlen, Schleifring oder defekte Dioden sein.


    Damals wars eine Diode, da brachte Regler tauschen nichts. Da ist dann zerlegen angesagt.

    Ich teste die Limas am Motorteststand und wenn da kein Motor drauf ist dann hab ich da so einen Versuchsaufbau mit Lampe, Batterie und Bohrmaschine.

  • Eine alte Lima habe ich noch mit kratzenden Lagern mal von einem Bekannten bekommen.

    Von der würde ich den Regler nehmen und einbauen.

    Dabei kann ich auch nach den Kohlen schauen.

    Wenn es nicht hilft, was empfehlt ihr, eine originale Lagerware oder eine Regenerierte ?


    Woher soll er das wissen?

    Ich durfte in der gerade gelaufenen Woche die ganze Lima tauschen, gleiche Symptome wie bei dir. Ein geprüfter Regler hat das Problem nicht gelöst.


    Das es keine geeignete Glaskugel gibt, ist mir schon klar.

    Ich weiß nicht, warum immer gemeint wird, man würde hellseherische Fähigkeiten erwarten.

    Nur wenn ihr das Problem schon x-oft bearbeitet habt, gibt es Erfahrungswerte,

    die z.B. sagen könnten: bei ca. 10 Fällen war es der Regler zu 10% oder vielleicht zu 65% oder sonstwas.

    Bei 10% würde ich gleich eine andere Lima bestellen, bei 65% würde ich es erst mit dem anderen Regler versuchen.

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

    Edited once, last by Atomino. ().

  • Eine die funktioniert, egal ob Lager oder gemacht. bzw. deine abgeben zum überholen.

  • Spielt es eine Rolle, ob auf dem Regler DLR oder DLR-2 steht ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Nein, spielt keine Rolle, der DLR2 hat nur eine geänderte Innenbeschaltung, die Schaltschwelle wurde damit glaube abgeändert.

  • Wenn die LIMA nicht lädt, warum geht dann aber mit Starten des Motors die rote Lampe aus, wenn die Batterie voll ist ?

    Für mein Verständnis müßte die rote Lampe in dem Fall an bleiben.

    :verwirrt:


    Was soll man ohne die besagte Glaskugel darauf denn antworten? ;-)

    Sollen soll man gar nicht, aber ggf. kann man und wie schon oben gesagt z.B. sagen, daß zu 90% der Fälle (90% ist nur ein erdachter Wert zur Verdeutlichung) die ganze LIMA kaputt ist. Ich fände solche Aussage hilfreich für mein weiteres Vorgehen. Ich habe jetzt nicht wie Du ein reichliches Ersatzteillager mit vielleicht 3 intakten LIMAs, wo Du Dir eine gegriffen hast und eingebaut und mit dem kaputten Teil beschäftigst Du Dich an einem regnerischen Herbsttag. Bei mir sieht die Situation folgendermaßen aus. Ich stapfe in den Keller und hole die Lima hoch, knalle sie auf den Küchentisch und zerpflücke sie. Da ich heute noch beim Nick Mason Konzert war, trabe ich erst morgen abend zum Trabbi, denn der steht einige 100m weg und lege mich davor und tausche die Regler. Wenn die Chance aber gegen 0 geht, daß das hilft, hätte ich mir das gespart.

    n8i :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

    Edited once, last by Atomino. ().

  • Wenn die LIMA nicht lädt, warum geht dann aber mit Starten des Motors die rote Lampe aus...? ...

    Für mein Verständnis müßte die rote Lampe in dem Fall an bleiben.

    Das sehe ich auch so, allerdings bin ich auch nicht ganz 100% fit mit dem 12V-Ladekontrolllampenthema, und müsste mich da auch erst einarbeiten. Aber vielleicht erledigt sich das auch ganz nebenbei, wenn du endlich mal anfangen würdest, die Hinweise, die dir bereits gegeben wurden, umzusetzen, anstatt ständig eine überzogene Erwartungshaltung weiterer Ferndiagnosen zu postulieren!?


    Klar ist doch inzwischen, dass höchstwahrscheinlich entweder die Lichtmaschine oder der Regler oder beides defekt ist bzw. sind. Das Verlöschen der Ladekontrolle trotz defekter Stromgenerierung kann verschiedene Ursachen haben, die sowohl, als auch nicht mit dem ursächlichen Problem zu tun haben könnten. Das wird dir aber niemand hier genau sagen können, es sei denn, jemand hätte ganz genau dieses Phänomen schonmal genau so gehabt.


    Weiterhin lese ich aus deinen Beiträgen heraus (Achtung ich übertreibe jetzt stark): Dass jeder erfahrene Schrauber im Hinterkopf eine Statistik haben sollte, wann welches Problem welche Ursache hatte, und was die Lösung war. Oftmals ist das sicher tatsächlich zutreffend, aber die Erkennung der Ursache und Lösungsvorschläge hängen doch immer sehr stark von den Eingabedaten ab.


    Beispiel zu den Eingabedaten: Du schriebst, dass du mit der stark entladenen Batterie, die den Anlasser nicht mehr schaffte, nach Fremdstart noch 30km gefahren bist. Du schriebst aber nicht, wie lange du für die 30km gebraucht hast. Das wäre aber die ausschlaggebende Information gewesen. Denn auf der Autobahn/Landstraße mit durchschnittlich 90km/h wären es 20 Minuten gewesen, Im Stadtverkehr mit Ampelstopps vielleicht 1-1,5 Stunden.


    Gehen wir mal angenommen davon aus, dass die Zündung im Schnitt 3A zieht, dann würde im besten Fall nur 1Ah der Restkapazität der entladenen Batterie verbraucht, im schlechteren 3-3,5... Letzteres ist aber auch fast wurscht, denn wenn eine Starterbatterie so tief entladen ist, dass sie den Anlasser nicht mehr schafft, dann sollte man sie nicht ohne Not noch weiter entladen (wobei ja die Not im vorliegenden Fall scheinbar gegeben war).


    Atomino: Merkst du was? Hier im Forum denken schon viele Leute für dich mit, aber zu 100% wird niemand deine Erwartungen erfüllen können. Also mach was draus!


    Viele Grüße

    Steffen

  • http://www.microcharge.de/foru…er/hilfsgleichrichter.jpg

    Hier mal eine Beschaltung der LiMa + elektronischem Regler, für alle die die Details interessieren (Minusgeregelt).


    Da sieht man, dass wenn die Hilfsdioden noch (teilweise) funktionieren ein etwa gleichhohes Potential gegenüber der Bordspannung an der LKL aufgebaut wird, auch wenn die LiMa aufgrund defekter Hauptdioden keine Spannung mehr ins Bordnetz speist. Die Ladekontrolllampe geht also aus, obwohl keine Spannung im Bordnetz entsteht.


    Genausogut reicht es, wenn das Haupt-Pluskabel (B+) eine Unterbrechung hat, auch dann geht die LKL aus obwohl keine Spannung von der LiMa im Bordnetz ankommt.


    Aber natürlich kann der Regler oder die Erregerwicklung einfach in einer Form kaputt sein, dass die volle Regelspannung nicht erreicht wird oder trotz genügend Erregerspannung kein kräftiges Magnetfeld mehr entsteht (Windungsschluss).


    Summasummarum würde ich - wenn alle Kabelverbindungen durchgang haben und i. O. sind (auch Massekabel zwischen Motor und Hilfsrahmen prüfen!) die bereits beschriebene Vorgehensweise angehen. Um ganz sicher zu gehen, Spannung direkt an der LiMa zwischen B+ und LiMa Masse mal abnehmen und messen. Wenn es dort ~13,5 - 14,4 Volt anliegen, und an der Batterie nichts davon ankommt, ist eine der besagten Kabelverbindungen definitiv kaputt.

  • Die Ladekontrolle kann leider nur eingeschränkt eine Batterieladung signalisieren. Es gibt diverse Szenarios, die ein Erlöschen der Kontrollleuchte zwar zulassen, aber die Batterieladung trotzdem unterbleibt.

    Bei Zündung-ein fließt der Strom von Klemme 15 über die Kontrollleuchte zu 61 über den Regler zu DF, über die Erregerwicklung zu Masse (D-). Somit ist eine Grunderregung der Lichtmaschine gegeben.

    Sobald die Lichtmaschine genügend Drehzahl hat, wird die im Feld generierte Spannung über den Hilfsgleichrichter (Die 3 SY360 auf der sichelförmigen Leiterplatte) dem Regler zur Verfügung gestellt. Erreicht die Spannung hinter dem Hilfsgleichrichter die Batteriespannung, geht die Ladekontrolle aus. Die Ladung der Batterie braucht jedoch eine höhere Spannung. Also wird sie weiter entladen. Die Spannung an D+ sollte auf jeden Fall im Bereich 13,6 bis14,3 Volt ansteigen.
    Es kommen eine Reihe von Problemen in Betracht. Dabei ist der Austausch des Reglers sicher am einfachsten und schnell zu erledigen. Der Rest erfordert wohl in der Regel einen Fachmann für Lichtmaschinen.

  • zu 1.

    Ich habe das gemessen, was ich aus den Hinweisen verstanden habe und daß es an der LIMA liegen soll, widersprach der Tatsache, daß die Ladekontrolleuchte bei geladener Batterie ausging.

    Also welche Hinweise habe ich nicht beachtet, außer die LIMA auf Verdacht zu tauschen, die ich funktionstüchtig gerade nicht rumliegen habe.


    zu 2.

    Daß das Erlöschen des roten Glühbirnchens eine Scheininformation sein kann, war mir nicht klar und war bisher aus Euren Hinweisen nicht hervorgegangen.


    zu 3.

    Du übertreibst nicht, finde ich. Bei mir läuft das immer automatisch mit, um a) beim nächsten Mal einfacher zum Ziel zu gelangen und b) anderen ggf. Hinweise zur Problemlösung geben zu können.


    zu 4.

    Nimm doch einfach den Drittelmix an.


    zu. 5.

    Den Wert kannte ich nicht, sonst hätte ich mir das selbst ausgerechnet. Aber wie Du selbst schreibst, nimmst Du die 3A auch nur an. Meine Vermutung lag höher und daß demzufolge die Batterie wesentlich schneller leergesaugt wäre.


    zu 6.

    Erwartungen habe ich keine. Wenn ich hilfreiche Tips oder Hinweise bekomme, dann freue ich mich und bin sehr dankbar dafür. Das Problem in der Regel ist, daß sich der Austausch zu Problemen von Fachleuten und Auskennern auf einem hohen Niveau bewegt, dem ein Anfänger, wie ich es bin, schwer oder gar nicht folgen kann. Auch wird aus den Hinweisen schnell eine Diskussion unter Fachleuten mit unterschiedlichen Aussagen und Meinungen, mit denen ich mich als Anfänger schwer tue. Und wenn dann Hinweise kommen wie sinngemäß: "Mal alles durchmessen, wie oben beschrieben." dann ist für den Fachmann klar, was zu tun ist, aber der bräuchte diese Hilfe nicht. Und wenn dann oben eine fachmännische Beschreibung in mehreren Beiträgen für den Anfänger nur teilverständlich ist, wird es meist schwer für mich. Und wenn man versucht nachzufragen, bekommt man schnell um die Ohren gehauen, mach erstmal was Dir vorgeschlagen wurde. Da fühle ich mich in die Schulzeit versetzt. Wer etwas nicht verstanden hatte, wurde oft auch verlacht und runtergemacht. In der Regel wird doch nachgefragt, weil etwas nicht verstanden wurde oder unklar ist.


    Ich hoffe jetzt niemandem zu sehr auf die Füße getreten zu sein. Mir ging es nur darum zu erklären, wie schwer es manchmal ist, als Anfänger den Fachleuten zu folgen. Auch weiß ich aus eigener Erfahrung, daß es nicht einfach ist, als Fachmann dem Anfänger zu erklären.

    Allen einen guten Start in die Woche :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Die Spannung an D+ sollte auf jeden Fall im Bereich 13,6 bis14,3 Volt ansteigen.

    D+ ist der Doppelanschluß an der Lima. Dort eine Meßspitze ran und wo dann die andere ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • An Masse. Also zum Beispiel das Gehäuse der Lichtmaschine.

    Sollte die Spannung dort in Ordnung sein, gehst Du weiter. Batteriekabel am Anlasser, Batterie Pluspol (nicht die Klemme!).

    Und die Spannung nicht ohne Last prüfen Ein Voltmeter hat einen hochohmigen Eingang, zieht also einen zu geringen Strom, als dass es für die Einsatzfall der Lichtmaschine vergleichbar ist.

    Wenn der Tausch des Reglers nichts bringt könntest Du Dir die Bürsten und den Schleifring anschauen. Aber ob Dir dieser "Blick" für Dich einen Informationsgewinn bringt, musst Du Dir selbst beantworten. Herausnehmen lässt sich der Bürstenhalter sehr einfach.

  • Nicht ohne Last - also Abblendlicht anschalten - reicht ?

    Den Bürstenhalter hatte ich sowieso vor rauszunehmen, bevor ich den anderen Regler einbaue.

    Das hatte ich mir an der alten LIMA auf dem Küchentisch schon angeschaut.

    Scheint simpel auch der Wiedereinbau.

    Kann ich an der LIMA mit Bremsenreiniger zum Reinigen hantieren ohne Schaden zu verursachen ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

    Edited once, last by Atomino. ().

  • Was dann ?

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Das greift die Lackschicht auf den Spulen an und lösst sie auf. Ebenso andere Kunstoffteile innerhalb der Lima

    Nur Acetonfreien verwenden!

  • Enthält Bremsenreiniger überhaupt Aceton?

    Bisher hatte ich keine Probleme an Kunststoffteilen, kann aber natürlich auch Glück mit den Sorten gehabt haben.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: