Mutter der Radnabe vorn fest

  • Danke Euch. Werde mal die Waschmethode versuchen, raus müssen die Bremsbacken ja eh. Wenn es nicht klappt, tausche ich alle vier. So langsam wird es was mit meinem Trabanten. Muss jetzt nur noch den Vergaser reinigen, den Vorschalldämpfer flicken ( oder tauschen), Hohlräume konservieren, alles wieder zusammenbauen, das Abblendrelais wechseln, weil kaputt und dann gehts zum TÜV. Hoffe, nach vier Jahren Stilllegung gibts keine unliebsamen Überraschungen...


    Viele Grüße, Andreas

  • vor 53 Beiträgen haben wir gelesen, dass du an einem Fahrzeug die Bremsen machen willst, und die Mutter nicht runter bekommst. Das Fahrzeug hat mehrere Jahre gestanden. Sicher sind auch die anderen hier davon ausgegangen, dass du dir über die Tragweite ner Reparatur an den Bremsen im Klaren bist.
    Ich denke sparen auf Kosten der eigenen Gesundheit oder anderer ist aus meiner Sicht fahrlässig, es sei denn, du kannst versichern, dass die Bremsanlage nach den Reparaturen sicher und zuverlässig arbeitet. Neue Backen(neu beide Seiten), neue Bremszylinder(oder regenerieren, sonst hast du nach den ersten Bremsversuchen ne weitere Reparatur) sind das eine, die Bremsleitungen(kein Rost, da schaut auch der TÜV nach), die kurzen Bremsschläuche sind das andere. Neue Bremsflüssigkeit brauchst du sowieso.
    Warum fragst du nach Minimalvarianten. Ist dir deine und unsere Sicherhei nicht Wert genug, das ordentlich zu machen, oder machen zu lassen? Ich frag auch, warum andere "billige" Heimwerkerlösungen(Bremsflüdssigkeit zieht doch tief ein) als Mittel zum Zweck präsentieren.
    Schade, dass man hier sowas sagen muss.
    Ich hoffe, dass du dir einen wirklichen Fachman suchst. Bremse ist kein Spiel, das ist Sicherheit, für dich und für mich.
    Macha

  • Bremsbeläge abwaschen ???
    Entschuldigung das ist einfach nur dämlich und fahrlässig dazu.
    Breflü dringt tief in die porösen Beläge ein abwaschen bringt da garnichts.. der Reibwert sinkt trotzdem drastisch ab....


    Grüsse, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Also, die Bremsleitungen sind rostfrei, die Schläuche nicht porös, die Bremsbacken fast neu und alle RBZ, bis auf den einen, dicht. Bremsflüssigkeit ist natürlich gewechselt. Was spricht gegen regenerierte RBZ? Oder habe ich den Beitrag falsch interpretiert? Nach einer, wenn auch eher unwahrscheinlichen, Möglichkeit der Weiternutzung der Bremsbacken habe ich nur gefragt, weil ich meinte, aus DDR -Zeiten mich an so etwas zu erinnern und die Backen eben fast neu sind.


    Gruß, Andreas

  • Hallo,


    Ich denke, mit Waschen hast du nur kurzfristig Erfolg.
    Besser gleich tauschen, und zwar Achsweise. Die Reibwerte der käuflichen Backen sind unterschiedlich und auch verschieden zum Original.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • nach dem wir nun ausführlich über das vergewaltigen der Achsmutter gelesen haben ,müssen wir nun mit ansehen, was du nun wegen mangels an Geld oder Zeit an deiner Bremsanlage sparen möchtest.
    Nur ein guter Rat , wenn du einmal dabei bist wechsele die Bremsschläuche, Backen und auch Radbremszylinder.
    Nach so einer langer Standzeit weist du nicht was im fahrbetrieb noch auf dich drauf zu kommt. Und so hast du Ruhe.

  • Was spricht gegen regenerierte RBZ? Oder habe ich den Beitrag falsch interpretiert?

    Welchen Beitrag meinst du? Es spricht nichts gegen (durch einen entsprechenden Fachbetrieb) regenerierte RBZ.


    Der einstimmige Tenor (der meisten Beiträge) war lediglich die dringende Empfehlung, unter den gegebenen Umständen die Bremsanlage einmal komplett richtig zu überholen. Ansonsten wirst du erfahrungsgemäß in absehbarer Zukunft immer wieder Folgereparaturen haben, beispielsweise wenn sich nach und nach die nächsten RBZ verabschieden. Kannst du den Zustand der vermeintlich intakten Zylinder überhaupt objektiv beurteilen?


    Ich kann mich diesem Tenor nur anschließen. Insbesondere bei der beschriebenen Ausgangssituation: Mehrere Jahre gestanden, 2 Bremsen schleifen, eine leckt... Dass das Schleifen meist von festgegammelten RBZ kommt, ist dir noch nicht in den Sinn gekommen?


    Außerdem: wenn man die Beläge nicht Achsenweise gleich bestückt, ist einseitige Bremswirkung vorprogrammiert. Und jetzt oute ich mich mal noch: Auch ich habe zu DDR-Zeiten schonmal verschmierte Beläge gewaschen. Aus der Not heraus mangels kurzfristig verfügbarer Alternativen. In Anbetracht der heutigen Verfügbarkeit von Ersatzteilen würde mir das nicht mehr im Traum einfallen.


    Gruß Steffen

  • Ok, dann habe ich das mit den regenerierten RBZ falsch interpretiert. Nur zur Klarstellung, ich suche nicht aus Zeit- oder Geldmangel nach billigen Alternativen.


    Ihr sprecht von Fachbetrieben zur Regenerierung - wo kann ich diese RBZ kaufen? Ich habe bisher alle benötigten Teile bei Trabantwelt.de bestellt. Dort gibt es neue und regenerierte. Sind die zu empfehlen oder gibt es eine sinnvollere Bezugsquelle?


    Noch eins, ich bin jetzt 51 Jahre alt und habe mir vor einigen Wochen den lange gehegten Wunsch erfüllt, wieder einen Trabant zu besitzen, so wie bis 1990. Mein "Feeling" dafür ist sicher nach nunmehr 24 Jahren etwas eingerostet, aber nicht vollständig verschwunden und deshalb finde ich Eure Ratschläge und Hinweise sehr wertvoll.


    Gruß, Andreas

  • Baue deine Rbz aus und schicke sie mit einem kurzen Anschreiben an die Firma Mallin nach Großbrembach. Binnen einer Woche bekommst du regenerierte zurück. Ich würde den HBZ auch regenerieren lassen.
    Mach bitte weiter so. :-)

  • Ok, mache ich. Tauscht Mallin die RBZ aus oder bekomme ich die eigenen regeneriert zurück? Zum HBZ - ich habe das Gefühl, dass der Pedalweg sehr kurz ist, also am Pedalgummi gemessen ca. 0,5cm leer und ab Beginn der Bremswirkung dann noch ca. 2cm Weg. Ich kann die Bremse schon dosieren, aber ich glaube, früher hatte ich einen größeren Weg. Die Bremse wird aber auch nicht heiß beim Fahren. Oder bin ich nur schon zu sehr "modern verseucht"?


    Gruß, Andreas

  • Der Bremspedalweg ist auch bei mir in dieser Größenordnung.
    Wenn die Bremsen nicht schleifen, ist das ok. Schau aber erstmal, was rauskommt, wenn du die Bremsen gemacht hast.


    Soweit ich gelesen habe, bekommt man von Mallin andere RBZ zurück. Das kann dann auch mal nicht-originale Ware sein, auch wenn man originale hingeschickt hat.
    Ich persönlich würde vorher auf jeden Fall mit ihm telefonieren und alles abklären.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Wenn in dem Anschreiben der Wunsch nach originalen Bremszylindern drin steht dann bekommst du auch welche. Anrufen ist bestimmt nicht verkehrt, vor allem wenn es um HBZ geht. Die hat er nicht immer verfügbar.
    Das Spiel des Stößels im HBZ bitte einstellen sonst macht die Bremse ggf. zu.

  • Gut, dann werde ich mal mit Herrn Mallin telefonieren und das klären. Vielen Dank schonmal.


    Grüße, Andreas