Wie Rückspiegel auswechseln?

  • Hallihallo Pappenforum!


    Seit gestern kann ich nun einen Trabant P601 Bj. 1966 mein Eigen nennen :)
    Neben einigen anderen Sachen, die ich Austauschen möchte liegen die seitlichen Rückspiegel und der Innenraumrückspiegel ganz oben auf der To-Do-Liste!


    Ich habe jetzt festgestellt, dass der Innenraumrückspiegel über so ein Kugel"gewinde" verstellbar ist, allerdings ist die Gewindeschale schon angebrochen. Kann mir jemand eine Anleitung geben, wie ich das ganze Teil am besten austauschen kann?!
    Zu den Außenspiegeln:
    eigentlich will ich nur den rechten Außenspiegel austauschen, aber kann das sein, dass es bei diesem Baujahr keinen Unterschied zwischen den Außenspiegeln gibt?
    An- und Abbau erfolgen durch schrauben ja?!



    Danke im Voraus für hilfreiche Antworten! =)

  • Hallo und willkommen im Forum.


    Die Schraube zum Festklemmen des Spiegel ganz rausdrehen. Dann kann man den Spiegel mit der Kugel aus der Pfanne ziehen (kleiner kräftiger Ruck). In der Pfanne siehst Du dann die Schraube, mit der die Pfanne am Fensterrahmen angeschraubt ist. Schau Dir mal den Spiegel bei Trabantwelt an, da kann man das ganz gut sehen. Da ist übrigens kein Gewinde an Kugel oder Pfanne.


    Gruß Sven.

  • ah, okay!
    danke für die schnelle Antwort auf meine erste Frage!

  • Oder man schaut sich das ganze mal an dann ergeben sich viele Sachen von selber somit braucht man niht so viele Fragen stellen die sich von selbst erklären..

  • für diese alten Trabant-Modelle gab es keinen rechten Aussenspiegel.


    Der bei dir verbaute ist ein linker. Die Mode mit den rechten Spiegeln kam erst Jahre später....

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • Achso?! cool :D


    Erich lebt ,
    entschuldigung, dass ich dieses Forum benutzt habe um meine "eigentlich selbstverständlichen" Fragen loszuwerden, da habe ich den Sinn eines Boards wohl falsch verstanden.

  • Moin


    mal ganz langsam @ janNik erstmal Herzlich Willkommen hir. Jeder Anfang ist schwer, und du sollst Fragen stellen dir hir gerne beantwortet werden :)


    ich würde mich an deiner Stelle einemal kurz Vorstellen mit ein paar Bilder von deinen Trabi und wir können viel besser über deine Spiegel reden.


    Es gibt rechte Spiegel für dein Trabi aber die waren eher Zubehör, Bilder würden das klären.


    Allso viel spass hir :thumbsup:


    Mfg Motte

  • Alles klar,
    habe mich in meinem Profil mal vorgestellt
    und ein Foto von der Überführung hochgeladen, aktuelleres kommt dann bald.
    Leider kann ich keine Fotos von den Problemstellen hochladen, weil ich mein Handyladekabel verlegt habe -.-
    Wenn ich mal wieder ne Frage habe, poste ich dann welche :)


    achja, Danke fürs Willkommen heißen ^^



    Deluxe , lol, ich glaube genau den Schlitz meine ich :D
    naja, jetzt ist sowie so ein neuer Spiegel inkl. Pfanne bestellt^^
    Vielen Dank für die Links!

  • Der 66er wird wohl später mal eine Ersatzkarosse bekommen haben...oder zumindest eine größere Grundinstandsetzung.


    Allein auf dem Bild sieht man mindestens 5 Teile, die nicht von 1966 stammen sondern aus den 80er Jahren: Stoßstange, Attrappe mit Grill, Blinker, Scheibengummi, Außenspiegel - auch der Lackfarbton.
    Vorteil für Dich: Du mußt keine raren 60er-Jahre-Tele zusammensuchen, sondern kannst auf das reichhaltige 80er-Jahre-Angebot zurückgreifen.


    Noch eine Lesetip - auch wenn Du schon gekauft hast: Kaufberatung Trabant. Da steht auch viele drin, was nach dem Kauf wichtig/interessant ist. ;)

  • Aha! Da höre ich auch zum ersten Mal.
    nette Infos,
    deswegen ist also der Lack so nice^^


    jo, wird gelesen werden =)

  • Verrätst Du uns bitte die Fahrgestellnummer? Dann können wir Dir genau sagen, ob es eine Ersatzkarosse ist oder von wann die Karosse stammt.
    Die Nummer findest Du überm Tank an der Stirnwand - auf einem eingepunkteten Blechschild. Siehe Kaufberatung - dort sind auch die Nummern-Positionen beschrieben.

  • So!


    ich melde mich nochmal mit der Fahrgestellnummer. Leider wurde da drüber lackiert und ich kann eigentlich nur raten, ob das hier die richtige ist:


    bei den 5en bin ich mir zumindest sicher ;D


    *L5II550*

  • Moin


    sieht eigentlich nicht wie eine FIN aus kann das L auch ein E sein ? Dies würde einiges erklären :)


    Mfg Motte

  • jo!!! genau, das habe ich vergessen zu erzählen, das L kann auch gut ein E sein


    sagt mir jetzt was?^^

  • Dann ist es eine Ersatzkarosse, ersichtlich am "E".
    Sprich die Karosserie des Trabant wurde irgendwann einmal komplett getauscht.

    Männer aus Stahl, fahren Autos aus Pappe!

  • ah kk!


    das ist alles in allem schade, wenn der Verkäufer sowas nicht mitteilt, aber was solls.

  • Tja, manchmal kann man sich ja auch vorher informieren. ;)
    Trotzdem viel Spaß mit dem Wagen. :thumbsup:

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Will mich mal hier kurz ranhängen. Ist diese "Rückspiegel-Pfanne" auch einzeln käuflich zu erwerben? Meine ist angebrochen, dadurch läßt sich zwar der Spiegel sehr leicht verstellen, aber mit meinem draufgesteckten getönten Panoramaspiegel ist die Konstruktion zu schwer und der Spiegel kippt immer nach unten. :(


    Und ist es normal, daß die Beifahrer-Sonnenblende dem Spiegel im Weg ist? Klappt man sie herunter, nimmt man den Rückspiegel mit und dann muß man ihn neu einstellen.

    Edited once, last by Der_Ingenieur ().

  • Wenn Du im elektronischen Auktionshaus "Trabant Innenspiegel" suchst, wirst Du einige Angebote finden, bei denen auch die Halterung dabei ist. Der große (eigentlich für Wartburg gedachte) Innenspiegel beißt sich mit der Sonnenblende; ich finde sowieso den kleinen Spiegel besser, weil er a) zwischen die Blenden paßt, b) für das kleine Auto völlig ausreicht, c) abblendbar ist und d) infolge des geringeren Gewichts besser in der Halterung klemmt und sich nicht verstellt.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.