21. Internationales Trabant - Treffen Hansestadt Anklam 13.05. - 17.05.2015

  • Das ist schade. ....
    Gerade eben ein Überflug einer Trall, unserer Kameraden in Oliv!
    Ist schon imposant. Wie die Durchstartet

  • Ja, finde ich auch. Aber mit unserem 6 Wochen alten Nachwuchs muss man halt Prioritäten setzten. Außerdem waren wir jetzt 7 Jahre am Stück dabei...

    1. Platz Boom Car Anklam 2013
    1. Platz 1/8 Meile Trabant 4Takt original, Anklam 2013 :thumbsup:
    1. Platz 1/8 Meile Trabant 4Takt original, Anklam 2012 :thumbsup:
    2. Platz Boom Car Anklam 2012
    1. Platz 1/8 Meile Trabant 4Takt original, Anklam 2011 :thumbsup:

  • Warum weiß man, wo die Leute herkommen, ohne das sie auch nur ein Wort gesagt haben (außer vielleicht Babba)?


    Gruselig......

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Leider ist eine Woche wieder mal viel zu schnell vergangen.
    Nach knapp 1200km und 9 Stunden Stau geplagter Rückfahrt ist Anklam 2015 für uns Geschichte.
    Danke von uns 6en an die Jungs un Mädels vom Trabbi Buggy Club

  • Die Trabantbussn MAB-REICH sind auch wieder heil am Ziel angekommen. Ein ganz großes Dankeschön an die Veranstalter, echt super gelungen! Wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder am Start.


    PS: Wer sich erinnern kann, wir waren die Chaotentruppe mit den orangenen Jacken :D

  • Motto diesen Jahres:
    300% mehr Eintritt verlangen, 0% mehr leisten!
    (und nebenbei mit Beleidigungen, Unhöflichkeiten und Sachbeschädigung glänzen)


    Es ist schade zusehen zu müssen, wie ein schönes Treffen durch masslose Habgier zerstört wird.
    Eine absolute Katastrophe.
    Der Eintritt für das ganze WE hat sich für Trabis + Fahrer zwar nicht verändert, jedoch mussten Beifahrer statt wie im vorigen Jahr 10€ dieses Jahr 42€(!) berappen. Das wäre nachvollziehbar, wenn sich qualitativ was verbessert hätte, aber das Gegenteil war der Fall.
    Nicht nur das wieder mal nur ein einziger Duschcontainer, ausserhalb(!) des Festgeländes/Campingplatzes gestellt wurde, was bereits von sehr vielen Trabifreunden kritisiert wurde, wie ich aus Gesprächen mit eben diesen weiß. Ich weiß auch das es den Veranstaltern bekannt ist, ebenfalls seit mehreren Jahren. Nun wurde auch noch der einzige Toilettencontainer, der sich sonst auf dem Campingplatz befand, vor das Gelände verbannt. Im übrigen stand auch in diesem Jahr ausschließlich eiskaltes Wasser zum Duschen zur Verfügung. Es ist eine Zumutung bei 4 Grad Außentemperatur. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen wie man sich so nach hinten entwickeln kann?! Und die Krönung ist es 300% mehr Eintritt zu verlangen, zumindest von den Beifahrern. Da frage ich mich für was diese Mehraufwendung??? Ich habe ja nichts mehr bekommen, im Gegenteil!!!
    Die Bereitschaft der Leute mehr zu zahlen ist da, wenn man auch mehr bekommt. So viel Unzufriedenheit auf dem Campingplatz habe ich noch nie bei einem Treffen erfahren müssen. Die Leute hatten in diesem Jahr echt die Schnauze voll von Ankam.


    Als ob das nicht reichen würde, hat sich der Preis für die Stromversorgung verdoppelt. Allerdings hat man dafür keinen Strom bekommen so wie der gesunde Menschenverstand jetzt vermuten würde. Es waren gerade mal 2 sehr, sehr mickrige Aggregate aufgestellt. Diese offensichtlich viel zu schwachen Aggregate haben sich mittels Überlastschutz ständig selbst abgeschaltet und sind letztendlich sogar kaputt gegangen.
    Dafür kann man als Veranstalter nichts, aber man kann ungefähr errechnen wie viel jeder mit Zelt und jeder mit Wohnanhänger oder Wohnwagen verbrauchen wird und kann dementsprechend die Aggregate auswählen.
    Der Strom war in einer Tour ausgefallen.
    Das man nicht einmal den Leuten die mit kleinen Kindern angereist sind und deshalb darauf dringlichst angewiesen sind, Strom bietet, ist echt traurig.
    Aber die Kohle für Strom wird wie selbstverständlich eingenommen, dass hat funktioniert.


    Nun zum Verhalten selber, Veranstalter und Helfer haben sich den Leuten gegenüber absolut saumäßig benommen. Es kam zu Beleidigungen, Unhöflichkeiten, Sachbeschädigungen seitens der Veranstalter gegenüber den Leuten.
    Wenn die Veranstalter seitens der Gäste so bandelt würden, würde ich dieses Verhalten verstehen und akzeptieren, aber ich habe mehrfach gehört und erlebt, dass Menschen in aller Höflichkeit und mit dem nötigen Respekt auf die Leute der Veranstaltung zu gingen.
    Verständlicherweise um sich über Wasser und Strom zu beschweren oder nur um danach zu fragen.
    Sogar gute Freunde des Veranstalters, die ich kenne, wurden vom Chef selbst angepflanzt und es wurde auf respektlose Art und Weise kommuniziert. Jederzeit wenn man sich nach Strom erkundigen wollte oder nach anderen Dingen wurde man angeschnauzt, egal wie höflich man sich verhielt.
    Wie gesagt, Menschen mit kleinen Kindern sind dringlichst auf Strom angewiesen, 90% der Leute hatten Grillzeug dabei welches bei tagsüber 19 Grad verdorben wäre, würde es nicht ausreichend gekühlt. Wenn man nun aufgrund mangelnder Stromversorgung sich selbst um Strom kümmerte mittels privaten Notstromaggregaten, musste man mit der respektlosesten Kommunikation seitens der Veranstalter rechnen, die ich auf so einer Veranstaltung je gesehen hab.
    Ich musste erleben wie der Chef selbst wutentbrannt einen Pavillon stürmte, die Insassen sehr unfreundlich aufforderte Musik und Aggregat ab zu schalten und als diese gerade seiner Aufforderung ohne unfreundlich zu werden Folge leisten wollten, den Pavillon verließ und mit dem Fuß mit voller Kraft das Notstromaggregat umtrat.
    Der Besitzer des Aggregates ließ sich schwer davon abbringen, eine Anzeige wegen Sachbeschädigung ein zu leiten.
    Egal ob ein Verbot Aggregate zu betreiben in der Platzordnung steht oder nicht, so ein Verhalten ist mit nichts zu rechtfertigen.
    Ich weiß mit welchen Widrigkeiten man zu kämpfen hat, wenn man so eine Veranstaltung leitet und das ehrenamtliche Engagement der Helfer verdient großen Respekt, aber wenn man mit seinen Gästen nicht ordentlich umgehen kann, sondern nur motzt und um sich tritt, sollte man es vielleicht lassen. Es soll ja schließlich nicht nur den Gästen, sondern auch den Veranstaltern Spaß machen.


    Was allerdings immer wieder ohne Probleme funktioniert ist die Reinigung der Dixie´s, diese befanden sich jederzeit in einem ordentlichen Zustand, egal wann man sie aufsuchte.


    Nach 6 Jahren Anklamer Tradierten hat uns und viele andere Besucher hat diese Veranstaltung zum letzten mal gesehen. Ich bedauere die Entscheidung meines Clubs sehr, aber bei solch einer Veranstaltung Gast zu sein und mich so behandeln zu lassen widerstrebt mir sehr.
    Da verwundert es nicht, dass der Campingplatz im Gegensatz zum vorigen Jahr nur noch 1/3 der Größe besaß.

    Edited 2 times, last by Eule ().

  • Ich bin weder Veranstalter, noch Helfer dieses Treffens (war es aber 5 Jahre lang)


    Frühs um 9:00 Uhr waren die Duschen schon immer kalt, nachmittags um 15:00 Uhr ist alles leer, sauber & es gibt warmes Wasser.
    Soll der Duschcontainer auf der Asphaltfläche stehen?! Was braucht man zum duschen: Wasser, Abwasser & Strom zum Wasser erwärmen. Das ist auf einem Flugplatz nicht immer überall verfügbar. Da selben gilt für Toiletten.
    Du kannst auch im Schwimmbad duschen, kostet nur 2,-€.


    Eintritt hat sich doch im Vgl. zum letzten Jahr nicht verändert?
    6,01€ pro Tag & Person
    10,€ pro Tag & Person (für Do, Fr, Sa)
    Ich habe 156,06€ für 9 Tage Spass & Kultur bezahlt. Achja, ich war allein.


    Thema Strom:
    Wir hatten auch Wurst und ca. 30,-kg Fleisch mit, davon war nix verdorben.
    Klar war bei uns auch der Strom weg, aber daran sind alle Teilnehmer selber schuld. Muss ich mein Wasser mit dem Wasserkocher kochen bzw. Essen kochen mit Strom statt mit Gas. Wenn ich mit Kindern auf das Treffen fahren, dann muss ich mir eine Alternative zum 3,5 KW Ölradiator suchen.
    Hast du denn nachgefragt, ob du dein Stromgeld wieder bekommst?


    Und auch die Größe des Campingplatzes ist genauso groß wie letztes Jahr.
    Ich finde die neue Aufteilung des Platzes sehr gelungen.


    Von welchem Verein bist du denn?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

    Edited once, last by Anne ().

  • Uns hat es in Anklam(m) wieder sehr gut gefallen. Duschen und Dixis waren sauber, das Wasser war immer warm. Man kann ja auch vorher mal nachschauen obs warm ist. ;-) Ansonsten bin ich der Meinung, dass man Sachen vor Ort klären kann wenns denn nicht ganz so klappt wie erhofft. Das die Stromversorgung zusammenbricht ist eigentlich logisch, mittlerweile muss nahezu jedes Zelt einen 2 KW - Heizlüfter haben. Da sollte sich mal jeder Teilnehmer an die eigene Nase fasse, ob das wirklich not tut. ;-) Mit unserer Stromversorgung hatten wir keine Probleme, die war super stabil. :-D

  • Auch von uns ein großes Lob an den Veranstalter. Das Treffen war wie immer sehr gelungen. Zum Thema Aggregate sagt ich nur selbst daran schuld. Man hätte sich ja auch einfach an die Regeln halten können und kein eigenes Aggregat benutzt.

  • Nun ja,ich war erstmals als Tagesgast am Sonnabend vor Ort.
    Ich muß ehrlich sagen,daß ich mir unter dem Begriff " Intenationales Trabanttreffen "
    etwas mehr versprochen habe.
    Die Händlerdichte war überschaubar,und ingesamt ist es kein Vergleich z.B. zu Magdeburg.
    Auch Schwerin finde ich z.B. besser.
    Vielleicht lag es ja auch am Wetter - bis zum nächsten Jahr denke ich über einen erneuten
    Besuch nach.

  • Ich habe noch nie Strom gebraucht, auf Treffen.
    Auch nicht mit kleinen Kindern.


    Kaltes Bier und kaltes Fleisch gab's trotzdem - aus dem Kühlschrank. Ganz ohne Strom.
    Heißes Wasser - auch ohne Strom in bliebiger Menge verfügbar.


    Was man dazu braucht?
    Eine Gasflasche und die entsprechenden Geräte. Kocher und Gaskühlschrank. Sowas gab's schon vor 40 Jahren...ist also nicht wirklich neu.
    Da kann man eben nicht den Ölradiator, die Kaffeemaschine und das vollelektronische Duschklo von zuhause mitbringen, sondern muß sich für's Campen eben anders ausrüsten. Und vor allem: den Bedingungen anpassen.


    Wer Hotelniveau will, sollte Hotel buchen. Aber nicht in der Pampa zelten und dann erwarten, daß man die Wiese heizt, damit die Füßchen nicht frieren.


    Das nur mal als grundsätzlicher Gedanke zum Thema Strom und Komfort.

  • Gibts hier noch jemanden der eine Umfangreiche Galerie an Bildern der Öffentlichkeit zeigt, man will ja wissen was so war. ;)


    FB hab ich selber verfolgt...zumindest von "Offizieller" Seite.

    Irgendeiner muss ja Bilder machen..... ;)

  • Ich nehme noch einmal Bezug auf meinen vorherigen Beitrag.


    Vielleicht mißverstehe ich auch die Art der Organisation des Treffens.
    Wenn es eine Art Camping - Treffen für Trabant - Fahrer sein soll, ist es so ja ganz in Ordnung.
    Wenn nicht,wäre es mMn. schöner,wenn die Fahrzeuge getrennt von Zelten u. Wohnwagen
    präsentiert würden.
    Publikumswirksamer wäre es allemal.
    Der erste Eindruck erinnerte mich wirklich an einen Campingplatz.

  • Das trennen von Autos & Camping hat schon auf anderen Treffen nicht funktioniert.


    Krümel, du hattest natürlich etwas Pech. AM Samstag war scheiß-Wetter und da sind schon viele abgereist (auch Händler).


    @WL13 ich habe auch Facebook etliche Fotos

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ich guck mal ob ich den Clubfotografen finde.... Ronny Heim, der hat viel geknipst. Und meistens veröffentlicht er seine Bilder auch.

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • Hatten auch immer mal über legt nach Ankam zu fahren aber nun ja. Es gibt immer Sachen zu meckern aber wenn ich Strom an biete muss ich auch sicherstellen das es funktioniert und wenn man dafür bezahlt würde ich das auch erwarten und fordern. Dann halt keinen Strom anbieten geht auch. Ansonsten ist mir persönlich der Eintritt zu viel und somit fahren wir lieber auf kleine Treffen mit Campingatmosphäre.

  • Ok, sch...ß auf den Strom. Aber wie mein Vorredner schon sagte, wenn ich ihn anbiete und Geld dafür nehme muss ich ihn auch liefern. Sch...ß auf duschen und Toiletten, obwohl es unsinnig ist, warum die Toiletten aufs Aussengelände verfrachtet und somit unkompfortabler für Camper zu erreichen waren als im Vorjahr. Das hat den Besuchern schon bei den Duschen missfallen.


    Was mich veranlasst hat eine negative Kritik zu schreiben waren in erster Linie ein Preisanstieg für die Beifahrer um 300%, der sich mit nichts erklären lies. Es gab keinen Qualitätsanstieg mit dem man hätte den Mehrpreis erklären können, im Gegenteil.
    In zweiter Linie, das Verhalten der Ordner und Veranstalter den Gästen gegenüber.
    Ich habe eine Ahnung von dem Aufwand einer solchen organisatorischen Hochleistung und die Arbeit der Veranstalter und ehrenamtlichen Helfer verdient größten Respekt, aber die Leute in einer Tour voll zu motzen(sogar seine Freunde, die ich zufällig kenn), selbst wenn sie in aller höflichster Form fragen, beleidigend zu werden und sogar das Zeug fremder Menschen mit Füßen zu treten, sprich sich der Sachbeschädigung schuldig zu machen, wie ich es aus der Nähe mit erleben musste, ist ein absolutes noGo.
    Der Veranstalter hat das Hausrecht, er darf Leute verwarnen, Leute des Platzes verweisen, aber er darf ganz bestimmt nicht gegen Sachen anderer Leute treten. Und da diese ohne Diskussion seinen Anweisungen gerade Folge leisten wollten, lässt das Verhalten nur noch unvollnachziehbarer dastehen. Ich war in Sicht- und Hörweite und kann sagen, das es absolut keinen Anlass gab unfreundlich zu werden.


    Das sind die ausschlaggebenden Gründe für mich und meine Freunde nicht wieder zu kommen und auch für viele andere Trabifreunde wie ich aus zahlreichen Gesprächen in Anklam weiß.
    Wie schon erwähnt, es ist um jedes Treffen schade, welches sich nicht halten kann, aber wenn die Entwicklung so weiter geht, sehe ich schwarz.