2. Tank, oder 1 großer Tank ? Wo einbauen?

  • Kann es bei solchen Umbauten Ärger mit der Betriebserlabnis geben? Ich glaube schon, denn das sind ja alles Eigenbauten. Und die müssen doch sicher abgenommen werden?
    Ich gehöre auch zu denen, die nach 200km gerne eine Tankpause einlegen würden. Ein Trabi auch als 1.1 ist alles, aber kein Langstreckenauto!

  • Ich werd das Gefühl nicht los, dass es dem Themenersteller mehr um das Tanken in Tschechien geht denn um eine Urlaubsreise.. :) Is aber auch egal.
    Jednfalls, ein Einser Tank bei Autos mit Blattfedern geht auch, wir haben das mal eingabaut. Dabei haben wir den Tank aber als Ganzes in den Kofferraum integrriert und kein Loch in die Bodengruppe geschnitten. Der Einfüllstutzen befindet sich auf einem Blech, das schräg über eine Ecke der Kofferraumöffnung geschweißt wurde, zum Tanken muss man also hinten die Klappe aufmachen.
    TÜV haben wir damit bekommen, allerdings mit der Auflage, noch eine Wand zum Fahrgastraum zu schaffen. Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob diese feuerfest sein musste oder nicht.
    Wir hatten den vorderen Tank weggelassen und mussten deshalb eine Pumpe nehmen, die der Vergaser auch verträgt aber bei dir könnte ich mir einefach eine Druckleitung von hinten nach vorne mit einer Pumpe und eine Rücklaufleitung vom vorderen zum hinteren Tank vorstellen.


    Und zur Urlaubserfahrung: Wir haben vor zehn Jahren eine kleine Nordfrankreich-Tour gemacht, Paris und Normandie, und das Tanken war dabei keine auffallende Last.Da kann ich mich ande nur anschliessen: Wenn man so 3 bis 3,5 Stunden mit einem Tank reicht, ist es eh Zeit für ne Pause, is ja schliesslich Urlaub :)

  • Hallöle!
    Also die Erfahrung hab ich auch gemacht, dass man auf Langstrecken über jede Tank-Zwangs-Pause doch recht froh ist, länger wöllte ich am Stück gar nicht fahren. Aber da ich ja auch im Alltag mit der Schüssel zur Arbeit usw fahr und teilweise 2x pro Woche tanken muss, wäre ein größerer Tank doch nicht ganz verkehrt. Hatte mir das mit dem zweiten Tank vorne an Stelle der Batterie (diese im Kofferraum) auch überlegt, dafür bräuchte man auch nichtmal eine Pumpe. Einfach auf gleicher Höhe montieren und mit einer ausrecihend dimensionierten Leitung beide Tanks unten verbinden. Dann sollte sich der 2. beim Tanken des ersten automatisch mit befüllen. Müsste man einfach mal ausprobieren.
    Grüße

  • Dann muss man aber die Verbindung der Tanks recht grosszügig dimensionieren, wenn der zweite beim Befüllen des ersten auch aufgefüllt werden soll. Aber is ja auch wurscht, wenn man nen zweiten Deckel abschrauben muss, tut das auch keinem weh. Aber, der originale Tank ist an der Posi vom Radkasten doch leicht abgeschrägt, das müsste man für den Tank auf der linken Seite nachbauen. Und dann muss auch der Wischermotor weg,oder passt das so? Alles Vor-und Nachteile, ich würde lieber ne Kaffepause machen und einmal öfter tanken.

  • wie gesagt, war nur mal ne Überlegung, obs passt, keine Ahnung. Ich werds aber auch so lassen wies ist und fertsch

  • Hier auch noch ein Beispiel wie ein vergrößerter Tank aussehen kann. Muss wohl schon zu DDR-Zeiten welche gegeben haben die so etwas schon etwas professioneller gemacht haben. Mir gefällt er zumindestens. :)

  • ich greife das Thema hier nochmal auf . Da ich mir eine Tankanzeige einbauen wollte , habe ich einen Tank mit dem Loch für den Geber gesucht . Und wie es der Zufall so wollte , war so ein Tank bei Kleinanzeigen zu kaufen .Ich hatte genau so einen Tank schon zu DDR Zeiten in meinem Trabant verbaut . Er fasst ca.35 Liter . Diesen hatte mir mein Vater irgendwie mit Beziehungen direkt aus Zwickau besorgt . Ich denke mich zu erinnern , das der Tank dort evtl. aus der Rallyeabteilung kam . Und so sieht das jetzt bei mir aus .

  • hab ich eben nochmal reingeschrieben . Achso , und das Kabel für den Geber ist mittlerweile auch ordentlich verlegt .

  • Weißt du ob im Tank Bleche eingeschweißt wurden? Die sollten beim halbvollem Tank verhindern, daß das Benzin nicht hin und herschwappt und an die Tankhalterung stärker beansprucht.

  • Ich hab auch so einen, Fassungsvermögen 33 oder 34 Liter, Bleche sind glaub ich nicht drin. Mehrbeanspruchung auf die Halter? Eher nicht, das Ding passt saugend zwischen die Halter, Mischkammer und Dom. Beim 67er musste ich sogar die eine Halterung für den Spanner versetzen.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Meiner wurde bei der Vollabnahme mit eingetragen, Unterlagen brauchte ich zum Glück keine. Im Normalfall brauchts aber einen Drucktest, der dürfte aber auch nicht so exorbitant teuer sein.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Darüber sprach ich schon mit dem TÜVer der bei uns in der Firma die Druckprüfungen an unseren Kühlern macht. Er will ein Zertifikat des Schweißers und eine eindeutige Kennzeichnung des Bauteils sehen, dann macht er die Prüfung mit 0,3 bar.

  • Die Bleche im Tank sollen wohl eher verhindern das das Benzin in längeren Kurven nicht so schnell auf eine Seite gedrückt wird.Bei fast leeren Tank könnte sonst nichts mehr nachlaufen.

  • diese Bleche währen auch gut für die Tankanzeige . Der Zeiger zappelt ganz schön .

  • Moin,
    ich hatte in Europa mit 23l Tank und 5l Notreserve im Kanister (nie gebraucht) noch kein Problem. Tankstop war eher willkommen. Sehe keinen Grund für größeren Tank.