Probleme mit Vergaser

Hallo zusammen,

in Kürze steht ein größeres Update der Forensoftware an. Da der Umfang noch nicht genau abschätzbar ist, wird das Forum einige Zeit (Stunden/Tage?) offline sein.
Das Installieren des Update wird aus zeitlichen Gründen kurzfristig und ohne weitere Ankündigung geschehen.

Vielen Dank für Euer Verständnis,

Jan
  • Moin,


    Ich habe einen 88er 601er und bin mit meinen Lateinern am Ende....


    Die Tortur fing eig damit an,dass der blockvergaser immer übergelaufen ist. Ich konnte die Kiste nurnoch mit Vollgas fahren weil das schwimmerventil wohl offen stand oder what ever... Dieses Problem trat auch einfach auf (falscher schwimmerstand also unwahrscheinlich, eher Dreck dazwischen oder Ventil im Eimer ) nachdem ich neue Düsen rangemacht hab und gemessen gedreht und so weiter ging's immernoch nicht, also hab ich den weggegeben zum überholen. Jetzt ist er wieder da, läuft auch schön wenn er dann endlich anspringt.... Das is das nächste Problem...ich Orgel mir da einen ab bis er kommt... Eig kommt er ohne anfüttern garnicht. Das kann schonmal nicht sein! Also vergaser fetter eingestellt, mit Choke versucht und und und... Kein Erfolg.


    Dann bin ich eine runde Gefahren nachdem ich ihn abgefüttert hatte. Mach ihn aus will ihn wieder starten und Orgel,Orgel,Orgel bis die Batterie leer is, also nur noch ganz langsam dreht und dran nur noch klickt.... Hat nich so wahnsinnig lange gedauert, weil die Batterie nicht mehr die beste ist.


    Also hab ich eine andere VOLLE Batterie rangehängt....nix, ganz langsames drehen....
    Kontakte an den Polen gereinigt, masse verbind Motor und pluskabel am Anlasser......ohne Erfolg...



    Was kann das sein? Spule im Anlasser durchgebrannt??? So plötzlich? Ich hab ihn wirklich nicht so lange drehen lassen das das passieren hätte können....



    Weiß Jm Rat ? ;(

  • Wenn er ewig orgelt bis er anspringt, ist das Gemisch zu fett. Du bewirkst mit deiner "fetten" Gemischeinstellung das Gegenteil.
    Ich würd auch mal die Kerzen, Kerzenstecker usw checken.
    Wenn er kalt ist springt er dann besser an??


    mfg

  • Hab erstmal n anderen Anlasser einbaut, ich Schätze der hat's hinter sich. Jetzt dreht er immerhin schonmal wieder... Springt aber garnicht an, auch nicht mit Bremsenreiniger oder sowas. Hab die gemischachraube fast ganz drin (2,5) Umdrehungen raus oder so, also ich glaube nicht das er zu fett ist.
    Also ich zur Tanke Gefahren bin ging er danach nicht wieder an, als ich ein zweites Fahrzeug zu, Brücke besorgt hatte is er sofort angesprungen, hatten aber auch mit Bremsenreiniger gespielt... Is das ein vergaser oder ein zündungsproblem? Funke kommt eig sauber und bei fahren ist auch nichts zu merken, kein ruckeln oder so.


    Is doch komisch, dass er nicht anspringt, wenn er aber an ist läuft alles wies soll, er nimmt Gas an, ruckelt nicht, bläut nicht übermäßig....

  • Hallöle! :)


    Kannst Du bitte präzise Angaben über Deine Konfiguration machen; dh. welchen Vergaser, welche Zündanlage, anderweitige Änderungen zur Serie? (Bj. 88 hat üblicherweise keinen Blockvergaser.)
    Was bitte verstehts Du unter "anfüttern"?
    Achja, "komisches Phänomen" trifft auf ungefähr 155.000 Google-Ergebnisse zu. ;)


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • xDD sehr geil, das wusste ich nicht ^^
    äääähm naja der trabi is bj 88, der motor kp muss ich gucken, is auf jedenfall nicht mehr der der mal drin war.
    unter anfuettern versteh ich bremsenreiniger in vergaser spruehen....
    hab die zuendung mit steuerteil, also kontaktlos?
    Mit dem sparvergaser hab ich ihn garnicht zum laufen bekommen...
    ansonsten ist er so "verbastelt oder unverbastelt" wie ich ihn bekommen habe...


    im moment krieg ich ihn auch mit fuettern nicht an... also wohl doch ein zuendungsproblem?


    mir erklährt sich nicht so wirklich warum er wenn er läuft ohne mucken läuft, so wie es soll...?!

  • Wegen Blockvergaser und "anfüttern" mit Brensenreiniger ...
    Mal vorsichtig gefragt:
    Wenn Du versuchst den kalten Motor zu starten und den Choke (ganz) ziehst, gibst Du während des >>sisisisi<< Gas?


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Wenn ich den Choke ziehe geben ich kein Gas weil ich dann ja die Wirkung, also das anfetten des Gemisches mindere...
    Ich hab auch versucht mit Vollgas zu starten ( wenn zu viel Gemisch im vergaser ist ) so hatte ich das als er immer versoffen ist....

  • Ok, die Sache mit Choke & Gas bei den HB-x hat schon Profis in die Irre geführt... :)


    Hast Du mal versucht wie Deine Pappe auf Anschieben reagiert?
    Was auch interessant wäre zu wissen, wie sich die Spannung an Kl. 15 an den Zündspulen während des Startens verhält.
    Ja, und dann kann auch mangelnde Verdichtung schlechtes Startverhalten verursachen - und damit meine ich nicht nur die oberhalb der Kolbenringe.
    Stichworte; Falschluft am Kurbelgehäuse, Wellendichtring(e), Labyrinthring - die beiden Letzteren bei Motoren vor 85.


    Gutes Gelingen bei der systematischen Fehlersuche!


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • überprüfe mal ob der zündfunke stark genug ist. er muss vom zündkabel ( ohne stecker) mindestens 8mm springen.
    schau mal wenn er fährt wie die kerzenfarbe ist. spannung an den zündspulen beim anlassern messen

    Ich suche S50/ S51 Papiere / Typschild. das älteste gewinnt, bitte per PN anbieten

  • Für eine weitere Hilfestellung wär es nicht schlecht, wenn du mal deine Anghaben präzisieren würdest.
    Z.B. wäre es hilfreich zu wissen, was genau für einen Vergasertyp du drin hast, ferner ob elektronische Zündanlage (die bei Bj.88 Serie war) oder Unterbrecherzündung eingebaut ist.


    Desweiteren hab ich nicht so ganz verstanden, welche Schritte mit welchen Folgen jetzt passiert sind.


    Für mich klingt das jetzt so, daß seit dem Anlasserwechsel überhaupt kein Zündwille mehr da ist, obwohl er gut dreht, richtig?


    Da wär es möglich, daß du da einen Wartburganlasser erwischt hast, der sieht genauso aus, dreht jedoch anders herum.
    Bei den Anlassern ist die Drehrichtung mit einem Pfeil gekennzeichnet, meist zum hinteren Schildlager hin. Die Benutzung einer Drahtbürste gibt Aufschluß darüber. ;)

  • hab die zuendung mit steuerteil, also kontaktlos?


    ! :)

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • oh man ihr seid genial =)
    Ja ich habe einen Wartburg Anlasser erwischt ( Teile vom 311 und 601 lagern nach dem haufen prinzip im Keller ^^)


    Sehr geil, ich werd mal schaun ob ich den richtig drehenden Anlasser wieder in gang krieg, neue Kohlebürsten rein und dann mal schaun =) Ich halte euch auf dem laufenden!!!!!


    DANKE!


    zwigge79 ich hab den Blockvergaser weggeschickt zum buchsen und so und hab ihn wieder bekommen, eingebaut, "eingestellt" probe fahrt gemacht, ausgestellt, versucht zu starten... springt nicht an.... angefüttert mit bremsenreiniger...springt an, läuft ganz normal...aus gemacht, versucht zu starten ---versucht...versucht, "bis batterie leer" (dachte ich) in wirklichkeit hat der Anlasser aufgegeben...anderen im Keller gefundenen Anlasser eingebaut ( scheinbar Warti-Teil) ....versucht zu starten...ohne erfolg, geheult....ims Forum geschrieben.... so war das =)