Geräuche von den Sicherungen???

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Habe heute wärend der Fahrt auf der Autobahn ein komischen zwitcherndes Geräuch aus der Sicherungskastengegend, als ich dann kurz auf das Amaturenbrett geklopft habe, wurde daraus ein lautet ratter Geräuch, dass erst als ich 20min später deutlich langsamer fahren musste weg ging. Später bin ich wieder schneller gefahren und nicht war mehr zuhören. werde später eine audio datei anhängen.

  • klingt nach nem hängendem blinkgeber.

    :thumbsup: Vielen Dank allen Besuchern für unser mehr als gelungenes 7. Ostfahrzeug-, Young- & Oldtimertreffen in Altmittweida :thumbsup:

  • Für mich klingt das Geräusch nach Tacho. Zwitschern und Rattern (nach Schlag auf's A-Brett) ist symtomatisch dafür. Tritt bei mir gerade in der Kälte und bei ca.80 km/h auf. M.E.auf Schwingungen der Tachowelle, Kälte und/ oder Verschleiß der Tachoinnereien zurück zuführen. Geht auch nach 'ner Zeit wieder weg. Hab die Tachowelle geölt und gaaanz wenig Kontaktspray in den Tacho gesprüht, das hat geholfen. Im Tacho sind einige empfindliche Lagerstellen der Plastzahnräder und Wellen mit harzfreiem Fett behandelt, sollte man mal neu machen.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Habe Heute die Tachowelle vom Tacho abgeschraubt und geschmiert. Jetzt kommt das Geräuch schon bei 45Kmh.:verwirrter:
    Habe ich das falsche Mittel genommen? Habe leider nur ein Türschloßenteiser gehabt, der aber auch schmieren und vor Korrosion schutzen soll.

  • Hab mal in der Garage gesucht, und eine Welle gefunden, die ich in grauer Vorzeit mal für den Trabi gekauft habe.
    Bei näherer Betrachtung bin ich mir da nicht so sicher, daß das Teil passt.
    Nur, was ist das dann für eine Welle ?

  • Der Türschlossenteiser benutzt Alkohol zum Auftauen. Und Alkohol ist nebenbei ein guter Fettlöser. Wenn auf der Flasche was von "Schmierung" steht, bezieht sich das auf einen 0,0x%-Anteil Silikon.
    Ich empfehle bei solchen Sachen (Tachowelle, Bowdenzüge) immer normales Nähmaschinenöl (säurefrei, nicht harzend) zum reinträufeln und Sprühfett für die Anschlüsse. Aber nur vorsichtig und sparsam verwenden.

  • Ach ja, ich denke, daß die Welle im Original symmetrisch ist, d.h. du kannst sie rausnehmen und andersherum einsetzen.
    Dann dürfte der Fehler zumindest temporär behoben sein.
    Bisher ist es mir nicht gelungen, Wellen, die einmal quietschen, wieder ruhig zu bekommen, aber Neuware ist problemlos erhältlich und nicht teuer. Schau dir mal die Welle getriebeseitig an. Wenn die so aussieht wie auf dem Bild, packe ich die gleich ein.

  • Hallo Deluxe, mit der Tachowelle ist das so eine Sache. Wenn sich das Geräusch geändert hat, kannst du wenigstens schon mal davon ausgehen, dass es die Tachowelle ist oder sein kann.
    Wichtig ist, dass die Welle gut in die Aufnahme im Tacho passt. Und natürlich muss das Ganze auch gut geschmiert werden. Ich habe immer ein relativ beständiges Fett genommen. Vor Einbau der Welle habe ich diese unter Druck mit einem heissem Fett/Öl-Gemisch gefüllt.
    Soweit ich mich erinnern kann, gab es bei den Wellen auch Unterschiede. Bei manchen war ein massives Anschlussteil dran und manchmal war einfach nur die Welle in die entsprechende Form gepresst. Mit letzterer Ausführung hatte ich immer Probleme. Die machten eigentlich immer Geräusche.
    Viel Spass.


    KJG

  • Danke für die Antworten.
    gromit : Werde morgen schauen ob es so aussieht, aber jetzt schon danke.


    KJG : Kannst du genaue erzählen wie du das machst mit erwärmen und unter Druck befühlen??


    Hoffe die Tachowelle reißt nicht auf der Autobahn.

  • Die Welle ist wahrscheinlich nicht "richtig" kaputt, die Teile machen ganz gerne
    bei niedrigen Temparaturen Theater, das hört sich zwar ätzend an,
    ist aber kein Weltuntergang. Wenn so´ne Welle bricht, ist´s zwar ärgerlich,
    aber im Notfall fährt´s auch ohne. :lach:

  • Die Geräusche treten infolge Verschleiß auf, da die Welle hinter dem Tacho nicht kerzengerade zum Motorraum verläuft, sondern so´n kleiner Bogen drin ist. An dieser Stelle reibt es verstärkt.
    Da die Welle oben und unten gleich ist, müsste das Geräusch weg sein,
    wenn Du die Welle ausbaust und andersherum wieder einsetzt.
    Zumindest ist dann Zeit genug, sich in Ruhe um Ersatz zu kümmern.
    Da die Schwachstelle immer die gleiche ist, würde ich Abstand von gebrauchten Wellen nehmen. Das sind echte Verschleißteile.
    Allerdings tritt das Geräusch normalerweise nur bei Kälte auf. :muetze:


    Vielleicht hilft auch temporär ein wenig MoS2-Fett, aber eine angegriffene Welle hat nur noch eine begrenzte Lebensdauer.

  • Hallo Deluxe, ich hatte mir ein 100 mm-Rohr genommen, also etwa 25 cm davon, dann einen Boden eingeschweißt. Oben hatte ich den Flansch dran gelassen. Unten wurde seitlich ein Gewindestutzen mit dem Tachowellengewinde angeschweißt, wobei man dort noch ein Absperrventil mit einbauen muss. Dann wurde der ganze Kram auf eine Kochplatte gestellt, oder, wie wir es später machten, einfach mit dem Brenner erwärmt.
    Natürlich haben wir vorher genug Fett reingetan, welches mit etwas Öl gemischt wurde.
    Wenn die ganze Sache so warm war, dass sich das Fett gut verflüssigte, nicht so flüssig wie Wasser, verschraubten wir das Teil mit einem Blindflansch, an dem ein Druckluftanschluss vorhanden war.
    Nun wurde das Absperrventil aufgedreht und leicht druck drauf gegeben. Wenn es am anderen Ende der Tachowelle tropfte, war alles gut.
    Ich muss dazu sagen, dass wir in unserer Werkstatt jährlich gut 200 und mehr Tachowellen schmierten.
    Leider habe ich das Teil bei der Plattmachung unserer Firma nicht retten können.
    Natürlich geht es auch einfacher. Ich kann mich erinnern, das in irgend einer Zeitschrift mal sowas für die Tachowelle der Mopeds vorgestellt wurde. Da gab es nur eine Art Korken in einem Rohr und man hat dort mittels Schwerkraft Öl durchlaufen lassen.



    KJG