1200km-Tour in unbekanntem Trabant: Was mitnehmen?

  • Moin,


    ich bin Thomas, 26, komme aus der Nähe von Mönchengladbach und bin in kürze Trabantbesitzer. :thumbsup:


    Meine Großeltern wohnen in der Nähe von Krakau, Polen und mein Opa hat mir seinen 1974er 601 Universal vermacht. Mit nem Hänger kann ja jeder, also fahren wir zu dritt per Zug hin und mit dem Trabi zurück. Zumindest ist das der Plan. Ich war das letzte mal vor 10 Jahren da (meine Großeltern kommen lieber zu uns ;) ) und habe den Wagen noch nie gesehen. Der läuft, fährt und ist ein paar mal im Monat unterwegs. Wird also relativ regelmäßig gefahren.
    Wir sind ein paar Tage da, haben also Zeit zum schrauben..


    Jetzt die eigentliche Frage:
    Was nehm ich alles an Werkzeug und Teile mit?


    Ich hab bis jetzt:


    - neue Kerzen (PAL M14-225)
    - Unterbrecherkontakte
    - Keilriemen
    - Benzinhahndichtung


    Werkzeug:


    - 1/4" Knarrenkasten
    - Maul-/Ringschlüssel 8-24
    - Schraubendreher
    - Seitenschneider
    - Seegerringzangen
    - Kombizange
    - Rohrzange
    - Kerzenschlüssel (brauch ich da was besonderes?)
    - Inbusschlüssel (1,5 - 14)
    - Bremsenreiniger
    - Panzertape
    - 6L Motul 2-Taktöl
    - 20L Kanister

    Mehr fällt mir gerade nicht ein.... Sollte ich sonst irgendwas spezielles mitnehmen oder auf was besonderes zu achten?
    Wenns hart auf hart kommt, dann ist ne ADAC Plus Mitgliedschaft vorhanden.


    Wäre super, wenn der eine oder andere mit Langstreckenerfahrung seinen Senf dazugeben würde.


    Gruß,
    Thomas

    Da hat der Spinner echt Ventile als Avatar..

  • Lichtmaschine, Kerzenstecker, Zündspule fällt mir da spontan noch ein. Außerdem etwas Basteldraht.


    Ich bin gespannt, 1974 ist ein interessantes Baujahr.


    Viel Spaß bei der Tour.


    PS:
    Eventuell Ersatzrad und Ersatzbenzinkanister falls nicht vorhanden.

  • Schwimmer und Schwimmernadelventil würde ich auch mitnehmen. Benzinschlauch und Schlauchschellen wären auch gut. Auch wenn er gefahren wird weisst du ja nicht, wie er gewartet wird.

  • Kurbelwelle würd ich auch mitnehmen. Und noch einen zweiten Trabant und noch Ersatzteile für den, am besten auf nem HP. Plus Robur als Begleitfahrzeug :)

  • Bei nem unbekannten Fahrzeug aus Polen ist nen Köfferchen mit Teilen schon angebracht. Kenn mich mit dem Baujahr nicht so aus aber denke die Imbusschlüssel kannst du zu Hause lassen

  • Mehr fällt mir gerade nicht ein.... Sollte ich sonst irgendwas spezielles mitnehmen oder auf was besonderes zu achten?
    Wenns hart auf hart kommt, dann ist ne ADAC Plus Mitgliedschaft vorhanden.


    noch fragen :thumbdown:

  • Mit nem Hänger kann jeder.....
    Du nicht?
    Ne 40 Jahre alte Pappe aus Polen....
    Ich würde da nicht mal eine Minute überlegen.

  • Ja sicher kann ich das auch, aber uns gehts mehr um den Spaß.
    Da bin ich auch absolut resistent gegen, ich muss mir öfter mal anhören das ich Irre bin. Ich bin mit ner Schwalbe 1200km bis zum Bodensee runter und zurück (ok, da hab ich aufm Rückweg eben neue Kolbenringe reingeworfen) und hab mit meiner 1969er Motobecane ne 600km Nordseetour gedreht. Ich steh halt auf so nen Scheiß.



    @Micha88


    Stecker und ne Spule hab ich auch. Ersatzrad ist vorhanden. Ne Rolle Draht ist ne gute Idee! Ne neue Lima hat Opa noch in der Garage.


    @made_in_Ost


    Schlauch und Schellen hätte ich glatt vergessen. Dann order ich noch ein paar Vergaserteile.


    Danke schonmal!

    Da hat der Spinner echt Ventile als Avatar..

    Edited once, last by Deluxe ().

  • Mit nem Hänger kann jeder.....
    Du nicht?
    Ne 40 Jahre alte Pappe aus Polen....
    Ich würde da nicht mal eine Minute überlegen.


    ich auch nicht :D Hinfahren, Schlüssel rum, los! Auf dem Heimweg gleich noch einen Polonez Roy mitgenommen..
    Kerzen + Stecker + Spule + Unterbrecher, Riemen, einen Zylinderkopf mit intaktem Gewinde, Inbus 10mm für Anlasser und 6mm für RBZ , Kupplung, 1/4 + 1/2" Nusskasten und zusätzlich 36er Nuss für die Radnaben. Dafür den Abzieher, 1RBZ VL, 1VR und hinten und nen Satz Bremsbacken.
    Nadelventil + Schwimmer, Sprithahn komplett. Rolle 1,5er Kabel, Tüdeldraht, Öl und bisschen Unternehmungslust. Gute Fahrt!

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


    Edited once, last by Toni ().

  • Tja Hecki, früher war das mal anders......

  • Mit der Tour hast du dir ja wirklich was vorgenommen.Hut ab. Aber wenn das Fahrzeug in Ordnung ist, Bremsen, Lenkung, Motor und Kupplung nicht am Ende ihrer Lebenszeit (also ordentlich gewartet), sollte die Strecke nicht das Thema sein.
    Eigentlich brauchst du dir auch nicht soo viele Gedanken machen.
    Deine Fahrt geht ja nachdem du Polen verlässt, erst mal durch die "Trabiländer" Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen, bevor du in die alten(gebrauchten) Bundesländer fährst. Wenn du nicht unbedingt Autobahn fährst, können dir viele Leute in den neuen Bundesländern(aus eigenen Erfahrungen)helfen oder Tips geben.
    Die bisher genannten Dinge sind schon o.K. Aber ich denke für Bremsen,Kupplung , Lenkung solltest du ne Werkstatt suchen, zumal du nicht durch ne Wüste fährst, sondern durch bewohnte Gebiete, und sowieso mit ADAC plus, ne total gute Karte in der Hand hast.
    Viel Spass
    und schreib mal, wie die Fahrt verlaufen ist
    Macha


    P.S. fährst du mit Polnischem Kennzeichen? Dann denk ich, wird dir im Trabantland bestimmt um so mehr geholfen.

  • Hi,


    ja ich fahr mit polnischem Nummernschild hier rüber. Soweit ich weiß ist der Wagen völlig in Ordnung, mein Opa ist KFZ-Meister in Rente und weiß wie ein Auto zu warten ist.
    Ich hab heute noch erfahren, das der vor Jahren ne Limo geschlachtet hat, also dürfte noch viel Zeug bei dem rum liegen.
    Ich pack mal ein, was rein passt. :D


    Die Fahrt wird natürlich dokumentiert!


    Der Plan ist über die Autobahn von Krakau nach Görlitz und dann wie wir Lust haben. Ne Runde durch Dresden und Leipzig liegen ja quasi auf dem Weg. Vielleicht auch obenrum über Berlin. Mal sehen, das muss noch ausdiskutiert werden.


    Ok.. Sprithahn, Vergaser, Kupplung, RBZ's, Radlager.... kein Problem!

    Da hat der Spinner echt Ventile als Avatar..

  • ADAC naja.



    Was meinte mal ein Pannenservice zu mir als meine Frau liegen geblieben ist. " Was isn nen Sachsenring" AW Trabant . Er: Soll ich ne Schaufel zum zusammen kehren mitbringen.


    Daran hat man gemerkt das Sie kein Interesse haben DDR Fahrzeuge zu reparieren . Und ne Frau auf ner Bundesstrasse stehen lassen ist auch nicht berauschend.

  • Manchmal sind das Spinner da..... Ich hatte auch letztens ne tolle Erfahrung, da wollten die ein Motorrad bei nem Kunden nicht abholen. Ducati bietet für Fahrzeuge in der Werksgarantie nen Pickup-Service zur nächsten Werkstatt per ADAC. Der Kunde wäre ja kein Mitglied bla, bla, bla... Bis die Herren das verstanden haben....
    Aber bei mir persönlich war immer alles super. Bin z.B. mal mit nem geliehenen Audi auf dem Weg nach Hause (nähe Mönchengladbach) kurz hinter Hamburg liegen geblieben. In Münster wurde der Wagen eben umgeladen und dann gings weiter. Die haben mich also 450km im LKW zur Werkstatt von nem Kumpel gebracht und mich dann nochmal 25km nach Hause.
    Statt der LKW Tour wollte der Kollege mich zum Hamburg HBF bringen, da hätte ich denn kostenlos 1. Klasse ICE fahren können.
    Die 100€ im Jahr für + lohnen sich auf jeden Fall.

    Da hat der Spinner echt Ventile als Avatar..

  • Ich sehe in der Fahrt eigentlich kein Problem. Reinsetzen und losfahren. Das was man dabei hat geht sowieso nicht kaputt.
    Nur allzusehr scheuchen würde ich ihn nicht, vermutlich wird sich auf der Autobahn der Auspuff erstmal richtig schön freibrennen.

  • Doch kam aus Halle ein Adac und wollte sie dann nur zu sich bringen obwohl auch plus Mitglied . Nach ewigen anrufen beim ADAC wurde sie dann doch heim gebracht .


    Und alles nur weil Kabel von Zündung zur spule in Rauch aufgegangen ist .

  • Du solltest "Gefühl für Trabant" mitnehmen.
    Ein Trabant ist ein Fahrzeug, an dem man IMMER etwas zu schrauben hat. Und egal, was Du mit hast, etwas anderes wird fehlen. Zum Standardprogramm unterwegs gehören: Keilriemen und Unterbrecheröl.
    Wenn Du ein paar Tage Zeit hast, schau Dir die Kohlen der Lichtmaschine an, gegebenenfalls erneuern. Sehr wichtig auch die Kontaktestellen des Kabels von der Lichtmaschine zum Regler. Die sollten stets tipptopp sein.
    Fährst Du mit ihm weiter, wie ein alter Mann, dann bringt er Dich auch nach Hause.