Suche bastelwütigen Trabifan, P50 sucht den Weg zum TÜV :)

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Hallo Trabigemeinde!


    Ich habe einen Trabant P50 aus dem Jahre 1961, der verzweifelt wieder den Weg zurück auf den Asphalt sucht.


    Kurzum: Ich suche jemanden, der mir den Trabi TÜV-bereit restauriert.
    Ich stelle mir eine technische Instandsetzung der wichtigsten Teile vor, Lackarbeiten und der Austausch von Rädern, Dichtungen etc. werde ich dann selbst meistern.


    Technischer Zustand:


    der Motor des Trabants lässt sich frei drehen und das Getriebe lässt sich schalten. soweit ich weiß, ist ein Motor vom 601 verbaut, der auch drin bleiben kann. Wie gesagt, es geht nur um den TÜV.
    Die Elektrik und die Zündung muss überarbeitet werden und die Auspuffanlage und Bremsanlage ebenfalls.


    Alles weitere ist denke ich auf den Bildern zu erkennen.



    mit den Fahrzeugteilen habe ich mir das so vorgestellt, dass Sie mir sagen, was benötigt wird und ich die Teile dann auftreiben und zukommen lassen werde. Wenn Sie selbst Teile besitzen, werden diese von mir erstattet.


    Der Trabant steht in 16567 Mühlenbeck (Bei Berlin). Schön wäre es, wenn er irgendwo im Berliner Umland restauriert wird (so um die 50 km entfernt). Ich kann den Trabant selbst anliefern.


    Für Angebote und Fragen stehe ich per Mail unter:
    gussi.kt@hotmail.de


    zur Verfügung.


    Vielen Dank!
    Viele Grüße aus Berlin :)

  • Achso, es geht nur um TÜV... ;) Ich enthalte mich mal meiner Stimme und bin sehr gespannt was für Antworten kommen. ^^

  • immer dieses wörtchen "nur" und schon sind es nur mal schnell nen paar wochen arbeit gg.
    interessant wäre vielleicht noch was geht, oder eben halt auch nich geht... also elektrik was geht und was nich, bremsen, komplett ohne funktion, oder nur teilweise, zündung, springt an oder will garnich erst laufen, halt bisschen genauer... den das würde ich wissen wollen wenn ich sowas angehen wollen würde, steht mir aber zuweit weg...

  • stimmt, "nur" um den TÜV ist vielleicht ein bisschen untertieben^^


    naja, ich konnte den Anlasser starten, aber nicht über das Zündschloss... ich denke, der komplette Kabelbaum müsste überprüft werden.
    Die Bremsen sind mitllerweile auch fest. da muss auf jeden Fall auch was dran gemacht werden.
    Habe mich dran versucht, eine EBZA zu verbauen, aber der Zündfunken kommt nur auf einem Topf. bin mir recht sicher, dass es am steuerteil liegt. das müsste dann also auch ersetzt werden. anpringen tut er also auch nicht.


    Lenkung funktioniert und schalten auch....

  • Nur TÜV ist doch OK, schlimmer wäre gewesen wenn nur H-Abnahme angedacht wäre...


    Schöne Sitzgarnitur, war wohl mal was rosenbeiges sonderwünschenes...


    Zustand der Karosse ist ausschlaggebend, ist die OK, ist alles andere halb so wild und mit überschaubarem Aufwand realisierbar. Da kann man zur Not auch einen 601er mit schlechter Karosse opfern und die gesamte Technik umbauen. Das sollte man auch selbst hinkriegen.

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Zustand der Karosse ist top! habe den trabi am Kotflügel hochgehoben, da ist alles bombenfest und rost ist auch nirgendwo!


    jap ich denke auch, dass es möglich ist. ich habe nur leider das Problem, dass mein Vater verstorben ist und das Grundstück, wo der p50 steht, ihm gehört hat...
    somit fehlt mir jetzt der Platz und die Zeit und würde den trabi gern in erfahrenere Hände geben und dafür Zahlen...

  • Quote

    Zustand der Karosse ist top! habe den trabi am Kotflügel hochgehoben, da ist alles bombenfest und rost ist auch nirgendwo!


    Lass dich überraschen. :rolleyes:

  • Er wird mit Sicherheit genug Rost haben. Unter den Kotflügeln fühlt es sich immer gut an, bis die tragende Pappe runter ist. Dann ist da manchmal (meist) weniger, als einem lieb ist.
    Ich würde wenigstens die 4 Kotflügel mal abmachen, darunter sind TÜV-relevante Bereiche um A- und B-Säule, die auch immer morsch sind.

  • OT an:


    Oder alabasterweiß Dirk  :zwinkerer:


    OT aus.




    Ein Volk, das den Wohlstand höher schätzt als die Freiheit, wird am Ende beides verlieren - zuerst den Wohlstand und dann auch die Freiheit
    (Olov Palme)

  • Hallo Kugelporsche,
    was hältst du denn von folgender Idee?


    Spreche doch mal mit einem HU-Onkel (Dekra, TÜV, GTÜ).
    Der soll an deinem Auto eine (zu 99 % Negativ) HU machen.
    Ganz speziell soll er die Karosse und die tragenden Bauteile begutachten.
    Klar bekommst du kein positives Ergebnis.
    Aber ich denke das Geld ist gut angelegt.


    Es ist doch besser, du weißt, woran du bist.
    Als wenn du erst viel Kraft, Zeit und Geld in die Reparatur anderer Baugruppen steckst und dann zum Schluss eine böse Überraschung erlebst.


    Und außerdem hast du eine Mängelliste, die du Schritt für Schritt abarbeiten kannst.
    Wenn du den richtigen HU-Onkel erwischst, wird er dich auf dem langen Weg zur HU begleiten.

    Mit dieser Mängelliste kannst du dir Fragen beim Selbststudium der Online-Dokumentationen selbst beantworten, hier im Forum konkrete
    Fragen stellen und bestimmt sachdienliche Hilfe erhalten.
    Hajo

  • Aber welcher Ingenieur kann denn bei so ner Kiste alle Rostnester finden? Wie andere schon geschrieben haben, Pappen runter ist das A und O. Wenn es drunter gut aussehen sollte ist gut ansonsten steht halt ne Menge Arbeit an. Das bisschen Technik wie Bremsen und Motor ist nen Klacks....

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Die Pappen sollten wirklich runter, vielleicht sollte ich nochmal konkreter werden, die abgekanteten Bereich des Bodenblechs sind eigentlich immer weg und ohne Demontage Kotflügel nicht erreichbar. Die Karosse wird dadurch geschwächt, da die äußeren HA-Glocken übermäßig arbeiten und irgendwann aus dem Bodenblech rausreißen.
    Vorn dasselbe, zwischen Radschale und A.-Säule sind die Dinger eigentlich auch immer weg, was den Vorderwagen weicher machen kann, je nach Rostgrad. Wenn ich den Sitz der Fahrertür in der Karosse so sehe und die Färbung der Holme unter den Einstiegen....
    Man muß sich immer das Alter eines solchen Fahrzeugs vor Augen halten.
    Ich würde jedenfalls keinen Cent in die Technik vorher investieren.
    Ein Bild vom Unterboden würde mich trotzdem mal interessieren.
    Ein >augenscheinlich< guter Boden hat sich nach genauer Prüfung auch mal als fast Schrott ergeben und ich kann dir mal einen Vorgeschmack davon geben, was deinen Schrauber durchaus erwarten kann, obwohl das Fahrzeug obenrum und an der Trägergruppe gut aussah:


    PS: diese Stellen meine ich, da drücken die Säulen rauf und wenn die weg sind wird die Karosse weich:

    Edited 2 times, last by heckman ().

  • Jup, kann heckman und allen anderen nur zustimmen. Bin an meinem seit 1 Jahr dran und habe nun die Karosse in einem Zustand wo ich sagen kann " Die Karosse ist top.." :zwinkerer:



    Nur TÜV und dann auf die Strasse ? Willst du dir die Arbeit 2 x machen?
    Fass mal oben von innen in den Frontscheibenrahmen. Von 4 Stück waren bei mir 3 durch :schock: