Radlager oder baldiger Getriebeschaden?

  • Hallo alle miteinander


    Heut mal ein aktuelles Problem. Hab momentan mit einem Geräusch zu kämpfen und bin unschlüssig, wo es herkommt. Die Fakten:

    • Scharniergelenkvorderachse
    • es ist ein mahlendes Geräusch
    • tritt periodisch auf, in Abhängigkeit der Geschwindigkeit
    • in Rechtskurven (auch leichten) ist es ziemlich eindringlich, sonst eher sehr sehr leise
    • subjektiv ist es seit gestern deutlich schlimmer geworden

    Also vorhin nach der Fahrt mal Felge befühlt, alles schön kühl, also schon mal keine übermäßige Reibung. Dann mal hochgebockt. Oh Schreck, Spiel am linken Vorderrad zu spüren. Rad ab, genauer hingesehen, obere Federgabelbuchse hat Spiel. Spiel im Lager konnte ich nicht ausmachen bzw. nicht separat fühlen.


    Eigentlich hört es sich ja nach Radlager an, obwohl ich eigentlich Spiel erwartet hätte ... also Spiel, das man eindeutig dem Lager zuordnen kann.
    Beim Drehen des Rades vorwärts ist ein ganz feines metallisches Quitschen zu hören, beim Rückwärtsdrehen nicht. Ich hab nur den Eindruck, das kommt eher aus Richtung Getriebe als aus Richtung Radlager, aber ist auch schwierig zu orten. Außerdem klackt alle 2...3 Radumdrehungen was im Getriebe


    Was meint ihr? Mach ich mich nur verrückt und es ist einfach nur das Radlager?
    Oder was könnte das noch sein?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Mach doch zur Probe den Bolzen vom Scharniergelenk ab, so kannst du es prüfen ob Radlager oder Getriebe. ;)
    Brummende Radlager müssen aber nicht zwangsweise Spiel haben, ist sogar eher selten der Fall.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Das lautere Geräusch in Rechtskurven sagt mir etwas in Richtung Diff..

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Mir säuselt es eher was von einem defekten linken Radlager.
    Beim kaputten Diffi wäre das egal wie herum man fährt, sobald sich die Vorderräder unterschiedlich schnell drehen macht es Krach.

  • @Hegautrabi: er schreibt doch oben wie man es auch bei aufgebocktem Auto hört. ;)

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Ja, aber ziemlich undifferenziert.
    Das Einfachst wird der Radlagerwechsel sein, wenn das Geräusch dann immer noch da ist dann kannst du das Getriebe öffnen und nachgucken.

  • Hegautrabi :
    Mit halbwegs geübtem Gehör kann man unterschiedl. Geräusche (Intensität etc) bei Links-bzw-Rechts-Kurvenfahrt bei defektem Diff unterscheiden.
    Ganz gleich oder gleichstark klingt das nie.
    Ich hatte schon defekte Diffs, bei denen es hörbar nur in eine Richtung fehlte.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

    Edited once, last by guidolenz123 ().

  • Ich klammere mich jetzt mal daran, daß beim letzten Ölwechsel (vor 4 Wochen) so gut wie keinerlei Abrieb an der Schraube zu sehen war und demzufolge der Defekt hoffentlich nicht im Getriebe liegt.
    Es ist übrigens in Rechtskurven bergab stärker als in (mit Gas gefahrenen) Rechtskurven bergauf...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Na klar, bergab beim Bremsen in einer Rechtskurve kommt zusätzliche Last auf das linke Vorderrad, bergauf beim Beschleunigen wird es eher entlastet.


    Jetzt mach doch nicht solange rum, baue die linken Radlager aus, und neue ein. Vom Philosophieren wird das nicht besser. ;-)

  • Hätt ich schon längst gemacht ... aber dummerweise hat man ja nebenbei auch noch 'nen Beruf, für den man auch noch Zeit aufwenden muß :thumbsup:
    Werd also frühestens morgen dazu kommen.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • So, neue Lager sind drin. Bißchen besser ist's geworden (was ja dagegen spricht, daß es am Getriebe ((an dem ich ja nichts verändert habe)) lag) aber keinesfalls so, daß man zufrieden sein könnte.


    Immer noch deutliche Lenkrichtungsabhängigkeit. Besonders in leichten Linkskurven ist's etwas besser geworden, bei stärkeren Kurven oder höheren Geschwindigkeiten fast noch genau so schlimm.


    Sowas frustriert natürlich... Naja, selber schuld, wenn man keine C2-Lager zur Hand hat. Komisch nur, rechts sind auch ganz normale (nicht C2) Lager drin, da ist Ruhe ... naja.


    Wenigstens ist das Quietschen beim Drehen des Rades verschwunden. Und ein ganz leicht klappriges Scharniergelenk konnte ich bei der Gelegenheit auch gleich tauschen. Die ausgebauten Lager waren übrigens keineswegs klapprig, liefen nur nicht mehr so ganz perfekt seidenweich ... kein Wunder nach 50000km.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ich weiß nicht...
    Hatte ich eigentlich nicht vor. Ich wollt's erst nochmal mit C2-Lagern versuchen (die ich aber erst besorgen muß)


    Ich bilde mir auch ein, daß dieses mahlende Geräusch in Rechtskurven auch irgendwie zu spüren ist, unterschwellig.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Das würde ich nicht tun, CN-Lager laufen dort auch, kippeln nur minimal mehr.
    Wenn im Differential Späne entstehen bleiben die eigentlich drin gefangen, durch die Steigröhrchen kommen die nicht heraus. Ein sauberer Magnet ist also nicht unbedingt ein Garant für ein intaktes Getriebe.
    Bevor ich den Radantrieb nochmals öffnen würde, (Sauarbeit bei Scharniergelenk) wäre jetzt das Getriebe dran.

  • Jetzt spricht eigentl. alles fürs Diff..

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Hmm ... unschön ... obwohl es eigentlich gar nicht sooo schlimm ist, den Antrieb zu öffnen, wenn man den Dreh einmal raus hat.


    Naja, dann werd ich mal mein Ersatzgetriebe entstauben :thumbdown:

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Nee, gebraucht. Aber immerhin von mir selbst gefahren, daher weiß ich, daß es beim Ausbau 2011 keine solchen Geräusche gemacht hat.
    Warum fragst du?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")