Neuer Trabant und einiges kurioses

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Ihr habt recht.
    Ich glaub bevor ich mir Gedanken um eine Aufarbeitung des Gutsten mache und die dementsprechenden Kosten muss ich erstmal eine komplette Bestandsaufnahme machen.
    So wie schon gesagt: Pappen runter und überraschen lassen :schock:
    Vielleicht hab ich ja Glück und es wird nicht ganz so schlimm und es bleibt geldmäßig im Rahmen.


    Wenn es rostmäßig nicht komplett desolat ist, wie würdet ihr denn dann mit ihm ungehen?


    Grüße :winker:

    Ich hatte mich gerade an Gestern gewöhnt als plötzlich Heute wurde!
    Wie soll ich da noch vertrauen in Morgen gewinnen?

  • Das nötige klempnern, ggf. und nach Bedarf strahlen, Gerippe an den späteren Klebestellen grundieren & lackieren (2K-Lack), Pappen wieder montieren. Und danach kann man sehen, was man mit dem Lack macht - je nach Zustand und Verwendungszweck. Ist er noch gut, dann aufpolieren und versiegeln. Ist er wirklich schlecht, dann überlegen wozu das Auto verwendet werden soll - und danach entscheiden ob Neulack, Ausbesserung oder einfach so lassen. Wenn es ein Sonntags-Ausgeh-Trabant werden soll, ist bei sehr schlechtem Altlack durchaus über Neulack nachzudenken. Als Winterhure für den Alltag genügt auch schlechter Altlack, solange das Blech ordentlich geschützt ist.


    Nach dem Lack eine vernüftige Hohlraumversiegelung, damit der Gammel gar nicht erst wieder anfängt.
    Technik überholen wo nötig, zusammenbauen, fahren...


    So ungefähr würde ich's machen. Als Alltagsauto - gern auch teil-optimiert je nach Geschmack, ist ein solcher bunt zusammengewürfelter DDR-Trabant durchaus gut verwendbar. Warum auch nicht.


    Nachsatz nur für die Schlauberger:
    Es wurde nach Meinungen gefragt, also gibt es auch eine praktikable Antwort. Nicht daß wieder jemand daherkommt und die Forenkultur bemängelt, in der angeblich nur eine Lehrmeinung zählt...
    (Sowas schreibt man hier mittlerweile dazu - soweit sind wir schon... :augendreh: )

  • Falls es nicht zu schlimm ist, würde ich bei dem defekte Stellen neu machen. Technik/Fahrwerk in Ordung bringen. dann Hohlraumversiegelung, waschen und als Alltagstrabant nehmen. da reichen dann die 1000 sicher.
    Du musst aber evtl dann später mit einem reg. Motor und evtl Getriebe rechnen, falls das schon etwas schwächelt. Aber wenn er gefahren ist, hat das ja auch etwas Zeit.


    Ein "richtig schöner" Trabant wird der wohl ohne Komplettaufbau nicht, da ist aber die Frage, ob du das möchtest. Da reichen die Tausend nicht.


    Viel eGrüße, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Danke für eure Vorschläge.
    So. Der Plan ist fertig. Demnächst wird dem Kleinen unters Kleid geschaut.
    Ich denke mal wenn alles untenrum stimmt dann gibts auch bald frischen TÜV. Immerhin muss er ja keine Preise gewinnen sondern fahren und Spass machen.

    Ich hatte mich gerade an Gestern gewöhnt als plötzlich Heute wurde!
    Wie soll ich da noch vertrauen in Morgen gewinnen?