Alternative zum SparVergaser?

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • So,
    ich gebs auf,
    mein (original verbauter) Sparvergaser laesst sich partout nicht einstellen.
    Soll heissen, er haelt einfach kein Standgas.
    Und ja, die Prozedur von wegen Drosselklappe unangetastet lassen ect ist mir bekannt.
    Daher werd ich mir jetzt nen regenerierten Ersatz suchen, moeglichst keinen Sparvergaser mehr, da das
    Fahrzeug sowieso nicht fuer den Alltag gedacht ist und mir der Verbrauch daher auch ziemliich schnuppe ist.
    Also,
    wenn ich mi9r jetzt ne Alternative suche, was koennt ihr mir hinsichtlich dessen empfehlen?


    Danke vorab!


    PS: Saemtliche Dichtungen neu,
    Anreicherungsspiel eingestellt, ebenso der Schwimmerstand.

  • Ich habe einen 28 HB 4-1 und bin ,nachdem meine kundige Werkstatt den repariert hat (war der Schwimmer hin pp.), sehr zufrieden mit dem Teil..auch Standgas, Startverhalten usw.
    Habe allerdigs auch recht neue Technik in meinem Trabant.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Hi,


    Die Prozedur mit dem Sparvergaser kommt mir bekannt vor, Habe ich auch durch. Ich kann Dir auch nur den HB 3-1 oder 4-1 empfehlen.
    Ich selber habe den 3-1 verbaut und bin von dort an zufrieden.

    Eine Pannama grüne Pappe ist ein Schöner Farbfleck im Silbergrauen Blechmopp.

  • ich vermute ja was anderes ,du schreibst doch das deine Riemenscheibe eiert und spiel hat . Da liegt es nahe das dein Symmerring wo luft zieht und dadurch kannst du das Standgas nicht einstellen. Nimm etwas Bremsenreiniger und sprüh es bei laufenden Motor hinter die Riemenscheibe ,die drehzahl sollte sich dabei nicht verändern.

  • Vom 4-1 hab ich schon Gehört, dass er recht schwer einzustellen sei. Ich würde dir zu einem 2-7, 2-9 oder einem 3-1 Raten!

  • ner 28 HB 4-1 is der schlimmste Trabant Vergaser den ich bis jetzt in den fingern hatte, den lieber nen block Vergaser (28 HB)

  • Bei Vergasern ist´s wie meißt an anderen Gerätschaften auch, Nicht das Gerät oder Bauteil ist das Problem sondern der Bediener. Sicher sind die "Blockvergaser" für einen Leien einfacher zu händeln aber der Vortschritt lauert überall ^^ .

  • Quote

    Vortschritt

    :grinser:

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • N'abend! Komme gerade aus dem Garten, genauer gesagt aus dem heimischen Biergarten. Ich freue mich, wenn im Forum das verludernte" deutsch" nicht ohne Weiteres hingenommen wird, aber evt. etwas diplomatischere Reaktionen wären hilfreicher als den Gummihammer vor den Kopf.


    Nicht völlig ernst zunehmen : Fortschritt kommt von fortschreiten , und Vortschritt kommt von "nach Vornschreiten."


    Zur Sache : Starterspray anstatt Bremsenreiniger zum Aufspüren von Falschluft ist nach meinen Erfahrungen einen Tick besser.


    Gruß und weiterhin schönen Sonntagabend!

  • Quote

    ich vermute ja was anderes ,du schreibst doch das deine Riemenscheibe eiert und spiel hat .
    Da liegt es nahe das dein Symmerring wo luft zieht und dadurch kannst du das Standgas nicht einstellen.
    Nimm etwas Bremsenreiniger und sprüh es bei laufenden Motor hinter die Riemenscheibe ,die drehzahl sollte sich dabei nicht verändern.


    war meine erste vermutung die sache mit der falschluft - isses aber nicht
    trotzdem danke.


    was mich am meisten am "sparvergaser" stoert ist das abmagern des gemischs,
    ich weiss, dass das ja konstruktiv durchaus so gewollt war, aber wie verhaelt es sich eigentlich
    mit den aelteren vergasertypen, sprich wie faehrt man die so im alltag?
    (kleine ergaenzung zum fahrverhalten - wenn ich autobahn/bundesstrasse fahre beschleunige ich auf 80/90
    und lasse mich wieder auf ca 70 zurueckfallen, und wieder das selbe von vorne, eben um den teillastbreich zu
    meiden - wie verhaelt es sich mit den anderen vergasertypen?
    dasselbe spiel?



    danke vorab

  • Du kannst auch den H1.1 so einstellen,das er eben nicht mehr der "Sparvergaser" ist.Eine größere LD und rausdrehen der CO-Schraube bewirken da einiges.
    Wenn der H1.1 kein Standgas hat,liegt es meistens an eingedrungenden Schmutz oder die Dichtringe sind hart und dadurch die Schrauben verstellt.Ich gehe mal davon aus,das der Vergaser nicht völlig verstellt ist.


    Noch so nebenbei,auch die HB-Typen haben so ihre Eigenheiten die nicht so toll sind.(Choke)
    Wenn Du den Vergaser nicht selber machen kannst,wie wäre es mit machen lassen? Im Nachbarforum gibt es dafür kompetente Fachkräfte.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • warum Drosselklappe unangetastet lassen? Das System kann man ebenso ganz gut einstellen. Ich habe erst mit dem Sparvergaser mein Leistungsloch ( also das vom Motor) wegbekommen. ich habe an zwei Blockvergasern rumgedockter, die sind wirklich einfacher, aber ich habe es einfach nicht hinbekommen... Das einzig wirklich nervige am 1-1 ist die Tatsache, dass man den nicht einfach ausbauen kann. Es gibt doch bei Trabitechnik ebenfalls ne Anleitung. Die ist gut und praktisch (es gibt da auch die Möglichkeit die Drosselklappe ohne Meßuhr einzustellen)

  • Ich wäre an meinem Sparvergaser auch verzweifelt, bis ich ihn dann mal ordentlich nach folgender Anleitung eingestellt habe:


    http://www.2takter.de/vergaser/vergaser.php?from=2t


    Im Gegensatz zu der obigen Anleitung habe ich aber die Hauptdüse durch eine 115er und die Zusatzdüse durch eine 50er ersetzt (alles Tipps hier aus dem Forum).


    Die Drosselklappe will dann auch eingestellt werden, und genau das war bei mir das Problem, denn da hatten die vorherigen Schrauber leider dran gedreht...


    Auf dem Motor- und Getriebeseminar konnte ich das dann unter fachkundiger Anleitung mit der Messuhr nachholen, und seitdem habe ich keine Probleme mehr.

    Der Fuhrpark:





    • Trabant 601 S Universal, MJ 89, 69000 km, Papyrusweiß, regenerierter Motor, nach 17 Jahren Standzeit 2009 reaktiviert
    • Simson Schwalbe KR 51/2, MJ 82, 24000 km, saharabraun mit Heldrungen-Anhänger MWH/M2
    • Land Rover Defender 110 ex-MoD, MJ 90
  • der vergaser ist voellig verstellt....
    am meisten sorgen bereitet mit die leerlaufgemischschraube, also die schraube, die wenn man im
    eingebauten zustand vorne drauf guckt auf der rechten seite ziemlich versteckt hinten sitzt und eigentlich plombiert sein sollte.
    ich hab natuerlich bevor ich daran was gemacht hab alle schrauben bis zum anschlag geschraubt und mir die werte
    auf n blatt papier geschrieben, eben um die "grundeinstellung" wieder hinzubekommen.
    ne grundeinstellung fuer die schraube find ich nur nirgendwo, nur die fuer die grosse schraube, an der man auch das standgas einstellt.
    von daher - bevor ich da jetzt ewig dran rummach - und nein vergaserfliessbank hab ich keine - kauf ich mir nen regenerierten und bin
    auf der sicheren seite - so war zumindest der plan.


    was das umbeduesen betrifft- ich bekomm die HD nicht raus, weil die einer der vorbesitzer scheinbar schon rund gedreht hat...
    wie gesagt, da is eineiges im argen, und bevor ich jetzt das kleingefitzel anfange...

  • na genau das ist ja der Grund. Völlig verstellt bedeutet ja nicht kaputt. Wenn du dir jetzt irgendwo nen neuen, überholten oder gebraucheten holst, bedeutet das auch nicht zwangsläüfig, dass er richtig eingestellt ist. Entweder du nimmst die Anleitung s.o. (bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke, es ist genau die, nach der ich auch vorgegangen bin ( nur gelb war da nchts)) oder du muusst einen Vergaserdienst oder Trabischrauber finden, der das für dich mit dir macht. Dann rollt der wieder.

  • Hallo,


    so kompliziert ist der Sparvergaser nun auch wieder nicht ?!


    Was natürlich passen muss:
    - Bedüsung
    - Schwimmerstand, dichter Schwimmer + -nadelventil
    - Nullstellung Drosselklappe (darf gerade so nicht klemmen)
    - grob der Einsatzpunkt des Anreicherungsventils, dieses muss außerdem dicht schließen
    - dichter Simmerring an der Drosselklappenwelle
    - Grobeinstellung von Leerlauf- und Umgemischschraube
    - grob der Anstellwinkel der Drosselklappe bei gezogenem Choke
    - Planer (und damit dichter) Vergaserflansch


    Wenn diese Sachen zumindest halbwegs passen, läuft der Trabi auch mit Sparvergaser und das Einstellen / Kontrollieren dieser Dinge ist wirklich nicht kompliziert.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ergänzen möchte ich noch, die Dichtung vom Schwimmerdeckel muss einwandfrei sein.
    Eine gebrauchte Dichtung erneuern. (Gummidichtung verwenden - keine aus Papier.) Andernfalls kann es passieren, dass über dem oben offenen Kanal neben der ALD in den Mischrohrschacht Falschluft gelangt. Dann läuft die Kiste zu mager.


    Was auch gelegentlich passieren kann, dass sich der Vorzerstäuber lockert. Das magert auch ab.
    Von Zeit zu Zeit die kleine Madenschraube seitlich auf Festsitz prüfen. Sollte die Sache locker sein, dann Vorzerstäuber raus und die kleine, trapezförmige Dichtung zwischen Vorzerstäuber und Gehäuse (sofern noch vorhanden) sicherheitshalber erneuern.


    Wenn der Motor keine Nebenluft zieht, Zylinder/Kolben/-Ringe nicht ausgelutscht, die Brennräume frei von Aschekraterlandschaften, die Kühlrippen ohne Schmodder/Laub/Nagetierhinterlassenschaften sind, der Riemen ausreichend straff ist, alles bisher genannte beachtet wird, dann fährt die Kiste überall hin. Egal ob Arktis oder Wüste, solo oder mit Anhänger, bergauf wie bergab. :)


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Quote

    - Nullstellung Drosselklappe (darf gerade so nicht klemmen)

    Das wollte meiner ganz genau haben, erst dann lief er so, wie er soll.

    Der Fuhrpark:





    • Trabant 601 S Universal, MJ 89, 69000 km, Papyrusweiß, regenerierter Motor, nach 17 Jahren Standzeit 2009 reaktiviert
    • Simson Schwalbe KR 51/2, MJ 82, 24000 km, saharabraun mit Heldrungen-Anhänger MWH/M2
    • Land Rover Defender 110 ex-MoD, MJ 90
  • Die Nullstellung hat allerdings nur einen Einfluss auf die Gemischbildung im Leerlauf. Das Warmstartverhalten ohne Choke wird natürlich auch beeinflusst.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: