Was macht ihr denn gerade?

  • Oder wie einst Fox Mulder sagte: "Die Wahrheit ist irgendwo da draussen."


    So, ich gehe jetzt basteln, denn als richtige/r Schrauber*innen nutzt man das tolle Wetter auch.


    Einen schönen Tag euch.

  • Da müssen wohl auch die Artikel "der und die" abgeschaft werden. Könnten ja auch irgendwelche geschlechtlichen Diskriminierungen verursachen. Kommt dann auch den reichlich vorhandenen Ausländern zu Gute, die haben es eh schwer welcher Artikel der richtige ist.

  • Ich hätte da einen Vorschlag. Ich würde das wie im Englischen machen mit einem Universalartikel "The".


    Im Deutschen könnte man dann "Dee" nehmen.

    Wenn man ein paar Worte damit durchprobiert, scheint das immer gut zu passen.


    dee Mutter, dee Vater, dee Auto, dee Lehrerin, dee Lehrer, dee Haus, dee Mensch, dee Gast.....


    klinkt alles irgendwie prima und lässt sich gut aussprechen.

  • Gibt ja noch viel mehr Neuerungen in der Deutschen Sprache die mich stören. Oder auch im Deutschunterricht der Grundschüler. Im Lesesbuch unseres Lütten stehen ständig irgendwelche türkischen Wörter drin, die sie lesen müssen. Hallo, gehts noch? Die sollen erstmal Deutsch und von mir aus auch Englisch lernen. Aber Türkisch, nur weil in einigen Deutschen Großstädten die Intetegration (warum wohl?) gescheitert ist und man rein türkische Klassen hat. Ne, das sehe ich nicht ein. Ich weiß nicht was die aktuelle Bildungspolitik damit bezwecken will und warum sie es Schülern und Lehrer so schwer machen muss. Da fragt man sich oft ob es noch um freie Bildung oder politische Beeinflussung geht.

  • Auf Platt gibt's fast nur de...

  • sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • von Hebammen reden. Was ist denn, wenn ein Mann diesen Beruf ausüben möchte? Warum gibt es dann keine Bezeichnung, die sein männliches Geschlecht beinhaltet? Na? Alles Schwachsinn.


    Aber immerhin steht ja nun auch Menschin im Duden. Hurra...

    Die Dudenredakteurer stürzen sich gierig auf jedes neue Wort. Man möchte gerne der Duden mit den meisten Wörtern sein. Es genügt also, wenn ein wichtiger Schlipsträger bei seinem Meeting irgendwelche Kacke erzählt und schon landet das im Duden. Ganz einfach.

    Demzufolge muss man denen lediglich den Hebammer oder noch besser den Hebammerer schmackhaft machen.


    Im Lesesbuch unseres Lütten stehen ständig irgendwelche türkischen Wörter drin, die sie lesen müssen.

    Die müssen sogar dem Schädlich seinen Sprachabschneider üben. Damit sie den Umgamg mit türkischstämmigen Pidgin lernen:

    Edited 2 times, last by hjs ().

  • Und vor allem die Zeitungen drüber schreiben lassen, denn Instituten wie Duden und OED (Oxford English Dictionary) mögen schriftliche Quellen.

  • Warum muß ich grade an Cary Grant denken...

    https://www.film.at/i_was_a_male_war_bride

    :-D

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Wat ick ja och nich versteje, warum Wörter aus'n Dudn verschwind'n. Jibt die Wörter denn nich mehr? Dit is och immer so'ne Sache..:doof:


    Zum Glück ändert sich die Mathematik nicht und 1+1 bleib 2.

  • kommt drauf an :D

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • 1+1=3, das weiß ja nu jedes Kind... ;)

  • Es gibt drei Sorten von Mathematikern. Und zwar jene, die bis drei zählen können und solche, die das nicht können.

  • Ich hätte da einen Vorschlag. Ich würde das wie im Englischen machen mit einem Universalartikel the


    dee Mutter, dee Vater, dee Auto, dee Lehrerin, dee Lehrer, dee Haus, dee Mensch, dee Gast.....


    klinkt alles irgendwie prima und lässt sich gut aussprechen.

    Nee, das klingt einfach nur...Shice 8o

    Eigentlich haben wir doch eine wunderschöne Sprache...gehabt. :hmm:

  • Krapproter und fahrgast, bitte verzeiht mir, wenn ich Euch wirklich glauben ließ, ich würde das so bierernst meinen wie ich es geschrieben habe. Natürlich nicht! Es ist ein Gedanke, der solch eine Grütze beim Lesen erträglich macht.

    Aber ja... Bei 'Außendienstmitarbeiter*innen' hinkt meine Betrachtung.


    Mir erschließt sich absolut nicht, wozu das ganze nützlich sein soll. Es gibt Menschen mit und ohne Zipfel. Da spielt es eigentlich keine Geige, ob der schon immer da war oder rangebastelt oder abgeschnitten wurde. Passend dazu zwei Anredeformen bzw. Wortendungen für zwei Geschlechter. Das muß doch genügen, oder?!


    Ich liebe unsere Sprache. Unter anderem wegen der vielen kleinen Besonderheiten... 'Umfahren' ist das Gegenteil von 'Umfahren'. Herrlich! Und dann noch so Dinge wie 'Plastegläser' und 'flüssige Klosteine'.


    Wer bitte fühlt sich von xxxxxx*innen angesprochen? Es ist tatsächlich wohl nur der Versuch, ein Problem zu lösen, daß es eigentlich gar nicht gibt.

  • Zum Glück ändert sich die Mathematik nicht und 1+1 bleib 2.


    kommt drauf an :D

    Eben. 1+1 kann auch sehr gut 10 sein


    Denn genauso wie hjs sagt dass es drei Sorten Mathematiker gibt, gibt es auch 10 Arten von Menschen. Nämlich die, welche binär rechnen können und jene die es nicht beherrschen. 8o



    MfG


    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

    Edited 2 times, last by Simsonmatze ().

  • Darf ich mich diskriminiert fühlen weil mein Chef schreibt: Liebe Kolleg*innen? || Ich bin doch kein Kolleg! Habe ich das falsch verstanden?

    trabantfahrer : mit „Außendienstmitarbeiter*innen“ klappt doch im Moment ganz gut. Wir haben doch Homeoffice.:computer:  :kopfhoerer:


    LG Fünfi