Anlasser auseinander nehmen

  • Hallo,


    Meine Lima ist nun schön sauber und hat neue Lager von SKF bekommen. Ich hatte neue Kohlen gekauft, aber die in der Lima verbauten sahen noch so gut aus, da habe ich diese erst mal wieder eingebaut. Nun ist der Anlasser dran.


    Hat jemand schon mal einen Anlasser auseinander genommen? Ich habe nun den Aludeckel runter genommen und den Magnetschalter mit Schiebeanker abgeschraubt.
    Jetzt traue ich mich aber nicht weiter, weil ich Angst habe etwas kaputt zu machen. Ich kann das Innenleben schon ein wenige herausziehen. Aber der Freilauf sitzt noch auf der Welle und wenn ich es richtig sehen konnte, ist da noch ein dickes Kabel im Anlasser verbaut. Da habe ich Sorge, dass ich dieses abreiße, wenn ich weiter ziehe.


    Das Gehäuse soll Sandgestrahlt werden und neue Kohlen verbaut werden. Ritzel sieht noch gut aus. Gibt es sonst noch was, was bei dieser Gelegenheit neu gemacht werden soll?


    Danke und schönen Abend noch!

  • 10.4.3.4. Anlasser teilweise zerlegen


    2004-01-23 00:00:01 Geändert: 2008-09-04 17:44:06 (1) (Gelesen: 5101) Wenn das Anlasserritzel beim Einspuren verklemmt, so dass der Anlasser abgebremst wird, ist meist die vordere Ankerlagerbuchse ausgeschlagen. Sie muss dann durch eine neue ersetzt werden. Aber auch das Anlasserritzel und der Ritzelfreilauf können schadhaft sein, so dass bestimmte Teile ausgewechselt werden müssen. Beim Auswechseln dieser Teile ist der Anlasser teilweise zu zerlegen.Werkzeuge:
    Gabelschlüssel SW 10; mittlerer Schraubendreher; mittlerer Hammer; Schlagdorn.
    Arbeitsgänge:

    • Zugmagnet nach Abschn. 10.4.3.2. ausbauen.
    • Beide Sechskantschrauben (Gehäuseschrauben SW 10) am hinteren Schildlager herausschrauben.
    • Vorderes Schildlager abnehmen. Distanzscheibe von der Anlasserwelle abnehmen.
      Beachten: Wenn nur der Freilauf oder die vordere Lagerbuchse ausgewechselt bzw. instand gesetzt werden sollen, darf der Anker nicht aus dem hinteren Schildlager herausgezogen werden, da sonst die Schleifkohlen vom Kommutator springen. Sollte dies eingetreten sein, dann ist das Verschlussband abzunehmen, und die Kohlen sind zurückzudrücken.
      Der Anker darf nicht mit Gewalt in das hintere Schildlager eingedrückt werden».
    • Einrückgabel für Anlasserritzel nach Abschn. 10.4.3.2. ausbauen.
    • Sicherungsring (Drahtring) von der Ankerwelle abnehmen (Schraubendreher).
    • Anschlagring (Scheibe) und Freilauf von der Ankerwelle abziehen.
      Anmerkung: Sollte die vordere Lagerbuchse für die Ankerwelle ausgeschlagen sein, kann sie jetzt ausgewechselt werden. Die alte Buchse wird mit einer Dornpresse herausgedrückt oder mit einem Schlagdorn herausgeschlagen. Die neue Buchse vorsichtig eindrücken. Sie darf nicht verkanten und nicht deformiert werden.
    • Äußeren Sprengring vom Ritzelschaft abnehmen (Schraubendreher).
    • Anschlagring abnehmen.
    • Kugeldruckfeder abnehmen.
    • Zentrierring abnehmen.
    • Führungsring abnehmen.
    • Die beiden mittleren Sprengringe abnehmen.
    • Inneren Führungsring abnehmen.
    • Schraubenfeder abnehmen.
    • Drahtring abnehmen.
      Anmerkung: Beim Zerlegen des Freilaufs ist die Anordnung der Scheiben, Ringe und Federn zu beachten. Die einzelnen Teile sind in entgegengesetzter Reihenfolge der angeführten Arbeitsgänge zu montieren.
      Sollte der Kommutator Verschleißspuren aufweisen, ist wie im Abschn. 10.3.3. (Arbeitsgang 10) angegeben zu verfahren. Ist der Kommutator starkverschlissen oder weist er Brandstellen auf, muss er ausgewechselt werden (IKA-Dienst). Auf Windungs- oder Spulenschluss kann der Anlasser nur in einer Spezialwerkstatt überprüft werden.

    Ist der Anlasser zerlegt, werden alle Teile gereinigt, die schadhaften Teile ausgewechselt und der Anlasser in entgegengesetzter Reihenfolge montiert.


    Quelle: www.trabitechnik.de

  • Moin,
    schicke mir mal Deine e-mail Anschrift.
    Ich habe eine Kopie der Reparaturanleitung für den Anlasser.
    Ist mit ca. 1,75 MB zu groß für einen Anhang.
    Gruß
    Klaus

  • Hier mal das PDF von KlausLM in einzelne Seiten zerlegt: