will nicht anspringen

  • Hallo!


    Mein Trabant (Bj75 6Volt) will nicht anspringen wenn er warm ist. Kalt macht er keinerlei Probleme. Wenn ich ihn warm abstelle und sofort wieder starte, dann läuft er auch. Schwimmerstand stimmt, Zündspulen sind schon gewechselt, Zündung ist auf ca. 3mm vor OT eingestellt. Motor und Vergaser sind letztes Jahr regeneriert rein gekommen. So langsam gehen mir die Ideen aus. Wenn man ihn allerdings anschiebt, dann kommt er sofort.

    Was andere von mir denken, ist meist bezeichnender für sie als für mich

  • Wenn er beim anschieben ohne weiteres ansprint hast du ein Spannungs/Strom-Problem.


    Dein Anlasser scheint so viel Strom zu ziehen, dass an den Spulen nicht mehr genug ankommt.


    Kontrolliere und Putze mal alle Anschlüsse im Berich Lima, Anlasser, Unterbrecher und Spulen.


    Allternativ mess mal welche Spannung an der Batterie noch anliegt beim warm anlassen.


    Und an den Unterbrechern.

  • moin


    mein tip. Vergaser zu warm und Sprit ist gasförmig. Hast du zwischen Motor und Vergaser einen 2-3 mm Zwischenflansch aus Pertinax. Der soll die zu große Erwärmung ( Wärmebrücke) des Vergasers vom Motor her verhindern.


    Mfg Motte

  • Hallo,


    das Spannungsproblem würde ich eher im kalten Zustand vermuten, aber da springt er ja einwandfrei an?


    Tippe auch auf den Bereich Vergaser, nicht dass die Isolierplatte komplett fehlt.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Und warum springt er dann beim Anschieben gleich an?
    Hatte nicht Deluxe ein ähnliches Problem welches sich mit anderen Spulen beheben ließ? Aber Spannung messen bei 6 Volt kann nie falsch sein. Auch mal Widerstände der Plus- und Minus-Leitungen zur Batterie messen. ;) Bei Erwärmung nimmt der Widerstand nämlich teilweise dreutlich zu. Was für den Kaltstart reicht kann für den Warmstart zu wenig sein.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Ganze genau :)

  • Zündspulen sind heute neue reingekommen. Auf ein elektrisches Problem tippe ich auch. 6Volt ist eben etwas schwächer, aber die Autos sind früher ja auch damit gefahren. Das selbe Problem hatte ich bei meinem 311er. Große Spulen haben da Wunder vollbracht.

    Was andere von mir denken, ist meist bezeichnender für sie als für mich

  • Ich habe lange rumgespielt an meinem P50/2 der dasselbe Fehlerbild hatte. Konnte es mir nicht vorstellen, aber es waren die kleinen 6Volt Zündspulen. Klar zieht der Anlasser den Strom weit runter. Ist aber bei 6 Volt so. Beim starten im warmen Zustand waren die Kerzen pfurz trocken und ich ging auf den Vergaser los. Brachte nix. der Funken war immer da. Auto sprang aber nicht an. Hab dann umgesteckt auf Zündspulenkasten und er sprang an-. damit war es klar. Wenn du kannst, tausche die Zündspulen aus gegen große. Wenn du welche brauchst, melde dich.

  • genau das habe ich heut ja gemacht. Es waren große drin,aber eben alte. Ich hab sie durch neue große ersetzt. Aber der fehler bleibt. Beim Bekannten hatten wir das auch und dort hat es,wie bei meinem Wartburg,geholfen.

    Was andere von mir denken, ist meist bezeichnender für sie als für mich

  • Dann beherzige erstmal die anderen Tipps zwecks Spannungsmessung. ;)

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Auf jeden Fall. Ich hab da auch schon ne Idee. :-)

    Was andere von mir denken, ist meist bezeichnender für sie als für mich

  • Vielleicht ist auch die Leerlaufdrehzahl zu hoch eingestell, oder besser gesagt die Drosselklappe zu weit auf. Dadurch entsteht nicht genug Unterdruck und es wird kein zündfähiges Gemisch angesaugt. Um nicht gleich am Vergaser rumzuschrauben, kann man beim Startversuch einfach mit der Hand den Winkelstutzen unterm Ansaugschlauch zuhalten. Somit saugt er mehr Kraftstoff.

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?