Was macht ihr denn gerade?

  • Trump musste ja kommen...:rolleyes:

    Und, denkst Du ernsthaft, dieser weltweite Erwärmungsprozess und dessen Folgen lassen sich tatsächlich noch irgendwie stoppen, z.B. durch einen überstürzten Kohleausstieg hier in D ?!

    Ist es - anderes Beispiel - wirklich öko-logisch, alle alten Häuser mit einem

    riesengroßen Aufwand (und bei der Herstellung sofort viel CO2 und sonstige Stoffe emittierenden Dämmstoffen und Bauelementen) auf Niedrigenergie zu trimmen, um dann Jahre und Jahrzehnte zu brauchen, um eben dieses CO2 wieder einzusparen?

    Ich zweifle nicht am Klimawandel und auch nicht am menschlichen Anteil (!) daran. Es gab diese Warm- und Kaltzeiten aber eben nachweislich auch schon, als noch keine Mrd. von Menschen in heutiger Intensität "zugeheizt" haben.

    Was ich bezweifle, ist die Aufhalt- oder gar Umkehrbarkeit dieses globalen Prozesses,

    siehe oben.

    Solange das geforderte "Umdenken" darin besteht, z..B. noch zig Jahre einsatzfähige Autos zu verschrotten und durch (nach wie vor ökologisch fragwürdige) Batterieautos zu ersetzen oder bisherige Fußgänger auf Elektroroller zu stellen oder bisher nach der Herstellung emissionsfreie Fahrräder mit E-Motoren und Akkus zu bestücken, wird m.E. wenig klimatisch effektives herauskommen.

    Auch nicht, wenn Fridays for future--Demonstranten aus 17 Ländern (!) extra zu einer Großdemo anreisen - wohl kaum alle zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit der Bahn - die meisten wohl weder auf intensive (weltweit enorme Stromengen verbrauchende!) Internetnutzun oder Flugreisen, noch auf weitgereiste Markenklamotten oder ggf. auf Muttis Fahrdienste mit dem SUV verzichtend. ;)

    Mir wird auf diesen Demos zu viel von anderen gefordert, zu wenig FSK propagiert...:rolleyes:

  • Ich kann das mit dieser ganzen Klimahysterie wirklich nicht mehr hören. Sorry, Leute, aber Fakten wären wirklich mal besser als nachgeplappertes Zeug aus den Medien.

    1. 96% der weltweiten CO2-Emissionen sind natürlichen Ursprungs, da hat der Mensch nix mit zu tun. Wer meint, das wären Fakenews ... kann man sogar beim Umweltbundesamt nachlesen. Von den restlichen 4% hat Deutschland den erwähnten Anteil von 2,5%. Und selbst, wenn die Menschheit den technischen CO2-Ausstoß komplett abschafft, ist stark zu bezweifeln, daß sich die Klimaentwicklung signifikant ändern wird.

    2. Entscheidend in der Klimawissenschaft ist der Begriff der CO2-Sensitivität. Das heißt, wie stark steigt die Temperatur, wenn sich der atmosphärische CO2-Anteil verdoppelt. Seit Jahren wird dieser Wert nach unten korrigiert, momentan sind wir irgendwo bei 1,5K. Demnach würden wir selbst die Pariser Klimaschutzziele einhalten, wenn wir gar nix machen. Oder anders ausgedrückt: erwärmt sich das Klima stärker, hat das definitiv nix mit "unserem" CO2 zu tun. Leider fällt den Menschen das schwer zu akzeptieren, daß die Menscheit keine Macht übers Klima hat.

    3. Meldungen, nach denen wir ruhig bald aus der Kohle aussteigen können, weil wir ja schon 50...60...70% regenerativ erzeugen, beziehen sich auf einzelne Tage. Im Jahresschnitt liegt Deutschland bei einer regenerativen Produktion bei um die 20%, d.h. wir bräuchten noch 4x so viele Windräder und Solarparks wie jetzt. Und effektiv liegt der Faktor wahrscheinlich noch beträchtlich höher, weil nicht nur die Energiemenge, sondern auch die Versorgungssicherheit zu jeder Zeit wichtig ist. Nur Energiespeicher könnten das Problem lösen, aber die müssen auch irgendwohin gebaut werden. Insgesamt führt das alles aufgrund der geringen Energiedichte der erneuerbaren Energieträger zu einer Zurückdrängung der Natur aufgrund der Menge zu errichtender Anlagen.


    Ja, ich weiß, jetzt bin ich Klimaleugner ... ist mir auch egal, ich halte mich an Daten. Die ganze emotionale Diskussion "ihr zerstört unsere Zukunft und die unserer Kinder" hilft uns garantiert nicht, sachlich die richtigen Entscheidungen zu fällen.

    Und a propos Inseln verschwinden ... der Meeresboden hebt und senkt sich auch ständig. Warum redet niemand darüber? Warum muß es immer das Wasser sein, was höher steigt?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Mion,

    wenn ich die Umweltaktivisten so im Bildchirm sehen und die reden über Umwelt, dann sollten sie auf alle fälle ihren Einweganzug nicht anhaben, die Dinger werden auch aus Chemie hergestellt und die Firmen die das herstellen sind nicht mal in DE angesiedelt, weil die 100% mit den Umweltauflagen bei uns durchfallen. Kann es nur sagen, weil ich vor Jahren aus der Ukraine ein ganzen Lastzug davon geholt habe und dort hat es gestunken wie damals in Bitterfeld. Wenn die sogenannten Aktivisten für die Umwelt auf die Strasse gehen, sollte sie erstmal bei sich selber anfangen, denn der Fisch stinkt vom Kopf ab und nicht anders rum Gruß

    Reg dich doch nicht auf über so ein unwichtigen Detail. Hast du ein Kaufbeleg gesehen das die Dinger aus der Ukraine kamen? Ich habe bestimmt auch eine Sachen in der Wohnung die man zurück führen kann auf Hersteller die nicht taugen. Das alles 100% nachzusuchen ist unmöglich.

    In Omaklamotten am Werkstor zu stehen mit ein Schild "Bitte mach das nicht." hat leider nicht geholfen.

  • Was stark zu befürchten ist: im Zuge der erwähnten (und eigentlich bei nüchterner Betrachtung unübersehbaren) Klimahysterie incl. der medislen Dauerbefeuerung werden die Grünlinge weiter Aufwind und schließlich Regierungsverantwortung bekommen. Und es werden unter dem Deckmantel des Klimaschutzes Weichen für die Zukunft gestellt werden, die zwar schön aktionistisch und den Hype etwas beruhigend sind, unter dem Strich aber global herzlich wenig nutzen. Dafür aber das Leben hierzulande erheblich (!) verteuern und die Industrie und Wirtschaft international weniger konkurrenzfähig machen werden - mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Gesellschaft und ihren Wohlstand (der kein Selbstläufer ist). Die lachenden Dritten werden u.a. in China, USA und Indien sitzen. Die sch..ßen auf Klima und Umwelt und sind längst nicht auf dem hohen Stand, den wir längst erreicht haben, der aber kleingeredet oder gleich ganz außen vor gelassen wird.

  • Wir hatten das alles schon mal - Jugoslawien Krieg.


    Zitat http://www.zeit.de:

    "So fand der Protest gegen den Krieg vorwiegend im Saal statt. Am heftigsten auf dem Parteitag der Grünen in Bielefeld im Mai, bei dem Joschka Fischer von einem Farbbeutel am Ohr getroffen wurde und sich danach in ambulante Behandlung begeben musste. Dennoch: Fast zwei Monate nach dem Beginn der Bombardements gegen Jugoslawien stimmten die Grünen für den Krieg. Sie beugten sich dem politisch-moralischen Druck zur humanitären Intervention – und dem Überlebensinteresse als Regierungspartei."


    Quelle ( https://www.zeit.de/2009/13/10-Jahre-Kosovo )

  • Jeder von uns hinterläßt einen mehr oder weniger großen Fußabdruck bei der Umwelt- oder allgemein Ressourcenbelastung. Und natürlich ist es wünschenswert, den individuellen Energie- und Ressourcenbedarf zu minimieren, gar keine Frage, aber solche Details werden am eigentlichen auch kaum was ändern.

    Die Klimaerwärmung ist eine Herausforderung für die Menschheit, u.U. auch ein Problem, je nach dem, meinetwegen. Aber ich krieg einen Hals, wenn das immer nur auf den Faktor menschliches CO2 reduziert wird. Zur Wahrheit gehört eben auch, daß es noch zig andere, auch natürliche Faktoren gibt, und das geht in der aktuellen Klimadebatte völlig unter. Die Klimawissenschaft ist (leider) noch lange nicht so weit, das zu verstehen; vieles sind nur Hypothesen.


    Der Umweltschutz kommt mir bei der ganzen Sache viel zu kurz, und daß Klimaschutzmaßnahmen und Umweltschutz oft kollidieren, wird m.M.n. auch viel zu selten thematisiert.

    Im ehem. Kreis Querfurt gibts grad ganz aktuell die Debatte, ob ein eigenes Klärwerk gebaut werden soll. Momentan und seit 15 Jahren werden sämtliche Abwässer, auch Oberflächenwasser,übern Berg nach Karsdorf gepumpt. (die Debatte kam jetzt wieder auf, weil die Druckleitungen durchgegammelt sind)

    Und nun hat tatsächlich mal jemand zu bedenken gegeben, daß wir ja seit 15 Jahren der Querfurter Platte Wasser entziehen, weil auch das Regenwasser im Kanal ab nach Karsdorf geht.

    DAS ist für mich Umweltschutz, so was ist mir wichtig, daß regional erstmal geschaut wird, wie Kreisläufe funktionieren, wie man vielleicht auch mal aufforsten könnte, Streuobstwiesen pflegen und anlegen, Wildblumenwiesen ebenso.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Das Thema (Wieder-)Aufforstung spielt merkwürdigerweise so gut wie keine Rolle in der ganzen ( im mehrfachen Sinne) aufgeheizten Diskussion. Komisch...:/

    Wir können uns in Europa kopfstellen, solange in Amerika, Asien und anderswo Ur- und Regenwälder in den aktuellen Größenordnungen weiter gerodet werden. Dass das Auswirkungen auf das wektweite Klima haben wird, haben wir schon in den 70ern in der Schule gelernt....

    An unserem eigenen "Flächenverbrauch" müsste selbstverständlich auch gearbeitet, dieser verringert werden. Die großen Monokulturen zum Anbau von "Biomasse" für zur Verheizung in "Biogas-Anlagen könnte man beispielsweise auch mal ezwas kritischer hinterfragen...

  • Leute, das ist wieder voll gegen die Antipolitikregel hier. Aber es geht mir gegen den Strich, einfach nichts dazu zu schreiben. Grade Gunnar : Du als Naturwissenschaftler pochst zu recht auf Fakten. Du weißt doch ganz genau, daß sowohl die Änderung der Atmosphärenzusammensetzung als auch der Anstieg der Temperaturen wie des Meeresspiegels objektiv meßbar sind. Da braucht man nicht auf den eigenen, lebenszeitbedingt kurzen Erfahrungshorizont zu schauen: Der Klimawandel ist real und menschengemacht. Der einzige Faktor, der seit Beginn der Klimaaufzeichnungen hinzugekommen ist, ist der gewaltige Ausstoß von Treibhausgasen und der Abbau der Waldflächen durch die Menschheit. Mir ist das Beweis genug, ergänzt um die persönliche Erfahrung - das Wetter hat sich in den vielleicht 35 Jahren, die ich es bewußt beobachte, deutlich verändert und mein Opa (Jg. 1915) wurde noch als Kind in Offenbach am Main von seinen großen Brüdern auf Eisschollen im Main gesetzt (nett...), ich habe in meinem Leben kein Treibeis auf diesem Fluß gesehen. Dagegen ist Fliegen heute so billig, wie nie zuvor, die Wegwerfgesellschaft greift seit Jahrzehnten ungehindert um sich und jeder fährt mit dem SUV zum Fitnesstudio (Kippen holt ja heut keiner mehr und Fahrrad fahren ist wegen der Autos zu gefährlich). Insofern bin ich froh, daß die aktuelle Jugendbewegung sich mal mit was anderem befaßt, als mit der Frage, welches Smartphone man heute trägt. Es ist aber unser aller Aufgabe, den Umweltschutz auch konkret werden zu lassen, indem man eben nicht, weils billig ist, Grillkohle aus Tropenholz verwendet oder, weil die Gören nerven, amerikanische Systemgastronomie mit Fleisch aus zweifelhaften Quellen aufsucht.

    Ferner: Klar sind wir hier nur ein kleiner Teil, aber wie wollen wir denn den Indern, Chinesen oder Afrikanern erklären, daß sie bitteschön ihr Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum kontrollieren und sparsam mit den Treibhausgasen sein mögen, wenn wir gleichzeitig zu unflexibel und zu bequem sind, wirksame Maßnahmen zu treffen, um unseren Treibhausgasausstoß zu verringern?

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Mir ist es im Moment zu warm für Diskussionen und dabei ist mir das Thema nicht unwichtig.


    Deswegen entkomme ich der Hitze zur Siestazeit im Moment mit einem der schönsten Unplugged Konzerte. Und ich hab nun nicht unbedingt etwas mit Hip Hop am Hut.


    Und danach hole ich mir ein leckeres Softeis. Zu Fuss oder mit dem Drahtesel, aber auf jeden Fall beim selben Eismann wie eh und je. Lokal ist das neue regional ;-).

  • Insofern bin ich froh, daß die aktuelle Jugendbewegung sich mal mit was anderem befaßt, als mit der Frage, welches Smartphone man heute trägt.

    Wo bei 90% davon ein Smartphone dabei haben und dazu noch eine Lithium belastete Powerbank um selbiges bei Strom zu halten, dazu kommen noch die Dampfapparaturen, die Synthetisch die alt hergebrachte Zigarette ersetzt.

  • Es gibt mit Sicherheit durchaus nicht wenige der jugendlichen Klimaaktivisten, die das auch leben und meinen, was sie sagen und fordern - die auch bereit sind, sich selber einzuschränken.

    Die übergroße Mehrheit schwimmt aber m.E. nur auf der (Protest-)Welle mit, weil's gerade in ist und man "dazugehören" will. Nie war es doch einfacher, größere Personengruppen Flashmob-artig zusammenzubringen, zumal die mediale Aufmerksamkeit und die halblegale Möglichkeit, der Penne fernzubleiben, wohl auch ganz gerne mitgenommen werden.

    (wir haben uns unter der Wo auch lieber zu einer "Demo" mit Erich karren lassen, anstatt zur Schule zu müssen. Am - freien - 1.Mai oder 7. Okt. war die Willigkeit zu sowas erheblich geringer...;)).

    Der Flugreise und/oder Kreuzfahrt mit Mutti und Vati und all den sonstigen Annehmlichkeiten und dem Wohlstand (in den sie komfortabel hineingeboren wurden) werden sich aber wohl die wenigsten von denen tatsächlich verweigern, die freitags laut nach "Veränderungen" rufen.

    Es ist z.B. leicht, nach sofortigem Kohleausstieg zu rufen, wenn es mich, meine Familie und meine Region nicht betrifft. Oder wenn ich dabei ausblende, dass dieses "sofort" gar nicht möglich ist...


    Marlene : Vom rein "menschengemachten" Klimawandel wird ja allzugerne gesprochen... - ich halte es eher mit: ein natürlicher, erdgeschichtlich mehrfach vorgekommener, Prozess, den das menschliche Zutun - allen voran die Überbevölkerung - lediglich beschleunigt. "Aufhalten" /spürbar verlangsamen könnte man das vielleicht, wenn wir auf der ganzen Welt "das Licht ausknipsen" würden... :rolleyes:

    Nationale Alleingänge bringen jedenfalls rein gar nichts. Und selbst wenn wir die unternehmen:

    meinst Du wirklich, es hebt z.B. die Chinesen auch nur im geringsten an, was wir hier klimamässig tun oder lassen? Die machen ihr eigenes rein und egoistisches Ding, wie in vielen anderen Bereichen auch. X/

  • Die übergroße Mehrheit schwimmt aber m.E. nur auf der (Protest-)Welle mit, weil's gerade in ist und man "dazugehören" will.

    Das gibt's auf andere Flächen auch, ist rein menschlich, besonders bei Teenagern.

    Dazu kann man von den Kindern nicht verlangen daß die so weit in ihre Zukunft gucken und planen können. Wir konnten das damals auch nicht, wollten mit 20 doch auch nur die Welt erobern.

    Man kann zwar zeigen auf dumme Amerikaner, egoistische Chinesen usw, aber irgendwo müssen wir anfangen dieses zerstörerischen Wachstumsdenken ein Halt zu rufen.

    Wenigstens daß wir alle gleich behandelt werden. Ich zahle mich dumm und dämlich an Benzin und Erdgas, wo die Industrie enorme Rabatte bekommt und deswegen neue Anlagen baut, während Ryanair und Corendon mich morgens aus mein Bett dröhnen wenn die steuerfrei ihr Lärm und Feinstaub über mein Haus ausstreuen, ohne ihren Gewinn mit mich zu teilen. Das ist Raubbau.

    Mist, ich wollte mich gar nicht hier zu diesem Thema äußern, jetzt mach ich es dennoch!


    Na ja, wenigstens hat einer hier versorgte Füße.

  • Das gibt's auf andere Flächen auch, ist rein menschlich, besonders bei Teenagern.

    Dazu kann man von den Kindern nicht verlangen daß die so weit in ihre Zukunft gucken und planen können. Wir konnten das damals auch nicht, wollten mit 20 doch auch nur die Welt erobern.

    Und genau darum wird diesen Freitagsprotesten m.E. eine deutlich überzogene Bedeutung zugemessen.

    Mal sehen, wie sich die Prämissen verschieben werden, wenn die nächste Rezession ins Haus steht, Lehrstellenmangel und hohe Jugendarbeitslosigkeit wieder ein aktuelles Thema werden.

    In der Not frisst so ziemlich jeder Teufel Fliegen... ;)

  • ...werden die Grünlinge weiter Aufwind und schließlich Regierungsverantwortung bekommen. Und es werden unter dem Deckmantel des Klimaschutzes Weichen für die Zukunft gestellt werden, die zwar schön aktionistisch und den Hype etwas beruhigend sind, unter dem Strich aber global herzlich wenig nutzen. Dafür aber das Leben hierzulande erheblich (!) verteuern und die Industrie und Wirtschaft international weniger konkurrenzfähig machen...

    Einspruch!

    Die internationale Konkurrenzfähigkeit ist niemals davon abhängig, welche Partei die Deutschen in die Regierung wählen.

    Wenn Du willst, dann erkläre ich dir den Kaptialismus.


    Ein Beispiel: Seit '83 sitzen die im Parlament. Mit ihren Diäten und wie das alles heißt. Lassen sich pausenlos von Lobbyisten am Ohr lutschen.

    Jetzt regen die sich z.B. über Mikroplastik im Meer auf. Obwohl die eigentlich was gegen Müllexporte hätten unternehmen können. Seit 36 Jahren.

    Nein, wir können das nicht ändern.

    Und dieser Flashmob hatte einfach am WE noch nichts besseres vor.

  • Würdet ihr bitte mit dem Politikgelaber aufhören? Das geht sonst wieder bis sich wieder welche in die Wolle kriegen und gehen...


    Wir sind nach ein paar tollen Tagen im Erzgebirge wieder zuhause angekommen. Der Brückentag wurde somit gut genutzt.

    Mein ausdrücklicher Dank gilt trabifreak78, der für uns eine schöne Motorradtour durch sein Revier vorbereitet und durchgeführt hat. Incl. MZ-Werk neu (hier wartete als angenehme Überraschung Tacker auf uns) und der Augustusburg. :-)

    Zwischendurch besuchten wir noch Liesl und ihren schönen Trabant. Nun habe ich auch zu diesem Namen ein Gesicht und ein Auto gespeichert. :-)

    Bilder muss ich erst sichten, ein paar folgen dann noch.

  • Mich deucht, diese Zweiradlerei ist sehr gefährlich.....



    Den CT8 der Holden durch die Fertigmacherei geschubst und stundenlang Unkraut aus dem Boden gezerrt.....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi ().

  • So ganz ohne Politik den ganzen Tag mit den Trabis unterwegs gewesen . Zu einem offenen Oldtimertreffen und einfach nur so durch unsere Gegend . Mal Limo mal Kombi mal mit mal ohne Hunde und viele Leute getroffen die Spaß am Trabi hatten . Beim Ausruhen im Garten mir von allen Seiten den 600 an gesehen und nun steht fest Technik wird überholt . Aber von der Originalen Optik wird soviel erhalten wie nur geht . Was nicht Original ist wird getauscht . So und jetzt bin ich Müde

  • Den jetzigen Chef von dem neuen MZ Werk bzw.der jetzt dort ansässigen Firma kennst du übrigens persönlich.

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Nichts zu danken, es hat mir Spaß gemacht die Tour zu planen und mit euch durch das Gebirge zu fahren.

    Vielleicht könnt ihr euch mal revanchieren ;)