Simson S50 N - Fragen

  • Hey Alex, sieht klasse aus.
    Aber leg die Tachowelle mal zwischen rechtem Gabelholm und Rahmenstirnrohr durch, ansonsten wirds eng beim Einlenken und die Tachowelle ist zu sehr gekrümmt.War original übrigens auch so :thumbup:


    Gruß
    Matti

  • Zur Zeit geht deine Tachowelle rechts am rechten Gabelholm vorbei, eigentlich sollte sie links davon vorbei gehen. Quasi zwischen beiden Gabelholmen.

  • Ah ja, nun hab`ich es verstanden. Wird geändert! ^^ Das wirst du dann auf den finalen Bildern sehen. Bzw. und hoffentlich nächste Woche live in Pütnitz. ;)

  • Is richtig gut geworden Alex!! :thumbsup: :thumbsup:
    Schön das ich einen ganz, ganz kleinen Beitrag dazu leisten konnte. ^^

    Was lange währt wird endlich gut!

    Projekt---DELUXE68

  • ALEX ,
    ein Arbeitskollege von mir fährt einen originalen S50 N in blau.
    Das war mir erst vor einigen Tagen aufgefallen das es sich hierbei um eine N-Ausführung handelt.


    Mein Großvater hat einen der allersten SR 50 in N-Ausführung.

    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

  • Oh, ein Der Gerät ^^
    Feines Ding :thumbsup:
    Aber ich seh grad ein paar Sachen, die nicht original sind :uglyhammer:
    ich suche ergebnislos originale Griffe ohne Loch, sehe grad, du hast auch keine bekommen.
    War das vielleicht tatsächlich so ab Werk und ich suche `was, was es gar nicht gab??

  • Sehr fein gemacht, jedoch sehe ich auch Sachen die nicht stimmen (Heckschutzi zu kurz, falscher Spiegel, Scheinwerfergrundkörper gehört matt)


    Ohne oder mit Loch...bin ich mir grad auch nicht sicher. Einfach mal hier schauen www.ddrmoped.de


    @ Heckman:


    Wenn du Griffe für dein grünes suchst, brauchst du eh "gerippte" und diese sind geschlossen. Die am S50N auf dem Bild sind ein älteres Modell.

  • Jo, ein paar Sachen gefallen mir auch noch nicht so ganz. In Pütnitz hätte ich eine gebrauchte beige Tachowelle haben können. Aber 35€ waren mir ehrlich gesagt etwas zu viel. Die richtigen Griffgummis habe ich auch noch nicht bekommen. Scheint es einfach nicht mehr zu geben. ?( Das hintere Schutzblech ist nicht gekürzt! :beleidigt:


    Details werden im Laufe der Zeit geändert und verbessert. Beispielsweise habe ich auch noch nicht die megaharten Abstreifgummis der Telegabel aufgeschoben bekommen. Es fährt aber soweit erstmal und macht tierisch viel Spaß. Mir persönlich gefällt es besser als Schwalbe zu fahren und ich bereue meinen Entschluss nicht.


    Ganz dolle stolz war ich vorgestern. Ich fahre mit dem Teil durch die Stadt und werde zu meiner allerersten regulären Verkehrskontrolle angehalten. Der Wachtmeister schaut das Rücklicht an und staunt nicht schlecht als er sieht, dass es sich um eine originale DDR- Ruhla- Kappe handelt. Die hat nämlich im Gegensatz zu den Nachbauten ein E- Prüfzeichen! Hehe...

  • Das wird schon noch :) Ja allgemein graue Sachen wie Tachowelle, Bowdenzüge als Originalteil werden knapp. Ich habe zum Glück gebunkert :thumbup:

  • Hallo Kollegen,


    ich melde mich hier mal wieder zu Wort. Es gibt ein paar kleine positive Nachrichten und eine etwas größere negative Nachricht. Ich beginne mal mit den guten: Mir ist es doch tatsächlich gelungen endlich diese dusseligen Telegabelgummis drüberzuziehen (auch wenn sie auf dem Bild noch locker drauf sind). Zweitens bin ich bisher schon 264km mit dem Teil gefahren und die Zündung hat bisher einwandfrei funktioniert.


    Soweit so gut. Leider habe ich folgendes Problem:


    Wenn der Motor richtig schön warm ist, habe ich ab ca. 45km/h im dritten Gang bis 55km/h ein metallisches Klirren oder Schnarren. Es ist recht laut und eher hell, ich kann es gut unterm Helm hören. Im zweiten und ersten Gang ist es bei den entsprechenden Drehzahlen auch. Unterhalb dieser Drehzahlen ist alles gut. Leistung stimmt und das Kerzengesicht ist auch ok. Es ist kein Klingeln!


    Habt ihr vielleicht eine Ahnung, was das sein kann?


    LG Alex

  • Zu groß geschliffen. Die Schleifereien schleifen die Zylinder "reichlich"....
    Ich hab das zur Genüge durch. Selbst renomierte Schleifereien gehen mit Simson und MZ Zylindern einfach nur schlampig um. Besorg dir jemanden mit nem Into und hole den Zylinder persönlich dort ab und laß ihn gleich messen, vermutlich kannst du ihn gleich wieder zurückgeben. 80% aller Zylinder sind Ausschuß. Du wirst sehen, dann läuft er butterweich.
    Selbst auf neue DDR Nullmaßzylinder mit neuen Kolben kann man sich oft nicht verlassen, selbst die sind nicht maßhaltig, da die Ersatzteile bei Simson, MZ und sogar Trabant 2. Wahl sind.
    MZA Kolben kannst du ebenfalls vergessen.

    Edited once, last by heckman ().

  • Hey Alex,
    wurde der Zylinder nach dem Schleifen noch bearbeitet? Die allermeisten Schleifereien brechen im Höchstfall nur die obere Auslasskante. Du kannst ein rasseln vorbeugen, indem du die Auslasskante auch unten und die Überströmer etwas abrundest. Ich nehme mal an, dass du vom Schleifer einen MEGU-Kolben bekommen hast? Wenn du allerdings einen MZA-Kolben drin hast, ist das nicht so schön. Die MZA-Kolben sind durch die Bank weg schlecht verarbeitet. Die Kolbenringe sind viel zu Straff gespannt und erzeugen dadurch wesentlich mehr Hitze an der Zylinderwand. Außerdem führt das zu erhöhtem Verschleiß. Die Augen, an denen die Anlaufscheiben reiben, sind bei den DDR-Kolben schön plan, beim MZA-Kolben nicht! Das führt dazu, dass es auch hier zu Geräuschen und erhöhtem Verschleiß kommen kann. Auch billige Nadellager können unschöne Geräusche erzeugen.


    Kleiner Tipp: Die Staubabstreifer auf der Telegabel erfüllen bei dir nicht unbedingt ihren eigentlichen Zweck. ^^
    Schmier am besten die Tauchrohre noch mal mit Öl ein, damit die Staubabstreifer besser gleiten und nicht mehr von Holmen rutschen.


    Wo hast du die beigen Bowdenzüge her?
    Besorgst du dir noch eine beige Tachowelle?
    Warum hast du auf einfachgekreuzte Speichen verzichtet?


    Ansonsten finde ich die S50 wirklich sehr gut gelungen, viel Spaß damit!
    Gruß
    Matti

  • Vielen Dank für eure beiden Anworten!


    Ich hatte es fast vermutet und ihr habt mir das erhöhte Einbauspiel des Kolbens ja bestätigt. Hmpf, dann muss ich noch einmal hin...


    @ heckman


    Lustig ist, dass ich kurz vor Einbau des geschliffenen Zylinders in den S50 von einem Bekannten gesagt bekommen habe, dass er mit den Leistungen von Bünz (so heißt unser Motoreninstandsetzer in Rostock) nicht mehr zufrieden sei. Die Zylinder seien viel zu groß geschliffen, 5/100 Spiel und mehr hätte er schon gesehen. Ich aber habe die Werkstatt verteidigt, denn die haben das bereits zu DDR- Zeiten gemacht (ok, ist natürlich auch kein Garant) und die Trabant- Zylinder von dort waren bisher bei mir immer top. Fünf Garnituren habe ich da schon machen lassen und alle lagen im Toleranzbereich von 24 - 37 µm Einbauspiel. Ich habe die Teile eigenhändig mit meinem Innenmessgerät vor dem Einbau kontrolliert. Soviel ich weiß ist derart Spiel doch ok für Trabant- Garnituren der letzten Baujahre, oder? Jedenfalls haben die nicht geklappert.
    Leider fehlt mir ein entsprechender Messeinsatz um so kleine Durchmesser wie den vom S50 überprüfen zu können. Mein Besteck hört bei 60mm auf. Ein entsprechende Anschaffung ist aber geplant und steht ganz oben auf der Werkzeug- Wunsch- Liste. ^^
    Ich werde also den Zylinder noch einmal ziehen und Kolben und Zylinder messen. Dann wird man ja sehen... Kann allerdings noch ein wenig dauern, da ich ja nicht mehr in Rostock wohne. Berichten tue ich dann natürlich hier.


    @ bseQ


    Die Schleiferei bearbeitet die Kanten nicht, gibt aber immer den netten Hinweis, dass man das gefälligst tun soll und ich hab`s auch gemacht. Es ist ein originaler DDR Megu- Kolben drinne. Auch die Anlaufscheiben und das Nadellager sind aus DDR- Produktion, denn es sind wieder die reingekommen, die drinne waren.


    Die beigen Bowdenzüge habe ich hier und da zusammengesucht. Eine Tachowelle in beige suche ich noch. Sobald vorhanden, kommt sie ran. Ebenso die silbergrauen Rohre der hinteren Federbeine.


    Zu den Speichen kann ich dir eine kleine Geschichte erzählen: Ich wollte es ja eigentlich genauso wieder haben, wie es war. Nun gibt es im Rostocker Umland - genauer gesagt in Reddelich - eine ehemalige Simson- und MZ- Werkstatt die seit der Wende mit japanischen Motorrädern handelt und dabei aber auch ihre Wurzeln nicht ganz vergessen hat: Familie Timm. Vielleicht schon mal gehört (immerhin warst du ja auch schon bei uns an der Küste)? Der Senior ist mir persönlich sehr sympathisch und hat vergleichsweise viel Ahnung. Ich habe ihm von meinem Vorhaben erzählt und er war sofort gewillt, mir zu helfen. Bezüglich der kurzen Speichen meinte er, dass es Mitte der Siebziger auf einmal darum ging, die Räderfertigung in Suhl zu vereinfachen und Material einzusparen. Angeblich habe sich das Prinzip aber nicht bewährt, sodass man bereits 1976 wieder auf die ursprüngliche Variante zurück griff. Ich bat trotzdem um zwei neue Felgen solcher Machart. Nach ein paar Tagen rief er mich an und meinte, dass die Speichen für ihn nicht mehr aufzutreiben wären.
    Ich war dann ehrlich gesagt etwas ungeduldig und auch bequem. Bin dann dort hingefahren und habe zugeguckt wie er diese beiden nun montierten Räder eingespeicht und auf Rundlauf geprüft hat. Vermutlich lasse ich es jetzt auch so.


    Ersteinmal kommen die anderen Details. ;)



    Gruß


    Alex

  • Nochmal ganz kurz was dazu. Trabant ist bekanntlich nie gleich Simson. 1/100stel zuviel im Vergeich zu den "riesigen" Trabantkolben...nunja. Beim Trabantmotor ist ein Hunderstel zuviel eine Lachnummer, bei der Simson ist es entscheident.
    Zum Brechen der Kanten. Ich vermute fast, daß das bei Simson völlig überflüssig ist, allein des Durchmessers der Kolben und der Vorspannung der Ringe wegen. Ich habe meine Versuche diesbezüglich gemacht, und es verlief im Nichts. Das Rasseln oder Klappern kommt vom falschen Schleifmaß. Es will nur niemand wahrhaben.


    Zu den MZA Kolben: Das Problem ist nicht die Verarbeitung sondern die Legierung. Der Ausdehnungskoeffizient passt nicht zum Zylinder. Wenn die warm werden, plustern sich die Dinger auf wie ein Hefekuchen. Zylinder mit MZA-Kolben müssen fast 2/100stel größer geschliffen werden. Alles Mist. Geräusche machen auch die Anlaufscheiben an den MZA Kolben nicht, das sind Gerüchte, die sich seit Jahren halten.

    Edited once, last by heckman ().

  • @ alex
    http://www.dumcke.de/product_i…26-mm-M3-5-S50--KR51.html


    Hier sind die Speichen, ich würde dir gerne unter die Arme greifen und dir einen Satz fertig machen.
    Ich habe vor etwa einem halben Jahr im DDR-Mopedforum zwei beige Tachowellen für den Star gekauft, die in Einzelanfertigung über Beziehungen in sehr guter Qualität neu hergestellt wurden. Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, dass auch die für die S50 neu hergestellt werden können (ich würde auch eine nehmen ;)), denn eine gebrauchte würde sicher doof aussehen bei all den neuen Bowdenzügen. Schreib bezüglich der Tachowelle mal den User "Este" an, von dem hab ich die Tachowelle bezogen.


    Gruß
    Matti

  • Hi!
    zu den schleifmaßen kann ich nichts beitragen, jedoch zu den ersatzteilen...
    bei meinen Simsonmotoren habe ich auch das problem mit den rasseln, nach genauem hinschauen und überprüfen ist mir aufgefallen, dass die Nut in der der Kolbenrings sitzt zu groß ist und somit bei jedem auf und ab rumklappert. Dieses spiel merkt man auch direkt an der KW wenn man am polrad leicht rumdreht.
    Der/die betroffenen Zylinder/Kolben klappern schon wenn sie neu sind :thumbdown:


    wenn es einem stört, muss man nach alternativen suchen oder sich an das rasseln gewöhnen