Was macht ihr denn gerade?

  • Was muss den da gemacht werden? Vieleicht kann ich dir da helfen.

  • Auf der einen Seite läuft direkt auf der Welle ein Walzenlager(Nu205).

    Sind total eingelaufen.

    Mein Plan war abdrehen und einen Lagerinnenring aufpressen.

    Eigentlich nichts extrem schwieriges.

  • Out of 100,000 people born on the same day as you, approximately 97,025 are still living.


    Kann ich irgendwie nicht so recht glauben, bei all dem Elend auf unserem Planeten...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Aus dem Fenster gucken und feststellen Winterschlaf halten wäre Aktuell bei dem Wetter nicht verkehrt . Hier regnet es in einer Tour :sleeping:

  • Halten wir seit etlichen Jahren so - vom (Nebenerwerbs-)Bauern 3 Dörfer weiter.

    Nur ist's bei uns immer ne Ente (schmeckt uns -noch- besser, und ist nicht so fett...😉).

    Wurde am Do geliefert und kommt am 1. in den Topf. 🍗🍗😊

  • Bin gerade dabei in Vorbereitung auf die Eintragung meiner Murmeln ins Register die Kfz Briefe mir nochmal genauer anzusehen. Dabei ist mir aufgefallen das mein Camping Bj. 63 und 23Ps mit 100kmh Höchstgeschwindigkeit angegeben ist und mein Kombi Bj 64 auch mit 23 PS mit 105 kmh.

    Wie kommt das?

  • Out of 100,000 people born on the same day as you, approximately 97,025 are still living.


    Kann ich irgendwie nicht so recht glauben, bei all dem Elend auf unserem Planeten...

    Da hätte ich doch glatt mal ein Gegenargument:

    "When you were born there were approximately 2,728,340,089 other people alive on Earth.
    There are now about 7,578,715,065 people alive."

    Das ist heftig!

  • Bei "unserem" Bauern bekommt man die Gans immer am 23.12. Egal welcher Wochentag das ist. Und manchmal ist der Zahltag für ihn eben an einem Sonntag.

    Dort sehe ich ab dem Sommer beim Vorbeifahren auch das Geflügel herumlaufen, Enten, Puten und Gänse. Vorbestellt habe ich im September.

  • Tja....


    Ist eigentlich Mainstream, wenn das zu verzehrende Federviech aus der Niedrigtemperaturoase der örtlichen Niederlassung des Supertiefpreisvollkomplettkaufhauses stammt und trotzdem schmeckt?


    Auch wenn man natürlich den pseudopsychologischen Aspekt des "ichhabdasViehlaufensehen" wegstreichen muss, und nur die Scheinbefriedigung bleibt, einem vermutlich osteuropäischen Wanderarbeiter den kargen, hoffentlich existenzverlängernden Mindestlohn und dem entsprechend kaltherzigen, unter Profitmaximierung agierenden, jeglicher Form von Tierschutz ignorierenden Mastmulti ein nettes Salär zu bieten....



    PS: eine niedliche Ente stopft nicht all die hungrigen Mäuler am HeiligAbendbrotstisch und drei passen nicht gleichzeitig in den Gargehilfen...

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • Das kommt auf die hungrigen Mäuler (sozusagen deren Größe 😄) an, und n bisschen auch auf die Größe der Ente.

    Die unsrige ist jedenfalls sehr ausreichend gut gewachsen (für unseren Bedarf zumindest).

    Ansonsten ist mir der geringere bis ganz fehlende Medikamenten-/antibiotikaeinsatz alleine schon den etwas größeren Bogen um die (diesbezüglich sehr wahrscheinlich stärker kontaminierte) Kaufhöhlentruhe wert...😉

  • Ich sag's mal so:

    Nicht nur, daß ich mit Tiefkühlware mehrfach richtig auf die Nase gefallen bin und das Zeug ja durchaus auch nicht ganz billig ist...


    Ich hab's zum Geflügelhof näher als bis zum nächsten Kaufmich-Tempel.

    Und ich finde es ganz ohne jeglichen grünen Fundamentalismus gut, statt irgendwelcher kampfgemästeten Stallviecher, die 500-1500km bis zur Tiefkühltruhe herumgekarrt wurden, irgendwas zu essen, was hier vor Ort auf der Wiese gelebt hat. So wie früher. Also ganz früher...Kilopreis 12,50€ - einmal pro Jahr. Damit hab ich keinen Schmerz - aber ich lass mir's schmecken. :zwinkerer:


    Ich mach ja auch die Klöße aus den eigenen Kartoffeln. Rotkohl wird regional zugekauft. Das Toastbrot für die Semmelbrösel ist Industrie-Massenware. Alles in allem ist die Ökobilanz dieses Essens wahrscheinlich eine der besten im Jahr - nur mal von den gefahrenen Kilometern ausgegangen. Da können mir die Veganer und die Vegetarier gern irgendwas über Tierhaltung erzählen.


    Na gut, ok, ich geb's zu. Der Wein muß tatsächlich runde 1000km fahren - der kommt wie jedes Jahr aus Ungarn. Dafür tut er etwas, das den sächsischen Regionalweinen irgendwie nicht recht gelingen mag - trotz mehrfachen Preises:
    Er schmeckt. :lach:

  • Ich hab auch ne polnische Hafermastgans in der Truhe, die mach ich aber Silvester.

    Die dicke vom Bauern nebenan an meiner Werkstatt gabs umsonst, ich hab ihm auch mal ne Kleinigkeit am KFZ gemacht...;-)

  • Ich bin vor 25 Jahren über Weihnachten bei drei verschiedene Freunde zum Essen eingeladen. Drei mal vertrockenete Pute. So was bereiten, und auch einkaufen, soll gelernt sein. Als Student hat man eben 'wichtiger' Sachen am Kopf.

    Ich kann jedoch verstehen daß, wenn man endlich im Griff hat wie man das große Geflügel saftig macht/hält, diese Kunst an Spaß gewinnt.

  • Ich habe gerade unsere Weihnachtsgans vom Bauernhof geholt. :-)

    Meine Frau mag keine Gans, für den Junior und mich gibts eine kleine Gänsebrust aus dem TK-Regal und für den Festtagsbraten gibt es eine Pute...das sind die dämlichen Viecher die uns beim nachbarschaftlichen Schrauben gelegentlich zwischen die Beine rennen (blödes Volk, schmeckt aber ;) )


    Ansonsten das einfachste Weihnachtsrezept: nur kein Stress...was gut werden soll wird gut und alles andere ist scheissegal. Ich fahre die Nacht mit dem LKW noch eine entspannte 250km-tour, kassiere Weihnachtsgeschenke ein, es gibt noch was in der Firma und schlafe während meine Frau den Rest einkauft.

    OK, ich komme heim mit einem Glas Sekt im Bauch und meine Frau ist platt vom Weihnachtseinkauf ;-)

  • Wir kümmern uns immer selber ums Festtagsessen.

    Darf ich vorstellen:

    Weihnachten

    Silvester

    Ostern

    Geburtstag. ..



    Mehr Liebe kann ein Essen nicht bekommen.