Keilriemenriss - Rauch aus Motorraum - Motor ging nicht aus (nur mit Benzinhahn abdrehen) = ?

  • Hallo!


    Ich bin neu hier, halt auch dem Trabant Fieber verfallen. Leider habe ich kein gutes Werkzeug und nur einen öffentlichen Parkplatz. Damit ist das "üben", am Trabant zu schrauben schon etwas eingeschränkt und ich bin ehrlich, habe noch nicht so die Ahnung. Bitte nicht lachen...


    Mein Problem:


    1. Keilriemen ist gerissen


    2. Ladekontrolllampe ging an


    3. ich musste noch von der Autobahn runter, bin bis nächste Ausfahrt gefahren und es roch etwas


    4. als ich auf der Nebenstrasse unter einer Laterne parkte und den Schlüssel abzog blieb der Motor an ??!!!!


    5. die Drehzahl war relativ hoch !


    6. dann stärkere Rauchentwicklung, vermutlich weiss (war gegen 22 Uhr und dunkel) !!!


    7. als ich den Benzinhahn abdrehte, ging der Motor endlich aus.


    8. ein ganz wenig Flüssigkeit tropfte in Motorhöhe raus, mag vielleicht 50 ml gewesen sein.



    Hat jemand eine Idee? Ist die Zylinderkopfdichtung verbrannt? Am Ende lief der Motor (noch), ist der Motor oder die Elektronik (siehe Punkt 4) jetzt kaputt? Ist mit Glück nur die Lebensdauer des Motors verkürzt?


    Wäre schade um meinen kleinen Flitzer.


    Vielen lieben Dank schon mal an alle Pappen-Fahrer und andere, die mir weiterhelfen!
    Herzliche Grüße,
    Tim

  • Das Problem dabei war....wenn der Riemen durch ist, ist die Kühlung des Motors weg. Wie viele Km bist du so noch gefahren?


    Erstmal den Riemen neu machen und anschmeißen. Wenn er läuft hast du Glück gehabt, wenn nicht, dann gehts mit der Schadstellensuche los.Achja und kontrollieren ob die Lichtmaschine und der lüfter sich noch dreht.


    Das der Motor weiter lief, würde ich auf Selbstzündung zurückführen.....wenn sogra 2 Takt-Mopeds mit Diesel laufen, wenn sie warm sind, dann kann das ein Benzin getriebens Auto auch :thumbsup: (Ist jetzt aber eine Vermutung) Würde zu der nicht mehr vorhandenen Kühlung passen. In wie weit da jetzt Dichtungen durchbrennen hab ich keine Ahnung. Das wird sich aber schnell zeigen ;)

  • Was den Sprit angeht, kontrollier unbedingt die Spritleitungen und den Vergaser. Wer weiss wohin sich der Keilriemen verflüchtigt hat.


    Ansonsten wie Toni schon sagt, gucken ob die Maschine noch dreht und anspringt, usw. und dabei unbedingt auf ungewöhnliche Geräusche achten.

  • Ich hätte den Motor in so einem Fall einfach mutwillig abgewürgt. So hast du noch ein Abmagern des Gemisches verursacht und das bei einem ohnehin schon völlig überhitzem Motor. Besser wäre gewesen, gleich rechts ran zu fahren und ausrollen zu lassen.
    Hört sich für mich auch nach Selbstzündung an.


    Gruß
    Matti

  • Nun ist es ja passiert. Beim nächsten mal sofort Motor aus. Maximal noch ausrollen lassen, alles andere geht aufs Material.


    Und ja, er wird sicher so heiß gewesen sein, dass es Glühzündungen gab. Wie bseQ sagt...abwürgen in so einem Fall.


    Und nun wie schon gesagt wurde, neuen Riemen rauf anlassen und lauschen.

  • Erst mal lieben Dank für all die schnellen Antworten. Das mit dem Selbstzünder hab ich jetzt auch schon von jemand anders gehört. Klingt dann plausibel. Abwürgen wäre ne Idee gewesen, aber das ist so einfach, da bin ich gar nicht drauf gekommen.


    Ich bin etwa 3-4 Kilometer ohne den Riemen gefahren. Es war stockdunkel und da wollte ich um alles in der Welt von der Autobahn runter. Das Risiko eines Auffahrens eines weiteren PKW auf einen Trabant erschien mir dann doch zu hoch.


    Was die noch bestehende Kühlung angeht, wir hatten etwa 7 Grad Celsius. Vielleicht ist das ein hilfreicher Hinweis.


    Der Lüfter (nun abgeschraubt durch den ADAC) dreht noch, die Lichtmaschine ist vor kurzer Zeit getauscht worden, produzierte zumindest bis dahin Strom.


    Kann ich nicht ne Menge weiteren Schaden anrichten, wenn ich einen neuen Riemen aufsetze und (auch nur mal kurz) den Motor anlasse?
    Stimmt die Riemengrösse 9,5x1000?


    Und müssen auch die Kerzen oder irgendwelche Elektronik vorher getauscht werden, ich meine, wenn er schon selbst gezündet hat, könnten die ja auch hin sein?


    Wenn Ihr noch weitere Details braucht, beantworte ich die Fragen so gut möglich. Vielleicht noch das Baujahr: 1988, EZ 01/1989


    Lieben Dank,
    Tim

  • Du brauchst nichts tauschen. Ich wette, der Motor und alles Andere hat keinen Schaden genommen (geklemmt hat er ja nicht). Lüfter und Lima ist das alles total egal, standen ja eh ;)
    Riemengröße passt.

  • Das mit dem "Durchgehen" sprich nicht mehr ausgehen und hochdrehen des Motors kenne ich noch aus meiner Sturm und Drangzeit. Passierte manchmal, wenn man den Trabi bei großer hitze arg getrieben hat, dann glüht die Ölkohle im Zylinderkopf und sorgt für die Zündung. Wenn der Motor nicht geklemmt hat, hat er dadurch auch keinen Schaden erlitten.

    Frei nach Loriot:

    Ein Leben ohne Trabi ist möglich, aber sinnlos.

  • Du brauchst nichts tauschen. Ich wette, der Motor und alles Andere hat keinen Schaden genommen (geklemmt hat er ja nicht). Lüfter und Lima ist das alles total egal, standen ja eh ;)
    Riemengröße passt.


    Metall dehnt sich aus und zieht sich zusammen. zwr lief der Motor noch, aber das war er heiss. Vielleicht ist er jetzt aber trotzdem fest.
    Ich habe halt nur Angst, den Motor zu starten, lieber erstmal vorher alle Fragen klären. Mal hoffen, dass Du Recht behälst!

  • Mach dir mal um das Metall keinen Kopf......das es sich ausdehnt und auch wieder zusammenzeiht ist klar. Aber es verändert nicht dauerhaft seine Größe, nicht bei denen Temperaturen die dein Motor ausgesetzt war.
    Du kannst ja die Zündkerzen rausdrehen, einmal abbürsten und wenn sie draußen sind, einmal den Motor per Hand durchdrehen. Das sollte relativ einfach gehen. Dann ist auch nix fest. Dann würde ich halt alles zusammenbauen und starten. Entweder er läuft, oder nicht. :thumbup:

  • tim mach Dich nicht verrückt,bau deinen Trabser wieder zusammen und gut. Der Motor kann das ab,mir ging es auch schon so (muss anno 06/07 gewesen sein)Keilriemen erneuert und der Motor läuft ohne Probleme ;)


    .Du kannst ja die Zündkerzen rausdrehen, einmal abbürsten und wenn sie draußen sind, einmal den Motor per Hand durchdrehen. Das sollte relativ einfach gehen. Dann ist auch nix fest. Dann würde ich halt alles zusammenbauen und starten. Entweder er läuft, oder nicht.


    Das kann auf jeden Fall nicht Schaden ;):thumbup:

  • Ich würde vorm ersten Wiederanlassen zumindest etwas (Graphit-)Öl über die Zündkerzenöffnungen einfüllen. Nicht viel, wir reden hier vom Milliliterbereich. Dann von Hand durchdrehen (Kerzen sind noch draußen). Wenn er sich so drehen lässt, würde ich ihn starten.


    Ansonsten: Rote Lampe bedeutet bei ALLEN Autos "Abstellen" - auch bei modernen Autos... irgendwie hab ich das damals in der Fahrschule vermittelt bekommen.

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Hallo liebe Pappenfreunde!


    ich habe den Zylinderkopf nun mal herunter. Die Dichtungen sahen soweit gut aus, hab aber trotzdem neue Zylinderkopfdichtungen mitbestellt. Nun sind die Teile auch da und es kann (wenn Zeit ist) gebastelt werden.


    Wie stellt man bei den Kerzen eigentlich den "Abstand" der Elektroden ein?


    Die gute Nachricht, der Motor dreht von Hand schon mal durch. Macht schon mal einen positiven Eindruck.


    Viele Grüße
    Tim

  • Entweder mit dieser "Fühllehre" aufbiegen oder du haust mit nem Schraubenzieher drauf rum, bis der Abstand 0,6 mm beträgt;)

  • Mit der Fühllehre aufbiegen? Besser NICHT


    Und wieso aufbiegen? Eigentlich wird der Elektrodenabstand nur größer!



    Ps: Über Kreuz anziehen und richtiges Moment nicht vergessen! :)

  • Der Abstand KANN ja wohl auch zu klein sein, warum ist mir dabei egal.


    Und laut "Ratgeber Trabant" ist das vorsichtige Aufbiegen mit der Lehre wohl zweckmäßig.

  • Eine Fühlerlehre ist wie der Name schon sagt eine Lehre zum Prüfen und sollte nicht als Biege oder Hebelwerkzeug Mißbraucht werden. Damit schadet man ihr nur und kann dann damit nicht mehr genau arbeiten wenn so ein Fühlerblatt nen Knick hat.