Was macht ihr denn gerade?

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Solche Systeme sind natürlich kein Freifahrtschein zur Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr. Ich muss nach 3 Jahren mit den von Tim beschriebenen Systemen jedoch sagen, das es auf langen Strecken enorm hilft und mehr als angenehm ist. Man kann natürlich 1000 Gründe dagegen aufführen. Aber der Nutzen ist tatsächlich da. Man könnte natürlich auch heute im Jahr 2019 von Rostock nach Berlin mit der Pferdekutsche fahren... ;)

  • Dagegen bin ich gar nicht, ich lehne es nur ab, Maschinen darüber entscheiden zu lassen, wie man im Straßenverkehr miteinander umgeht. Wer nicht selber fahren will, kann sich ja fahren lassen, aber bitte mit Fahrer.

    Insofern finde ich nicht, daß man die Vollautonomie als Endziel anstreben sollte, vielmehr sollte man das alles ganz eindeutig nur als Assistenzsysteme entwickeln und v.a. auch bewerben.

    Ich sehe eben die reale Gefahr, daß nicht jedem klar ist, warum er jederzeit volle Aufmerksamkeit haben muß.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Im Zweifel haftet immer der Halter.


    Aber mal ganz ehrlich, der Tempomat in meinem Fabia 5j reicht mir vollkommen. Ich fahre tatsächlich gern selber in Persona autonom. Da mir die Autobahnen selbst mit dem Fabia langsam zu anstrengend werden, habe ich bei unserem diesjährigen Harzurlaub bewusst die BA gemieden und bin ganz enstannt von Leipzig nach Tanne gekommen. Dabei haben wir trotz Pause gerade mal 45 Minuten länger gebraucht und mit vollgepacktem Kombi gerade mal 6 Liter auf 100 km gebraucht.


    Das war wirklich bewusst ankommen :).

  • Die Systeme sind sehr defensiv und ja ich für meinen Teil musste erstmal sehr viel Vertrauen aufbauen um die Kontrolle quasi abzugeben.


    Und im Zweifel bremst es eher als später. Einmal legte es ne automatische Notbremse an einem Zebrastreifen hin, weil es der Meinung war da ist ein Mensch vor uns, der aber garnicht da war.


    Man kann mit dem Wissen wie das funktioniert auch sehr gut beobachten, wenn einer auf der AB im gleichmäßigen Abstand hinter dir fährt und das auch an hat. Den eins machen die Systeme garantiert nicht....sie drängeln nicht!

  • Diese automat. Notbremsung ohne real erkennbaren Grund ist ein "wunderschönes" Beispiel dafür, wie dicht Fluch und Segen bei solchen Systemen eben beieinander liegen.

    Man könnte nun natürlich sagen: lieber einmal öfter notgebremst, als einmal zu spät. Ob das aber der wegen dieser unmotiviert-unabsehbaren Notbremsung hi drauf Gerodelte ebenso entspannt sehen wird? - Schließlich haben die Allermeisten sowas noch lange nicht an Bord, durch solche Aktionen besonders gefährdete Zweiradfahrer womöglich nie.

  • Man könnte natürlich auch heute im Jahr 2019 von Rostock nach Berlin mit der Pferdekutsche fahren... ;)

    Oder mit dem P50 auf eigener Achse ^^8):*

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Man muss ja nicht alles nutzen was eingebaut ist . Ich würde mein Auto nie für mich parken lassen oder mit dem Anhänger rangieren . Nee das kann und mach ich lieber selber . Aber Tempomat oder Limiter sind eine schöne Sache . Wenn ich Rückwärts zum Anhänger fahre zum Ankuppeln und kann das mit der Kamera perfekt sehen das finde ich einfach Klasse . Ich muss sagen es ist nicht alles schlecht man kann sich daran gewöhnen . Ja und wenn man Langstrecke Autobahn fährt und nutzt den Tempomat und bringt einen Tucson auf 6 Liter dann finde ich das für ein vollgeladenes Auto einfach Klasse . So einen BMW oder Mercedes oder Audi mit allem Schnickschnack möchte ich garnicht haben das wäre einfach nicht meins . Aber gerne jeder so wie es ihm Spaß macht . :P

  • Du fährst mit dem Tempomat sparsamer als wenn du den Wagen "händisch" bewegen würdest?

    Das halte ich für ein Gerücht! :-)

    Ich weiß ja nicht wieviel Du so im Jahr fährst . Ich komme ganz locker über 100000 Km . Da ich Privat viel unterwegs bin und Beruflich den ganzen Tag am Steuer sitze . Ja und ich nutze in jedem Fahrzeug den Tempomat aus dem Wissen heraus das ich gleichmäßiger und Sparsam fahre . Wenn ich mit Bekannten spreche die den gleichen Wagen nutzen wie ich selber und erheblich mehr brauchen wie ich selber sehe ich mich bestätigt . Du darfst aber gerne einer anderen Meinung sein .

  • Da gehe ich mit. Der Tempomat ist gut zum entkrampfen des rechten Fußes, aber in der Praxis nimmt er wg fehlender Schubabschaltung zumindest bei meinem 1.2 TSI definitiv mehr. Dann lieber Lanstraßen, Kurven und Greifvögel schauen.

  • Da gehe ich mit. Der Tempomat ist gut zum entkrampfen des rechten Fußes, aber in der Praxis nimmt er wg fehlender Schubabschaltung zumindest bei meinem 1.2 TSI definitiv mehr. Dann lieber Lanstraßen, Kurven und Greifvögel schauen.

    Wir haben aktuell 4 Hyndai im Gebrauch mit Momentan und Durchschnitt Verbrauchsanzeige da kann man sehr schön auf Strecke erkennen wie das um den Verbrauch steht . Auch im Lkw Actros auf der Autobahn bekomme ich immer schön den Verbrauch angezeigt . Ob ich fahre oder mal als Vertretung mein Chef das sieht man sofort . Das kann ja nun jeder ganz einfach selber ausprobieren .

  • https://www.spiegel.de/wirtsch…-fuer-alle-a-1277314.html


    Na so was aber auch, das kommt jetzt voll überraschend... X/

    Schön auch, wie die scheinheilig mit Nachhaltigkeit argumentieren. Fakt ist doch, daß ohne rechtliche Prüfung angefangen wurde, was zurecht zu basteln und nun kommt man auf die Tour, daß das doch dann schade um die Investitionen wäre...


    Komisch auch, daß von Ausfall der Steuereinnahmen zu lesen ist. Ich dachte, die Maut sollte zum Großteil der Steuer gegengerechnet werden?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Der Tempomat prügelt die Fuhre einen Berg auch mit Vollgas hoch, was ich beim Fahren ohne nicht mache.

    Auch fehlt natürlich das vorausschauende Fahren, ich verstehe nicht wie du so Sprit sparen kannst.

  • Der Schlüssel liegt vmtl. in der Gleichmäßigkeit des Fahrens. Wer die auch ohne T.mat an den Tag legt, wird sicherlich wenig bis nix einsparen im Vergleich. Wenn wir mit dem Westblech in Urlaub fahren, nutze ich konsequent den Tempomat - und spare deutlich gg.über dem Durchschnitt, den meine Frau sonst erzielt. Aber die fährt natürlich auch ein etwas anderes Streckenprofil - und vor allem etwas ruppiger...^^

  • Der Tempomat prügelt die Fuhre einen Berg auch mit Vollgas hoch, was ich beim Fahren ohne nicht mache.

    Auch fehlt natürlich das vorausschauende Fahren, ich verstehe nicht wie du so Sprit sparen kannst.

    Welcher Berg soll das sein auf einer deutschen Autobahn? Oder hat dein Trabi Tempomat? Der Passat sollte das doch auch ohne Vollgas schaffen....

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Wird schwierig bei uns - das mit 6% bergauf.....


    Tempomat ist auf topografisch anspruchsloser Strecke definitiv ein Sparmittel.......

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Natürlich geht am Berg die Drosselklappe (sofern vorhanden) weiter auf, ob Tempomat oder nicht. Warum sollte man bergauf denn plötzlich langsamer fahren?


    Gleichmäßiges (nicht übertrieben schnelles) Fahren ist im Allgemeinen erste Voraussetzung für Sparen. Weitsicht natürlich auch, aber normalerweise lässt sich ein Tempomat ja kurzzeitig deaktivieren und das Tempo danach auf Knopfdruck wieder aufholen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Alles Technik, die begeistert. Solange sie unterstützt und nicht gegen meinen Willen eingreift:

    Die BMW GS, die bergauf immer langsamer wird, weil die Technik meint, der Fahrer macht Wheelies - der Abstandsassi, der mich in der Schlange immer weiter hinter rutschen lässt, weil jeder sich in den Abstand reindrängeln kann - Bremsassisten (mein Favorit), der eine Vollbremsung bei 130 einleitet, weil vor mir eine Zeitung aufgewirbelt wird. Allein die ständigen Belehrungen im Display meines aktuellen A4. Wenn 2022 dann die EU nur noch Neufahrzeuge zulässt, die automatsch die Geschwindigkeit den technisch gelesenen Verkehrszeichen anpasst ...