Spannung an Fernlicht-Kontollleuchte

  • Hallo zusammen,


    ich bin beim Thema Strom nicht die hellste Kerze auf der Torte, deswegen frage ich mal die Experten:


    Ich habe die Spannung an der Fernichtkrontrollleuchte (blau) gemessen (Trabant 601 BJ 87 12 V Bordspannung):


    1. Licht aus: 0 V
    2. Abblendlicht eingeschaltet: 5,88 V - Fernlichtkontrollleuchte leutchtet nicht
    3. Fernlicht eingeschaltet: 12,5 V - Fernlichtkontrollleuchte leuchtet.


    Ist es normal, das bei eingeschalteter Beleuchtung auf der Kontrollleuchte um die 6V anliegen? Und wenn ja: Wo kommen die denn bei 12V Bordspannung her? Ich versteh das nicht?!


    Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus!
    Lars

  • Ich müsste den Schaltplan konsultieren, aber ich da sollte nie Spannung Anliegen, auß eben bei Fernlicht.


    Die 6V werden sich irgendwo mittels Kriechstrom eingeschlichen haben.


    Da hilft nur Leitung zurück verfolgen und messen!


    Grüße
    August

  • Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Da die Kontrollleuchte lt. Schaltplan vom linken Fernlicht 12V bekommt, müsste ich also dort messen! Da müssten dann ja theoretisch auch die 5,88 Volt anliegen, oder? Kannst Du mir dann noch sagen, wie ich weiter vorgehen muss?! Dann kann es ja im Prinzip nur der Lichtschalter sein, oder wo kommen "Kriechströme" her?

  • Ein anderer Gedanke:
    bei Abblendlicht leuchtet auch die Tachobeleuchtung mit. Die bekommt ihre Masse (wie der ganze Tacho) meist nicht über ein separates Kabel, sondern über die Tachowelle ... was logischerweise alles andere als optimal ist. Ist die Masseverbindung aber unzureichend, suchen die Verbraucher eine neue Masse, u.a. über die Fernlichtkontrolle. Hatte ich mal, als ich die Tachowelle unterwegs wegen unerträglichen Tacholärms entfernte. Resultat: Tachobeleuchtung war gänzlich tot, dafür leuchtete die Fernlichtkontrolle.


    Also: für ordentliche Masseverbindung am Tacho sorgen und nochmal messen.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Danke für den Tip!


    Ich Helm habe natürlich gemessen, als die Tachowelle ab war ;)


    Ich messe morgen noch mal mit Welle dran ;)

  • Hallo,


    also an meinem Tacho ist da min. ein separates Massekabel dran...
    Masse über Tachowelle? Wäre ja äußerst ungewöhnlich, da nicht 100% betriebssicher.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Bezüglich dieser ~6V; messe doch mal die Spannungen an den Sicherungen 1 und 2 zu Masse (von links) für das Fernlicht bei Abblend- wie Fernlicht.
    Wenn Du hierbei das selbe Verhalten feststellst, dann die Sicherungen 3 und 4 (fürs Abblendlicht) raus und nochmals an den Sicherungen 1 / 2 zu Masse messen.
    Hast Du dann 0V bei (dunklem) Abblendlicht und ~12V bei Fernlicht; an beiden Scheinwerfen die Masse prüfen/instandsetzen.


    Gutes Gelingen! :)


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Erstmal: Vielen Dank für Eure Antworten! Am linken Scheinwerfer war tatsächlich ein Massekabel über! Nachdem ich dieses wieder verbunden und ich die Tachowelle gesteckt hatte, habe ich die Messung nochmal wiederholt: Jetzt sind es bei Abblendlicht nur noch 0,17 V die da anliegen, ist das so in Ordnung?


    bepone: An meinem Tacho gibt es leider kein separates Massekabel :(. Hast Du noch im Kopf, wo das bei Deinem Tacho angeklemmt ist?


    Der Kabelbaum scheint mir auch nicht mehr 100% Original zu sein...


    Viele Grüße und vielen Dank im voraus!
    Lars

  • Die von Dir gemessene Spannung entspricht dem normalen masseseitigen Spannungsabfall an der Scheinwerferlampe. Das ist so i. O.


    Wegen Massekabel am Tacho - siehe Bildchen. (Kl. 31 an der Fassung für die Fernlichtkontrolleuchte)


    Kabelbäume die noch 100%ig original sind, ja mei ... Solange alles andere funktioniert und kein heilloses Durcheinander herrscht, lassen. :)


    LG