Sturzkorrektur am Hilfsrahmen - Probleme bei der Eintragung

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Bezüglich der Bremsadapter muss ich dir widersprechen Alex.


    Lasern ist im allgemeinen als Kaltschneidverfahren anzusehen, du hast dort keine Randaufhärtung.

  • Sorry, ist ein Mischgas. Argon 82 % Co2 18 % auch hin und wieder als Egumix bezeichnet, es begünstigt einen "weichen, runden und nicht so tiefen Einbrand in den Grundwerkstoff wie reines COs.
    Bei dünneren Materialstärken absolut empfehlenswert. Der Grundwerkstoff des Hilfsrahmen ist ja auch etwas "dünn".


    Das wegen dem Lasern ist meine Meinung und wenn ich da auch nur die winzigen "Schnittkerben" als "Sollbruchstelle" betrachte :thumbsup: .
    Das ist meine eigene Meinung und die muss ja nicht jeder genauso sehen. :)


    Wasserstrahlschneiden oder Drahterodieren ist mir da doch noch etwas lieber.


    MfZG. Alex

  • Der Herr google konnte mir mit "Egumix" nicht wirklich helfen.
    Jenes Mischgas kenne und nutze ich als CORGON® 18.
    Danke.

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Da kann man nun drüber streiten.


    Für die Automobilindustrie gibt es vorgeschriebene einbrandtiefen, mit Schnittprobe.


    Ich arbeite selbst auch teils am Schweisroboter.Da wird allerdings mit Pulslichtbogen gearbeitet um tiefen Einbrand zu haben.
    Im Kurschlusslichtbogen bringt da eher reines CO2 was,macht allerdings die naht flach.


    So wie die Nähte am Hilfsrahmen aussehen wurden die mit reinem CO2 geschweißt.


    Schaut euch den Querlenker an, da hätte ich mehr Angst das die Buchsen abreißen.

  • @ Alex:
    ist ein Schweißfachingenieur etwa keine "berechtigte Person"? Von wem würdest du denn das Ding sonst noch schweißen lassen? Ist ja im Prinzip auch Wurst, wenn die Prüfer keinen Nerv für sowas haben, kannste auf und nieder hüpfen! Ich werd schon noch einen finden, der mir den Hilfsrahmen einträgt. Die Frage hab ich schonmal gestellt, aber leider hat niemand ernsthaft geantwortet: sollte man an einer günstigen Stelle ne Nummer annieten, um die Eintragung zu erleichtern?

  • Das wäre bestimmt besser, weil der Prüfingenieur sich dann auf etwas beziehen kann.

  • Na klar sollte der mehr als berechtigt dazu sein. Wenn er nicht zu sehr Praxisfremd geworden ist.
    Ich kenne einen: Schweißlehrer, Schweißfachmann.... und seit neuesten ist der sogar Leiter einer kleinen Schweißerausbildungsstäte in einer Firma geworden, weil er sich gut verkaufen und verstellen kann, aber tatsächlich eine totale "Flachzange" ist.


    Edit: Denke eine schriftliche Bestätigung mit dazugehöriger an geeigneter Stelle eingeschlagener personalisierter Prüfnummer, ist besser.
    So halte ich es zumindest, da diese nicht kopiert oder sogar an einen anderen angenietet werden könnte.


    MfZG. Alex

  • Alles klar und danke für die vielen Antworten. Dann werd ich das auch so machen und im Frühjahr mit der neuen Achse auf Prüfersuche gehen. Sollte noch jemand ein paar Fotos von so nem Unterfahrschutz haben und diese preisgeben wollen dann kann er das hier gerne machen. Ich weis schon wie das mal aussehen soll, suche aber noch nach Ideen für eine geeignete Befestigungsmethode und deren Lage am Hilfsrahmen. Wenn ich wüsste wie man hier Bilder einfügt... ?(