Mein 1980er in baligelb

  • Jetzt ist es Amtlich denn ich habe es getan.
    Eigentlich wollte ich mir meinen 1981er restaurieren aber es kommt anders. Ebay Kleinanzeigen.....DAS ist mein Auto.


    Was ich wusste: Trabant in baligelb, fast alle Details original, 24600 km, wurde in den letzten knapp 20 Jahren nur sehr sehr sporadisch bewegt, irgendetwas spinnt mit der Bremse aber Motor läuft und hat ne neue Batterie. Aussagekräftige Bilder, alle Details stimmten mit er EZ überein und der Verkäufer hat ein gesundes Misstrauen an den Tag gelegt (da kommen viele mit "250,- und ich hole ihn sofort). Uns trennten genau 500 km voneinander und ich hatte mich vorher schon so verliebt das meine Frau schon eifersüchtig wurde (nene, SIE hat gesagt, ruf doch mal an :) ).
    Eine Vorabbesichtigung war leider nicht drin und ich bin das Risiko eingegangen ihn nicht nur blind zu kaufen (so richtig mit Anzahlung und Vertrag, der Preis war angemessen) sondern ihn auch noch auf eigener Achse zu überführen.
    Nachdem ich mich Freitag Nachmittag aller anderen Karosserien entledigt hatte ging es am Samstag morgen los.


    Freitag Abend Riesentasche gepackt mit allem was es an Werkzeug gibt, komplette Bremsanlage, Vergaser, Kupplung, SCHEIBENWISCHER (<Danke für den Tipp an meinen Nachbarn) und den üblichen Verschleißteilen (insgesamt ca 40kg...) dachte ich mir, je mehr ich mitnehme um so geringer ist das Risiko alles zu brauchen.
    Nach 5 Stunden Bahnfahrt 1. Klasse (damit wenigstens die Hinfahrt komfortabel ist) kam ich an und wurde abgeholt und erst einmal mit Kaffee versorgt :thumbsup:


    Also der Trabi lief, Bremse war etwas eingerostet aber freigängig, böse Überraschungen am Zustand gab es nicht wirklich. Echte 24600 km nicht nur auf dem Tacho sondern auch optisch und im Fahrgefühl (he Mann, DAS sind Gefühle mal einen zu fahren der fast wie neu ist). Das Lenkrad hat nicht einmal einen Riss. Das Baligelb ist nicht mehr der Werkslack sondern wurde zu DDR-Zeiten mal neu lackiert (aber echt sauber), die Statikgurte wurden durch eine komische Konstruktion aus Rollgurten in den Aufhängungen der Statikgurte ersetzt (fliegt als erstes raus). Rost ist auch nur ansatzweise vorhanden außer unter der Batterie aber das wusste ich schon vorher.
    Erstes Problemchen: Hauptbremszylinder drückte in den Vorratsbehälter. Also gut, Werkzeug ausgepackt und den Vorsichtshalber ganz zum Schluss eingepackten HBZ montiert. Flüssigkeit gewechselt und siehe da, alle Bremsen waren gleich schlecht. Mit richtigem Druck aufs Pedal machte er ne Bremsprobe an der Tanke mit vier blockierenden Rädern ohne auszubrechen. Ansonsten hätte ich noch einen Satz Radbremszylinder, Beläge, Schläuche, Bremsenreiniger und den Abzieher für die Nabe dabei gehabt.
    Was noch? Unterbrecher ölen, Scheibenwischerblätter wechseln, Volltanken, Luft in die guten alten DDR-Reifen füllen (auch das Reserverad), packen, Schreibkram mit dem Verkäufer erledigen und auf gehts.
    Die ersten 7 oder 8 Kilometer herrschte hinter mir ziemlich nebliges Wetter (komisch, vor mir nicht :) ) und dann gleich auf die Autobahn. Dachte mir, wenn er läuft....dann bloß nicht stehenbleiben.
    Zwischendurch Kontrolle ob irgend etwas heiß läuft....nix. Vergaser, Bremsen usw alles tiptop. Bei KM 50 dann das erste Spucken mit Fehlzündungen....hat sich aber durch Vollgas recht schnell wieder gegeben und kam nie wieder. Später dann wurde er laut ?( , angehalten und ich konnte kein größeres Problem entdecken....naja, das Innenleben vom Nachschalldämpfer konnte es nicht mehr sein, das hatte sich durch das mehr als Faustgroße Loch den Weg ins Freie gesucht. Jetzt konnte mich keiner mehr überhören und ich hatte bei jedem Halt die volle Aufmerksamkeit aller Anwesenden.
    Als ich dann von der Autobahn runterfuhr merkte ich noch das die Scharniere der Antriebswelle sich beim Anfahren mit eingeschlagener Lenkung bemerkbar machen.....egal die letzten 8 km schaffen wir auch noch.
    Und hier ist er:


    Was habe ich damit vor? ERHALTEN, und zwar genau so wie er ist. 6V, Scharniergelenke, blaigelb, 1980, deluxe Ausstattung ......genau mein Traum :thumbup:


    Detailbilder gibts später noch.

  • Glückwunsch zum Bali,
    sied doch echt klasse aus schöner Deluxe.
    Irgend wie kommt mir die Story zu bekannt vor, Wenns bei mir nicht Fast genau so gewesen wäre nur ich habe per trailer geholt
    in Kleinanzeigen eine gesehen, angeschaut und gekauft seid her habe ich 2 Balis ist auch eine mit der schönsten Trabantfarben.


    Ich komm ihn mi mal anschauen wen sich zeit findet.

  • Ein Traum.


    Bis auf das Chromzubehör an den Felgen würde ich auch nüscht verändern. ;)

  • Der NSD sieht ja wirklich lustig aus.


    An der B-Säule siehts so aus, als hätte irgendein Arsch mal versucht den Wagen zu klauen. Das ist bestimmt noch nicht lange her, da kein Rost zu sehen ist

  • V4

  • Herzlichen glückwunsch! Ich denke das MOSSI mit V4 das finishpaket meint :). Gleicher innenausstattung wie der de luxe :)

  • Wieder was gelernt dachte immer Leder ist Deluxe
    Ja das das sind Einbruchsspuren stand auch so in der Internet anzeige



    Das dunkel grüne in der Heckklappe sind Verfärbungen im lack Durch Säure ( Vogelkot oder falsches Putzmittel ) das kann der DDR lack nicht ab wirst du neu lackieren müssen
    Habe ich auch an beiden Bali gelben, der Bali vom Bekannten wo der noch DDR lack hatte auch.

  • Sind die Gurtpeitschen etwa an die Sitze geschraubt? ?(
    Ansonsten hält es sich doch in Grenzen. Beim Bild der hinteren Blattfeder: hast du da deine 100 kg Werkzeug etc. im Kofferraum? Mich wundert es etwas dass die Feder schon auf den Puffern aufliegt.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • @ hotwheelz
    Die Gurtpeitschen sind an den Sitzen festgeschraubt und es sind "Rollgurte, welche halt von der falschen Seite ziehen. Absolutes NO GO, da kommen wieder Statikgurte rein. Angebote bitte an mich richten.
    Die Feder ist so niedrig auch nachdem ich alles rausgenommen habe aber ich werde sie durch eine andere ersetzen. Hab noch was höheres rumliegen weil so siehts echt :puke: aus


    lwl601
    Stimmt, das mit den Einbruchsspuren hatte ich glatt vergessen nur hätte ich an dieser Stelle keine vermutet. Irgendwelche Besoffene wahrscheinlich. Um einen Trabi ohne Schlüssel aufzumachen braucht man doch keine Gewalt sondern nur Geschick.
    Das an der Heckklappe ist Säure. Den Vorgängern ist wahrscheinlich mal die Batterie übergekocht und die haben sie ausgebaut und in der Panik auf die Heckklappe gestellt.... Unter der Batterie sieht man ja noch die Spuren. War gerade beim Lackierer und habe mich braten lassen. Ziemlich teuer aber ich glaube da hat gerade jemand Baligelb lackiert ;) (Müssen wir mal drüber reden)


    So, jetzt war ich gerade bei der Dekra um mal wegen H-Kennzeichen nachzufragen. Absolut kein Problem, Heckklappe lackieren, Hupe, Gurte, Bremsen, Reifen, einmal abschmieren und der Zulassung als Oldtimer steht im Frühling nichts im Wege :thumbsup:
    Kostenpunkt für den heutigen Aufwand? Geht aufs Haus! :thumbup: Danke Dekra.


    OT:
    Jetzt im Moment geht leider erst einmal gar nichts da das Autochen dieses Jahr nicht im Budget stand. Außerdem muss ich die Prioritäten auch mal wieder Richtung Familienleben ausrichten sonst ist Schluss mit Verständnis fürs Hobby :hug: und bevor es richtig losgeht braucht das Frauchen noch ein neues Westblech.

  • Was ist denn das für ein Wischermotor, oder ist da ne Abdeckung drüber?


    Bei meinen beiden sieht das anders aus. Bitte klärt mich auf.

  • So langsam wird es ja wieder warm und ich habe mal angefangen was zu tun. Originale Statikgurte sind wieder drin (Danke an Klaus Brinkmann).
    Hose aus, alte Dichtungsmasse runter, Klebeflächen blank & grundiert. Viertelschale ist bestellt und wird noch geschweißt.
    Hinterachse bekommt auch langsam ihr nettes Aussehen. Innen werde ich erst einmal mit Owatrol den Rost stoppen, später kommt dann Mike Sanders rein.
    Neue Radlager, komplette Bremsanlage, Silikonbremsflüssigkeit, Farbe ohne Ende (Brantho Korrux + 3,8 kg original DDR Baligelb) steht hier alles bereit und wartet auf den Einsatz.....aber halt nicht Sonntags.


    Weiß jemand wofür diese Halterung im Kofferraum unter der Matte versteckt ist?


    PS: ich habe vielleicht herausgefunden warum der Trabi mal nachlackiert wurde. Unter der Dichtungsmasse des linken Kotflügels war teilweise noch Originallack (oben an der Kante zum Fenster). Also wahrscheinlich mal Feindberührung oder so. Mal sehen was noch alles zum Vorschein kommt, bisher zumindest keine bösen Überraschungen, keine Schweißspuren und viel weniger Rost als erwartet..