Leifalit Autolack,was verträgt sich?

  • Hallo Leute. Ich habe vor meinen Wartburg in Bieberbraun zu lackieren,nun ist es mir möglich etwa 5 Liter Laifalit Autolack zu bekommen.


    nun zu meiner Frage:Mit welcher Verdünnung und Grundierung verträgt sich der Laifalit Lack?



    Ach ja,eine Vorstellung meiner Person erfolgt noch unter ,,Sonstiges´´



    Grüße aus Halberstadt, Gepi

  • Wir haben gerade einen Test für unser Auto gemacht mit Leifalit. Der Lackierer hat die Farbe schön warm gemacht und konnte sie danach ohne verdünnung lackieren. Ansonsten mit Leifalit Spezialverdünnung für 2,90M :thumbup: !
    Im Prinzip kann jeder Filler darunter lackiert werden.

  • das höhrt sich erstmal garnicht schlecht an. Aber woher spezialverdünnung nehmen und die wichtigste Frage ist ja ob das Laifalit zeuch wirklich dauerhaft auf der Grundierung hält ,oder im laufe der Zeit sich beginnt abzulösen.

  • Wie schon gesagt, wenn die Farbe schön warm ist brauchst du gar keine Verdünnung. Deckt auch besser.
    Ablösen kann sich die Farbe nur wenn garnichts darunter ist und auch nichts angeschliffen ist!

  • Ich habe mal noch eine Frage zu der alten Leifalit-Dose:
    Auf der Packung steht 0,8kg - wie viele Teile werde ich dabei lackieren (lassen) können? Im Prinzip ginge es mir dabei um Stoßstange, 2x Lampenring und 2x Rückleuchtenkorpus.

  • 0.8 Kg reichen auf jeden fall.Ich habe das selbe lackiert wie du vorhast und habe ne kleine Dose (glaub 330g oder so) gehabt und hatte noch was zum ausbessern übrig

  • Du warst auch meine Inspiration mich da endlich mal ranzutasten. :ura:

  • :thumbsup: Der Farbton passt bei mir richtig gut,obwohl ich auch schon gehört habe das es bei anderen angeblich überhaupt nicht passen würde.Hab mich in Erfurt erstmal wieder mit guten DDR-Lack eingedeckt

  • Der 601: 02/1990 , Dose 12/1989, ich denke da sollte ich nich so ins Schwimmen geraten, aber lieber vorher testen. ;)

  • Ich will auch gerade was spritzen mit altem Laifalit- Lack. Ich habe 12 kleine Dosen Panamagrün aus 9/88; 6/89; 2/90

    und alle habe unterschiedliche Farbtöne. Das 89er ist zu hell. Das 88er passt sehr gut zum 88er der beilackiert wird. Das 90er ist wieder dicht dran am 88er. Ich habs an einem Lampenring aufgetupft und per Sichtprobe abgeglichen.


    Nun aber die Frage die hier nicht abschließend geklärt ist. Wenn man es nur erwärmen soll, auf wieviel Grad und was für eine Düse. Ich bezweifle das ich mit meiner 0.8er an der Mini-HVLP auch warmen Lack gespritz bekomme. Der wird dafür sicher zu dick sein. Auch denke ich wird der Verlauf nicht gut sein.


    Daher die zweite Frage die hier ebenfalls offen ist. Was wäre das richtige Äquivalent zum 32a?



    Ich hab eine Flasche da, aber ich weiß nicht wie weit ich damit komme. Ich würde den so mit anrühren wie ich es auch bei anderen Lacken zum spritzen mache?

    Hat da wer Erfahrungen mit den alten Lacken.


    Ich hab auch noch so eine große 3.8er Dose, die ich aber lieber für eine mögliche Komplettlackierung stehen lassen will.

  • Erwärmen würde ich lassen, die Viskosität stell mal lieber mit Verdünner her. Du musst eh sowas wie ne Spritzkarte vorher machen, da siehst du schon, wie es verläuft. Die Düse lass so und spiel mit der Luft und eher weniger Druck, sonst treibt der Lack nur unnötig.

  • Die Spritzkarte ist vorn unter den Kotflügeln. Wenns soweit eingestellt ist, dann gehts zum Motorraum.

  • Von Mipa gibts Härterverdünnung für KH-Lacke. Nehme ich immer gerne und hab auch nix auszusetzen. Hat sich bisher mit allen KH-Lacken vertragen, also bestimmt auch mit Leifalit.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Danke, aber ein "bestimmt auch" ist mir zu wage. Wenn der Lack dann stockt oder gerinnt ist er hin.

  • Soll ich dir ein bißchen von der Härterverdünnung schicken zum Testen?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • So viel Farbe zum umher testen hat er sicher nicht.

    Wenn s mit der 32 A knapp wird ich habe in einer Flasche noch einen winzigen Minischluck. Könnte ich dir nach Anklam mitbringen.

  • Vielen Dank....aber nein, ich hab ja auch div. Verdünnungen da, nur will ich von der Farbe nichts für Experimente "opfern".


    Hät ja sein können das da einer Ahnung hat und weiß was man direkt nehmen kann.

  • Bei Lacufa Lacken haben Ich die KH Härterverdünnung von Mipa schon genutzt, hat sich gut vertragen. In wieweit die Laifalit Lacke gleich sind, kann Ich jedoch nicht sagen.

  • Leifalit ist nicht identisch mit dem vorher bekannten Alkydharzlacken. Mit dem richtigen Verdünner trocknet er deutlich schneller.

  • Ich muß jetzt mal ganz dämlich fragen:

    reden wir von dem Leifalit-Lack wie auf dem Bild?


    Das ist ne 89er Dose. Der verträgt sich mit Härterverdünnung, allerdings hab ich die von Erbedol probiert, Mipa war alle. Ist auch schön zügig getrücknet.