Zündfunke Gesundheitsgefahr?

  • Hallo Trabant Freunde!


    Wollte heute nach einer Panne den Zündfunken Kontrollieren, und habe im linken Zeigefinger eine Geflammt bekommen. :S
    Ist euch das auch schon mal passiert?
    Welche Gefahren gehen davon aus und/oder ist das überhaupt gefährlich? ?(
    Welche elekt. Werte hat der Zündfunke? (Watt, Volt, Ampere)


    Vielen Dank für eure Hilfe !

  • es passiert meistens nicht,
    ampere sind irgendwo bei weit unter milli ampere zb µ A
    spannung irgendwo über tausend :-)


    folgen muskelübersäuerung..... wenn in den nächsten 3-4 wochen nix auffälliges ist, zb starke muskelkrämpfe oder taube finger, wird davon nix bleiben.


    jedoch sehr selten das , man überhaupt welche dieser symphtome erleidet... hatte mal halbe stunde nen steifen arm, nachdem ich mich mit einem hochspannungstrafo angelegt hatte :-)

    ....wir haben bis jetzt für jede lösung ein problem gefunden....

  • Falls du nicht grad nen Herzschrittmacher hast, bleibts bei nur unangenehm. Beim nächsten Mal wirst du sicher vorsichtiger zu Werke gehen. Der Strom ist vergleichsweise klein, dafür die Spannung hoch, sollte bei normalen Spulen so zwischen 10 und 15kV liegen. Das zuckt dann u.U. schonmal ordentlich.
    Folgen sind eigentlich nur die Erinnerung an solch ein Ereignis. ;)

  • Wenn ich dran denke, wie oft ich schon eine an nem Kerzenstecker gelascht bekommen habe, glaub ich nicht, daß du irgendwas befürchten mußt. ^^
    Anders bei aktuellen Autos.

  • "...gelascht bekommen habe..." :thumbsup:
    Kranker : was du in deinen letzten Absätzen beschreibst wird wohl sehr, sehr wahrscheinlich nicht bei einem Stromschlag bei der Trabant-Zündung eintreten, sondern eher bei Installationen wo höhere(lebensgefährliche) Ströme fließen können. Tr.-Zündung ist harmlos, aber sehr unangenehm. ;)

  • Hallo
    mmmh also wenn du Andy es 100%tig wissen möchtes dann gehe doch zum Arzt , und lasse ein 24stunden EKG machen .
    Aber im normal fall sollte es nicht weiter schlimm sein .
    mfg marcel

  • der arzt wird ihn ganz bestimmt auslachen, wenn er privat versichert ist ;)

  • brauchste keine angst haben Andy, hab auch schon oft eine bekommen und siehe da ich lebe noch ;)


    grüsse

  • Also Elektriker die einen 230V Stromschlag bekommen, müssen rein Rechtlich von der BG 3 Tage auf Intensiv zur Überwachung.


    Aber der kleine Zündfunke wird in Normalfall keine Konsequenzen nach sich ziehen.
    Mache dir nicht ins Hemd, weil du mal eine gewischt bekommen hast. Ich hoffe es ist eher eine Lehre, dass du demnähst bissl vorsichtiger mit Elektrik umgehen wirst.


    Du kannst natürlich auch zum Kardiologen gehen, eine Rhytmuskontrolle durchführen lassen, nur dann wirst du denke mal der Patient des Monats bei dem Kollegen ;)

  • Ist mir auch schon passiert und dabei ist das Zündkabel spulenseitig angekokelt. Das hat auch ordentlich mit einem Lichtbogen gezeckt. Hatte wohl feuchte Finger.


    Relevant ist auch nicht allein die Voltzahl (siehe elektr. Feuerzeug), sondern der Körperwiderstand, Stromstärke, Wechsel- o. Gleichstrom und die Frequenz. Gleichstrom ist ungefährlicher, wie Wechselstrom und auch 30 mA übers Herz können tödlich sein.


    Aber wie gesagt, viele Faktoren...

  • und auch 30 mA übers Herz können tödlich sein.


    Solange der Sinusknoten nicht aus seinem Rhytmus heraus gerissen wird, wird auch nichts passieren.

  • @leuko1


    mag sein aber i = u:r
    wenn jetzt u steigt und r gleich bleibt haben wir auch ein höheres i


    aber latte, wenn sich n lichtbogen durch durch kunstoff oder ähnliches brenn kann , man sollte trotzdem aufpassen.


    vorsicht ist die mudda der porzellan kiste

    ....wir haben bis jetzt für jede lösung ein problem gefunden....

  • Da fällt mir dieser Text ein, der vor Jahren mal durchs Netz geisterte, wie meine Generation, also die, die in den 60er/70er Jahren geboren wurden, überhaupt überlebt haben konnten.


    Wir haben mit der Zungenspitze untersucht, ob in ner 9V Batterie noch Strom drin war (wer kennt noch die alten 4,5V Blöcke? Damit ging das auch), sind am Weidezaun hängengeblieben, in Kaufhäusern gabs lustige Teppichböden die in Kombination mit seinerzeit modernem Schuhwerk für spannende statische Ladungen sorgten (Entladungsspannung bis über 100KV) und neben diesen Boxdingern gabs auch Stromschlagautomaten auf der Kirmes.


    Wie oft ich von meinen Fahrzeugen einen gefeuert bekommen habe, kann ich beim besten Willen nicht mehr zählen, passiert halt, bis heute.
    99,9% der Gesundheitsgefahr geht vom Schrecken aus, je öfter mans macht, umso weniger erschrickt man sich.


    Wär ich jedes mal zum Arzt gerannt, hätt ich keine Zeit zum Basteln gehabt. Dann hätte ich keine Stromschläge bekommen und hätte nicht zum Arzt gemusst - und eine entsetzlich langweilige Jugend gehabt weil ich mit meiner Zeit nichts anzufangen gewusst hätte...


    Chrom

  • ^^


    Deine Vorgänger-Generation hatte es noch schlechter mit den Strömlingen, @Chrom.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer