Sind Opel-interessierte Freaks hier?

  • N'Abend, wollt mal wissen ob einige Leute hier im Forum beim Westblech sich für Opel entschieden haben und ob es welche gibt die auch an welchen schrauben? Ich meine mal für mich sind Trabant und Opel die besten Automarken bzw. damit hier keiner was falsches schreibt, es sind meine lieblings Automarken. Ich möchte auch keinen blöden und unsinnigen Streit von VW-Vertretern oder anderen Anhängern haben, wer Opel fährt oder schraubt, oder einfach auch nur Liebhaber der Marke ist kann ja hier was reinschreiben. :thumbup:


    Zu mir: Ich bin zu Opel gekommen, da ich, genau wie mein Bruder der auch Opel-Fan vom tiefsten Sinne ist; in der Kindheit immer daraufhin geprägt
    worden, dass "der VOLKSWAGEN DAS Maß aller Dinge ist." Uns ist es irgendwann zu den Ohren rausgequollen und ja, irgendwie haben wir uns im ewigen Konkurenten wiedergefunden. Seit 7 Jahren ist Opel im Blut genauso verteilt wie der gute Trabant. :thumbup: Eigentlich sollte ich zusammen mit meinem Bruder einen Manta B GSi aufbauen, aber ich hab meinen Traum in einen Kadett E GSi gefunden und möchte mir lieber den zulegen. Ein schöner Golf-Killer, davon gibts bei uns zu viele. :S
    Und um ehrlich zu sein, ich kann auch keinen Golf, Passat, Caddy oder sonst noch was sehen, es sind mir einfach zu viele und vor allem kommen die Jungens (18-30) so zu dir und wollen dir auch noch erzählen, dass es nichts besseres gäbe und wer sich keinen VW kauf sich nix leisten könne etc., was ich da schon zu hören bekommen habe. NEIN mit sowas will ich mich dann nicht identifizieren! Ich sage ganz einfach, wer VW fahren will kanns gerne, aber es ist nicht das Non-Plus-Ultra!


    Wie gesagt Leute, vielleicht gibts ja einige und kennen sowas auch, und Entschuldigung, ich will hier keinen beleidigen, es sind meine Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe!


    Gruß Steven

  • Frag mal heckman ;)


    Nunja, "Volks"-wagen dürften die sich ja eigentlich gar nicht mehr nennen, bei den Preisen. Allerdings, wenn man sich so das Straßenbild anschaut, kann sich ja fast jeder einen 25000 Euro Golf leisten. Obwohl ich dazu sagen muss: Ich hab auf Golf 6 meinen Führerschein gemacht und fand das Auto von Fahren her Spitze. Und da meine Eltern sich auch bald einen Volkswagen (Skoda) kaufen werden, halte ich mich mal mit überschwänglicher Kritik an denen zurück.


    Ist die Preispolitik bei aktuellen Opelmodellen nicht in etwa genauso angesiedelt wie bei VW?

  • ...
    Ist die Preispolitik bei aktuellen Opelmodellen nicht in etwa genauso angesiedelt wie bei VW?

    Mein Bruder fuhr mal einen Skoda Felicia, aber da war nichts an Qualität. :thumbdown: (nach 120.000 km nen Getireschaden und ROST)
    Naja der Golf ist glaub ich immer 2000€ über einen vergleichbaren Astra angesiedelt, aber wofür?
    Ich möchte mich auch nicht in Extase reden, weil ich VW nicht mag, es stellt sich nur die Frage, warum so viele, die nicht einmal Opel gefahren sind gleich sagen, dass es schei..schlecht ist? Ich bin in genug VW mitgefahren, sind ja auch okay von der Verarbeitung und Fahrverhalten, aber mir ist es einfach peinlich (aus o.g. Gründen) einen zu fahren und die falsche Frühzeitprägung hat auch ihr bestes getan.

  • Ich hatte 'nen Sack voll Opel. Opel GT -nur Fliegen ist schöner--, B-Kadett, paar Rekord aus den 60ern und frühen 70ern, Bedford Blitz Diesel (Wanderdüne), kurz 'nen Admiral A. Waren starke Teile...,die VW's (ich hatte auch 1 Käfer und einen V6 Passat Nasenbär) waren auch nicht übel. Hat alles was. Mal gefällt die eine Marke,dann die andere Marke...


    Apropos:


    Skoda Felicia war noch kein VW.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Ich hatte 'nen Sack voll Opel. Opel GT -nur Fliegen ist schöner--, B-Kadett, paar Rekord aus den 60ern und frühen 70ern, Bedford Blitz Diesel (Wanderdüne), kurz 'nen Admiral A. Waren starke Teile...,die VW's (ich hatte auch 1 Käfer und einen V6 Passat Nasenbär) waren auch nicht übel. Hat alles was. Mal gefällt die eine Marke,dann die andere Marke...


    Apropos:


    Skoda Felicia war noch kein VW.


    Opel GT.. :love:


    Skoda Felicia 1,6 MPI ;) VW-Motor und auch sonst schon viele VW-Teile verbaut :rolleyes:

  • Ich hoffe mal, dass ein Ocativa oder Superb etwas andere Qualitätsansprüche erfüllt ;)


    Opel sollte sich vielleicht wieder auf alte Tugenden zurückbesinnen, nämlich praktisch, preiswert und "ungepimpt" zu sein... Aber nee, wir bauen lieber den Mokka! Den braucht man einfach. Fragt sich nur wofür...

  • @ Ennatz
    Der Octavia und Superb haben gute Qualität. :thumbup:


    Und ja, den Mokka versteh ich auch nicht...Den Adam schon und dann den neuen Cascada :love:

  • Also ich habe was gegen die VölligWertlose Marke. Hängt aber auch mit ner Entwicklung hier in der Region kurz nach der Wende zusammen. Na und das Preisgefüge im Moment hängt mir einfach zum Halse raus.


    Opel Freak bin ich nicht aber ein AstraG 4türig wird von der Frau bewegt. Nun ja, ich hab das Teil mittlerweile auch schätzen gelernt, verbraucht zwischen 3,5 und 4 Liter weniger als mein (mittlerweile ehemaliger) Accord Aerodeck...


    Zu schrauben hab ich kaum was am Astra, vor vielen Jahren mal Bremse rundrum, dann mal ein weggebranntes Ventil mit Folgeschaden durch Verbau einer neuen Wasserpumpe. Seit über einem Jahr Probleme mit Motoraussetzern im Lastbereich, am Anfang durch ein neues Zündmodul in den Griff bekommen, jetzt aber leider wieder da...


    Hätte jetzt tauschen können gegen einen 2005er Focus Turnier, habs bleiben lassen.

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • @ Dirk72
    Ja ich hab auch was gegen die Marke. ^^ Zu deinen Zündaussetzern: Das könnte unter umständen (bzw. in vielen Fällen) das AGR-Ventil sein, das macht bei Opel gerne mal Spielchen mit den Leuten. ;) Hatten wir im Opel-Club schon zu Hauf zu tun mit, manchmal reicht ausbauen und reinigen des Ventils, manchmal ist das auslesen des damit verbundenen Fehlercodes die Lösung, manche hängen sich ein Cheater rein um das Ventil zu umgehen und manche tauschen es aus. ;)


    @ Wünsch
    Verständnisvoll :love:
    Aber ich mag diesen hier am meisten:
    [Blocked Image: http://i2.kabeleins.de/polopoly_fs/auto-kadett-e-gsi-opel-04jpg-1322234136-1.49489!/httpImage/auto-kadett-e-gsi-Opel-04.jpg_gen/derivatives/FORMAT_820_461/auto-kadett-e-gsi-Opel-04.jpg]

  • ich fahre einen E Kadett im WInterbetrieb von 10-03 bj 1990 1.4 60ps 4gang mit 92300km aufn tacho,Rentner und garagen wagen dem entsprechend der zustand. und die opelschrauber bei uns im dorf, nerven mich.sie möchten ihn abkaufen,aber ich verkaufe ihn nicht,ein besseres winterauto gibt es nicht, simple technik,und läuft.








    Z-QO wir sind die realität





  • Ich fahre einen Opel Corsa Bj1994 aus zweiter Hand mit 84500km auf dem Tacho. Für mich das beste Auto da sehr robust und langlebig.

  • [...]
    Und um ehrlich zu sein, ich kann auch keinen Golf, Passat, Caddy oder sonst noch was sehen, es sind mir einfach zu viele und vor allem kommen die Jungens (18-30) so zu dir und wollen dir auch noch erzählen, dass es nichts besseres gäbe und wer sich keinen VW kauf sich nix leisten könne etc., was ich da schon zu hören bekommen habe. NEIN mit sowas will ich mich dann nicht identifizieren! Ich sage ganz einfach, wer VW fahren will kanns gerne, aber es ist nicht das Non-Plus-Ultra!


    Wie gesagt Leute, vielleicht gibts ja einige und kennen sowas auch, und Entschuldigung, ich will hier keinen beleidigen, es sind meine Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe!


    Gruß Steven


    Interessanterweise habe ich bis jetzt fast genau die selben Erfahrungen mit VW-Freaks gemacht. Beinahe ausnahmslos sogar. Bei vielen nimmt das schon fast religiöse Züge an. dazu kommt noch zum Tragen, dass VW schon immer die Volumenmodelle gestellt hat und dementsprechend auch im Youngtimer-Bereich stark vertreten ist. Das hebt natürlich proportional die Idiotendichte. Zum Rest ist aus meiner Sicht nich viel zu sagen. Ich sehe es genauso. Schade eigentlich. Mit vielen Markenfreaks kann man sich nett über ihre Autos unterhalten. Ich habe zum Beispiel mittlerweile eine kleine Faible für klassische Franzosen entwickelt.


    [...]
    Ich möchte mich auch nicht in Extase reden, weil ich VW nicht mag, es stellt sich nur die Frage, warum so viele, die nicht einmal Opel gefahren sind gleich sagen, dass es schei..schlecht ist? Ich bin in genug VW mitgefahren, sind ja auch okay von der Verarbeitung und Fahrverhalten[...]


    Auch da hast du Recht. Mein Alltagsauto ist ein BMW. Der definiert sich natürlich mehr über Sportlichkeit als andere Marken - Zack, steht schon der nächste Tuning-Schwätzer aus der VW-Szene (wobei sich da andere Marken absolut nicht ausnehmen!) da und erzählt mir, dass er mich mit seinem G60-VR18 mit Quattrokompressorturbo sowas von abledert. (Hier gilt übrigens die Faustregel: je größer die Fresse, desto kleiner der Motor.) Ich weiß es doch. Meinen alten 318er kann sogar ein Up GTI abledern. Darum geht's aber nicht. Das raffen bloß einige nicht.


    Ich habe keine Bindung zu Marken an sich. Ich schaue auch gerne mal über den Tellerrand und gucke mich um, was die anderen Freaks so treiben. Klar, dass man da auch mit Opel in Berührung kommt. Als nächstes Sommerauto ist mir ein Calibra zugelaufen. Die Geschichte kann man hier nachlesen: http://www.calibra-team.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=91262


    In 29 Tagen geht es hoffentlich los. Ich freue mich schon auf diese Er"fahr"ung. :)

    Spaß mit Hanf :rolleyes:


    Gruß,
    Trabiwurstaffblonkelgungradieschenaffenaffprivatsauna601sdeluxe

  • Also bei mir ist das so, dass auch ich schon seit frühester Kindheit geprägt bin:
    Allerdings nicht auf VW als Maß der Dinge, sondern Opel ^^
    Das hängt natürlich auch mit meinem Wohnort zusammen- genau neben Rüsselsheim
    und meine Familie arbeitet schon seit Generationen bei Opel. Auch ich selbst war schon
    etliche Male im Opelwerk und war immer fasziniert von diesen alten Backsteinbauten,
    genauso fastziniert bin ich immer vom alten Werksteil mit großem Hauptportal am
    Rüsselsheimer HBF (das ist der älteste Teil vom ganzen Werk, hier finden manchmal
    Festivals statt).
    Meine Familie fährt schon immer Opel, etwas anderes kannte und kenne
    ich gar nicht. Klar, kam ja von nebenan. Mein Opa hatte mal einen Rekord
    mit Panoramascheiben, mensch... :love: [Blocked Image: http://www.fahrzeugbilder.de/bilder/rekord-commodore-18647.jpg]


    Meine Eltern hatten als erstes Auto einen Kadett C, ein tolles Auto wie ich finde.
    Der meiner Mutter war gelb
    Für mich ist Opel eine Herzensache und ich reagiere auch öfters leicht genervt, wenn
    einer mal wieder nen dummen Spruch meint ablassen zu müssen ("...klar, ist halt en Opel") :huh:


    Ich fühle mich dieser Marke einfach verbunden.

  • Ich bin jetzt nicht DER Opel Fan, ich bin einfach zufrieden damit.
    Kadett D, Ascona C, 3 Omegas, einen Astra und 2 Corsa für Mausi, so der Westautolebenslauf bis jetzt.
    War mit allen stets zufrieden, daher hatte ich nie einen Grund, was anderes zu kaufen.
    Was nicht heißt, daß ich vielleicht doch mal einen BMW fahre, oder einen Mazda oder oder. In ferner Planung wäre am ehesten ein Astra H Caravan, weil er mir gefällt. Mal kucken...
    Wichtig ist doch: Ich fahre weiter Trabant ;)

  • Mein erstes Auto mit offizieller Fahrerlaubnis war ein Opel E Kadett 1.6 GT.
    Ich bin dieses Auto gerne und auch lange gefahren. Wenn ich nicht so TrabantGeil wäre dann würde ich den sogar heute noch fahren. Denn der war wirklich sehr geflegt mit so gut wie kein Rost.

    10. Aufklappen "Camptourist-Treffen" vom 24.05. - 26.05.2019 in Radeburg


    Facebook: Radeburger Trabant Freunde


  • Anti-Opel- oder Anti-VW Sprüche haben mir noch nie gelegen. Gute und qualitativ langlebige Autos liefen bei beiden Herstellern vom Band, da kann niemand das Gegenteil behaupten. Wie man zu den einzelnen Modellen steht, bzw. was für eine Einstellung man hat, sollte jedem selbst überlassen sein - und natürlich darf man diese Meinung auch frei äussern.


    Ich selbst arbeite in einer freien Werkstatt und habe mit beiden Marken zu tun, mehr als mir manchmal lieb ist. Bei beiden Herstellern kann man seit Ende der Mitte der 90er von schwindender Qualität sprechen (beim anderen mehr, beim anderen weniger), vom nicht stimmenden Preis-Leistungsverhältnis mal ganz abgesehen. Richtige Langzeitautos gibt's schon lange nicht mehr, dank hineingestopfter Elektronik und unnützem Schnick-Schnack ist die Fehler- und Ausfallquote gestiegen - erst recht, wenn so ein Auto von heute ein paar Jährchen und Kilometer auf dem Buckel hat.


    Mein erstes Auto war ein Golf 1 - ich besitze ihn noch heute. Ungeschweisst und in Würde gealtert, verrichtet er auch immer noch zuverlässig seinen Dienst. Einen Kadett-E und Astra G habe ich auch schon übergangsweise besessen - diese waren zwar zuverlässig, aber der Rost halt...
    Hängengeblieben bin ich auch noch heute an den Autos 80er Jahre, meistens picke ich mir was rentnergepflegtes aus den Internetbörsen raus. Zur Zeit fahre ich einen 87er Passat 32b - meine Frau einen frühen 35i - robust, zuverlässig und im Ausnahmefall im Strassenrand reparierbar, wie halt der Trabant. Dies funktioniert aber nur, weil ich meinen Fuhrpark selbst instandhalten kann und nicht darauf angewiesen bin, mir etwas "modernes" zu kaufen. Von daher weine ich jedem Auto der "neuen Generation" keine Träne nach, da ich halt weiß, wie es "innen drin" aussieht.

  • Opel hat viel von seinem Image verloren durch die schlechte Rostvorsorge.Und das ist bei vielen hängengeblieben(mich eingeschlossen).Schaut man sich mal auf den Straßen um und vergleicht wie viele Golf 2 noch rumfahren aus dem Bauzeitraum wo auch der Kadett gebaut wurde ist doch alles klar.Aber mittlerweile ist das ja bei Opel besser geworden,aber viele Leute haben das immer noch im Kopf.
    Ich fahre sonst auch nur VW und Audi,aber einfach weil ich dort gelernt habe und vorbelastet bin. :thumbsup:


    Gruß Andreas

  • Anti-Opel- oder Anti-VW Sprüche haben mir noch nie gelegen.


    Genau das ist es. Diese Stammtisch-Markenrülpsereien sind genauso beliebt wie sinnlos...


    Ich kaufe das, was mir zum jeweiligen Zeitpunkt am meisten zusagt - das kann heute dies und morgen jenes sein. Ich trinke ja auch nicht nur eine Sorte Bier. ^^


    Das einzige Problem was Opel tatsächlich hat ist seine ungewisse Zukunft. Die Opel-Krise haben die Leute nicht vergessen - und vorbei ist sie auch noch nicht. Viele haben Angst, daß sie sich heute einen Opel kaufen und morgen gibt's den Laden nicht mehr der ihnen das Ding repariert. Das ist zwar objektiv völlig unbegründet, aber in den Leuten steckt es eben drin.
    Naja, und daß GM Opel am langen Arm verhungern läßt, ist ja nicht wirklich zu leugnen...