Scheunenfund und was daraus wurde.

  • Hallo zusammen .


    Ich habe ja im vorigen Jahr einen sagenannten Scheunenfund erworben . Trabant 601 S Baujahr 73 .


    Er stand wohl lange Jahre in einer Scheune oder Lagerhalle und durch herunter tropfendes Wasser Lackmässig dann doch sehr in mitleidenschaft gezogen. Also haben wir angefangen ihn zu polieren nochmals polieren und versiegeln .


    Ergebniss auf den 1 Blick sehr schön auf den 2ten ernüchtern weil doch an vielen Stellen ein gelber Schleier so tief im Lack sitz das wir uns entschieden haben wir bauen ihn neu auf .


    Fahrzeug wurde Polizeilich überprüft da der Verkäufer doch ein" wenig zweifelhaft" erschien aber siehe da alles ok.

    Files

    • IMG_2030.JPG

      (48.75 kB, downloaded 592 times, last: )
    • IMG_2075.JPG

      (44.55 kB, downloaded 464 times, last: )
    • IMG_2442.JPG

      (91.52 kB, downloaded 541 times, last: )
    • IMG_2806.JPG

      (97.19 kB, downloaded 425 times, last: )
    • IMG_2776.JPG

      (61.15 kB, downloaded 417 times, last: )

    Edited 2 times, last by Erich lebt ().

  • :thumbup: Schöner Wagen aber schade das der Erstlack versaut wurde X(

    Fuhrpark:
    Trabant 601 Bj1988
    Suzuki Bandit 650 Bj2005



    Öl gehört ins Benzin!

  • naja das ist ja das problem mit dem Lack deswegen haben wir uns entscheiden bauen ihn neu auf . Haben ihn strahlen lassen zu schweisen gab es nur an den Türen unterhalb der Fahrertür . Wurde Rep-Blech eingesetzt . Farbe wird wohl Alaskagrau werden wie es im Brief steht .


    Unterboden ist schon fertig.Sowie Achsen neu beschichtet usw.

  • Schöner Wagen - und von den Reparaturen bzw. Restaurierungssachen hätten wir auch gerne Bilder.

  • Hallo Bilder stellen nicht das Problem dar . Ich muss dich aber enttäuschen was Rep- Arbeiten angeht ausser der Tür welche schon instand gesetzt wurde gab es nichts zu schweißen . Weder Schweller Geweih Radschallen nichts war durch gerostet.


    Anbei ein paar Bilder bevor er zum Lacker im Dez. ging . Muss aber dazu sagen das es richtig glück war das nichts durch gerostet war durch die lange standzeit . Er stand wohl schon seit der wende in der Halle und wir dachten durch das das so viel Wasser drüber gelaufen ist das es überall angegriffen ist aber siehe da es ging . Eben gesagt nur die Tür da kann ich noch ein Bild machen .Beim letzten Bild ist zu sehen wie sehr der unterboden schon mit UBS zu DDR Zeiten versiegelt wurde und so sahen letztendlich auch die Schweller von drin aus :thumbsup: und das war unser glück.

    Files

    • Foto0458.jpg

      (107.12 kB, downloaded 409 times, last: )
    • Foto0459.jpg

      (96.02 kB, downloaded 367 times, last: )
    • Foto0461.jpg

      (80.19 kB, downloaded 359 times, last: )
    • IMG_2187.JPG

      (110.03 kB, downloaded 369 times, last: )
    • IMG_2188.JPG

      (98.52 kB, downloaded 362 times, last: )
    • IMG_2176.JPG

      (91.41 kB, downloaded 448 times, last: )
  • @ Deluxe . 3teiliges Bodenblech woran erkenne ich das und ist es so ungewöhnlich . Anbei noch ein paar bilder zum zustand wo Pappen grad abgenommen wurden und von schon überarbeiteten Teilen.

    Files

    • IMG_2080.JPG

      (49.14 kB, downloaded 383 times, last: )
    • IMG_2133.JPG

      (94.11 kB, downloaded 385 times, last: )
    • IMG_2131.JPG

      (103.41 kB, downloaded 379 times, last: )
    • IMG_2158.JPG

      (157.3 kB, downloaded 342 times, last: )
    • IMG_2167.JPG

      (149.3 kB, downloaded 402 times, last: )
    • IMG_2171.JPG

      (157.35 kB, downloaded 343 times, last: )
    • IMG_2274.JPG

      (136.97 kB, downloaded 333 times, last: )
    • IMG_2277.JPG

      (111.98 kB, downloaded 341 times, last: )
  • Man sieht deutlich die Schweißnaht in der Mitte längs - und das Kofferraumblech ist bei diesen Böden ebenfalls einzeln angesetzt. Gab es mal Anfang der 70er Jahre serienmäßig - wohl, um ggf. die Reparatur zu erleichtern. Später war's dann aber wieder einteilig - ich gehe mal davon aus, daß es technologisch und hinsichtlich der Produktionskosten /-stückzahlen keinen Vorteil gebracht haben dürfte.


    Ich hab so ein Blech noch neu im Lager. Falls es mal einer braucht - ich werd's wahrscheinlich nicht brauchen.

  • Schöner Wagen! Was mich wundert: warum ist hinter den Kotflügeln so viel Wagenfarbe? Ich dachte, ab Werk war da mehr oder weniger nur Grundierung.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • :freude: @ DELUXE . Die Naht in der Mitte habe ich gesehen aber auf hinten habe ich nicht geachtet. Aber schön zu wissen was es für unterschiede gibt.


    Zu der Frage mit dem Lack ist nur grundierung drauf gewesen kein Lack.

  • Na kenne ich nicht diesen Garagenhof?
    Schön das dieses Projekt jetzt einen eigenen Fred bekommt.
    Die Hand ist mitlerweile verheilt?

  • WANNI .



    Jo mein gutster alles wie es in erinnerung hast wollten ihn dir ja damals zeigen hat aber nicht geklappt ,aber nun siehst ihn ja . Ich hoffe hast dich beim 1,1 richtig entschieden für kein neues leben.


    :thumbsup:

  • Man sieht deutlich die Schweißnaht in der Mitte längs - und das Kofferraumblech ist bei diesen Böden ebenfalls einzeln angesetzt. Gab es mal Anfang der 70er Jahre serienmäßig - wohl, um ggf. die Reparatur zu erleichtern.

    So wie ich mal hörte, wurde aufgrund der mangelnden einteiligen Tiefziehbleche, die importiert werden mussten aus allen Ländern der EU, das Unterbodenblech dreiteilig. Ich erinnere mich, dass das glaube auf der DVD zum 50. Geburtstag des Trabant gesagt wurde. Kann aber aufgrund der Kosten gemacht worden sein. Man weiß es nicht... :)

  • kein originallack mehr, damit ist es einer von vielen...


    desweiteren hast du auch anbauteile, gestrahlt und neulackiert, somit ist der werkszustand dieser Teile für immer verloren :(


    letztlich ist es "nur" eine von vielen renovierungen die man immer wieder auf Treffen sieht, wirklich originale Fahrzeuge, die wirklich "ddr original" sind und nicht nur wie original aussehen, sieht man aufgrund von dieser art des fahrbereitmachens immer wieder, deiner wäre sehr gut für ein wirklichen originalaufbau geiegnet gewesen ;)

  • Was heißt denn "DDR-original" eigentlich?


    Mies gewartet, weil Werkstatttermine Mangelware waren? Zerschundener Lack, weil man die Karren (sorry - aber ich sag's mal so) 20 Jahre lang fahren mußte und weder Lackiermaterial noch Lackiertermine zu ergattern waren - nichtmal nach Unfall, weswegen unzählige Trabant mit braunen Rohteilen umherkurvten? Nach 20 Jahren Benutzung klapprig und mau in allen Ecken, weil Ersatzteile nicht zu beschaffen waren?


    Und dann noch 20 Jahre obendrauf, die seit dem Ende der DDR nochmal zusätzlich vergangen sind...


    Ja, es gibt Kandidaten bei denen das funktioniert - sie sind seltener als gedacht. Und ob ein Fahrzeug dazugehört, weiß man erst, wenn man's komplett zerlegt hat. Und dann ist man über den entscheidenden Punkt meistens schon 'raus...

  • Du redest zum größten Teil Blech !


    Lack hat nichts mit der Funktion eines Kraftwagens zu tun !


    heute bekommt man mehr alte Lagerware als damals ausgegeben wurde, daher ist es heute sogar einfacher an DDR teile zu kommen, bei vielen Originallack funden lässt sich so ein fahrbereites und alttagstaugliches Auto auf die Beine stellen !

  • Kann man so locker unterschreiben, meist waren die Trabanten wilde Bastarde die irgendwie am Leben erhalten wurden. Ist heute auf Kuba ja auch nichts anderes. Wieviel Trabanten waren 1989 noch original, ich rede nich von den ganz späten Jahrgängen. Mein Vater hat sich Mitte der 80er eine 60er Limo geholt und den natürlich mit neuster Technik und E-Karosse neu aufgebaut, wer wollte denn auch die minderwertigere Technik aus den 60er.



    Gruss