Deutsche Rechtschreibung lässt grüßen :(

  • Habe heute auf eine Anfrage: ....


    Quote

    Hallo.
    Ich würde sehr gerne über einen Sofortkauf verhandeln.Ist das möglich?Wenn ja, - Wie ist ihre Preisvorstellung?


    Gruß Robsche


    ....folgende Antwort erhalten:


    Quote

    Hallo! Also Sofortkauf were möglich abar ich brauche dan 140 €ur weil neue habe gekauft 174 €ur
    der ist nigelnegelneue meine Frau auf gemacht und für sihe war zu kompliziert dan eingepackt und
    klei bei Ebay zum versteigen.


    Grüß: *******



    Ist es denn möglich?
    Ich meine das Flüchtigkeitsfehler normal sind und auch einige sonstige Fehler vollkommen in Ordnung gehen.
    ABER - ist denn so etwas wirklich das was Deutschland in Zukunft zu bieten hat!?



    Genau so was in diversen sozialen Netzwerken um geht:


    Neuer deutscher Satzbau ?


    Subjekt, Prädikat - ALTER.




    Finde ich in jedem Sinne unverständlich.
    So jetzt ist es raus.
    :ohnemich:

  • Als ich dieses Problem vor knapp 10 Jahren im Internet erkannte und darüber sprach, wurde ich (zumindest online) ziemlich dafür angemacht. Spießer, Internet nicht verstanden usw. lauteten damals die Begründungen. Ganz böse erschein die Forderung, die im Deutschen übliche Großschreibung auch im Netz zu verwenden - das ging ja bei einigen Zeitgenossen GAAAAAR nicht, damals.


    Deshalb freue ich mich, daß mittlerweile immer mehr Leute erkennen, daß es so nicht geht. Noch mehr freue ich mich darüber, daß die Einhaltung der Orthographie sogar in Forenregeln Einzug halten konnte.
    Erst heute wurde ein PF-User für 2 Wochen gesperrt, weil er partout nicht einsehen wollte, daß Moderatoren und andere User mit ihrer Forderung nach Verwendung von Satzzeichen und Groß-/Kleinschreibung im Recht sind. :thumbsup:


    Und ja - ich mache selbst natürlich auch Tippfehler. Aber ich kann sie von Vorsatz und Sturheit bzw. Dummheit wohl unterscheiden.

  • Leider ist es Realität, dass das deutsche Volk immer dümmer wird.


    Ich bin überzeugt, dass mein arabischer Kumpel Sinbad vom Dönerladen besser Deutsch schreiben kann. Traurig

  • Ich kann nirgendwo raus lesen , das es sich um einen deutschen Verkäufer handelt.Für einen Verkäufer mit ausländischem Hintergrund , währe die Antwort für mich akzeptabel. Viele meiner Arbeitskollegen können nur deutsch sprechen , aber nicht lesen oder gar schreiben.

  • heißt der name nicht "Sindbad" ?? ;)

  • Ich kann nirgendwo raus lesen , das es sich um einen deutschen Verkäufer handelt.Für einen Verkäufer mit ausländischem Hintergrund , währe die Antwort für mich akzeptabel. Viele meiner Arbeitskollegen können nur deutsch sprechen , aber nicht lesen oder gar schreiben.


    Eben!Auch im Ebay Kuriosthread wird ja öfter über die Rechtschreibung abgelacht-okay ist schon komisch des öfteren,aber man sollte nicht vergessen das viele Nichtdeutsche eben nicht perfekte Grammatik drauf haben ;)


    Glaub vorgestern war wieder so ein Link drin wo der Verkäufer ich glaub ein Doppeltes i im Namen hatte,für mich schon ein Indiz das es sich um einen Belgier handeln könnte,möglich wäre auch Holland.

    Fuhrpark:
    Trabant 601 Bj1988
    Suzuki Bandit 650 Bj2005



    Öl gehört ins Benzin!

  • Tja.
    Deutscher Laden - deutschprachige Kundschaft. Ebay.DE ist ein deutscher Laden - also ein Laden im deutschsprachigen Raum. Und wer etwas verkaufen will, der sollte die Sprache seiner Kunden beherrschen - im eigenen Interesse.

  • Der Umgang allgemein wird immer lockerer, zu locker für meine Ansicht.
    Das ganze Geduze von wildfremden Menschen find ich schon komisch, mehrfach diese Woche gehabt, beim Friseur oder beim Mc Donald "der Mc Ribb war doch deiner?" sagte die Bedienung zu mir. Da kuckt man erstmal sparsam :hä:
    Das kommt immer häufiger vor.

  • "Ich duze seit jeher nur meine Frau und meinen Hund!" - Leider ist mir der Verfasser entfallen.


    Das ist vielleicht das andere Extrem, aber generell geht mir die immer mehr zunehmende Alltagssprache und das Geduze in Geschäftsgesprächen tierisch auf den Wecker. Ein wenig Höflichkeit hat noch keinem geschadet.


    Deluxe' Ausführungen kann ich aber auch nicht ganz unterschreiben. Wenn ein Zugewanderter oder ein im Ausland sitzender Verkäufer Dinge anzubieten hat, die auf dem deutschen Markt gefragter sind, kann man kaum erwarten, dass er erst einen umfangreichen Sprachkurs macht. Ich war schon bei einigen Raritäten aus Italien, Holland oder Belgien froh, dass sie bei eBay.de angeboten wurden. Wenn ich etwas bestimmtes suche, kann ich zur Not auch mal ein Verhandlungsgespräch mit Händen und Füßen führen. Für manch einen ist der Deutsch-Kauderwelsch immer noch verständlicher, als grammatikalisch und orthographisch richtige, englische Angebote.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Ich persönlich habe kein Problem mit der Duzerei.
    Im Gegenteil finde ich das recht angenehm. In dieser Beziehung habe ich die englisch-sprachigen Mitmenschen schon immer beneidet. Sie kennen diese Unterscheidung gar nicht. Und geschadet hat es ihnen genau so wenig, wie das fehlende konservative Festhalten der heutigen Jugend an althergebrachten Sprachgebräuchen.

  • Nunja...was nun schadet oder nicht schadet, sei mal dahingestellt. Es ist zumindest ein Verlust kultureller Identität.


    Ich finde es jedenfalls sehr befremdlich, von jedem dahergelaufenen Heini mit "Du" vollgepflaumt zu werden. Ebenso daneben finde ich, wenn man mich schief anguckt, weil ich in bestimmten Situationen beim klassischen "Sie" bleibe.

  • Das hat etwas mit Beziehungsebenen zu tun, das erkläre ich jedem Auszubildenden als Erstes, was "Du" und was "Sie" bedeutet und was es beim Gegenüber - auch auf lange Sicht - ausrichtet.
    Deluxe hat das gut formuliert, ich bin kein Heini, den jeder, der will, mit Du anquatscht. ;)

  • ... richtig. "Sie Arschloch!" hat schon immer mehr Wirkung gezeigt als "Du Arschloch!" . Nicht das ich sowas zu jemandem sagen würde. ;) :D


    Ein Beispiel: Vorweg - ich mag Dieter B. nicht wirklich, aber als er nach einigen Sendungen mit Bruce D. meinte, das er (D. B.) glaube allmälich nen Deutschkurs besuchen zu müssen, um nicht selber wie B. D. zu reden... da konnt ich ihm nur beipflichten.


    Auch ich mach genug Schreibfehler, aber was man immer öfter im Netz lesen muss oder im Fernseher präsentiert bekommt, das geht einem nun wirklich so langsam auf den Senkel. Und dabei bin ich noch gar nicht so alt, um altmodisch zu sein... ;)

  • Ich kann mich dem von Deluxe und @heckman bereits gesagten bzgl. der "Duzerei" nur anschließen, insbesondere dem angesprochenen kultureller Identitätsverlust! Ich halte die "Duzerei" auch für völlig unangebracht und meist auch für extrem unhöflich. Als jemand der viel mit anderen Leuten zutun hat (Kunden- bzw. Außendienst), sehe ich aber doch, daß die meisten Menschen Freunde des "Sie" sind, auch viele junge Menschen.


    Am meisten stört mich die auf "jugendlich" gemachte Werbeform diverser Unternehmen... Mit welchem Recht duzen die ihre Kunden? Noch schlimmer ist es aber in diversen Alten- und Pflegeheimen. Wenn da alte und/oder pflegebedürftige Menschen von "Halb-Erwachsenen" ungefragt (!) geduzt werden, öffnet sich mir das imaginäre Messer in der Tasche...


    PS.: Der eine oder andere Schusselfehler in dem "flüchtigen" Medium Internet ist sicher kein Problem. Wenn der Verfasser aber nicht einmal ansatzweise versucht, halbwegs vernünftige Sätze zu bauen (und damit mit SEINEM Anliegen auch verstanden zu werden), ist mir dies völlig unverständlich. Manchmal frage ich mich dann, ob solche Leute eigentlich so etwas wie Schamgefühl besitzen. Aber manche beginnen ihre Beiträge ja mittlerweile auch gleich mit dem Hinweis, sie seien Legastheniker...

    Trabant.... man gönnt sich ja sonst nichts!

  • Wobei ich nicht weiß, was du mit letzterem aussagen willst? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Nichts.
    Aber all diese Dinge, die früher Ausnahmen bzw. Krankheiten waren, sind heutzutage so weit verbreitet, daß doch irgendwas mit dieser Gesellschaft nicht stimmen kann.


    Gerade bei den Kindern.
    Früher gingen wir 'raus, kletterten auf Bäume, fielen auch mal 'runter, kamen verdreckt und mit blutigen Knien nach Hause - und waren kerngesund.


    Heute sind Kinder hyperaktiv, brauchen regulär Logopäden und Psychologen, haben Übergewicht und mit 4 Jahren Löcher in alle Zähnen...
    ...was ist nur los.


    Und wenn man selbst mit den eigenen Kindern in den Wald geht, ihnen die Natur näher bringt, sie Baum- und Tierarten lehrt, wird man schräg angeguckt. Von Leuten, die nicht in der Lage sind, sich mal selbst eine Fahrtroute im Umkreis von 30km zusammenzustellen, ohne einen Lotsen zu benötigen...