Vergaser 28 H 1-1 tropft im Stand

  • Hallo zusammen,


    ich bräuchte mal einen Tipp, mir gehen langsam die Ideen aus...


    Immer wenn ich meinen Trabant abstelle und zurück komme habe ich einen schwarzen Fleck unter dem Auto (trotz zugedrehtem Benzinhahn). Der Vergaser verliert Sprit (z.T. Pechschwarz). Ich hab mittlerweile einiges Versucht (komplett gereinigt, neue Dichtungen, Schwimmer + Schwimmernadelventil ersetzt), trotzdem bekommen ich das Problem nicht in den Griff. Vielleicht bin ich auch nur zu doof, den Schwimmer richtig einzustellen. ?(


    Vielleicht hat jemand Erfahrung und Lust, mit mir kurz dem Problem auf den Grund zu gehen und mir den ein oder anderen Tipp zum einstellen des Schwimmer bzw. des kompletten Versagers zu geben.


    Beste Grüße
    Hanjo

  • Welchen Vergaser hast du denn?


    Bei Blockvergasern behaupte ich, dass es normal ist wenn nach dem Abstellen ein Tröpfchen aus dem Ablauf kommt.


    Kommt halt drauf an wo der Sprudel herkommt. Furztrocken sind die Dinger eh nur in den seltensten Fällen, wenn überhaupt.


    Schwarz klingt aber nach Dreck, aus dem Vergaser sollte wenn dann nur klarer Sprit kommen.


    Hast du ein Bild vom Vergaser?


    Grüße


    Edit: Ich bin blöd, Bild nicht gesehen. Also Sparvergaser. Das ist meiner Meinung nach doch etwas viel Sprit. Mit dem H1-1 habe ich mich nicht so viel auseinander gesetzt, da müssen dir andere weiter helfen. Vermute aber wie du sagst falsch eingestellten Schwimmerstand. Wie stellst du denn ein?

  • Das müsste der Sparvergaser (28 H 1-1) sein - Trabant ist Bj. 89. Der Sprudel kommt m.M. nach aus dem "Ablauf-/Überlaufrohr" unterhalb der Drosselklappe (blöd zu beschreiben). Hier steht auch immer etwas Sprit im Ansaugrohr.


    Es ist definitiv mehr als ein Tropfen, ich produzier richtige Ölflecken, wenn ich nichts drunter lege.


    Nein, bist du nicht, habe das Bild parallel zu deiner Antwort hochgeladen ;)
    Ich habe versucht, ihn nach WHIMS einzustellen - Ohne Erfolg. Danach hab ich noch verschiedene Stellungen für das Einbaumaß getestet - ebenfalls ohne erfolg. Der Sprit ist mal schwarz, mal klar. Mittlerweile ist auch der halbe Motorblock eingesaut, ich gehe also mal davon aus, das der auch beim fahren sabbert und der Fahrtwind das Zeug auf den Motor bzw. das Kurbelgehäuse bläst...


    EDIT: So sieht die Straße vor der Haustüre mittlerweile aus (und es ist Regennass!!!)

  • Ich nehme an dass du den Schwimmer mit dem Messschieber "trocken" eingestellt hast. Das kann reichen, muss es aber nicht.


    Ich empfehle dir folgende Methode:


    [Blocked Image: http://www.2takter.de/vergaser/m8.jpg]



    Ich habe mir so ein Schlauch mal gebastelt.. ich such mal ob ich das Foto noch finde.


    Edit sagt:


    So habe ich das gemacht. Geht wunderbar, ist halt hier an einem Blockvergaser demonstriert. Den Schlauch habe ich einfach zerschnitten (45°) und rechtwinkelig wieder zusammengeklebt. Zum hin und wieder testen reicht's allemal.


    Motor geht bei Bergabfahrt aus

  • Ja, habe ich nur trocken mit dem Messschieber gemacht. Das WHIMS gibt dazu eine Skizze (siehe Bild).


    Deine Idee finde ich gut, ich muss also irgendiwe einen Schlauch unten an das Schwimmergehäuse bekommen...



    Kann es sein, das ich sonst noch etwas am Vergaser verstellt habe, was zu dem Problem führt? Hab wie gesagt alle Düsen und Schrauben zur Reinigung und für die neuen Dichtungsringe ab gehabt. Ich hab leider erst im Nachgang gelesen:

    Quote

    Die Anstellschraube für die Drosselklappe darf bei diesem Vergaser nicht verstellt werden!

    Images

    • 2-77.jpg

    Projekt "Mandy" - Trabant P 601 Limousine Bj. 1989

  • Hallo,


    wenn der Benzinhahn zu und dicht ist, darf normalerweise auch nichts aus dem Vergaser tropfen. Ein, zwei Tropfen sinds schon, etwas kommt immer aus dem Überlauf im Ansaugknie - aber mehr darf es nicht sein.
    Ansonsten ist eben der Benzinhahn nicht 100%ig dicht. Das Schwimmernadelventil im Vergaser scheint ganz winzige Mengen durchzulassen, aber das geht natürlich nur, wenn von oben etwas nachfließt.


    Den Schwimmerstand stelle ich persönlich so ein: Ein genügend großes Glasgefäß nehmen und vom oberen Rand gemessen eine Markierung anbringen (26mm vom oberen Glasrand). Vergaserdeckel samt Schwimmer auf das Glas aufsetzen. An den Benzinnippel des Vergaserdeckels kommt ein Schlauch, der an den Benzinhahn der S50 aufgesteckt wird. Benzinhahn aufdrehen und der Pegel muss bei der Markierung (+/- 1mm) stehenbleiben.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Hast du sie denn verstellt?


    Auch wenn hätte die wohl eher weniger etwas mit deinem Überlaufproblem zu tun.

  • Ich hatte mir schon gedacht, dass der Benzinhahn nicht ganz dicht schließt. Trotzdem sollte ja eigentlich der Schwimmer das System dicht machen, oder?


    Sind die Maßangaben in diese Anleitung

    Quote

    Den Schwimmerstand stelle ich persönlich so ein: Ein genügend großes Glasgefäß nehmen und vom oberen Rand gemessen eine Markierung anbringen (26mm vom oberen Glasrand). Vergaserdeckel samt Schwimmer auf das Glas aufsetzen. An den Benzinnippel des Vergaserdeckels kommt ein Schlauch, der an den Benzinhahn der S50 aufgesteckt wird. Benzinhahn aufdrehen und der Pegel muss bei der Markierung (+/- 1mm) stehenbleiben.

    für den 28 H 1-1 oder für einen Blockvergaser?



    Quote

    Hast du sie denn verstellt?

    Das könnte ich dir sagen, wenn ich darauf geachtet hätte beim zerlegen, hab ich aber nicht. Woran merke ich das?

    Projekt "Mandy" - Trabant P 601 Limousine Bj. 1989

  • Hast du die Kontermutter gelöst oder drauf gelassen?!



    Ps: Schnapsglasmethode ist unabhängig vom Vergasertyp

  • Also ich habe mal nach Schnapsglas-Methode gemessen. Ergebniss: 29mm. Habe den Schwimmer auf 26mm verstellt.


    Alles wieder zusammen, Benzinhahn auf. Ergebniss:es tropft munter weiter aus dem Überlauf.


    Weitere Vorschläge?

    Projekt "Mandy" - Trabant P 601 Limousine Bj. 1989

  • Dann hat deine Schwimmernadel etwas. Wie lange hast du bei der Schnapsglasmethode gewartet bis sich der Stand einstellst?


    Was für ein SNV hast du verbaut? Das originale, regenerierter oder Nachbau?

  • Ich hab den Schwimmerdeckel etwa eine Minute auf dem Glas liegen gelassen, da kam auch nichts mehr raus. Das Schwimmernadelventil ist von Trabantwelt, also vermutlich ein Nachbau.

    Projekt "Mandy" - Trabant P 601 Limousine Bj. 1989

  • Schwimmerstand etwas niedriger stellen, Isolierscheibe prüfen, oder ruhig 2 Stück verbauen.
    Wenn der Vergaser nicht tropft, ist das SNV auch ok.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Hallo,


    wenn der Vergaser weiterhin aus dem Überlauf tropft, ist sowohl SNV als auch Benzinhahn undicht.


    Quote

    für den 28 H 1-1 oder für einen Blockvergaser?


    Für den 28H1-1. Blockvergaser ist abweichend.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ja wäre es nicht am einfachsten, zunächst zu prüfen, ob der Benzinhahn dicht ist? Benzinschlauch vom Vergaser trennen, Glas drunter und gut. Ist er nicht dicht, ist das Hauptproblem doch erkannt.

  • Ich hatte das gleiche Problem. Ich habe das Schwimmernadelventil und die Korkdichtung im Benzinhahn gewechselt. Dannwar alles wieder trocken ;) ich empfehle aber die Gummidichtung statt der Korkdichtung!

  • Tropft der die ganze Nacht durch? Wenn nein, wirds doch wohl kaum am Hahn liegen?


    Meiner tropft auch hin und wieder, bei diesem Wagen scheint eh alles von der Tagesform abzuhängen... Ich mach einfach den Benzinhahn vorm Parken in der Garage zu, dann tropft auch meistens nichts mehr.

  • Also die ganze Schrauberei hat mich nicht weiter gebracht. Der Vergaser ist einfach undicht (vermute wenn der Hahn zu ist läuft der Rest aus dem Benzinschlauch ab, wenn der Hahn auf ist kommt immer was nach).


    Hatte keinen Nerv mehr, ich hab des jetzt anderweitig gebugfixed:

  • :grinsi: So kann mans auch machen ^^


    Hast du nun wirklich den Benzinhahn überprüft?


    Ein paar Tröpfchen kommen bei meinem auch manchmal. Das ist aber normal, überflüssiger Sprit läuft halt aus dem Vergaser. Was wirklich sinnvoll ist, ist der Tipp von Ennatz, einfach eine Weile vor dem Motor abstellen den Benzinhahn zu drehen.


    Aber irgendwie muss man ja auch die Klischees erfüllen ;)

  • Hallo,


    wenn der Benzinhahn zu und dicht ist und keine Luft in der Leitung, läuft normalerweise auch nichts aus der Leitung raus.
    Es sei denn, es ist die Benzinleitung mit der zusätzlichen Entlüftungsleitung (KMVA-Geber).


    Ansonsten muss man hier empfehlen, nochmal das SNV kritisch zu prüfen sowie seine Dichtung.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: