Was für Getriebeöl außer HLP 68

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • @V603


    Das alte Öl bringst Du einfach in die nächste KFZ-Werkstatt, musst nur sagen was für Öl das ist. So habe ich das jahrelang gemacht. Oder halt zur Schadtsoffannahmestelle.

  • Hmmm, ich habe noch nicht gefragt, ob sie das nehmen. Dort, wo man Öl kaufen kann, steht ja immer, dass sie nur annehmen, wenn man welches gekauft hat und muss dann den Kaufbeleg vorweisen.
    Wie die Rechtslage bei Öl ist, weiß ich nicht.
    Übrigens: In den 70'er haben wir ein Öl aufgefüllt, das hieß E36 und war, wenn ich mich recht entsinne, identisch mit HLP 36.

  • In jeder Stadt gibts ein Schadstoffmobil, das nimmt Dir Altöl kostenlos in haushaltsüblichen Mengen ab. Einfach mal bei der Entsorgung nachfragen.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • @Micha ... Hat aber nicht jeder ein teilefuzzi bei sich...deswegen ja der Tipp mit den Stapler...vllt ist das ja gegeben :-)

  • Laura wenn du es brauchst sag bescheid, ich besorg dir auch die Menge die du willst.

  • Öähm...könnte man das nun nehmen oder nich?
    Also das 46er?


    Grüße Michel

  • Ehrlich gesagt,verstehe ich nicht ,warum einige Leute bei den Ölen
    immer Sorten nehmen müssen,die von der Empfehlung des Herstellers abweichen. :?:


    Ich halte mich jedenfalls an die Werksvorgaben,und bin dabei gut gefahren.

  • Zumindest beim Getriebeöl bleibe ich auch fest bei den Werksangaben. Alles andere ist unnötiges Risiko.

  • Auch nicht mehr Risiko als mit dem Motorenöl zu experimentieren ... eher weniger.


    Und herstellerseitig gabs über die Jahre ja nun verschiedene Empfehlungen, erst M70, dann E36 und dann HLP68. Wenn man sich also irgendwo dazwischen bewegt, wird das Getriebe schon zuverlässig seinen Dienst tun. Ist zumindest bei mir so; selbst der ach so anspruchsvolle Freilauf hat noch nie seinen Dienst versagt, selbst bei -20°C und SAE40-Öl nicht...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Bei meinem war pechschwarzes 75W-90 drin mit dem Effekt, daß der Freilauf ab ca. 1 Woche Standzeit immer durchgerutscht ist, solange das Getriebe noch nicht warm war. Und die Synchronisierung ging deutlich schwerer.


    Habe den Mist dann abgelassen und ordentliches HLP68 reingefüllt - Probleme sind wie weggeblasen, Getriebe läuft wieder wie ne 1.

  • Experimentieren tue ich auch nicht, weder bei Motor- noch bei Getriebeöl. Das HLP68 ist nun schon ziemlich günstig und einfach zu bekommen - warum soll ich da mit was anderem herumprobieren?


    @Der_Ingenieur: Wenn das Öl pechschwarz war woher weisst Du, das es sich um 75W90 gehandelt hat? Oder hat der Vorbesitzer etwa zugegeben, das er das eingefüllt hat?

    Edited once, last by Chris79 ().

  • Ehrlich gesagt,verstehe ich nicht ,warum einige Leute bei den Ölen
    immer Sorten nehmen müssen,die von der Empfehlung des Herstellers abweichen.


    Ich halte mich jedenfalls an die Werksvorgaben,und bin dabei gut gefahren.


    Das habe ich mich auch gefragt...HLP68 bekommt man doch nun wirklich problemlos, warum auf Teufel komm 'raus, nur weil irgendwer etwas anderes "besorgen" kann, unbedingt davon abweichen?


    Hier nur mal die ebay-Suchergebnisse nach 2sek Zeitaufwand, für alle die darüber reden, man bekäme kein HLP 68 zu kaufen:
    http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2050601.m570.l1313.TR12.TRC2.A0.H0.Xhlp+68&_nkw=hlp+68&_sacat=0

  • Es geht ja (zumindest in meiner Gedankenwelt) auch nicht drum, auf Teufel komm raus was anderes einzufüllen.
    Nur, wenn man nun grad mal kein HLP68 da hat, dann sollte man wissen, daß man problemlos, und sei es nur übergangsweise, auch mal andere Sorten einfüllen kann.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • @Der_Ingenieur: Wenn das Öl pechschwarz war woher weisst Du, das es sich um 75W90 gehandelt hat? Oder hat der Vorbesitzer etwa zugegeben, das er das eingefüllt hat?

    Beim Trabant-Erwerb gab's letzte Werkstattrechnung (1500 Euro) mit dazu, da war 1 l 75W90 aufgeführt. Ich traue dieser Werkstatt aber zu, daß sie das gar nicht gewechselt hat (so bei der Bremsflüssigkeit erlebt). Zumindest aber machte der Kupferring der Ablaßschraube einen neuwertigen Eindruck.

  • Sei froh, das Du überhaupt einen Dichtring vor der Abschlasschraube sitzen hattest. Als ich letzte Woche bei meinem Deluxe das Getriebeöl gewechselt habe, dachte ich das ich jeden Moment die Schraube abreiße. Frei nach dem Motto: hab ich keinen Dichtring, knall ich die Schraube an, so fest es geht.


    Habe schon so manchen Pfusch in den letzten 3 Wochen beseitigt, seitdem ich den Wagen habe...

  • Es geht halt nix darüber, es selber zu machen. Vertrauen hatte ich bisher nur in eine Werkstatt, dort hat sich aber der sehr nette Betreiber leider bestechen lassen und arbeitet jetzt bei der teuren, zwielichtigen Konkurrenz.


    Zum Glück bleibt mir die Werkstatt erspart. Mein Vater wird mit seinem Westblech regelmäßig über den Tisch gezogen, könnte einem leid tun.