Lösungsvorschlag für Radio mit MP3 im Oldtimer

  • Mir ist bei der Ausübung meines anderen Hobbies, das Motorradfahren schon öfter eine Lösung für das Problem, welches Radio baut man in einen Oldtimer ein, ohne den originalen Zustand und die Optik zu verändern, untergekommen.
    Mein Lösungsweg ist das Vebauen von Motorradradios.
    Zudem ist die Lösung durchaus auch erheblich billiger, als z.B. ein neues MP3-fähiges Oldieradio zu kaufen.
    Diese Radios kann man durchaus so verdeckt einbauen, dass man sie nicht unbedingt sieht.
    Auch sind die einzubauenden Komponenten nicht so groß. Sie passen mit ein wenig Aufwand auch problemlos in eine Radioschacht-Abdechblende, wie auch in ein eventuell defektes Radio, was zum entsprechenden Oldtimer passt.
    Im Nachgang kann man relativ einfach auch einen Verstärker und laute Sprecher verstecken.
    Manche Modelle haben sogar auch die Möglichkeit noch anderes Spielzeug, z.B Playsation, I-Pod, etc. an die Soundanlage mit anzuschließen.
    Hier eine kleine Auswahl:
    http://www.ebay.de/itm/FM-MP3-Radio-SD-USB-Motorrad-20W-Original-Lautsprecher-/320553646186?pt=Komplettanlagen&hash=item4aa27c786a


    http://electronicx.de/product_…fID=GOOGLE_RSS_FEED_REFID


    http://www.car-parts-center.co…%C3%A4rker-mp3-p-143.html


    http://www.car-parts-center.co…-motorbike-atv-p-166.html


    Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dies ist nur eine Anregung. Viel Spass beim basteln.

  • Quote

    und laute Sprecher verstecken.

    Ok ich bin raus - so viel Platz hab ich nich... :thumbsup:


    Nee, im Ernst gutes Thema! :thumbup:


    Frage: gibts da keine Probleme bei nicht entstörter Zündanlage? Störgeräusche?


    Ich hatte mal mein Navi (Becker) in der Oldpapp - das war dank Störgeräuschen ein Unding... leider. ;(

  • Gehen tut natürlich viel, ich tendiere aber weiterhin zum Einbau eines alten Radios. Passt in den Einbauschacht, man kann den ab 74 verbauten Lautsprecher problemlos nutzen (oder einen anderen an der Stelle), Kugelboxen wo auch immer, auf-und Einbaulautsprecher, als "headunit" für weitere Verstärker oder oder.
    MP3 geht auf unterschiedliche Weise, hat das Radio UKW gehts zB über nen Transmitter, hats Kasette gibts Adapter, manche haben sowieso ne getrennte Vor- und Endstufe, Kabel und Umschalter dran und schon geht alles mögliche wie Handy, Navi, MP3Player, Walkman usw.
    Und "passend" aussehen tuts auch ;)


    Chrom

  • Moin Chrom,


    ja aber... ;) Dann muss ich ja doch wieder entstören, was man dann ja wieder sehen kann. Den Lautsprecher, so man mit Mono zufrieden ist, kann man im Trabant sehr gut versteckt einbauen, das ist tatsächlich kein Problem.


    Bleibt das Thema Entstörung bzw. Geräte die ohne klar kommen...

  • Ich hab son Radio ja drin. Allerdings fahr ich auch ne EBZA, vorher aber Kontakte. Störungen von der Zündung (kein Entstörgeschirr) minimal, soll heißen das wenn der Radiosender stark genug ist, keine Störungen, Geräusche nur bei schwachen Sendern mit Grundrauschen.. Bei MP3 Wiedergabe stört garnix.
    Einzige Ausname:
    Wenn ich als Quelle mein Navi nehme, dieses am Bordnetz angeschlossen ist und der Motor läuft, gibt ganz leise Nebengeräusche. Läuft das Navi über den Akku is ruhe. Also tippe ich mal auf Lima.
    Aber selbst damit kann ich leben, hört man nur, wenn das Navi grad still ist und man drauf achtet. Ab 50Km/h is der Trabi ohnehin lauter.
    Übrigens, Ich hatte auch schon nen modernes Radio drin, das war deutlich empfänglicher für Störungen ;)


    Chrom

  • Ich glaube ich weiß, was du meinst. Aber die Radios in deinem Link sind was anderes. Das sind restaurierte Originalradios - mit der alten Technik.
    Darum sehen die auch so schön alt aus, sie sind es ^^


    So wertvolle hab ich nich, gibt aber auch günstigere wie zB diese.
    Natürlich ist bei mir nur ein Radio im Trabi und ich nutze entweder Navi oder Handy ;)

  • Also neue technik (mp3-usb-sdcard) habe ich im retro look von telefunken und caliber gefunden.
    Ich tendiere aber mehr zum Telefunken, habe meiner Frau ein Radio von telefunken geholt und das hat meines erachtens einen supi klang ( kein uffza typ, höre mir die 50er an) und sieht auch gut aus.


    Vom Preis denke ich, sind diese radios auch ok.
    LG

    Das schönste was ein Kfz Meister sagen kann ist :


    :grinsi: Der geht nicht durch den TÜV, das ist ein 2 Takter :grinsi:
    "Persönliches erlebnis" :lach:

  • Also neue technik (mp3-usb-sdcard) habe ich im retro look von telefunken und caliber gefunden.
    Ich tendiere aber mehr zum Telefunken, habe meiner Frau ein Radio von telefunken geholt und das hat meines erachtens einen supi klang ( kein uffza typ, höre mir die 50er an) und sieht auch gut aus.


    Vom Preis denke ich, sind diese radios auch ok.
    LG

    killerface: Diese Radios haben als Plattform ein Radio aus dem Billigsegment. Telefunken ist schon länger kein geschützter Markenname mehr. Höchstwarscheinlich ist das sogar eine Billigproduktion aus Fernost. Da ist wirklich zweifelhaft, ob die was taugen.
    Wenn ich beide Radios so vergleiche gibts außer dem Namen und der Farbgestaltung keinen Unterschied. Hersteller ist der selbe. Beim Telefunken hat ein Onlineversandhaus(ITM) eine Gerätereihe nach eigenen Wünschen produzieren lassen. Sowas kommt gerade bei solchem Fernostramsch öfter vor.


    Ich hatte ein Caliber schon in der Hand. Die Blenden lassen sich
    garnicht abnehmen. Jeweils oben links bei beiden Radios sieht man den
    Knopf zum entriegeln des Displays, welches nach vorn aufklappt. Hinter
    dem Display kann man dann eine SD-Karte und CD einführen. Mit diesen Radios musst du trotzdem einen DIN-Schacht schnitzen!!!!
    Hier ist noch so eins. Bei den Fotos kann man sehr gut den Aufbau sehen.

  • Wir reden alle irgendwie von unterschiedlichen Dingen.


    Was gibts überhaupt?
    Es gibt alte Radios, die passen (wenn sie nach hinten nicht zu lang sind) in den originalen Radioausschnitt vom Trabant. Radios aus DDR-Produktion haben oft nur MW, es gibt aber auch neuere mit UKW und sogar Kasette.
    Das Angebot aus westlicher Produktion ist größer, auch was art und Ausstattung angeht. CD, MP3, SD und USB haben die nicht, diese Technik gabs damals noch garnicht im Auto.


    Es gibt Retro-Radios. Die sind neu, können alle modernen Medien, haben aber nichts mit den alten Radios zu tun. Das sind ganz normale moderne Radios, denen man in der Regel aus Plastik ein nostalgisches Aussehen verpasst hat. Das gibts nicht nur als Autoradio, sondern auch als Toaster, Wecker, Fön - kurz alles was ein Kabel hat.
    Diese Radios passen NICHT in der Ausschnitt im Trabi, haben die gleichen Probleme wie jedes andere moderne Radio. Dh Ausschnitt erweitern, Heizungskanäle eindellen usw.


    Dann gibts alte Radios, die von Fachfirmen technisch auf den neusten Stand gebracht werden. Das ist mit Abstand die teuerste Lösung.
    Billig gibt es sowas nicht, das sind in der Regel hoch gehandelte Originale mit äußerst hochwertiger moderner Technik. Du Kunst besteht darin, die alten Bedinelemente an die neue Technik zu adaptieren. Da gibt es keine Fake-Knöppe die wegklappen und ähnlichen Quatsch.


    Und last but not least gibt es noch die Möglichkeit, moderne Komponenten einfach versteckt einzubauen damit man sie nicht sieht. Radios unter der Rückbank, im Handschuhfach (wenn man denn eins hat usw.
    Hierzu zählt ebenfalls der versteckte Einbau ener Endstufe und den dazugehörigen Lautsprechern, angesteuert und geregelt zB über nen MP3 Player der eben nicht fest im Fahrzeug installiert wird.
    Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt, was richtig oder falsch ist,muß jeder für sich selbst entscheiden, die "Beste" Lösung gibt es nicht....


    Chrom

  • Chrom:
    Bei dem brauchst du nichts schneiden.
    Bei dem auch nicht.
    Und für die mit dem ganz dicken Portemonnaie


    Aber dem Eröffnungspost kann man schon entnehmen,
    dass ich davon wegen des hohen Geldeinsatzes nicht so begeistert bin.
    Am Armaturenbrett rumschneiden fällt für mich ebenso aus.
    Also entweder versteckter Einbau oder altes Gehäuse mit neuem Innenleben.
    Und genau für beide Verwendungen bieten sich eben die Motorradradios mit den Miniabmaßen absolut an.
    Letzteres ist momentan mein Favorit!


    Ich kenne noch jemand der neben dem Thema ist...!?


    Grundgedanke ist "Originallook und trotzdem moderne Musiktechnik".
    Ich wohne im Grenzbereich zu Holland und Belgien.
    Hier kann man alle zwei Kilometer den Sender wechseln,
    um den Moderator in der eigenen Muttersprache zu hören.
    Deshalb soll ein Radio mit MP3 die Lösung bringen.
    FM-Transmitter fällt wegen vorgenannter Gründe ebenfalls aus.


    Das Radio ist übrigens kein Kriterium für die Oldtimerbewertung und H-Kennzeichen.
    Das ist eher was für Idealisten.
    Blechteile an moderne Radios anzupassen verschlechtert die Bewertung aber sehr wohl.

  • Und erstens kommt es anders als man zweitens denkt.
    So eins habe ich gerade bestellt. Ohne sägen, neues Radio, was will ich mehr.
    FM-Transmitter habe ich auch noch zwei rumfliegen, fertig.

  • ?(
    Bei den Retro-Radios weist du auf mangelde Qualität und Verarbeitung hin, schreibst das für dich die Verwendeung eines Transmitters ausfällt - und kauft ein neues Radio für unter 15,- und betreibst das mit nem Transmitter - kann man verstehen, muss man aber glaube ich nicht ;)


    Chrom

  • Dann lies mal richtig...
    Ich habe wohl eher das eine Radio mit Retrolook kritisiert, weil trptzdem ein Radioschacht ausgeschnitten werden muss.
    Bei dem hier ist die Einbauweise zum alten Radio wenigstens gleich. Nicht sägen, alte Technik zum angemessenen Preis.
    Das ist derzeit "meine Lösung", kein Kompromiss. Da ist der FM-Transmitter wieder am Start, um meine Musik zu hören.


    Bei alten Originalen habe ich doch keine Garantie, alte Technik und einen Preis, der sich an der Goldnotierung orientiert.
    Das lehne ich ab

  • hi, ich hab heute zufallig mein stereo-lösung im trabbi fertich. hab n 2kanal-basetech-verstärker vom conrad verbaut, mit den originalen kugelboxen mit visaton breitbandlautsprechern. alles schön unterm amaturenbrett versteckt. das alles wird befeuert von, und jetzt kommts, meinem schlau-phon, einem samsung galaxy s2. das handy hat mp3, navigation, RADIO, und sogar internet. es gibt ne wertige scheibenhalterung (wie bei den navis) im zubehör passend zu kaufen. sound is fürn trabbi völlig ausreichend (ziemlich laut, klang is nich schlecht). die uffza-uffza fraktion müsste sich da aber anderer lautsprecher und endstufen bedienen. so wie ichs gemacht hab is das alles bei bedarf verschwunden (scheibenhalter ab, kabel zurückziehen, fertsch).

    ICH WEISS NICH WO DER TREND HINGEHT, ICH GEH MAL IN DIE GARAGE!!!
    ECKEN, KANTEN - TRABANT.

    heiligtümer:
    ´77er kombi :rolleyes:
    ´84er kombi
    ´54er mz rt125 re (renneigenbau)
    ´88er yamaha srx6

  • Das ist auch mal ne Idee :) - muss man dafür nen Entstörsatz drinne haben? Ich hatte mal mein Navi (incl. MP3 Player), kann man ja eh gebrauchen, drinnen und das verursachte solche Störgeräusche, das es keinen Spaß machte. Aber der Entstörsatz sieht in nem P60 schon recht doof aus...


    PS. schon mal ans Trabant-Register.de gedacht? ;)