Was macht ihr denn gerade?

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Das ist wohl eher browser- als telefonabhängig, oder?

    Ich hatte hier gefragt, weil ich von ganz normalen Nutzern wissen wollte, ob die eine URL irgendwie direkt eingeben. Die Meinung von Profis ist da wertlos.

  • wenn der Motor nicht benutzt wird kann man das wohl so machen. Mein Anspruch ist da eher Zuverlässigkeit,egal wie viele Km geplant sind. Es ist halt schade wenn du da nach kurzer Zeit wieder dran must.

    Ich bin auch kein Freund dieser Verstemmung aus Zeiten wir hatten doch nüscht. Mit was hast du das Gehäuse verklebt,ich hoffe mal mit Motodix oder Nitrolack.8o

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich hatte hier gefragt, weil ich von ganz normalen Nutzern wissen wollte, ob die eine URL irgendwie direkt eingeben. Die Meinung von Profis ist da wertlos.

    Eigentlich ist jeder Browser auf dem Smartphone in der Lage die URL direkt einzugeben. Meistens ist das Eingabefeld versteckt/ausgeblendet.

    Gruß Enrico

  • Erwischt Frank.....=O Loctide 518.

    Ich speicher das aber mal ab für den richtigen Motor.

    Ich sehe dennoch keinen Grund neue alte Simmerringe nicht zu verwenden. Machen andere auch ;) Es kommt halt drauf an wie die gelagert waren und was man damit macht.

    Im Vergleich mit leichtem Daumendruck auf die Lippe, ist der Grüne vergleichbar hart/weich wie sein aktuelles Pedant in braun mit Namen Viton.


    Und nochmal, das hat in dem Fall nichts mit dem Anspruch an einen möglichst perfekten Motor zu tun, sondern mit Originalitätswahn. Und der wird schon gut laufen. Und selbst wenn man nach 5 Jahren die Ringe tauschen muss......dann ist das eben so und juckt mich nicht die Bohne :)


    Der ist auch nur ein Test und wird dann weitergegeben an jemand der auch alles Original haben will.

    Der den ich für mich mache hat dann die Welle, wo wir nur hoffen können das die bewußte Firma das ordentlich macht und geschliffene Zylinder mit 1. Übermaß. Es war schon mehr als Glück einen Satz Kolben (wenig gelaufen) geschlitzt im ersten Übermaß zu bekommen.

    Die Aussicht auf Neuteile Zylinder Kolben 1964 ist theoretisch sowie praktisch.....NULL.

  • Das sieht schon alles ziemlich lecker aus.

    Zu den verstemmten Schrauben, wie macht man das dann, wenn man die mal wieder öffnen und erneut montieren muss? Beispielsweise, wenn nach 5 Jahren die Radialwellendichtringe getauscht werden müssen?

    Da muss dann wohl auch der Lagerdeckel neu?


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Mit Körnerschlägen einfach ringsrum Punkte suchen. Verstemmen mit der Finne vom Schraubenzieher bzw. entsprechend geschliffenen Meißel vom Ring aus in Richtung Schraubenkopf. Man sieht ja oben im Bild den Materialverlauf ganz gut.


    Zum aufmachen einfach fest drehen, dann sollte die Materialverwerfung wegbrechen.

    In der Regel trifft man bei erneutem Zusammenbau ja nicht exakt die gleiche Stelle. Insofern kann der Deckel sicher mehrfach verwendet werden.

    Im Alltag früher wurden die dann meist sowieso getauscht gegen die Neuen mit großen Löchern für die Sternscheiben und mit längerem Bund innen, um die große Scheibe weglassen zu können.

    Daher sind die ja heute auch kaum noch anzutreffen.

  • Für solche Originalos wie dich verwende ich eine Flächendichtungsmasse von Curil. Das gibt es auch in braun.

  • Ich sehe dennoch keinen Grund neue alte Simmerringe nicht zu verwenden. Machen andere auch ;) Es kommt halt drauf an wie die gelagert waren und was man damit macht.

    Im Vergleich mit leichtem Daumendruck auf die Lippe, ist der Grüne vergleichbar hart/weich wie sein aktuelles Pedant in braun.mit Namen Viton.

    Was andere falsch machen, versuche ich nicht nach zu ahmen.

    Es spielt eigentlich keine Rolle wie ein 40Jahre alter Simmering gelagert wurde und ob er noch weich ist usw. Er muss mit den heutigen Ölen und Kraftstoffen klar kommen und das denke ich nicht. Der wird schneller noch weicher werden als dir lieb ist.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Weicher? Die Ausbauteile sind immer knochenhart :/ Ok so oft hatte ich in letzter Zeit keine beim Motor, dass ist länger her. In der Regel baue ich auch auf Kolbenring.


    Auf Thomas seine Empfehlung hin wird je nach Weichegrad die Wurnfeder etwas gekürzt.


    Ich leg aber gern mal einen in pures 406er ein und einen in Gemisch 406/super(33:1).

    Was meinst du wie lange? 1 Jahr?

  • Ich fahre auch originale Ringe. Ist 100 pro dicht. Im Gegenteil, ich hatte Nachbauringe (Teilehändler) die waren undicht. Die originalen sind deutlich! besser, als man meinen mag. Wie Tim schrieb, hab ich vorsorglich die Wurmfeder etwas gekürzt, obs das ausmacht, wer weiss.

    PS: selbst im 58er 16PS sind die originalen Ringe von 58 drin. Sind weich und dichten.


    Eben hab ich noch zufällig rausbekommen, was Lackpoint Dresden mit togaweiss meint (der erste Lackierversuch am 1.1 scheiterte ja). Es ist 1:1 die Farbe vom Hänger. Hab ich nun zumindest noch Verwendung dafür, wenn ich nächstes Jahr Radschalen und Felgen neu mache.

  • Die Nachbauringe für die Keilriemenseite kann man auch voll vergessen. Hatte ich auch schon, haben Nebenluft gezogen von Anfang an. Schwungscheibenseite ist ja glücklicherweise Normteil beim 601er.

    Mit aktuellen 0815-Ringen (NBR und Viton) war nach außen immer alles dicht und auch der Leerlauf top, nur Abrißklingeln immer ziemlich ausgeprägt.

    Beim neuen Motor habe ich jetzt Vitonringe von SKF probiert. Fühlen sich genau so an wie die 0815-Teile, weder härter noch weicher, bis jetzt aber kein Abrißklingeln. Bin gespannt, wie die sich auf Dauer machen.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ich fahre auch originale Ringe. Ist 100 pro dicht. Im Gegenteil, ich hatte Nachbauringe (Teilehändler) die waren undicht. Die originalen sind deutlich! besser, als man meinen mag. Wie Tim schrieb, hab ich vorsorglich die Wurmfeder etwas gekürzt, obs das ausmacht, wer weiss.

    PS: selbst im 58er 16PS sind die originalen Ringe von 58 drin. Sind weich und dichten.


    Eben hab ich noch zufällig rausbekommen, was Lackpoint Dresden mit togaweiss meint (der erste Lackierversuch am 1.1 scheiterte ja). Es ist 1:1 die Farbe vom Hänger. Hab ich nun zumindest noch Verwendung dafür, wenn ich nächstes Jahr Radschalen und Felgen neu mache.

    Wenn du 4 Deckschichten machen willst? Ist ja nur eingefärbter Klarlack sagt mein Lackierer.....

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Ich hätte und hatte auch noch nie ein Problem damit, orig. Simmeringe zu verbauen (insofern sie weich sind, sich "gut anfassen" Wurmfeder min. Kürzen habe ich auch schon gemacht, als mir einer etwas zu lasch vorkam).

    Wenn die aktuellen Sprit und akt. Öl nicht vertragen würden, müssten dann nicht reihenweise die alten (früher verbauten) Wedi aussteigen? :/

    Meine beiden Oldies sind diesbezüglich völlig unauffällig, im Falle der Kugel schon seit über 2 Jahrzehnten (beim 66er nicht viel weniger). Ich fahre allerdings nur E5.

    Der zuletzt mit orig. Simmeringen gemachte Motor war vor ca. 3 Jahren - ist im "Dunstkreis" verblieben, wird relativ viel genutzt und bisher ebenfalls absolut unauffällig. :)

  • Wenn der Internet machen soll, dann kommt immer Google. Keine Eingabezeile, wo man www.irgendwas eingeben könnte.

    Also schreibt der dort z.B. 'erosberry', Die Suchmaschine notiert seine Befindlichkeiten akribisch und leitet ihn dann weiter.

    Mein Vorhaben hat also nicht geklappt.

    Ist das wirklich so, dass man bei diesen Dingern keine URL eingeben kann?

    Meistens ist das Eingabefeld versteckt/ausgeblendet.

    Ich bin, obwohl man beruflich nie darauf kommen würde, auch eher ein Mobil-Verweigerer. Nicht weil ich mich dem Fortschritt verweigere, sondern weil ich eher entsetzt darüber bin, wie wenig man mit den Dingern anfangen kann, obwohl sie ein Vielfaches an Rechenleistung gegenüber früheren PCs haben, und wie kompliziert und anti-intuitiv deren Bedienung ist.


    Mein einziges "eigenes" mobiles Endgerät ist ein inzwischen gnadenlos veraltetes dienstliches Windows-Phone. Gelegentlich benutze ich aber auch mal den einen oder andere Androiden unterschiedlichen Alters aus der Familie. Allen gemeinsam ist, dass der Web-Browser schon so etwas wie eine Adresseingabe hat. Wird jedoch teilweise unterschiedlich interpretiert. Zum Teil ist das jedoch inzwischen auch bei den Browsern am PC so.


    Gebe ich lediglich eine unvollständige URL ein (z.B. pf31.pappenforum.de) dann gibt es zwei Möglichkeiten: Hatte ich auf dem Gerät schonmal eine passende Seite besucht, wird die URL automatisch vervollständigt, und die Seite wieder diret aufgerufen. Wenn nicht, wird die im Browser hinterlegte Suchmaschine aufgerufen (meistens Google).


    Gebe ich jedoch eine vollständige URL ein (z.B. https://pf31.pappenforum.de), also inclusive Protokoll, dann versucht der Browser auch als Erstes, diese aufzulösen, bevor er zu Suchmaschine schwenkt.


    Wenn dein Freund also nur "erosberry" in sein Gerät eingeben soll, dann ist das von vorn herein zum Scheitern verurteilt. Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei "erosberry" um einen Rechner im lokalen Netz handelt. Sofern alle "Brandschutzwände" passend konfiguriert sind, und sich das Mobilteil im selben Netz befindet, sollte daher vermutlich "http://erosberry" oder "https://erosberry" zum Ziel führen.


    Gruß Steffen

  • Danke Dir und auch Enrico.

    Er hat es inzwischen gefunden.

    Es war wirklich so, dass der Browser bei unterdückter Adressleiste immer auf der Google-Seite gelandet ist.

    Das Beispiel hatte ich genannt, weil man deutlich sieht, dass das dortige Menü analysiert und angeboten wird. Und während man normalerweise die Suchergebnisse anklickt, um mal zu sehen, ob es das Richtige ist, hat Google bei diesen Menüpunkten die absolute Gewissheit. Da muss man sich über einschlägige Werbung nicht wundern.

    Das hab ich meinem Nachbarn dann auch so erklärt.

    Übrigens wird meine Spielwiese bis dato nicht gefunden. Auch nicht mit dem Argument 'site:...' Auch deshalb war es nötig, eine Adresszeile zu kriegen.

  • Die Erfindung, die Adresszeile gleichzeitig als Sucheingabe zu benutzen, wird seit Jahren als DIE Erfindung der Hersteller der Browser gefeiert. Und viele Leute freuen sich über diese tolle Sache und merken nicht, dass diese Hilfestellung die letzten Millimeter zur totalen Überwachung überbrückt. (Die entsprechenden Abteilungen der Stasi hätten sich über die moderne Technik wahrhaft gefreut.)

    Ganz besonders lustig finde ich das jüngste Urteil des EuGH zum Thema Cookies. Zugegeben! Das, was manche Webseitenbetreiber da veranstalten, ist wirklich alles andere, als lustig und es wird Zeit, dass der Gesetzgeber härter durchgreift. Aber solche Urteile werden von Richtern gefällt, die meist auch nur ein wenig im Internet surfen und bei Amazon einkaufen. Das ihre Urteile nicht nur Rechtsicherheit, sondern auch genauso viel Unsicherheit erzeugen, wird erst später offenbar.

    Es sind nicht nur Huawei-Telefone, die regelmäßig "nach Haus telefonieren". Und auch bei Starten des Browsers mit einem leeren Fenster werden massig Daten übers Netz geschickt, Cookies gesetzt und erneuert...

  • Über das HbbTV-Protocoll schicken auch Fernseher allerhand Daten zu ihren Hersteller. Sogar Dateinamen von was man über USB abspielt. Die c't hat da in 2014 (Heft 4, 5 und 6) schon ausführlich drüber berichtet.

    Man kann es jedoch abschalten, wenn's sein muß im Router.

  • Genau das gleiche habe ich mir in Schwerin auch gedacht, schade für den Lack.

    Kurze Frage an die Experten :bei ESKA - Schrauben wo nur ESKA drauf steht welche Festigkeit haben die?