Was macht ihr denn gerade?

  • Das ist und war ja schon immer so: Uni straffe Theorie während FH mehr praxisnah ist.
    Es hat aber auch Vorteile praktischer an eine Sache zu gehen.

  • Ich kann der Grillerei inzwischen nicht mehr so viel abgewinnen. Als wir vor 15 Jahren ins eigene Haus zogen, artete das anfangs echt aus, bis es mir über wurde.
    Inzwischen noch 3-4 Mal im Jahr zuhause, öfter nicht.
    Dazu noch die Treffen und Trabiausflüge auf denen vom Rost gegessen wird, und mir hängt das im Spätsommer schon zum Hals raus.

  • Ist echt so... Im Sommer so gefühlt jeden zweiten Tag "Ey, lass mal auf die Peißnitz gehen, grillen!" Boah, leckt mich doch am..... :D

    Die Alten sagen, nichts im Leben ist for free
    Ich will’s nicht glauben
    Seh da drin kein’ Sinn
    Ich bin so high wie nie

    Türen aus Glas
    Sehen mich kommen
    Machen sich auf

    Slideshow
    Slideshow

    Und da steht sie
    Dieses sweete Thing
    Die Verkäuferin
    Ja ja
    Die Verkäuferin


  • Den Arbeitsmarkt würde ich übrigens voher nicht analysieren. Was bringt mir ein Abschluss und eine Arbeit mit der ich mich nicht identifizieren kann?


    Mit der Arbeit muss man sich identifizieren können, gar keine Frage! Sonst wird man nicht glücklich. Ich meinte eher das Zusammenspiel der verschiedenen Faktoren. Was nützt einem beispielsweise ein sehr hoher Abschluss, wenn man die Entscheidung getroffen hat in seiner Heimat zu bleiben, aber dort nur schwer oder keine Arbeit findet. Klar kann man wegziehen oder pendeln. Dazu muss man aber auch bereit sein die entsprechenden Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Darüber sollte man versuchen sich im klaren zu werden und daher auch den Arbeitsmarkt in Augenschein nehmen.

  • Auf jeden Fall. Deswegen bin ich nach der FH auch an die Uni zum Arbeiten gegangen und fühle mich wohl.
    Falls Falk mal eine Hiwi Stelle oder einen Betreuer für Belege oder DA sucht, ich wüsste da wen. :zwinkerer:


    Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

  • Ich drück dir die Daumen, dass du im Anschluss an das Studium hier in der Region als Ing. Fuss fassen kannst. Im Moment alles andere als Einfach, selbst mit langjähriger Berufserfahrung. Einer (oder der?) größte Arbeitgeber der Stadt baut seine Belegschaft in Kürze in Größenordnungen ab, Industrie gibt es hier vergleichsweise wenig, die hochzeiten der Forschung sind m.E. durch bzw. zu teuer usw. usf.

  • WAS? Aber ein Tomatensalat, schön mit Zwiebelchen, gehört doch zum Grillen dazu. Oder ein Schaschlikspieß, nur mit Fleisch? Also ich weiß nicht so recht... :huh:

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Falsch. Zum Grillen gehört Bier. Bier. Aber richtiges. ;-)
    PS: ich rede jetzt mal von Männergrillen.
    Mit den Frauen kann ich auch Fisch und Bananen grillen. Ich bin kein Neandertaler.

    Edited once, last by heckman ().

  • Welches ist das richtige?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Hmm, Vegetarier, Veganer, Frutarier ... wie heißt das eigentlich, wenn man nur Fleisch ist? ;) :D
    edit: Was, Bananen grillen? Dann doch lieber Schaschlik ohne Gemüse

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

    Edited once, last by Gunnar ().

  • Auf jedenfall ein Pils.

  • Großer Gott noch nie gehört. Mir haste vor ner Weile Warsteiner Büchsen Brühe angeboten.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ganz einfach, wenn man eine gestresste Familie ist: Frau macht Salat, Mann grillt mir Bier draußen und macht wenn er Bock hat noch Pommes oder die Frau muss was Kartoffeliges oder Baguettöses zubereiten.


    Wir bekommen nie genug davon. (wenns gaaaanz stressig ist gibts nur Nudeln mit selbstgemachter Sauce).


    Was uns nie ins Haus kommt ist Fertigpizza, Maggi oder Lieferdienst. So lange wir dieses Prinzip beibehalten können sind wir glücklich.


    PS: Essen gehen ist auch ne Option :D


    @Trabifant ich kenn auch nen Uhrmacher, interessanter Typ :-)
    aber den hier muss ich stattdessen noch loslassen:
    Sitzen sich zwei Männer in einem Zugabteil gegenüber: ein
    älterer und ein jüngerer. Irgendwann fragt der jüngere den
    älteren nach der Uhrzeit. Da verpasst ihm dieser statt einer
    Antwort einen soliden Kinnhaken.


    Noch vollkommen aus der Fassung steigt der junge Mann an der
    nächsten Haltestelle aus. Da dies auch der ältere tut, fragt er
    ihn, warum er das denn getan habe.


    "Das will ich Ihnen sagen, "erwidert der Alte."
    Wenn ich Ihnen die Uhrzeit gesagt hatte, wären wir wohl ins
    Gespräch gekommen. Vielleicht hätten wir uns angefreundet und
    ich hätte Sie mal zu mir nach Hause eingeladen. Dort hätten Sie
    meine äußerst attraktive Tochter kennengelernt, sich womöglich
    noch in sie verliebt und anschließend geheiratet. Und da frage
    ich Sie: Was will ich mit einem Schwiegersohn, der sich noch
    nicht einmal eine eigene Uhr leisten kann?!"

  • Frank dann bekommst demnächst eben was richtiges. Kann ich doch nichts für, dass eure Provinztanke in WBS sowas nicht hat ;-)
    PS ich fass es nich....vergisst meine Scharniere aber das WS nicht ;-)
    PS2: in EF zumindest festgestellt, das wenigstens Hegau einen ähnlichen Biergeschmack für "alleTage" hat wie ich. Mönchshof Keller. Wird Zeit für'n Bierforum.

    Edited 2 times, last by heckman ().

  • Grillsaison? Sowas kennt ein Thüringer nicht. In Spitzenzeiten war ich 3-4 mal die Woche in der Kantine und hab ne Wurst geholt, oder in Ebeleben beim Griechen (klingt komisch... ist aber so, seine Eltern sind Griechischer Abstammung) am Markt vom Rost. Daheim 6-8 mal über den Sommer (das letzte mal übrigens Silvester auf dem Balkon) und zu Treffen eh immerzu.
    Unterwegs dann nen Lausitzer Porter dazu (um das Thema mal aufzugreifen :D )

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


    Edited once, last by Toni ().