Einige Fragen zwecks Motorüberholung

  • Schönen guten Abend,
    habe vor einer Woche den Motor aus meiner Limo ausgebaut, Grund dafür waren hässliche Klappergeräusche in allen Drehzahlbereichen.
    Den Motor habe ich vor knapp 4 Jahren in Döllnitz gekauft. Gelaufen hat er nun ein bisschen über 30.000km ohne irgendwelche schlimmen
    Zwischenfälle. Irgendwann begann er jedoch leise abnormale Geräusche von sich zu geben.
    Beim zerlegen stellte sich dann folgende Fakten raus:


    Kolben haben keine Kolbenfresser, keine Einschläge und auch sonst keine erkennbaren Schäden. Einzig 1 bis 2 Kolbenringe scheinen teils festgeklebt, könnte vielleicht daran liegen das mein Sparvergaser eine 120er HD hat, da muss man also nochmal bei.
    Einzig das Riemenscheiben-seitige KW-Lager (Rollenlager) macht ziemlich laute Geräusche beim drehen mit der Hand, alles andere scheint zumindest Lagermäßig nicht beschädigt. Die Ursache des Geräusches scheinen die ausgeschlagenen Haltebolzen für die Drehschieber zu sein - so eingearbeitet wie die sind wurden die beim überholen des Motors wohl nicht mit erneuert. Ein Freund von mir hatte allerdings genau dasselbe, hässlige Geräusch bei seinem Motor. Beim zerlegen fanden wir genau den selben Schaden wie bei mir.


    Meine Frage: Wie genau sollte man nun vorgehen? Da die Kolben wie gesagt noch tadellos scheinen würde ich die eigentlich wieder einbauen, mit neuen Ringen und vom Ruß befreit natürlich. Ich las hier aber irgendwo einmal, das so etwas keinen Sinn macht - überholter Kurbeltrieb und alte Kolben. Die Welle(n) werd ich natürlich wegschicken und überholen lassen.
    Oder sollte bei 30.000 doch schon eine neue Garnitur mit bei? Bisher habe ich ihn als Alltagsauto im Sommer genutzt, doch das wollte ich in Zukunft ändern.

    Immer der Nase nach! :sonnenblume:

    Edited once, last by DavyJones ().

  • Dass das Lager 4 Probleme macht, ist nicht immer so. Eigentlich kenne ich es als sehr robust.
    Wenn die Mitnehmer für die Drehschieber schon nach 30tkm stark eingelaufen sind, könnte es auch an der Materialauswahl liegen oder die Gleitfächen im Kurbelgehäuse sind nicht mehr ganz plan..
    Aber Vermutungen helfen Dir nicht sehr weit.
    Ich könnte mir schon vorstellen, die Zylinder noch einmal zu verwenden. Allerdings sollten die Kolbenringe pikobello sein. Schwergängig sollten sie nicht sein, aber auch nicht ausgesprochen Luft haben. Fährst Du 1:50? Welches Öl (mineralisch/synthetisch)?

    Edited once, last by V603 ().

  • 1:50 Teilsynthetisch von Liqui Moly oder Meguin. Im Motor waren keine Ablagerungen von Kohle, nur die Kolbenböden haben ne ziemlich grobe Schicht. Kerzen sind rehbraun.
    Das mit den Gleitflächen werd ich mir nochma genau ansehen, nicht das nach 2-3 Jahren wieder die Welle aussteigt.

  • Quote

    Ich könnte mir schon vorstellen, die Zylinder noch einmal zu verwenden.


    Ich könnte mir vorstellen das man diese Entscheidung wohl eher durch Messen trifft.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Gut, dann werd ich das die Woche mal aufer Arbeit machen.


    Misst man das genauso wie beim 4-Takter, auf 3 Ebenen über Kreuz? Oder gibts da was besonderes zu beachten?

  • Hallo @DavyJones ,
    ich hatte ja geglaubt , dass du ein alter Hase bist und auch mal auf anderen Seiten vorbeihoppelst. Aber hier http://www.trabitechnik.com/index.php?lang=de&page=42&page_number=2#02.3.2.1. Verschlei%C3%9Fermittlung an Kolben und Zylinder soltest du genügend Futter finden.
    Nichts für ungut undschönes Rest WE.
    Macha

  • Hallöchen, ich bins nochma.
    Bin leider noch nich zum ausmessen gekommen. Habe dafür aber grad ein anderes Problem: Ich bin mir nicht sicher welche Lager-Version Schwungscheibenseitig verbaut ist.. könnte evtl. Jemand mal ein Bild von der Version mit Adapterring posten?

  • Hallo
    Die Lager Schwungscheibenseitig sind doch Original 6009 N die haben einen Innendurchmesser von 45mm die neueren Wellen brauchen aber Lager mit 40mm Innendurchmesser.Wie ist die Bezeichnung der Neuen Lager und wo kann ich diese bekommen? Bei z.B.Trabantwelt gibt es welche 6009N +Innenring aber ob das Optimal ist?


    MfG Maik

  • Optimal ist die Welle vom Fachmann überholen zu lassen!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Dazu noch NoName

  • Wenn dann würde Ich es auch lieber mit Zwischenring einbauen, weil das Lager gibt es auch von Herstellern wie FAG, SKF...


    Aber meist ist doch so, wenn das Lager verbraucht und defekt ist, sollte man doch lieber die ganze Welle machen lassen und wenn ein Zylinderrollenlager nach 30TKm schon geräusche macht, sagt das doch schon was über die Qualität der verbauten Teile aus.


    Aber die Diskussion über Motoren aus Döllnitz hatten wir ja hier im Forum auch schon mal.

  • FG601 auch die brauchen Neue Lager.
    Ansonsten Dank an alle anderen ich dachte schon ich bin zu blöd zum suchen.

  • Halt, Moment mal. Über welches Lager geht's denn nun mittlerweile?
    Schon früher gab es Frühausfälle der Lagers Nr. 1 an der Schwungscheibe. Es spricht wohl nichts dagegen, dies dann zu wechseln.
    Seit der Umstellung auf die Rillenkugellager an Lagerstelle 2 und 3, hat sich diese Problematik mehr auf diese beiden Lager verschoben. Und die bekommt wohl kaum jemand von uns ausgetauscht.