Was macht ihr denn gerade?

  • Zeit für einen Sammelthread. ;)


    Abzieher für Gebläse-Riemenscheibe hätte ich auch liegen und hab den noch nie benutzt (ein Gebläse wartet schon länger auf Überholung), nur ist Verborgen immer so eine Sache - besonders bei Werkzeug. Da gibt's so oft Knatsch. :(


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

    Edited once, last by bepone ().

  • Doch Tim, die Ausrichteplatte habe ich natürlich . Es gab da vor Jahren mal einen Ringtausch, mehrere Leute haben jeder ein Werkzeug mehrfach hergestellt und danach hatte jeder einen Satz.

    Mein Beitrag war der Ausdrücker für den Kolbenbolzen.

  • Mit Sachen verborgen hab ich auch nicht gute Erfahrungen gemacht. Zuletzt habe ich im Oktober meinen Federspanner verborgt an Ospe-84 aus dem Havelland, aber seit dem hab ich von ihm nichts mehr gehört. Leider habe ich verpasst mir seine Telefonnummer zu notieren.

    Meine Dummheit - werde ich wohl unter "Lehrgeld" quittieren.

    Oder muss ich mir Sorgen machen, daß ihm die Blattfeder erschlagen hat wegen meinem Federspanner?

  • Die Platte zum Ausrichten der Zylinder fällt mir da ein.

    Das ist eine gute Idee ;)

    Zeit für einen Sammelthread. ;)

    Jepp;)


    Oder einen Abzieher für die Riemenscheibe am Lüfter

    Da bin ich schon dran, muss mal schauen, wie es sich umsetzen lässt. :/:saint:


    Vielleicht den Abzieher für den Laufbolzen Schwenklager?

    Auch eine Idee :thumbup:


    Ich melde mich gleich bei allen Interessenten :)

    Was lange währt wird endlich gut!

    Projekt---DELUXE68

  • Bei dem Abzieher für den Laufbolzen Schwenklager würde mich ein Bild interessieren.. Ich hatte bis jetzt nie Probleme den raus zu bekommen.. :/.. Keimen die echt fest? Die Schraube zur Arretierung hat mir schon paar mal richtig Arbeit gemacht..

    Wo wir sind ist vorn.. :headbanger:

  • Schwenklagerbolzen hat doch keine Schraube sondern einen Kerbstift zur Arretierung.

  • Also wenn ich mir meine am Projekt Christa ansehe, glaub ich auch, das die ohne weiteres nicht raus gehen =O:/

    Eine Zeichnung dafür findet sich im WHIMS ;)

    Was lange währt wird endlich gut!

    Projekt---DELUXE68

  • Diese Schraube hält nicht den Schwenklagerbolzen ;)

    Rot eingekreist ist der Bolzen. Dieser ist mit nem Kerbstift gesichert.



    Was lange währt wird endlich gut!

    Projekt---DELUXE68

    Edited 3 times, last by Este ().

  • Die 3. Evolutionsstufe des Kugelkopfwerkzeuges :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Laufbolzen schlage Ich immer von oben per Dorn raus, ging bis jetzt bei jeden und zur Not hätte man noch eine 30 Tonnen Presse da.

  • Wie heisst denn dann der Bolzen den ich meinte?

    Wo wir sind ist vorn.. :headbanger:

  • Bolzen Lenkerlager /Querlenker ;)



    Die 3. Evolutionsstufe des Kugelkopfwerkzeuges :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Laufbolzen schlage Ich immer von oben per Dorn raus, ging bis jetzt bei jeden und zur Not hätte man noch eine 30 Tonnen Presse da.

    Jepp, aber die letzte....8o8)


    Das geht natürlich auch, aber leider hat ja nicht jeder eine solche Presse da. :saint:

    Was lange währt wird endlich gut!

    Projekt---DELUXE68

  • .. dann war das ein Missverständnis.. Der Dicke hatte für mich mehr mit der Lenkung (also LENKUNGSBOLZEN) zu tun und der Dünne eher mit dem Schwenken(BOLZEN SCHWENKLAGER) .. Daher der Irrtum.... Wieder was gelernt.. Dankeschön..

    Wo wir sind ist vorn.. :headbanger:

  • Warum soll man Werkzeug nicht verleihen, kommt immer drauf an, an wen ;-)

    Hat ja auch sein Gutes, hier und da mal ein Gratis - Pils aufm Treffen oder so 😜

    Bevor es ungenutzt rumliegt....

  • Der Abzieher für den Laufbolen wäre nur um nicht die Federgabel demontieren zu müssen egal ob eingebaut oder nicht. War auch der Grund warum es den damals gab. Laufbolzen wechseln ohne Ausbau der Achse.

  • Und wie baut man den neuen Bolzen dann wieder ein?

    Die alten mit dem Durchmesser 21,5 am unteren Ende lassen sich von oben her einziehen, nur ist dafür die Antriebswelle im Weg. Die muss also auch ausgebaut werden. Bei denen mit durchgängigem Durchmesser 22,0 mm geht das nicht, der muss von unten her eingeschlagen werden.

    Selbst wenn man das irgendwie hin bekommen hat, muss dann die Nut für den Kegelkerbstift gefeilt werden, ob das im eingebauten Zustand so einfach geht?

    In der Summe wird das mit Ausbau und optimalen Arbeitsbedingungen im Schraubstock wohl auch nicht länger dauern.

  • Ich bin gerade von der Landesregierung heim gekommen. Es gibt jetzt einen Trabant P601 K in Österreich mehr. Anscheinend ist meiner laut Landesregierung der sechste in Österreich mit dieser Bezeichnung, was ich aber eher nicht glaube.

  • Den Abzieher für die Lüfterriemenscheibe hab ich mir in der Lehre mal selbst gedreht.

    Anscheinend bin ich mit dem Teil der Einzigste im Raum Chemnitz.

    So oft, wie die Leute zu mir kommen, nur um die Lager vom Lüfter zu wechseln.

    Nen Blattfederspanner hab ich dann auch gleich mal noch gemacht, in der Lehrwerkstatt.

    Der müsste eigentlich noch beim Kollegen Wünsch rumliegen.


    Was ja auch ganz praktisch ist, ist ein überlanger Imbusschlüssel mit T-Griff zum anschrauben der Unteren Imbusschraube vom Anlasser.

    Hat von meinem Kumpel der Opa mal gebaut.

    Total praktisch. Da kann man außerhalb vom Auto, neben dem Rad die Schraube rein- und raus-schrauben.

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Der Abzieher für die Riemenscheibe des Axiallüfters wird leider überbewertet.

    Die größere Anzahl der Scheiben sind auf der Welle derart fest gegammelt, dass der obere Teil der Riemenscheibe nachgibt bevor sie sich löst. Und dann sind die Schrott, es sei denn, man stellt sich hin und richtet die mühsam.

    Es ist wirklich besser, 2 Gewinde M6 im inneren stabilen Teil nahe des Zentrums einzubringen, und mit einem simplen selbergebauten Abziehstahl zu arbeiten. 2 Bohrungen für die 6er Schrauben und in der Mitte ein M8-Gewinde für die vorne angespitzte Abdrückschraube.