trabant 500 bj 62

Hallo zusammen,

in Kürze steht ein größeres Update der Forensoftware an. Da der Umfang noch nicht genau abschätzbar ist, wird das Forum einige Zeit (Stunden/Tage?) offline sein.
Das Installieren des Update wird aus zeitlichen Gründen kurzfristig und ohne weitere Ankündigung geschehen.

Vielen Dank für Euer Verständnis,

Jan
  • Naja 100 sollten auch drin sein.
    Aber man kann auch mit 90 zufrieden sein, ja.
    Ich möchte mit dem andern Vergaser der im andern trabi geht mal auf die bahn.
    Gucken wies bei dem is..
    Wenn spritki fehlt kommt ja oben auch nix mehr..

  • Was kann nich Ursache für einen langsam drehenden Starter sein?!
    Kontaktprobleme, eine zu schwache Batterie, oder der Starter an sich, oder nicht?!
    Ersteres kann ausgeschlossen werden, Batterie hatte 6,2v. Starter war überarbeitet und lief schön leicht..tja...
    morgen nochmal schauen wenn die Batterie voll ist...
    .

  • ich meinte den zündspulenkasten oder runde zündspulen, im kasten ist ein Kondensator der hat bei mir mal probleme gemacht

  • Tja....was ist langsam, was ist schnell...
    Miss erstmal die Spannung an Batterie und Starter WÄHREND des Startvorganges.
    Solange die Zündung genug Strom hat, ist die Starterdrehzahl so gut wie egal.
    Und trotzdem, man müsste es so langsam mal selbst sehen. Das wird mir zu viel Raterei mit der fehlenden Leistung. So manches fällt nur dem versierten Schrauber sofort auf, wo man im Netz wochenlang raten muss.

    Edited 2 times, last by heckman ().

  • Tausch mal deine Batteriekabel gegen andere.


    Wenn die Batteriekabel Bruchstellen haben bzw. schlechten Kontakt, dreht u.a. der Anlasser langsamer.

  • So, ich hatte die Batterie über Nacht am Ladegerät.
    Er sprang dann auch einwandfrei an.
    Ich konnte dann 500m fahren bis ein Zylinder ausstieg.
    Den Fehler dessen mußte ich erstmal wieder ne Stunde suchen...
    War ein doofer loser Kontakt am Unterbrecher...
    Als der dann fest bin ich auf die Bahn
    Und siehe da. Er läuft ganz gut.
    Bis auf 70 hab ich beschleunigt. Geht aber weiter..
    Nundenn...Das alles aber noch mit dem andern Vergaser. Den originalen werde ich am Montag montieren und dann schauen obs genauso geht.
    Anspringen tut er aber nach ner halben Stunde stand wieder nich wirklich..


    Aber ich bin mir recht sicher dass es grundlegend an der Drehzahl lag bzw liegt...


    Messergebnisse gibts dann Montag...


    Gruß Michel

  • Ich hatte an meine wabu auch das anspring problem... Die Zündspulen brachten Funken und alles. Auch der Test mit dem Funkenstreckenmessgerät war zufriedenstellend.
    Mit Nigelnagelneuer Batterie hat man ihn anbekommen. Aber mit etwas leerer Batterie keine Chance mehr. Hier war dann der Funken zu schwach. Abhilfe haben hier die Beru Zündspulen geschafft, gigantischer Zündfunke. Anspringen schon beim schief angucken des Zündschlüssels.


    Da du aber 6V Technik hast kann ich dir da leider auch nicht weiterhelfen. Ich weis lediglich das die Nachproduktions Wartburg Zündspulen bei mir und auch anderen Leuten nicht funktionieren. Evtl. hast du ein ähnliches Problem.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Moin.
    Naja, meine Zündspulen sind noch die originalen alten.
    Die kann ich ja sicher auch irgendwie durchmessen.
    Was müssen die denn für werte haben?

  • Besser als die Widerstandswerte Messen ist ein Test der Funkenstrecke. Das setzt aber ein entsprechendes Messgerät vorraus. hier waren meine an der unteren Grenze, aber wohl noch in der Toleranz und haben trotzdem Probleme gemacht...
    eEvtl. Lässt sich auch ne einfache vorrichtung basteln wo man die Funkenstrecke einstellen und messen kann.
    wenn die möglichkeit besteht neue zündspulen einbauen zu können würde ich das zumindest mal machen um den fehler auszuschließen.


    habe eben bissle gesucht. Die Beru ZS 215 könnten gehen. Ist dann halt nicht original aber eine sinnvolle investition. Die ZS 220 ist die 12V Version

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

    Edited 2 times, last by Tüftel ().

  • Mahlzeit,


    Ich habe gerade nochmal den originalen alten Vergaser angebaut.
    Er hatte wieder stärkere Startprobleme wie mit dem andern aber es ging dann.
    Fahren konnte ich dennoch über 70...
    Also dahingehend sind keine Probleme mehr zu erkennen.


    Warm passierte beim Starten wieder nix...


    So, Messergebnisse kann ich aber auch liefern. Und zwar habe ich mir ein Messgerät gebaut um die Kompression messen zu können. Da das besorgte Gerät erst am 15 bar misst.
    Naja, jedenfalls haben beide Zylinder nur gut 5 bar.


    Das ist wohl etwas wenig und könnte doch somit Ursache für die Startprobleme sein, richtig?


    Die Batterie springt beim Starten von ca. 6,3 auf rund 5,6...


    Wie hoch darf der Abfall denn sein?


    Gruß Michel

  • 5,6 ist gut.
    Die 5 bar ist sehr wenig, nur bei welcher Starterdrehzahl. Ich kann den Motor auch mit der Hand drehen und 2 bar haben....

  • Hallo,


    War die Drosselklappe beim Messen voll geöffnet?


    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Drosselklappe war zu...


    Wenn ich den Motor mit Hand drehe schlägt der Zeiger nur minimal aus. Keen eenzjes bar!


    Starter hatte beim Test rel. zügig gedreht.


    ein Video geht ja hier nicht einfach hoch zu laden oder?
    Nur über Link von yt oder?


    Aber ich denke mal schon dass die Kompression hin kommt. Bei ner Luft des Kolbens im Zylinder von 8/100.


    Würde ja vielleicht auch das noch schlechtere Warmstartverhalten begründen.
    Denn ich denke das wird noch mehr sein wenn sich alles etwas ausdehnt..

  • Wie würdest du jetzt das schlechte Warmstartverhalten begründen?


    Wenn sich der Kolben im Betrieb noch weiter ausdehnt, dann wird das Kolbenspiel geringer, wenn sich der Kolbenring weiter ausdehnt, wird das Kolbenringspiel geringer...


    Grundsätzlich sollte man den Kompressionstest bei voll geöffneter DK durchführen, damit der Zylinder ordentlich Luft rein pumpen kann zum verdichten.

  • Richtig,ein Kompressionstest wird immer bei voll geöffneter DK gemacht, sonst kommt ja nix rein was komprimiert werden kann.
    Wenn das Einbauspiel tatsächlich 0,08 beträgt, dann hattest Du dir das schenken können, da die Garnitur verschlissen ist. Das und die 6V sind dein Problem!
    Ich finde 5,6 nicht gut, es dürfen ruhig irgendwas bei 8 sein.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

    Edited once, last by Fg601 ().

  • Ich glaube, Heckman meint 5,6 Volt. Das ist gut ;-)

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Ok bei Volt hab ich nichts gesagt.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ah, ok...daran habe ich garnicht gedacht.
    Aber da ist natürlich was dran.
    Dann muss ich das morgen nochmal nachholen.


    Das mit dem warm starten stimmt natürlich auch...man redet sich schon irgendwas ein wenn man keine Erklärung mehr hat..><


    Ich werd jedenfalls, egal was nun raus kommt, die Zylinder zum schleifen geben.

  • arten von ca. 6,3 auf rund 5,6...


    Wie hoch darf der Abfall denn sein?


    Richtig,ein Kompressionstest wird immer bei voll geöffneter DK gemacht, sonst kommt ja nix rein was komprimiert werden kann.
    Wenn das Einbauspiel tatsächlich 0,08 beträgt, dann hattest Du dir das schenken können, da die Garnitur verschlissen ist. Das und die 6V sind dein Problem!
    Ich finde 5,6 nicht gut, es dürfen ruhig irgendwas bei 8 sein.


    Jo neue Kolben und auf Übermaß schleifen. Wieso hast du das nicht gemacht? :( Gerade bei so einer tollen Restauration.
    Umso höher natürlich die Drehzahl umso höher kann dein Kompressionstest ausfallen da bei höheren Drehzahlen weniger Blow By entsteht.
    Aber ob deine Probleme daher rühren... ich weiß ja nicht. Vermutlich hast du mehrere Übeltäter. Die Zylinder auf Übermaß schleifen wäre zumindest mal das erste. Dann kann man nämlich dieses Problem ausschließen.


    Und wie gesagt, Zündspulen können fieße Schweine sein.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

    Edited once, last by Tüftel ().

  • Morgen!


    Naja, weil die Zylinder vorher ganz gut liefen.
    Und da 500er Kolben nicht auf Bäumen wachsen dachte ich mir, man kanns ja erstmal so probieren und wenns geht, gehts.


    Würde es noch genug Kolben in allen Größen geben hätte ich sie ohne den geringsten Zweifel schleifen lassen.


    Nungut...


    Ich kann ja spaßeshalber noch einen anderen Spulenkasten testen oder zur not mal einzelne Spulen anbringen.


    Aber der Funke ist auch bei warmen Spulen bzw einem warmen Motor sehr kräftig!