P70 Restauration

  • das ohne Oldtimer, hab das "ohne" vergessen, ich bin bei 60%


    Dann nehmen wir uns beide nix.
    So im ungefähren zahle ich das für die TS 150 und MZB auch.


    Bei der RT habe ich Oldie gewählt da sie sonst in die Stufe der 16 jährigen gekommen wäre und da hätte die RT bei der günstigsten Versicherung 80 € gekostet.


    BBH <= 80 km/h.

  • Schönen Klassiker hast du da bekommen :thumbup:


    Heute fuhr mir ein rotes P70 Coupe mit roter Rüganer Nr vorbei :staun: Zu dumm das ich den Trabi grade nach einer kleinen Rügentour abgestellt hatte und auf der MZ saß,sonst hätte ich ehrfurchtsvoll gegrüßt und meinem Pappmann geflüstert:Guck da fährt dein Urgroßvater 8o

    Fuhrpark:
    Trabant 601 Bj1988
    Suzuki Bandit 650 Bj2005



    Öl gehört ins Benzin!

  • Ich hoffe das ist ok das hier hochzuladen. Mein Garagennachbar war heute da und ich hatte nur das Handy dabei. Er ist der Erstbesitzer und hat den Wagen (sein 1. Auto) 1958 selber in Königs Wusterhausen abgeholt. Er ist damit zur Hochzeit gefahren usw usw.
    Hab ich so noch nie erlebt. Eine echte nachvollziehbare History. Im Hintergrund sieht man den Herrn :)
    Alles was er an dem Wagen verändert hatte im Laufe der Zeit, hat er vor dem Lackieren zurückgebaut.


  • @ TV P50: Kein Problem. Aber die Zündspulen sind wesentlich jünger als das Auto. Müssten welche für den 601er sein.
    Original wurde ein Zundspulenverteiler (schwarzer kleiner eckiger Kasten) verbaut.
    Das ist die Standardumbauversion.
    Hat er einen Kofferraumdeckel nachgerüstet?

  • Richtig mit den Spulen, auch hängt da ein Schlauch mit einem Fernthermometer. Ich meinte mit dem Rückbau äußere Sachen ;) Er hatte Waburücklichter dran, die sind wieder original und die Zierleisten waren dafür beschnitten, sind auch wieder original dran. Und nein er hat keine Kofferklappe, da ist alles so wie es sich gehört. War und ist nur ein Schönwetterfahrzeug. Es sind nach wie vor noch keine 40tkm auf dem Tacho und der ist auch noch nicht rum.
    Ich find das so geil, wenn der Motor per Dyna. anläuft wie eine alte Lokomotive :top:


    Mal sehen ob ich ihn mal irgendwann beerben kann :thumbup:


    Heckman wird es freuen zu hören, wenn ich sage, der Mann fährt im Normalfall (als Rentner sowieso nur zum einkaufen) ein Omega B Caravan :grinsi:

  • ^^ ich freu mich aber viel mehr über den P70 :) , grüß den Opa das nächste einfach mal unbekannter Weise von einem Fan ^^
    Wünsch: :genau:
    @Lorenz: Spulenkasten ist beim 58/59er P70 kein schwarzer Verteilerkasten sondern ein verzinkter Blechkasten mit 2 Motorradeinzelspulen fast analog Trabant P50, nur das da noch ein Widerstand drauf ist (die Zündspulen haben beim P70 nämlich trotz 12V Bordelektrik nur 6 V).

    Edited once, last by heckman ().

  • @ heckman: :top:


    Beim '59er wie bei meinen ein verzinkter Kasten - alles richtig.

  • Noch ein Nachtrag in Sachen Konservierung und schlechter Lack, weil's mir gerade wieder über die Füße fuhr: schaut mal in die aktuelle Auto Bild Klassik 5/2011, S. 122–129! :)

  • So heute habe ich bei der Demontage meines blauen Schlachttrabantes nebenbei mal das KZ vom P70 demontiert.
    Um das Güstrower Schild zu meiner Sammlung am Garagentor dazu zunehmen.
    Es ist kurioser Weise nur 460 x 110 groß, aber immer noch zu groß für die Aussparung.
    Habe dann mal nachgemessen: max. 420 x 110 bzw. idealerweise: 400 x 110 passt da rein.
    Habe danach mal bei der Behörde wegen der Größe angefragt: Kein Problem wenn der Gutachter Ihnen das bescheinigt.
    Ggf. bekommen sie auf Wunsch für vorne und hinten ein 400 x 110 mit einer 2er EN zugeteilt.
    Oder eine Standardnummer auf ein 255 x 130 Blech.
    Wie sie es wünschen.
    Dann bin ich eher für das 400 x 110 mit der 2er EN da das auch mit Saison oder H in Engschrift passt.


    Und die Lackentscheidung ist auch gefallen:


    Es wird komplett im gleichen Ton neu gelackt.
    Grund: An allen Ecken und Kanten platzt der Lack ab - man sieht es auf den Bilder leider nur nicht.
    An etlichen Stellen fehlt er.
    Aber: ich lasse den Ton so und nehme ggf. eine matte Variante davon - so fällt das neue Lackieren gar nicht auf.

  • Natürlich platzt der Lack ab – aber, ach! genug der gebetsmühlenartig wiederholten Worte, ihr versteht es ja doch nicht. Schade um das Auto!

  • Der Lack fehlt und ist rissig. Würdet ihr den Lack so lassen? 52

    1. Ja, Patina erhalten. (42) 81%
    2. Nein, im gleichen Farbton neu lackieren. (9) 17%
    3. Nein in einen anderen Farbton neu lackieren. (1) 2%

    @ freddy: Ja klar, aber wenn ich überlege das so zulassen blutet mir das Herz - sieht irgendwie eigenwillig aus.


    Noch ist Zeit und viele Nächte werden vergehen - mal sehen ob ich noch eine Bild Klassik aus 05/2011 bekomme mit Erhalt der Patina.

  • Lorenz, das Abgeplatze kann man doch beischleifen und ausbessern, ohne, daß es eigenwillig aussieht. Aber ich wiederhole mich. ;)
    Kann man eine überlackierte Originallackierung rückgängig machen? Mhh...
    Ist das hochglanzlackierte Holzauto wirklich das, was die Leute so toll finden? ?(
    Laß dir einfach mal was von Leuten sagen, die schon deutlich länger damit zutun haben.
    Ich denke, die bis jetzt gegeben Stimmen sind mehr als eindeutig. ;)
    Wenn du irgendwann sagst, "nö, das isses nich" kannst du immernoch alles neumachen.
    Es ist aber eben wichtiger, nicht immer alles neuzumachen , sondern Vorhandenes zu konservieren.
    Alles neue ist leider nur neu und wenig authentisch. Eben nur neu und wenig aussagekräftig.
    DU bist derjenige, der mal sagen kann, ich habe einen P70 im Originallack von 59.
    Das überlackieren überlaß einfach den Leuten, die eine viel schlechtere Basis haben.

  • Deine (Um)frage ist aber auch etwas unglücklich gewählt. Du sollst den Lack ja nicht komplett so lassen!
    Du sollst nur die Schadstellen ausbessern lassen ohne komplett neu zu lackieren. Beilackierung von Schadstellen ist doch nichts neues! Das sollte jeder gescheite Lackierer hinbekommen. Im Resultat hast du dann wieder eine geschlossene Lackschicht, kannst aber immer sagen: "Da, Orschinollack".


    Wenn ich bedenke, was ich bei diversen Blechautos schon mit Holzdekor, Kunstlederteilen oder Sitzbezügen (etc.) für Aufwand betrieben habe um genau das zu erreichen, kommt mir die Lacksache gerade nicht so dolle vor. :grinser:

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Das sollte jeder gescheite Lackierer hinbekommen

    Ob der Lacker das wirklich kann aber unbedingt vorher abklären ;) Wenn der Originallack schlampig übergeblasen wurde ist er futsch :S

    Fuhrpark:
    Trabant 601 Bj1988
    Suzuki Bandit 650 Bj2005



    Öl gehört ins Benzin!

  • Ich finde original patina auch am schönsten. Das auto ist ja schliesslich 52 jahre alt... Da hast du echt glück gehabt. Man kan der lack so mischen lassen das man fast keinen farb und glanz unterschied sieht.So kannst du ausbessern. Lasse dich beraten durch ein lackierer wurde ich sagen.

  • Meine/unsere Entscheidung zum Thema lackieren ist noch nicht gefallen.
    Die Umfrage hier ist aber eindeutig: mehr als die Hälfte sind für Patina.
    In einen anderen Forum zieht es anders herum aus.


    Aber diese Meinung gibt noch zu denken:


    Quote from &quot;der Janne&quot;

    Also Martin, eigentlich ist es ganz einfach:
    macht das Holz und die Blecharbeiten, dann wirst du sehen was vom Originallack noch da ist, weil Dann ist eh nichts mehr mit Patina-Lack.
    Grüße von einem der schon bei 2 P70 Restaurationen mit geholfen hat.

  • Wollte den Fred in "P70 Restauration" umbenennen, aber leider geht das in diesen Forum nicht.


    Derzeit wurden erste Teile demontiert die am MI zum Verchromer gingen.
    Leisten aus Alu müssen ab und poliert werden.
    Macht auch der Pole.
    Holzbude habe ich in MV bei NB ausfindig gemacht.
    Der kennt das Auto und hat gut gelagertes Holz noch.
    Auf einen der letzten Teilemärkte habe ich noch einen neuen Zylinderkopf mit Nullmaß für 20 Ocken erstanden.
    Und einige Kleinigkeiten.
    Am letzten WE gab es in Neureetz auf dem Treffen noch nagelneue DDR Kerzenstecker für 1,50 in M18.
    Kerzen muss ich sehen. Ggf. die Nachbauteile nehmen.


    Und heute beim Teile sortieren kam vieles neues zum Vorschein:
    - neuer Kühler
    - neue Trabantspiegel samt Gläser
    - neue Dynastartanlage
    - Bremslichtschalter
    - etliche originale AWZ Radkappen
    - originale Messstäbe für P50/P70
    - original verpackter Tacho
    - usw.


    Felgen werden durch den Rost sandgestrahlt und anschließend pulverbeschichtet.
    Der Rahmen genauso.


    Holz nehme ich wie oben gesagt entweder von der Bude aus NB oder die Fa. Zimmermann aus BZ kommt mal aus den Puschen ...


    Warnblinkanlage und Gurte muss ich zum Glück bei dem Baujahr nicht nachrüsten und werde ich auch nicht.

  • Hi,


    warum musst du keine Warnblinkanlage nachrüsten?? Bei meinem P60 war das Pflicht. Mir ist im mom niemand bekannt der das nicht musste....


    Aber ich lass mich da gerne eines besseren belehren.


    gruß
    Thorsten