Radlager

  • Hallo!


    Auf der linken Seite ist bei mir ein Radlager kaputt. Die äußert sich durch die typischen Geschwindigkeitsabhängigen "Schleif- Surrgeräusche", die bei einer Rechtskurve deutlich lauter werden. Nun habe ich mal wieder einige Fragen an Erfahrene: :)


    1) Wie stelle ich fest, ob das Radlager vorn oder hinten defekt ist?
    2) Welche Ersatzteile brauche ich typischerweise? Ich habe gesehen es gibt da außer dem eigentlichen Lager noch Förderscheiben, Sicherungsringe, Federscheiben, Druckfedern und Dichtringe alles für Radlager Trabant. Was ist inneres Lager und äußeres Lager?


    Mein Trabant ist Baujahr 01/85, hat also Gleichlaufgelenkwellen.


    Habt ihr irgendwelche Tipps zur Reperatur? Ich habe im WHIMS nicht so richtig was gefunden. Brauche ich Spezialwerkzeug (spezielle Abzieher o.Ä., habe nur nen Universalabzieher)?

  • Eigentlich hört man beim fahren schon ungefähr, ob ein Lager vorne oder hinten verschlissen sind. Wenn Du Dir nicht sicher bist, bock den Wagen auf und nimm die Gänge raus. Nicht vergessen ,den Wagen gegen wegrollen zu sichern!
    Das verschlissene Lager macht sich durch jaulen, brummen oder Spiel bemerkbar, wenn Du den Wagen freigehoben und am Rad wackelst.


    Spezialwerkzeug brauchst Du - eine 36er Nuss, bzw Ringschlüssel und Verlängerung. Und halt einen Abzieher, um die Radnabe runterzuziehen.
    Beim Radlagerwechsel vorn musst Du mal weiterfragen, hinten habe ich es gerade durch. Allerdings benötigst Du dafür u.U. noch Nerven wie Drahtseile, wenn Du die Stoßdämpferschraube nicht rausbekommst, weil sie in der Buchse festgerostet ist. Wie ich das gemacht habe, ganz Du in einem Ast weiter unten lesen... - einfach mal ein wenig suchen.

  • Der Spezialfall bei Dir: vorn und hinten hast Du verschiedene Lager. Hinten zweimal 6206 C2, vorn ein doppelreihiges Schrägkugellager.


    An Ersatzteilen braucht man im Regelfall eigentlich (!) nur:
    hinten: 2 Lager + Fett, einen Simmerring und ein neues Sicherungsblech (der Rest sollte wiederverwendbar sein)
    vorn: das Lager, evtl. eine neue Bundmutter (übrigens SW 32)


    Zum Abnehmen der Radnabe braucht man bei Deinem Baujahr eigentlich gar keine Abzieher, das sollte auch so gehen. Eine stabile Sicherungsringzange ist aber ganz nützlich.


    Zum Wechsel der Lager:
    hinten: Details zur Demontage siehe WHIMS, die eigentlichen Lager klopft man dann mit einem Rohr raus und auch wieder rein (sofern man keine Presse zur Hand hat). Eigentlich auch ziemlich problemlos.


    vorn: da müßten jetzt mal die Gleichlaufgelenkwellen-Fahrer aus dem Nähkästchen plaudern ;)

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Das vordere Doppelschrägkugellager bei der Gleichlaufgelenlwelle habe ich bis jetzt immer bei ausgebauten Schwenklager mit einer Presse aus und ein gepresst. Durch die relativ lange Presspassung des äusseren Lagerringes sitzt das alte Lager meistens sehr fest.


    Im eingebautem Zustand könnte man es mit einer mind. 16er Gewindestange, passenden grossen stabilen Scheiben und einem Stück Rohr was innen grad ein paar mm grösser wie das Lager ist versuchen.


    Also ganz grosse Scheibe auf das Rohr. Durch die Scheibe die Gewindestange. Das ganze dann durch das Lager durchführen und das Rohr aussen auf das Lagergehäuse aufsetzen. Dann von hinten eine kleinere Scheibe auf die Gewindestange fädeln und von innen an den Lagerinnenring anstehen lassen. Dann die 16er Mutter auf die Gewindestange und die Gewindestange zusammendrehen.


    Wenn man Glück hat und vielleicht auch aussreichend Kraft müsste sich so das Lager rausziehen lassen.


    Im Prinzip ist der wechsel des Radlagers analog dem des Golf 3 also wie in diesem Video hier


    http://www.youtube.com/watch?v=9IxudmiJIyU


    Nur so ein schönes hydraulisches Werkzeug wird man nicht haben... deshalb Gewindestange :thumbsup:

    enjoy the silence

    Edited once, last by Andi ().

  • Radlager hinten rechts und links wurden gewechselt. Rechts gings gut, links habe ich die Köpfe der Schrauben abgerissen, die die Stoßdämpferhalterung am Dreieckslenker halten. Danke für die Hilfe! Jetzt läuft er wieder "geräuscharm" durch die Gegend. :)


    Eine Ergänzung noch zum WHIMS: Der Sicherungssplint muss nicht aus dem Achsstumpf raus.


    Abzieher für die Radnabe braucht man auch nicht, die ging so runter. Nen 36-er Schlüssel zu finden war übrigens gar nicht so einfach.