kurze Frage zur Tieferlegung

  • Hallo Leute,
    hab nur mal 'ne kurze Frage (auf die ich auch nur mal 'ne kurze Antwort bräuchte ^^ )
    Ich habe vor meinen Trabant tieferzulegen, von 'nem Bekannten könnte ich eventuell Schraubenfedern (Gewinde) für die HA bekommen, allerdings ist dies noch sehr ungewiss..
    daher wollte ich mich schonmal vorweg informieren, sollte es doch nicht klappen
    Ich würde mir dann kürzere federn und 'nen kürzeren Dämpfer kaufen.
    Kann ich den Federteller etc auch von meinen jetzigen Schraubenfedern nehmen? oder passen diese nicht?
    (Ich bau den Stoßdämpfer nicht selbst auseinander, sondern lasse diesen in einer Werkstatt auseinandernehmen bzw. zusammenbauen, das wollte ich noch sagen, bevor es hier zu irgendwelchen Missverständnissen kommt :) )
    mfG
    Max

  • Hallo also ich denke mal es geht hir um die Hinterachse des 601 ab Bj 88.
    Die Federteller und die glocke passen auch bei den Tieferlegungsfedern (vom Ford)
    mfg

  • Ja, 'Tschuldigung, hab gar nicht daran gedacht noch Info's zum Auto zu geben...
    Alles klar, dann werd ich mich mal schauen, was wird ^^
    Danke für die Hilfe!!!
    mfG

  • Hallo eine frage von welchen ford? danke gruß rene

  • Ich glaube es sind welche vom Ford Fiesta, weiß jetzt aber nicht welches Modell, guck einfach mal bei Trabiteile.de

    Trabant... aus freude am Basteln :top:

    Edited once, last by Hafi601WSF ().

  • Hallo Leute
    ich bins nochmal mit (wieder mal) kurzen Fragen ^^
    Zum Einen: angenommen ich hole mir die Blattfeder von Trabiteile (90mm tiefer), kann ich dort dann die Stoßdämpfer(auch von Trabiteile) nehmen, die 6cm kürzer sind? Und benötige ich dann eine Sturzkorrektur?
    Und wenn ich hinten Spiralfedern nehme, welche den Trabant auch um 60mm absenken, benötige ich dort eine Sturzkorrektur?(ich möchte nicht unbedingt einen negativen Sturz haben, sondern möchte, dass die Räder schön gerade stehen)
    (Das ist das Erste Mal, dass ich einen Trabant tieferlege und bin deshalb noch auf "Informationssuche", also seid bitte nicht böse, wenn euch einige Fragen dumm erscheinen ;) )
    mfG
    Max

  • @all habe die Fieferlegungsfedern Hinten von Ford Escort drin. Genauer gesagt ein Gewindefahrwerk mit vertsellbaren Spax Dämpfern (480Euro) und in meinem anderen habe ich die einfachen gekürzten schwarzen bzw heute die gelben Stoßdämpfer mit den 60mm Federn ausm Escort bzw sind ja die gleichen wie bei Trabiteile.de
    @trabi-pilot
    es ist vorne nicht notwendig eine Surzkorektur zu verwenden, denn wenn du ihn vorne um 90mm tierfer haben willst kommen die Räder automatisch durch die andere Blattfeder ins neutrale. Zu den Dämpfern, ja da musst du dann die 6 cm kürzeren nehmen, die reichen auch völlig aus für den normalen Straßeneinsatz. Hinten ist 60mm realistisch womit er dann aber auch fast neutral stehen müsste. Die Sturzkorektur musste nur haben wenn du etwas breitere Alus wie 6x13 oder mehr fahren willst, sonst mit den normalen Stahl oder Sportstahlfelgen vom Trabi ist es auch ohne Stuko gut fahrbar. Je mehr du die Hinterachse tiefer legst umso gerader stehen die Räder.
    Hoffe konnte helfen und die Trabikollegen sind mit meinen Tips einverstanden. Guck dir mal meine Internetseite an (vorallem die Bildergalerie).
    Gruß

  • Vielen Dank für die Antwort hat mir sehr geholfen!!!
    Habe gleich noch eine Frage: unzwar hab ich grade mal grob durchgerechnet, was das ganze insgesamt kosten würde, hab bei trabiteile und trabantwelt geschaut, dabei war trabantwelt deutlich günstiger, meine Frage: meint ihr, dass es dort Qualitätsunterschiede gibt?
    Wo würdet Ihr mir empfehlen zu kaufen?
    (Vielleicht hat ja jemand hier im Forum Erfahrungen mit einem der beiden Händler gemacht...)
    mfG

  • Also ich habe bis jetzt , alle Teile bei Trabantwelt gekauft, allerdings keine von den oben erwähnten.


    Bin jedoch sehr zufrieden mit Trabantwelt.


    Als Beispiel.


    Freitag Abends 19 uhr bestellt , Samstag mittag war das Päckchen da.


    Grüße Marcel

  • Hallo Leute,
    Also... ich hab ein kleines Problem :
    Hab ja nun das neue Fahrwerk bestellt (d.h. es ist schon lange da, aber es fehlte immer die Zeit zum Einbau, da immer was dazwischen gekommen ist... naja wie dem auch sei...am letzten Wochenende war es soweit und ich setzte es mit einem Kumpel ein. Es lief alles wunderbar, bis wir uns dann den Trabant von vorne anschauten: ein Rad stand grade, das andere war schief (also eingelenkt).. naja ich habe gedacht es liegt an der Spur (was ja logisch wäre...) also Spur nachgestellt, es wurede etwas besser, aber das eine Rad steht immer noch sehr schief und an der Spur kann ich auch niochts mehr weiter stellen...
    P.S. es ist auch nicht möglich die Lenkung richtig aufzusetzen, da die Kerben nicht übereinstimmen ( Ich hoffe Ihr wisst was ich meine ;) ).
    Kann es sein, dass die Blattfeder irgendwie verzogen ist oder sonst irgendwie schief?
    P.S. Bilder kann ich leider nicht geben, da ich die VA wieder ausgebaut habe um zu schauen, was da los ist...
    Ich hab aber nichts gefunden, außer die Idee mit der schiefen Blattfeder...
    Könnte es daran liegen?

  • Hallo.
    Altbekanntes Problem!
    Hast du die Spur richtig auf einem Prüfstand eingestellt (lassen) oder haste das zuhause einfach so nach Schnauze gemacht?


    Ich hab bei mir ne 90mm TL drin mit kleiner Sturzkorrektur, dannach wars genauso.. Fahrzeug vorm Tüv zum elektronischen Vermessen der Spur, dannach war alles gut!

  • Ich hab es frei Schnauze gemnacht, damit das Rad wenigsten ungefähr gerade steht, da es sehr schief stand würde man ihn ja auch nur sehr schwer schieben können...
    Also meinst du zum elektronischen Vermessen und danach funktionierts?

  • Du hast deine Frage selbst beantwortet.
    Du hast das frei nach Schnauze gemacht. Ich glaube nicht, dass du so die Vorspur und ähnliches erreicht hast! :thumbup:

  • Ok! Vielen Dank für die schnelle Antwort! dann werd ich nacher mal alles wieder zusammenbauen und dann alles vermessen lassen und schauen was da raus kommt!
    mfg
    Max

  • Ja aber nehms mir nicht übel.
    Es gibt hier so viele Themen und Beiträge zur Tieferlegung. Das du die Spur einstellen lassen musst, wird sicher irgendwo mal gestanden haben!


    Und mit "pie mal Daumen" und solchen Sachen kommt man meist nie zu einem Ergebnis. Das Einstellen wird dir auch nicht kostenlos gemacht werden. Ich bezahle schon 30€ bei einem Bekannten. Der benötigt 2 Angestellte und Zeit dafür.


    Wenn du nämlich das nicht machen lässt, werden sich deine Reifen in relativ kurzer Zeit (mitunter nach 5km) verabschieden.
    Das ist dann noch kosten intensiver ;)

  • ich häng mich gleich mal mit einer frage an, ein weiteres Thema muss ich dazu nicht eröffnen...
    Ich muss in den nächsten Tagen meine Antriebe wechseln, Scharniergelenkwelle.
    Da ich eh den ganzen Achsschenkel rausnehmen muss, wollte ich gleich die Sturzkorrektur verbauen.
    Ich habe mir Schwenklager mit 23mm(die Große) "Verlängerung" gebaut, ich befürchte, das ist zu viel.
    Mein Bedenken ist, das der Antrieb getriebeseitig nicht mehr weit genug drinnen hängt, also die Gleitsteine zu weit außen in den Nuten der Achswellenbecher laufen!
    Die Feder ist serie. Mir geht es nicht um Reifenverschleiß oder so, Fahrverhalten soll sich bessern, auch optisch passt der Sturz nicht mit dem der Hinterachse zusammen.
    Momentan habe ich noch einen positiven Sturz an der Vorderachse.
    Auf Gleichlaufwelle bau ich nicht um, lieber lass ich erstmal das Serienschwenklager drin und bau mir neue, die 12mm oder 10mm länger sind, so dass alles im Rahmen bleibt und die Räder gerade stehen.


    Was meint ihr?
    Soll ich mal ein Schwenklager verbauen und gucken wie es passt oder kann ich das gleich lassen?
    mfg

  • Aber dass sich die Räder so unterschiedlich stellen ist etwas ungewöhnlich. Ich hatte mal ne TF70 vom Kunze, da war die Bohrung für den Herzbolzen in der Führungslage aussermittig. Da wäre mit einstellen nix gegangen da damit auch der Sturz völlig ausser der Rahmen war. Also zumindestens mal kurz die Feder ausmessen ob da alles hinhaut. ;)

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup: