Restauration Trabant L 601 (Limousine - 07/1966)

  • Folgendes stammt aus deiner Feder:


    "Hy, hier das Bild von meinem Trabant. Es ist der
    älteste im original erhaltene Trabant L 601 der Welt
    . Baujahr 1966, Farbe
    Silbergrau/Weiß. Er ist komplett unrestauriert und im Zustand 2-, 50.000 km, 1.
    Hand." (Bild 10 IFA des Monats März 2014)


    Für meine Person habe ich keinen Neid auf deinen 66'er. Finde das Gewese um einen normalen 66'er mehr als übertrieben... ;)

  • Für Sapo alleine mags der Gral sein, sein eigener Gral. Von dieser Seite muss man das auch betrachten, denn für euch sind ja eure Fahrzeuge auch so etwas wie ein Gral, oder nicht? :)


    P60W:
    Trabant-starke Stadt? Davon sehe ich nichts. Ich war dort nie in diesem Club. Früher hatte ich mal mit einen gegründet. Wir hatten unsere Halle erst am Bhf, später unten in der Markwerbener Straße. Haben dort geschuftet und renoviert und im Endeffekt ausgebeutet durch den Clubchef... Keiner hat anfangs diese Problematik gesehen etc. Angefangen misstrauisch zu werden wurde ich, als wir seinen Qek restaurierten und seinen BJ 90 (panamagrün mit Alufelgen) und der verkaufte dann alles nach kurzer Zeit.
    Sonst hatte ich mit den bestehenden Clubs nichts am Hut, zumal diese auch keinerlei Interesse zeigten mit uns Kontakt aufzunehmen. Kennen von denen tue ich bis heute keinen.
    Von dir hat man ja auch nichts gesehen weit und breit. ;)
    Das Gehöft mag dem Kühlerbauer gehören, aber die dortige Halle, aus dem ich das Schätzchen geholt habe, ist jemandem anderen. Von daher steht nur die Verbindung zu dem Kühlbauer bzgl. des Gehöfts, mehr aber auch nicht.


    Erich:
    Um Gottes Willen.... Ich habe mir auch schon von einigen anderen den Tipp geben lassen, den Motor nach so einer Standzeit nicht zu starten. Ich bin ja froh, dass der Motor der originale ist und frei dreht. Ich bringe ihn samt Getriebe dann mal zu pinokio, wo er mal rüberschauen kann, was da los ist. In dieser Zeit kann ich ja schon andere Sachen dran machen. Ich wäre was den Motor angeht auch sehr vorsichtig gewesen und hätte ihn nicht gestartet. (Dank der Erkenntnisse andere Restaurationsthreads lernt man ja auch dazu! :D )


    Dirk: Wie kann ich denn hier aufräumen oder macht das jemand anderes?



    @alle:
    Aber was mich interessiert, ich habe keine Getriebenummer gefunden. Die obere Fläche habe ich mal gesäubert und gehofft eine zu finden, es war aber keine da. Ich hatte schon bald 50 Getriebe in der Hand, manche hatten dort eine eingestanzte Nummer, manche wieder nicht. :(

  • Aufräumen müßte ich hier eigentlich...aber ich weiß nicht mehr so recht, was ich wohin räumen sollte - jeder Beitrag hängt mit jedem der beiden Autos irgendwie zusammen...wenn ich das hier auseinanderreiße, gibt's wieder nur neues Chaos.
    Schwierig.


    Vielleicht würde es ja genügen, wenn sich alle Teilnehmer etwas disziplinieren und wieder mehr auf das Sachthema zurückkommen, nämlich das Auto von TrabiJKW.
    Der Kollege sapo-müller könnte ggf. einen zusätzlichen Thread zu seinem Fahrzeug starten.

  • Ok, ich mach einen neuen Thread auf, nur noch ein Kommentar zum schiefen L: wer glaubt, daß bei Sachsenring alles mit Lupe und weißen Handschuhen im Bestreben nach absoluter Perfektion zusammengebaut wurde, der sollte sich mal ein Produktionsvideo vom 601 ansehen. Das sagt alles...

  • Die Produktionsvideos, die alle von 1990 und damit aus einer Zeit sind, in der die Sache gelaufen war, haben aber absolut nichts mit der Realität des Jahres 1966 zu tun...
    Da gibt's auch anderes Filmmaterial aus den 60er Jahren...und da ging's piekfein zu.

  • ..wobei ich mir auch vorstellen kann, dass gerade bei solch einem Übergangsfahrzeug die Löcher bspw. für das L mehr oder weniger freihand gebohrt wurden.
    da reicht ja dann schon ein etwas stumpfer Bohrer ums Loch so verlaufen zu lassen dass es im Endeffekt schief ist.
    Und woher soll das L stammen wenn hinten zwei! Bolzen zur Befestigung sind und es demnach wohl kaum irgentwo abgeschnitten worden ist.
    Die Größé passt auch...der Abstand aber auch wieder nich...
    hm..

  • Zum Trabi... Was wirst du als erster machen? Was isr der plan? Währe schön den nächstes Jahr beim ITT zu sehen :)

  • Zum itt war ich das letzte mal, da war es noch auf dem flugplatz. Seitdem gab ich das interesse am itt verloren. Das Ostblocktreffen in pütnitz oder die ommma sind das einzige was mich interessiert. Muss es ja auch zeitluch neben uni und Arbeit schaffen.


    das erste am Auto was ich machen möchte ist der auseinanderbau. Sprich motor und getriebe raus. Pappen vorsichtig entfernen... ergo ich mach das auto nackig um einen expliziten Überblick über den zustand zu haben.

  • Das verlorene Interesse ließe sich ggf. wieder wecken...
    Denn das neue ITT auf dem Platz der Völkerfreundschaft hat mit dem alten nur den Namen gemeinsam - der Rest ist neu und komplett anders.
    Sehr viel mehr Trabant - sehr viel weniger Halligalli. Keine besoffenen Schlammpflüger, mehr Ordnung.
    Es lohnt sich schon, mal wieder hinzufahren und sich ein Bild von dem zu machen, was wir dort aller zwei Jahre auf die Beine zu stellen versuchen.


    Übrigens...Autos wie Deins haben vergleichsweise gute Karten bei der Bewertung...man muß sich allerdings auf ordentlich Konkurrenz einstellen. ;)

  • Zwickau waren wir letztes Jahr auch wieder am Start. Es war der Hammer! Sehr zu empfehlen!


    hier unser Bericht dazu: http://www.ifa-freunde-rostock…/55/desc/itt-zwickau-2013


    Genauso würde ich mit dem Auto auch anfangen... :)

  • Wenn es zeitlich passen sollte, dann schau ich mir das ITT gerne einmal an.
    Chancen auf einen Preis rechne ich mir nicht aus, dazu ist die Konkurrenz zu stark. :D
    Das einzige, was ich bisher gewonnen habe war 2x IdM mit meinem weißen. Andere Preise werde ich damit wohl nicht gewinnen. Ist halt auch immer ein wenig subjektiver Geschmack, der mit reinzählt bei solchen Treffen und Bewertungen.


    Karateatze: Ich rufe dich den frühen Abend mal an und bequatsche mit dir die ersten Schritte.

  • neulich haben ben wir bei Ebay den 630002 601 von 1963 gehabt. Da waren die Schriftzüge genauso schräg wie 1964 oder 1965. Das sind nachbearbeitete Bilder für Prospekte...


    Das ist ein Trugschluß.


    Das Prospektfahrzeug gabs wirklich mit genau den bizarren Details, wie auf dem Prospektbildern.

  • Ganz recht, ich mache es nur für mich ganz alleine.
    Wenn Leute sich freuen, wenn man im Alltag unterwegs ist, Fotos machen, Konversationen dadurch entstehen, ist das doch ein schöner Dank oder Belohnung irgendwie. Und dies toppt natürlich auch ein Preis, weil dieser vgl.bar ist wie ein Zertifikat über die Leistung und das macht natürlich stolz....

  • Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Fundstück! Ich freue mich auf den Bericht!


    Gruß,
    Marlene

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Weißenfels... Da war ich Anfang 92 beim Bund und aufm Schrottplatz stand ein Kübel mit nem kaputten Kotflügel vorn. Hab zwar Kaufanträge geschrieben, hat aber nix gebracht... :cursing:

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • 99 gab's da noch mehr. Ich war beim 6.InstBtl, Die Jungs mit den schwarzen Barretten sind da auch noch rumgeschwirrt... War früher deutlich mehr los, als nur Sanis. :)

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!