Standgas erhöht sich bei Kupplungsbetätigung

  • Moin Jungs,


    nach Anbau eines reg. Vergasers HB2-7 (der alte war total ausgeschlagen an der Drosselklappe), hat meine Frau an ihrem geliebten Trabant das Problem, bei getretener Kupplung erhöht sich die Drehzahl. Nach meiner Schrauberkenntnis deutet das auf undichten Wellendichtring an der KW hin, ob diese sich auch axial verschiebt muß ich noch feststellen. Wollt nur mal fragen, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege oder andere Erfahrungen vorhanden sind. Laufleistung ist 103tkm, Zylinder hatte ich gezogen und bereits neu gedichtet. Motor machen ist kein Problem, schraube sonst an V8 und Russengespannen.

  • Also normalerweise geht die Drehzahl beim Kuppeln eher etwas runter, einfach weil der Schleifring im Ausrücklager eben Reibung erzeugt und den Motor bremst.


    Deshalb müßte man zuerst mal fragen: besteht das Problem dauernd? Auch bei warmgefahrener Maschine? Und wie sehr erhöht sich die Drehzahl?


    Bei den derzeitigen Temperaturen geht bei mir beim Kuppeln auch der Leerlauf etwas nach oben, weil das Getriebeöl beim Start noch zäh ist. Aber nach kurzer Fahrstrecke ist davon nix mehr zu spüren und wenn das Triebwerk mehr oder weniger durchgewärmt ist erst recht nicht mehr. Vielleicht sollte man also mal in die Richtung überlegen, ob beim Getriebe was nicht mehr stimmt.


    Daß sich ein undichter WeDi nur beim Kuppeln bemerkbar macht, hör ich persönlich zum ersten Mal. Wenn der Luft ziehen würde, dann immer, und dann wäre der Leerlauf generell schlecht. Wobei: wie läuft er denn überhaupt so im Leerlauf, abgesehen von der Drehzahl?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Quote

    Vielleicht sollte man also mal in die Richtung überlegen, ob beim Getriebe was nicht mehr stimmt.


    Der Meinung bin ich auch.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Getriebe halte ich generell für den falschen Denkansatz. Bemerkbar macht sich diese Begebenheit ja hauptsächlich im Stand , bei Leerlaufdrehzahl und eingelegtem Leerlauf. Getriebe müßte bei Schwergängigkeit auch Auffälligkeiten in Form von Geräuschen anzeigen, tut es aber nicht. Kupplung und Ausrücklager sind ziemlich neu, die Drehzahl steigt bei treten der Kupplung erheblich, ich halte das nicht für einen mechanischen Effekt, sondern um Abmagerung des Gemisches durch eindringen von Fremdluft, welche eine Anhebung des Standgases hervorruft. Im Leerlauf läuft er ansonsten ziemlich gleichmäßig, wobei ich aber keinen Vergleich zu einem Werksneuen Motor habe. Generell aber sollen doch Undichtigkeiten am hinteren Wellendichtring bekannt sein, oder warum wird dort auf Kolbenring umgerüstet ?

  • So sehr kann sich die Welle nicht verschieben, daß dort etwas undicht würde. Wäre der Simmering bei getretener Kupplung undicht, würde der Motor zwar kurzzeitig den LL anheben, aber binnen Sekunden immer mehr abmagern und absterben.
    Sprüh den Ring einfach mit Bremsenreiniger ab, ändert sich der LL, ist der Simmering undicht. Was aber nicht heißt, daß nach Tausch desselben das Phämomen weg ist.

  • Wenn er echte 103tkm hat, so würde ich garnicht lange suchen, dann ist er so ausgeluscht, dass er sowieso eine Überholung verdient hat.
    Und wenn im Getriebe irgendwas schwergängig ist, so kann es schon sein, dass beim treten der Kupplung die Drehzahl hochgeht.

  • So, habe mich heute mal selber am Auto schlau gemacht. Eine Standgaserhöhung beim Kupplungstreten konnte ich so nicht feststellen. Hab auch alles abgespritzt mit Bremsenreiniger. Was mir auffiel war jedoch, es dauert ziemlich bis das der Motor nach schließen der Drosselklappe ins Standgas verfällt. Bei den Schaltvorgängen ist das auch nicht so prickelnd. Jetzt weiß ich nicht, ob ich an der Gemischraube drehen soll, der regenerierte Vergaser soll ja voreingestellt sein, müßte zudem dann ne Abgasmessung vornehmen, hab ich aber kein Gerät zu. Die Leistung des Motors ist trotz der Laufleistung überraschend gut, 110 nach Tacho spielend zu erreichen und auch Steigungen kein großes Handycap. Über kurz oder lang muß der Motor wohl trotz allem gemacht werden, meine ein bißchen holprig läuft er schon im Leerlauf, ich denke das geht noch besser. Ideen ?

  • Wenn er lange benötigt um abzutouren, zieht er Nebenluft. Hast Du einen Motor mit Simmerring- oder Kolbenringabdichtung?

  • Nicht vergessen als erstes mal den Gasbowdenzug auf Leichtgängigkeit prüfen. Die simpelsten Sachen werden oft vergessen
    in der Eile des Gefechts.
    Grüsse

  • Quote

    Die Leistung des Motors ist trotz der Laufleistung überraschend gut, 110 nach Tacho spielend zu erreichen und auch Steigungen kein großes Handycap.


    Diesen Satz glaube ich nur einem langjährigen Trabantfahrer,der schon mehr als einen reg.Motor gefahren hat!Und wer nicht täglich Trabant fährt,sollte darüber schon gar nicht urteilen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Tschuldigung das ich mir eine Beurteilung angemaßt habe, aber das is ja nun auch nich unser erster Trabi, über erhebliche Unterschiede konnten wir schon Erfahrung sammeln. Ob ein regenerierter Motor jetzt 2 sek. schneller beschleunigt ist bei der Laufleistung für mich eher Nebensache. Zu Beitrag 8, keine Ahnung , ist Bj. 90

  • Wenn dein Motor dem Bj. entspricht solltest du Kolbenringabdichtug haben.


    Versuch doch einfach mal den Vergaser vernünftig ein zu stellen, eine Abgasmessung muß mann dazu nicht unbedingt machen. Ich hab den Vergaser jeden falls noch nie so "verstellt" ^^ das man damit keine ASU bekommen hat. Wie man das macht steht hier im Forum. Die Voreinstellung deines Vergasers ist ebend nur ne Voreinstellung und muß dann am jeweiligen Motor optimiert werden. Wenn du mal dabei bist kannst du auch gleich die Zündung checken. Wenn dann alles soweit passt und er immer noch so langsam abtourt mußt du halt noch mal auf die Suche nach Nebenluft gehen.

  • Ob die Suche nach Nebenluft bei 90Tkm so sinnvoll ist? :rolleyes:

  • Wenn es Nebenluft gibt, warum nicht?
    Ich würde ja auch eher nach Lagerluft und anderen Toleranzen kucken ;) aber es gibt mit Sicherheit immer Ausreißer, die nach vielen Kilometern fit sind. Stichwort Fahrprofil/Vergaser/Zündungssetting (+Langstrecke).

  • Gustl


    Es ist ja nicht bekannt wer die 90 Tkm (wahren es nicht sogar 103 Tkm) mit dem Motor zurück gelegt hat und wer da zwischen durch schon mal Hand angelegt hat und was überholt hat ;)


    Ich bleibe dabei bevor ich einen Motor zerlege und das Rad von hinten auf Rolle fange ich mit den einfachsten Sachen an und das ist nun mal das vernünftige Setup des Motors ;)

  • Nun. Wenn ich annehme, dass der Motor wirklich die ca 100Tkm gelaufen hat, und länger nichts am Motor gemacht wurde, dann sieht der Motor so aus:


    [Blocked Image: http://img215.imageshack.us/img215/7233/motorwalter.jpg]



    Der wurde mir inkl Auto drum herum von einem Clubkollegen übergeben mit genau den Symptomen: Schlechtes Abtouren, klingeln, schlechter Leerlauf, schlechter Kaltstart.


    Kopfdichtungen beide durch, Krümmerdichtungen auch beide, Flansch verzogen, usw...


    Nach dem Service lief er wieder wie er sollte. Der Motor hat aber auch erst 30Tkm drauf.
    Da der Motor auch nach 30Tkm klingt, haben wir die Arbeiten gemacht.


    Bei einer 100Tkm Klappermühle würde ich mir die Arbeiten nicht antun. Der geht zum Motormacher.


    Apropos Motormacher! Manfred hat mir wieder meinen Motor zugeschickt, die Geschichte geht also weiter ;) Evntl komme ich am WE zum Einbau...

  • Thema Nebenluft ; vor ca. 3 Wochen sind die Zylinder runter gewesen, die Füße und Köpfe haben neue Dichtungen bekommen, Grund war, weil eine Kopfdichung durchgeschossen war und der Motor das Pfeifen anfing. Eine Woche später ist ein reg. Vergaser draufgekommen, Grund Drosselklappe ausgeschlagen, Schwimmernadel und Schwimmer im Argen, also auch dort sind die Dichtungen neu. Die Zündung ist mit Meßuhr eingestellt. Bleiben noch die Dichtungen des Gehäuses über. Ich werde jetzt erst mal an die Gemischschraube dran und schauen, ob da noch Handlungsbedarf besteht.

  • Zylinder korrekt montiert? Stichworte Pleul, Flucht, ...?


    Köpfe richtig angezogen?

  • ... generell tourt ein 2 zylinder 2 Takter langsamer ab als ein 4 Takter mit vielen Zylindern ...


    Also vorsicht mit der Definition "der tourt langsam ab". Was ist denn langsam? Haste da mal einen erfahrenen Trabantfahrer in Deiner Nähe, der sich das anhören kann?


    Thema Motor mit 100.000 plus km:
    Habe meine ersten Motoren so bis zwischen 120.000 und 140.000 km gefahren. Kann ich von 2 Stück sicher sagen, da das zu einer Zeit war, wo man noch wusste, wieviel km der Motor tatsächlich hatte. Die Probleme mit den Motoren fingen (bei mir) erst an, als das ganze Zeug mit ???km aus irgendwelchen verbastelten Schlachtfahrzeugen auf den Markt kam ...
    Motorhaltbarkeit hängt meiner Meinung nach sehr stark vom Fahrverhalten ab.