Was macht ihr denn gerade?

  • Ich habe heute am späten Nachmittag von einem älteren Herren in meinem Garagenkomplex überraschend dreieinhalb Kisten mit Teilen und Werkzeugen bekommen..Ich kannte den Mann bisher nur vom sehen und grüßen. Er wollte für die Teile nichts haben, und war froh, sie los zu sein - am Ende bekam er dann zumindest ein paar Gläser Honig.

    Auf den ersten Blick ist mindesten eine Lichtmaschine dabei, ein oder zwei Kupplungsautomaten, augenscheinlich neue oder regenerierte Vergaser, der gefühlt 500ste Krümmer und einige andere Kleinteile....er meinte sogar, er hätte noch mehr und würde weiter nachsehen.



    Dabei war auch diese für mich völlig unbekannte, mechanische Uhr. Sie scheint für den Radioschacht zu sein, zumindest passt sie genau dort hin, wo normalerweise die Abdeckung für Selbigen ist, wenn man kein Radio verbaut hat. Sie läuft sogar noch:

  • Immer mitnehmen was man bekommt ;)

    Das sowieso. Nur Platztechnisch wird es langsam so knapp, dass ich nicht umhin komme, demnächst eine weitere Garage zu kaufen - vielleicht ja sogar von diesem Herren, denn der räumt seine anscheinend aus.

    Da kommen dann aber endlich mal richtig vernünftige Regalsysteme für die ganzen Teile rein....

  • Die Uhr ist für den Radioschacht ein schönes Teil . Das Vergilbte Plexiglas gibt es im Baumarkt neu . Kannst Du mit dem alten als Schablone ganz einfach ersetzen . Ich habe die auch in meinem blauen drin .

    Edited once, last by TV P50: Endloszitat... ().

  • Danke für den Tipp - ich hatte auch schon überlegt, ob man das gelbliche Glas einfach auswechselt, und sich das Original weglegt. Ich hatte zuerst überlegt, ob man womöglich ein passendes Glas aus dem Deckel einer Gummitier-Dose ausschneiden könnte, da das Original anscheinend auch recht flexibel ist - aber wenn man so dünnes Plexiglas bekommt, nehme ich das natürlich lieber.


    Das Problem ist, dass ich bereits ein Radio im Wagen verbaut habe, und somit kein Platz für die ansonsten echt schöne Uhr ist...in den Kisten war auch noch ein versiegeltes neues Radio "Autoempfänger A341 -tournee- ", anscheinend aus den 80ern, welches auch keinen Platz finden wird.

    Ich merke schon, es läuft immer mehr auf einen weiteren Trabant hinaus...:S:D

  • Das A341 ist wie andere vergleichbare Radios aus der Zeit für mich praktisch wertlos. Die Uhr hab ich im Kübel auch drin, aber in Elfenbeinfarbe (die gibt's als sehr guten Nachbau mit Batteriewerk) und die kann wenigstens die Zeit anzeigen.

    Hingegen hat das Radio wie z.B. das Tesla Spider auch, kein UKW. Also was will man dann damit außen anschauen. Bekommt man auf Mittelwelle überhaupt noch was rein außer Rauschen?

    Im Kombi hab ich ein A310 drin, das hat UKW und Kassette, damit kann man (noch) was anfangen.


    Wenn du ein DIN-Radio drin hast, dann könnte man das auch in den Angstgriff stecken und dafür in der Mitte die Uhr einbauen. Allerdings muss dann der Ausschnitt auch wieder verkleinert werden.

  • Ich hoffe dein Radioschacht ist nicht ausgeschnitten . Dann Radio ins Handschuhfach und Uhr dahin wo sie hin gehört . Für das neue Radio hätte ich glatt Platz oder Du musst Dir doch einen zweiten Trabi suchen . Ich erkläre das meiner Frau auch immer so ähnlich . Zum Glück hat sie Verständnis für meine Probleme .


    Das A341 ist wie andere vergleichbare Radios aus der Zeit für mich praktisch wertlos. Die Uhr hab ich im Kübel auch drin, aber in Elfenbeinfarbe (die gibt's als sehr guten Nachbau mit Batteriewerk) und die kann die Zeit anzeigen.

    Hingegen hat das Radio wie z.B. das tesla Spider auch, kein UKW. Also was will man dann damit außen anschauen. Bekommt man auf Mittelwelle überhaupt noch was rein außer Rauschen?


    Wenn du ein DIN-Radio drin hast, dann könnte man das auch in den Angstgriff stecken und dafür in der Mitte die Uhr einbauen. Allerdings muss dann der Ausschnitt auch wieder verkleinert werden.

    Nein Du empfiehlst doch nicht wirklich China Nachbau Pfuschsch.... Radio als Deko ist Ok . Aber eine echte seltene Uhr ist mir lieber . Das mit dem Nachbau hätte ich Dir echt nicht zugetraut Du enttäuscht mich .

    Edited once, last by Trabijeck: Ein Beitrag von Trabijeck mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Das Problem mit dem fehlenden UKW-Empfang hat man ja leider bei vielen DDR-Autoradios. In dem Fall hilft dann nur ein Aufrüsten bzw. ein Umbau auf UKW, der sich aber bei einem Empfänger wie dem Tournee schlicht vom monetären Aspekt und der Seltenheit her nicht lohnt...es sei denn, man hat einen Wagen passenden Baujahres, und will dazu ein absolut passendes Radio haben. Bei Geräten wie den früheren, wunderbar gestalteten BERLIN-Modellen lohnt sich ein Umbau auf UKW bzw. am Besten gleich noch mit DAB+ schon eher.


    Zur Uhr: Ich habe das alte Armaturenbrett mit Handschuhfach & Klappe drin, da könnte ich also kein Radio und keine Uhr unterbringen. Die Uhr bestenfalls nach Aussägen eines Loches in der Klappe - das scheidet natürlich aus. Den vorgesehenen Radioschacht hat der Vorbesitzer leider vergrößert, um ein anderes Radio unterbringen zu können...Daher habe ich heute auch ein Radio mit Ukw & Co. drin, u.A. auch, um den Verkehrsfunk zu hören und bei langen Fahrten nicht nur das Motorengeräusch zu haben. Wenn sich mal ein größentechnisch passendes Kassettenradio findet, kommt das da rein...passende Amiga-Kassetten habe ich jedenfalls genügend.


    Der Langfristige Plan sieht ohnehin die Anschaffung eines weiteren Wagen vor, vielleicht kann die Uhr dann dort hinein. Mein jetziger und erster ist ein Wagen rein nach "Gefallen" - sprich es ist drin und dran, was mir optisch und technisch zusagte. Es juckt halt aber schon in den Fingern, auch noch einen möglichst bis ins letzte Detail originalen Wagen zu besitzen.


    Nein Du empfiehlst doch nicht wirklich China Nachbau Pfuschsch.... Radio als Deko ist Ok . Aber eine echte seltene Uhr ist mir lieber

    Das wäre für mich jetzt wieder so ein Punkt, an welchem ich mir nicht sicher wäre, was nun zu tun ist. Wenn ich mir wie geplant noch einen Wagen zulege, welcher dann vollständig Originalgetreu ausgestattet werden soll, wüsste ich beim Radio nicht weiter. Auf der einen Seite wäre dann ja ein MW-KW-LW-Radio original - aber der Nutzwert ist dann ja gleich 0. Ob es für mich wirklich ein großer "Verstoß" gegen die Originalität wäre, ein Originalradio mit neuem Innenleben aber alter Optik zu verbauen, kann ich so aus dem Bauch heraus gar nicht sagen...Ich finde, man muss da immer einen Kompromiss finden, zumindest wenn man den Wagen auch heute nutzen will.

    Edited once, last by A-S-O: Ein Beitrag von A-S-O mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Hast du eine solche Uhr überhaupt schon gesehen? Woher willst du wissen das die aus China kommt?


    Ich habe leider kein Bild zur Hand. Sie sieht von außen exakt aus wie das Original, nur in elfenbeinfarben (gabs auch in schwarz und grau und kostete 40€ und keine 180€ und mehr was da mittlerweile aufgerufen wird). Auch das Ziffernblatt und Zeiger sind kaum zu unterscheiden. Das fällt für mich in die Kategorie originalgetreuer Nachbau mit Verbesserung (Batterie statt aufziehen).


    Und da ich im Kübel kein Radio habe und er auch nicht original ist, fand ich es für mich schön und passend.


    Auf der einen Seite wäre dann ja ein MW-KW-LW-Radio original

    Es gab auch in der DDR UKW-Autoradios, wie z.B. das in meinem 88er verbaute A310. Das hat die Erstbesitzerin gleich beim IFA-Vertrieb noch einbauen lassen.

    Edited once, last by TV P50: Ein Beitrag von TV P50 mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ich habe die Originale und den Nachbau auch schon gesehen . Einen Trabi würde ich mir auch nicht mit Batterie kaufen .

  • Und wie machst du es mit Ersatzteilen, nimmst du da auch keinerlei Nachbauten, wenn das Original nicht mehr zu bekommen ist?


    Wenn die Uhr nicht wie ein Original aussehen würde, dann hätte ich sie weder gekauft noch verbaut.

  • Es gab auch in der DDR UKW-Autoradios, wie z.B. das in meinem 88er verbaute A310. Das hat die Erstbesitzerin gleich beim IFA-Vertrieb noch einbauen lassen.

    Entschuldigung - ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich meinte in dem Falle Fahrzeuge, die in jenen Zeitrahmen fallen, in dem UKW-Autoradios in der DDR noch nicht regulär verfügbar waren. Da wäre ich mir dann nicht sicher, ob ich - wenn man denn für z.b. ein optisch sehr gutes Berlin-Radio verhältnismäßig viel ausgibt - nicht eine unsichtbare Um- bzw. Aufrüstung auf UKW vornehmen würde.
    Bestes Beispiel sind in dem Fall die wunderschönen und gut klingenden Röhrenradios aus den 30ern und 40ern. Da kann man auch einen UKW-Satz einlöten, und die Originaltechnik bleibt deaktiviert aber erhalten. Das ganze Gerät bekommt dadurch aber wieder einen Gebrauchswert, statt nur als Staubfänger zu dienen.

    Original vs. Optimierung ist leider immer ein schmaler und vor Allem nie allgemeingültig definierbarer Grat...?(

  • Ach so, da wird es natürlich schwierig und wie du schon sagst auf einen Kompromiss hinauslaufen. Die UKW-Radios kamen ja erst in den 80zigern.

    Ich werde im 64er auf ein eingebautes Radio verzichten. Wenn ich Musik brauche, dann nehme ich einfach ein Batterie betriebenes Radio(sowas wie ein SKR 700), dass macht mindestens genauso viel Klang wie die Autoradios aus der Zeit.

    Und wenn alle Stricke reißen gibt's ja heute auch noch Funkboxen mit Akku und das Smartphone.

  • Und wie machst du es mit Ersatzteilen, nimmst du da auch keinerlei Nachbauten, wenn das Original nicht mehr zu bekommen ist?


    Wenn die Uhr nicht wie ein Original aussehen würde, dann hätte ich sie weder gekauft noch verbaut.

    Wenn ich eine Uhr zu einem Oldtimer kaufe dann soll sie auch zeitgemäß sein und kein Fake . Ein Radio würde ich auch funktionstüchtig Original verbauen . Aber nicht nutzen. Technikteile soweit ich sie im Original bekommen kann verbaue ich . Wenn es nicht anders geht muss ich regenerieren oder ein Nachbauteil verwenden . Aber Original geht soweit machbar für mich vor . Das heißt nicht das ich hier im Westen jede Schraube ersetze . Bis auf den P50 sind zum Glück meine Fahrzeuge noch so wie sie in der DDR oder eben hier im Westen gelaufen sind . Was mir an Teilen fehlte konnte ich bisher immer noch finden . Ich denke das dürfte für jemanden der im Osten dierekt an der Quelle lebt einfacher sein wie für mich .

  • So dieser Kombi lief seit 1968 im Westen in Köln als Neuwagen hier zugelassen . Die Sonnenschute ist eine hier im Westen verwendete Dänische Zubehör Sonnenschute die es bis heute hin in diversen Größen für Kleinwagen über Busse bis hin zum LKW gibt . Das ist bei diesem Fahrzeug das besondere Unterscheidungsmerkmal . Das der in diesem Zustand erhalten geblieben ist ist ein Glücksfall er hat nur sehr wenig gelaufen . Dadurch ist er Technisch auch noch Original erhalten mit jetzt knapp 20000 km.

  • Schön wenn man mit zweierlei Maß messen kann und es sich einfach so hinbiegt wie man es braucht :)


    Und da hab ich lieber meine als ( optisch originalgetreuer) Nachbau gefertigte kleine Uhr unauffällig im Armaturenbrett, wie sone monströse dänische Sonnenblende außen dran.


    Jedem das Seine.......

  • Das hat mit zweierlei Masse nichts zu tuen . Wenn das Fahrzeug nur im Osten gelaufen wäre dann wäre die Schute Stilbruch bin ich bei Dir . Da das Fahrzeug hier im Westen war und dieser Hersteller für fast jeden Hersteller eine Passende Schute hatte war es hier zeitgemäßes Zubehör . Die verbaute Schute passte mit anderen Haltern zb auch am VW Käfer . Darüber hinaus war es hier auch nicht so einfach an jedes Zubehör aus dem Osten zu gelangen . Aber Urteilen ist eben einfacher wie nach fragen.

    Edited once, last by Deluxe: Zitat entfernt ().

  • Sein Sonnenschuten-Herkunft hat Trabijeck hier schon eher erklärt.


    Ich habe mich heute meinem 'neuen' Kompressor gewidmet. Die Riemenscheiben gerichtet, der Käfig geputzt und neulackiert und einiges an Zubehör gekauft, damit jetzt alles auf alles paßt.