Wasser auf dem Schweller im Türbereich

  • Hallo Trabifahrer ich hab mal eine frage noch steht meine geliebte Pappe noch im regen bis das Carport frei ist.
    Folgendes ist mir schon mehrmals aufgefallen wenn es regnet oder nach einem regen in mein Trabi einsteige und ich die Tür aufmache seh ich immer Wasser stehen also auf dem Schweller (Einstiegsbereich)


    Was kann ich dagegen machen Danke mfg Patrick

    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was!!!

  • Ablauflöcher reinbohren ;)


    Im Ernst, ich hab dasselbe Problem. Liegt wohl an diesen dämlichen Plastprofilen, die ab den 80ern da draufgesteckt wurden. Könnte mir vorstellen, dass bei den früheren Trabanten das Wasser besser ablief.

  • dachte gibt noch ein andere lösung aber da kann ich auch warten bis er is carport kann da steht er ja trocken


    @bakerman wann ist dein Trabi fertig

    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was!!!

  • Ach, naja, sie gehören ja auch irgendwie dran... :rolleyes:


    Solang deine Einstige nicht schon angerostet sind und der Lack noch in Schuss, würde ich mir da keinen Kopp machen. Was soll schon passieren?

  • Das sich wie bei mir Wasser drunter sammelt und es irgendwann drunter gammelt, so wie bei mir.


    Faktisch habe ich das gleiche Problem gerade am Warti, dort habe ich eine nicht ganz an der A Säule anliegende Türdichtung ausfindig gemacht.


    Dann läuft das Wasser zwischen A Holm und Tür schließlich an irgendeiner Stelle rein.


    Also schau mal auf deine Türgummis, ob die überall schön anliegen.

  • Die Einstiege liegen ausserhalb der Türgummis, es ist also ganz normal dass es dort nass und dreckig ist.


    Ausserdem entwässern sich auch die Türen in diesen Bereich.

  • Genau.
    Ich ziehe vor jeder Wäsche das Kantenprofil ab und achte sehr genau darauf, daß die Einstiege möglichst immer sauber und gut gewachst sind, damit das Wasser entsprechend abperlt. Bei der Lackpflege sollte man da immer darauf achten.


    In's Kantenprofil streiche ich etwas Korrosionsschutzfett hinein, um die doppellagige Kante besser zu schützen.


    Ganz klar:
    Die alte Version war deutlich pflegeleichter, das Wasser lief besser ab und es gab einen Rostherd weniger. Aber was hilft's...

  • Das Wasser äußerlich wird weniger das Problem sein. Hohlräume gammeln von innen durch, d.h. wenn die Bräune durch den Lack dringt, ist es zu spät und das Blech ist an dieser Stelle Pfefferkuchen. Ich mußte bei meinem Türschweller feststellen, daß dort recht geschickt gespachtelt und (sichtbar) überlackiert wurde. Nach dem Winter kam's stellenweise braun durch; glücklicherweise war der Türschweller mit einem abgekanteten halben Meter Reparaturblech noch gut zu retten.

    Edited once, last by Der_Ingenieur ().

  • Das meine ich nämlich. Wenn ein Film Wasser auf intaktem, werkslackiertem Blech steht, was soll denn da passieren? Ist doch keine Bremsflüssigkeit, die sich durch den Lack frisst...

  • Ja nun - wenn es dort von innen durchfault, liegt das Problem aber ganz woanders:
    Bei vernachlässigter Hohlraumkonservierung nämlich.


    Deswegen konserviert man ja sinnigerweise mit Mitteln, die nicht nur unten im Schweller liegenbleiben, sondern eben auch oben zwischen die Blechdopplungen kriechen. Dann passiert sowas gar nicht erst.


    Leider hatten unsere Vorbesitzer vor 25 und mehr Jahren an dem Punkt noch keine Produkt-Auswahl...die mußten nehmen was es gab und manche haben auch schon damals dieses Problem ignoriert. Die Folgekosten tragen wir, wenn wir die Karossen schweißen müssen.


    Übrigens kann das Einstieg auch sehr schön von außen rosten - wenn man die Lackpflege nämlich vernachlässigt. Bei rauhem, ungewachsten Lack, der aufgrund von Schmutzeinwirkung auch Kratzer bekommt, kann Wasser irgendwann durchaus auch zum Blech durchdringen...

  • So wie bei mir, alles aufgeplatzt.


    Ich habe die Plasteschiene drüber damit ich mich nicht verletze. :/