Dreieckslenker durchgerostet

  • Hallo,


    ich habe heute meine Dreieckslenker vom Sandstrahlen zurückbekommen. Leider musste ich feststellen, dass dabei an den äußeren Enden zwei kleinere Durchrostungen zum Vorschein gekommen sind.


    Hat jemand hier soetwas ebenfalls schon mal erlebt und kann mir einen Rat geben? Muss ich neue verbauen oder kann man Reperaturbleche einschweißen?


    Gruß Moritz



    Ps. morgen werde ich versuchen Fotos hochzuladen.

  • ohne bilder ganz schlecht
    möglich ist alles aber es ist immer noch ein wichtiges Tragendes Teil mit Sicherheits Anspruch




    Wenns nur die aufnahmen sind die gibt es als Reparaturteil

  • Schrott.


    In Zukunft aber vermeidbar, indem man die neuen Ersatzteile vor dem Einbau richtig von innen hohlraumkonserviert. Und zwar vorzugsweise mit säurefreien Korrosionsschutzfetten - keinesfalls mit irgendwelchem (meist säurehaltigen) Öl oder sonst irgendwelchen Mittelchen, die alte DDR-Trabantfahrer möglicherweise empfehlen.

  • Vielen Dank, das habe ich auch schon befürchtet. Leider sieht man so etwas immer erst nach dem Strahlen...


    Dann werde ich neue besorgen müssen.

  • Wer die neuralgischen Stellen kennt, popelt dort etwas genauer und weiss sofort bescheid.
    Wenn du dir gebrauchte als Ersatz besorgst weisst du ja nun wo du nachgucken musst. :-)

  • Wer die neuralgischen Stellen kennt, popelt dort etwas genauer und weiss sofort bescheid.
    Wenn du dir gebrauchte als Ersatz besorgst weisst du ja nun wo du nachgucken musst. :-)


    Ich muss zugeben, dass ich es trotz abklopfen nicht gemerkt habe... Ich denke ich werde direkt neue/ regenerierte kaufen. Ich führchte, dass ich mit gebrauchten inklusive der Strahlarbeiten nicht günstiger wegkommen werde...

  • Tja - man sollte bei all dem nur bedenken, daß neben den meisten anderen Teilen auch Hinterachsen nicht auf Bäumen wachsen.


    Viele Leute kaufen zwar neu, konservieren aber wieder nicht. Und in einigen Jahren wird das Problem dadurch wieder auftreten. Der Einsatz der noch vorhandenen Neuteile hat nur Sinn, wenn man dafür sorgt, daß sie langfristig erhalten bleiben.

  • Das die neuen Konserviert werden ist selbst verständlich! Die alten Lenker werde ich auch nicht entsorgen, sondern Grundiert , geölt und vorallem Trocken auf den Speicher legen. Das tue ich so mit allen Teilen, die ich austausche und die noch nicht komplett schrott sind. Solange ich noch den Platz habe können die Teile liegen. Was in 10 Jahren ist, bzw. ob es sich dann lohnt so etwas dann doch wieder aufzuarbeiten ist eine andere Frage.


    Tja - man sollte bei all dem nur bedenken, daß neben den meisten anderen Teilen auch Hinterachsen nicht auf Bäumen wachsen.


    Ob ich nun Fertige oder Gebrauchte kaufe, die ich selbst restauriere, so oder so wird das Angebot kleiner. Es lohnt sich lediglich aus wirtschaflichen Gründen nicht sie selbst aufzuarbeiten.

  • Ich nutze für schwer oder nicht zugängliche Stellen, sowie Falze immer Owatrol Öl. Das ist genau für die Konservierung bereitsrostiger Bauteile gemacht und dringt in den Rost ein. Wachse und Fette schließen den vorhandenen Rost häufig nur ein.


    http://www.owatrol.com/index.php?langue=de&page=produits-rustol-owatrol7


    Über die langzeitwirkung kann ich allerdings noch nichts sagen. Ich bin ja erst seit 1,5 Jahren im Geschäft ;)

  • Ich kenne jemanden, der auf Öl zur Konservierung schwört und gute Ergebnisse erzielt ;)

  • @Ennatz1902


    Wir kennen uns doch gar nicht :thumbsup:


    Nein, im Ernst, der Hinweis von Deluxe ist schon wichtig. Konservieren muß sein. Und wenn Öl, dann geeignetes. Und letztlich ist ja Fett auch nur eingedicktes Öl ;)

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")