Bremsproblem

  • Hallo, die Bremse meines bj 86 trabants verhält sich in letzter zeit seltsam.
    ich hatte vor einiger zeit vorne und hinten neue beläge und bremszylinder montiert.
    er bremst ganz normal, doch bei längerem bremsen dh. bei talfahrten nimmt die bremskraft schnell ab.
    ich muss dann sehr kräftig das pedal drücken hab aber kaum bremskraft..
    lass ich das pedal los und drücke es wieder kommt die bremskraft zurück.
    die bremsen habe ich aber schon entlüftet, also kann keine luft im system sein.
    was könnte das problem sein?

  • Hast Du mal die Bremsflüssigkeit gewechselt?


    Das eine sind die warmen Bremsbeläge. Ich habe hier in der Schweiz neue Beläge aufziehen lassen und aus Radius geschliffen.
    Die billigen Beläge aus ??? waren echt nicht zu gebrauchen.


    Grüsse Werner

  • Na ich habe zuerst noch billigere drin gehabt und hatte nur Probleme damit.
    Ich würde Dir die Premium Backen empfehlen.
    Na man sagt uns ja nach, dass wir Kohle hätten aber beim bremsen ist mir nur das beste gut genug.
    Ich kaufe übrigens meine Teile auch bei dem und bin zufrieden.


    Wie gesagt Mach mal Qualitätsbeläge rein Du wirst den Unterschied merken. Besonders bei Talfahrten.


    Grüsse Werner

  • Quote

    lass ich das pedal los und drücke es wieder kommt die bremskraft zurück.


    Eindeutiges Zeichen von Luft im System. Wenn die Backen schlecht wären, hättest du vollen Druck auf dem Pedal aber wenig Wirkung.
    Ist bei dir aber nicht. Können natürlich auch Undichtheiten sein, Druck entweicht und du mußt am Pedal pumpen um wieder Druck zu bekommen...

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • hmm also noch mal entlüften.
    undicht kann eigndlich nichts sein ich achte immer auf den bremsflüssigkeitsstand, der hat sich nicht verändert.

  • soo hab jetzt noch einmal das system entlüftet.
    hinten links kam ordentlich luft mit raus aber sonst nirgends.....
    leider hat sich acuh keine besserung eingestellt.
    wenn ich zb. an ner ampel stehe und auf der bremse stehe wandert das bremspedal langsam nach unten bis es irgendwann einen punkt erreicht hat wo es nicht mehr weiter geht. da ist es dann aber auch dicht, da kann ich mit ganzer kraft drücken und es geht nicht weiter runter.
    genau so ist es bei längerem drücken der bremse während der fahrt nur das die bremswirkung dann immer weiter nachlässt und ich stärker drücken muss..
    woran kann das noch liegen?

  • Moin ... wechsel mal Deinen HBZ ... genauso wars bei mir als der ni mehr dicht war ...

    Born in GDR !



    WIR SIND DAS VOLK !!!



    Man muß immer das tun, was man nicht lassen kann.


    Goethe

  • moin moin .


    bei deiner fehlerbeschreibung deutet es alles auf den HBZ hin .

  • Jau, ich schließe mich an. Eindeutig HBZ, genau so hat das bei mir auch angefangen. Ich würde nicht lange warten und ihn bald wechseln. Man schwitzt gewaltig, wenn sich der eine Kreis vollkommen verabschiedet und man Bremsen muss..


    http://trabiteile.de/product_i…31_35_48/products_id/1766 den hab ich damals gekauft.

  • oder du schickst den HBZ direkt zu Mallin (mehr dazu in der Suche) und lässt ihn dort überholen :) , spart ca. 50% zu dem im Link angebotenen HBZ :thumbsup:

  • jop genau den hab ich eben grad auch bestellt. hoffendlich ist dann damit das problem gelöst.
    muss man eigendlich das bremspedalspiel neu einstellen wenn man nen neuen HBZ einbaut??

  • Jau, du musst das nach dem Entlüften auf etwa 5 mm einstellen. Wie das geht ist dir bekannt?


    Grüße
    Martin

  • ne das weiß ich leider nicht...

  • Zitat aus WHIMS, Quelle: trabitechnik.com


    Quote

    Nach Beendigung des Einbaus ist die gesamte Bremsanlage nach Abschn. 6.3.3. zu entlüften! Des weiteren ist darauf zu achten, dass am Bremspedal ein Spiel von 4 bis 5 mm vorhanden ist. Das hat den Zweck, dass der Kolben des Hauptbremszylinders nach erfolgter Betätigung vollkommen zurückgehen kann. Somit wird verhindert, dass die Bremsanlage unter Druck steht.
    Ist dieses Spiel nicht vorhanden bzw. zu groß, so müssen im Wageninneren die Kontermutter (SW 13 bzw. 14) am Gabelkopf gelöst und die Sechskantmutter (SW 22) auf der Druckstange verdreht werden. Eine Verdrehung in Uhrzeigerrichtung (vom Fahrersitz aus betrachtet) verkleinert das Spiel; entgegen der Uhrzeigerrichtung gibt es eine Vergrößerung des Spiels. Ist das Spiel eingestellt, wird die Kontermutter am Gabelkopf wieder fest angezogen.

  • ok danke dann weiß ich bescheid.
    hab jetzt den alten HBZ draußen, da war ne dichtung zwischen dem HBZ und der stirnwand.
    gehört die dahin? hab im WHIMS nichts von ner dichtung gelesen.

  • Ja, da gehört eine Dichtung hin. Leider weiß ich bis heute noch nicht, ob's die irgendwo neu zu kaufen gibt.


    Entweder du schneidest dir eine aus Papier zurecht oder verwendest einen Tropfen Karosseriedichtmasse, so hab ich das bei mir gemacht gehabt.

  • Ich hab auch das Problem gehabt neuer hbz und alles ist in ordnung.

  • son mist jetzt hab ich den schon ohne dichtung montiert...
    im WHIMS stand da nichts von und auf Explosionszeichnungen hab ich auch nix gefunden.
    nja alles nochma raus