ITT Zwickau 24.06.-26.06.2011

  • Also ich kann mich meinen fünf Vorrednern nur anschließen. Es war ein gelungenes Treffen, was sich auf seine Wurzeln - sprich das Fahrzeug an sich- erinnert bzw. bezogen hat und bei dem man auch von Niveau sprechen kann. Dies wurde auch von sehr vielen Tagesbesuchern so gesehen.
    Da ich für die Jury am Einlass tätig war, konnte ich oft entsprechendes Feetback vernehmen.
    Es wäre schön, wenn es wieder so ein Treffen geben würde.


    Nicht so toll fand ich, dass man am Anfang einen Platz entsprechend seiner Anmeldung zu gewiesen bekam, d.h. wir hatten uns mit Trabi sowie mit Wohnwagen und Blechauto angemeldet. Unser Stellplatz für Wohnwagen war ganz wo anders vorgesehen als der Platz für den Trabi. Als wir uns zu Bekannten stellen wollten, ging zunächst kein Weg rein. Das war aber ein allgemienes Problem und als sich dann mehrere Gruppen einfach so zusammen stellten wie sie es wollten, wurde der Widerstand seitens der Einweiser aufgegeben.
    Diesen Konflikt könnte man vielleicht schon mit entsprechendem Vermerk auf dem Anmeldezettel beheben.


    Weiterhin kam heute morgen keine Freude auf, da wir Mädels kalt duschen mussten. Die Dame, die sich gestern hervorragend um die
    Waschcontainer gekümmert hatte, war heute leider nicht mehr da. Sonst wäre die Sache vielleicht bemerkt worden.


    Übrigens Alexx und Ande wegen dem Geburtstag. Ich möchte es mal so formulieren, wenn man einmal seine Hilfe zugesagt hat, steht man auch zu seinen Wort, egal was es für ein Tag ist. Als ich Anfang des Jahres gefragt wurde, ob ich mitmachen würde, stand der Termin noch nicht fest. Und mal ehrlich, mit Freunden diesen Tag zu verbringen ist doch nicht schlecht, auch wenn es hätte nicht unbedingt an die große Glocke gehängt werden brauchen.


    Unsere Bilder werden wir so schnell wie möglich auf unserer Seite stellen. www.ifa-ig-sachsen.de

  • Abendstern das wasser war gestern abend schon kalt. frag mal M, W und H ^^ der Boiler war aber richtig eingestellt. und bis um 10:00 Uhr (wo wir abgefahren sind) war die Klofrau auch da.


    Ich möchte mich an der Stelle nur ganz kurz bei TrabiTim für die Organisation des Sa abend und bei Mossi, Wanni und heckman für die Durchführung bedanken. Ich hatte lange nicht mehr so einen Spass.


    Achja, heute früh wurde durchgesagt, dass das Treffen zweijährlich (das nächste mal also 2013) stattfinden soll.


    Mit der Bewertung waren leider nicht alle zufrieden:
    Nr. 1 aus der Zwickauer Tuning FRaktion hat am Ende seinen Bewertungbogen leider zerissen
    Nr. 2 aus Schwerin fands ungerecht, dass sein Auto nach der EZ und nicht nach der E-Karosse bewertet wurde.


    Ansonsten:
    paar schöne Perlen bei der Bewertung, zum anderen frag ich mich was andere erwarten?! da fahren Autos vor, die nicht/ NIE gepflegt wurden.
    Achja, ich hab zum 1.Mal ne gebrochenen B-Säule gesehen (eine breite wohl gemerkt) hochinteressant ^^


    in diesem Sinne: ich geh jetzt schlafen. Gute Nacht

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ich habs nebenan schon geschrieben:


    Mein Fazit:
    Ein sehr guter Neuanfang in Zwickau.


    Positiv: das Gesamtniveau der Veranstaltung ist ruhiger und deutlich trabantorientierter geworden. Es geht wieder um den Trabant - und um nichts sonst.
    Dafür, daß ausschließlich Laien diese Veranstaltung organisiert haben, ist es hervorragend gelaufen. Auch die Jury hat versucht, alles zu geben - und ich persönlich lehne mich soweit aus dem Fenster, zu sagen, daß es bei der Originalbewertung nicht nur hervorragend gelaufen ist, sondern die Preisträger am Ende auch objektiv die besten Fahrzeuge waren.


    Negativ:
    Völlig fehlende Ausschilderung in Zwickau, maue Werbung im Vorfeld, zu sehr versteckte Anmeldeformalitäten auf der Webseite des Horchmuseums - da hätte es mal besser eine eigene ITT-Seite geben sollen.


    Bilanz:
    Jederzeit wieder, ich stell mich auch gern wieder als Jurymitglied für den Originalsektor zur Verfügung. Einiges werden wir verbessern müssen, einiges so lassen können und manches auch neu erfinden.


    Was mich persönlich - genau wie Anne - etwas erschreckt hat:
    Mit welchen verrotteten Grumpen sich einige Leute in die Bewertung trauen. Verschlammte Motorräume sind das eine. Aber wenn ich die gleich reihenweise durchgegammelten Dome und die massiven Korrosionsschäden so addiere, die ich in 2 Tagen vors Auge gerollt bekam...oweh - da gibt es massiven Handlungsbedarf. Das mit der B-Säule war auch für mich neu...unglaublich...Kurzzeitkennzeichen und ab auf die Piste - das ist gemeingefährlich, denn man darf erwarten, daß da noch mehr faul ist. Vielleicht die Bremse?


    Die Sache mit den E-Karossen ist ein Problem. Nimmt man die EZ als Grundlage, sind massenhaft Teile zu neu. Nimmt man das Baujahr der E-Karosse, sind wiederum viele Teile zu alt. So oder so, egal wie man's dreht - E-Karossen haben schlechte Karten bei sowas. Der Kollege aus SN hat ja dann 15min seiner Lebenszeit genutzt, um den Meckerzettel auszufüllen.


    Andererseits:
    Wenn ich bei Original antrete, kann ich mir das denken. Denn zwar war eine Ersatzkarosse eine völlig legitime Reparaturmethode der damaligen Zeit. Aber original ist sie dann eben nicht mehr. Wenn einer mit 'nem 5B-Motor daherkommt, wo eigentlich ein P63 hineingehört, bekommt er den Punkt ja auch nicht.


    Also - E-Karosse ist nicht schlimm, wird aber bei dieser Art Ausscheid immer den kürzeren ziehen. Wir können's nicht ändern...denn wonach soll man sich denn richten?


    Der Rest lief harmonisch, freundlich und in sehr entspannter Atmosphäre ab.


    Es hat sich gelohnt - und wir sollten es wiederholen.


    Aber wenn, dann unter der Bedingung, daß wir von Anfang an alles aussortieren, was zu bewerten sich sowieso nicht lohnt. Dieses Jahr haben wir uns da noch der Ansage des "Chefs" gebeugt - aber so mache ich das nicht nochmal. Nach kürzester Zeit sieht man ja, wer noch eine Chance auf die Plätze 1-3 hat - da kann man den ganzen Rotz (und davon gab es leider deutlich zuviel) durchwinken.

  • Nun auch mal von mir nen Kommentar, fand es Klasse, mal nen ruhiges Treffen, Beine waren abends ganz schön schwer, nach der Bewertung.
    Nur eine Frage stellen sich 3 Herren aus der Jury: "Warum müssen Holländer kiffen, wenn es so leckeres Bier mit Spassfaktor gibt?"

  • Huhu...Na was war das für ein Wochenende....Müde bin ich;-) Nunja, leider habe auch ich als Jury-Mitglied nicht soo viel von diesem Treffen mitbekommen. Aber die"Arbeit hat Spass gemacht....Um noch einen Kritikpunkt hinzuzufügen, muss ich den fehlenden Stromanschluss bemerken.
    Ebenfalls hätten die Siegerfahrzeuge bei ihrer Rampenfahrt durchaus für die Zuschauer etwas kommentiert werden können. Das sah in meinen Augen etwas wie gewollt aber nicht gekonnt aus.
    Ansonsten der Platz ist ideal, ohne Schlammpisten und ohne wildes Herumgekurve. Die Spreu hat sich definitiv vom Weizen getrennt.
    Paar unbeliebte Ausnahmen wird es immer geben, aber diese sollte mal einfach links liegen lassen. Wenn diese geistig Vernebelten keine Lobby haben, gehen die von ganz alleine. Ansonsten fiel mir noch der Spruch ein: Intelligenz kann man auch schon am Müllverhalten erkennen. (Ecke rechts hinten)


    @Deluxe....jetzt fällt es mir ein: Jetzt kann ich dein Gesicht wieder zum Namen zuordnen hatte da gestern wohl eine kleine Leckage;-)
    Das mit dem schweriner Kennzeichen ist sicher ein papyrusfarbener Kombi gewesen...
    Bei der Frage nach was man sich da richten soll...Am besten nach der Dame oder dem Herren mit dem dicken Fotoapparat aus dem schweriner Kombi dann ist alles richtig. Aber so kennen wir sie und sie werden sich nicht ändern.



    Fazit: Ich würde das Treffen mal wieder anfahren, und nach Änderungen in der Umbauwertungsbenotung ggf. auch wieder mit an der Jury teilnehmen.


    So denne...und ein Geburtstag ist doch ein Tag wie jeder andere;-)

    Kacke auf dem Trabidach wird erst bei 180 flach. :hä:


    ifa-ig-sachsen

  • Hallo,


    ich war vom Treffen sehr angetan!
    Vorallem die Bewertung mit den am Empfang angebenen Zeiten war sehr professionell.
    Auch wenn kurz vor dem Ende der Bewertung mein Auto zum Raucherauto wurde (da hat echt einer der Richter bei der Bewertung in meinem Auto ne Zigarre geraucht :D), hatte die Arbeit der Jury mit dem vorhandenen Bildmaterial Hand und Fuß.


    Jedoch muss ich einen Punkt wirklich als negativ nennen: Denn es dauert wirklich noch ein Jahr bis zum nächsten ITT.


    so long...

  • Schön, wenn Ihr ein schönes Treffen hattet.


    War vielleicht auch besser, daß ich verhindert war und somit nicht dabei sein konnte.


    Gruß Jürgen

  • Nach 1040 km......


    Interessant wars allemal. Auch wenn die Geländeprofile südlich der Leipziger Tieflandsbucht nicht unbedingt mit dem langen 4. Gang (den wir anscheinend ja den Niederlädern verdanken) harmonieren, wars nach 9 Jahren mal wieder schön.


    Erstaunlich war die internationle Bandbreite: Niederlande, Polen, Ungarn, Tschechien, Großbritannien, Dänemark, Bulgarien, Rumänien etc.


    Und sowas, da brauchen wir uns nichts vormachen, schafft eigentlich nur das ITT in Z.


    Dank nochmal an das bewußtseinserweiternde Bier aus NL, dem Ungarn Dank für die Gasbuddelgeschichte und der kalten Dusche dafür, das es draußen danach gar nicht mehr so kalt war.


    Infrastrukturell kann der Platz deutlich mehr ab, die verhaltene Werbung und das "Auswahlverfahren" sollten wohl die Unmengen, die vor 10 Jahren noch üblich waren abhalten. Nur gibt es die Unmengen vermutlich gar nicht mehr, bis auf ein paar Krakeeler aus der Jugendgruppe, die sich sehr progressiv zum Kasper gemacht haben, und einer Handvoll aus Z die scheinbar unter dem Napoleon-Sarkozy-Syndrom leiden (klein aber laut) war es doch angenehm ruhig......
    Alternativ wäre es mit der Schlagzeile "A.H.M. veranstaltet in Zwickau Chaostage mit teilweise trabantfahrenden, ungehemmt abdrehenden Idioten" wohl kaum geholfen, zumal dort offensichtloch kommunaler Boden genutzt wurde....



    Es gäbe sicher noch Platz für 100-200 Autos mehr, je höher die Trabant-Dichte in der Region ist, desto höher ist nunmal auch die "abends-Abhauer-Fraktion"


    Toiletten waren da, ein vernünftig dimensioniertes Zelt, nachts etwas Licht, zentrale Lage sprich Dinge, für die sich viele erstmal ganz schön langmachen müssen.
    Das mit dem Frühstück ist ein Punkt, trifft mich als semi-autarken Teilnehmer aber nicht sonderlich....
    Strom ist so ein Reizthema.....
    Sofern der Veranstalter nicht das essen muß, was seine Teilnehmer zur Verfügung haben, wird es dort erfahrungsgemäß zu Diskrepanzen kommen.....


    Zu bedenken wäre aber, das zukünftig die Tagesbesucher, die schließlich etwas zu sehen bekommen, geringfügig Eintritt bezahlen sollten. Derzeit tragen der Veranstalter und die Teilnehmer die Kosten - die Zukucker bekommen es, entgegen jeder musealen Normalität, umsonst.....
    Bleibt aber dann das Problem mit der Absperrung....


    Ja ja, die Bewertung. Es gäbe noch einiges zu verbessern, auch oder gerade an der fälschlich erhofften, aber mit gesundem Menschenverstand nicht realisierbaren "Transparenz" im Bereich der "Individualisierer". Das es bei den originalen auch noch Bedarf bei der Gewichtung geben solte, ist meine Meinung.....


    Ob ich, sofern es im übernächsten Jahr nochmal ein Treffen geben sollte, nochmal runterfahre, hängt von jetzt noch nicht kalkulierbaren Faktoren ab.
    De fakto war noch nie eine Jury so groß..... mit allen Vor- und Nachteilen.


    Alles in allem war es schön, allein deshalb, weil dort Fahrzeuge auftauchen, die sonst kaum aus dem Landkreis kommen. Warum auch immer.... Vielleicht sind manche Südbezirkler einfach zu bequem.....


    Vielleicht hat die (teilweise desaströse) Qualität der Fahrzeuge auch was damit zu tun, das früher all das vor 10 Jahren noch nicht ganz so verottete noch problemlos auflaufen konnte...... und, um dem ganzen die Krone aufzusetzen, auch problemlos gewinnen konnte?
    Beispiel: Der schon angesprochene Universal aus Schwerin.
    89er E-Karosse, kein Typenschild, ein zusammengewürfeltes Konglomerat aus Teilen. Zustand: ganz gut, weil neu aufgebaut. Plausibilität: nahe null. Warum? 1976er EZ, 1989er E-Karosse, kein Typenschild, Motor von 1969-1974, Getriebe von 1987, bunt zusammengewürfelte Auststattungsmerkmale. Nach was gehen? EZ? Kein einziges Originalteil. Nach E-Karosse? Nachgebaut, ohne Kennzeichnungen, zu viele, nicht zum Alter passende Teile.
    Besitzer? Von sich eingenommener, die Realität ausblendender Mensch, der hart an der Grenze zur Beschimpfung agierend, mit unsachlichen Äußerungen gezeigt hat, das er, der vor einigen Jahren mal der "Supertrabi" gewesen sei, jetzt quasi das Abo auf den ersten Plätz hätte.
    Im Nachgang kam noch auf: Als innerhalb der Treffenvorbereitung abgestimnmt wurde, das die Jury keine eigenen Autos bewertet, wurde von ihm daraufhin mehr oder minder eingeschnappt das Feld geräumt. Was erwarten manche? Oder anders formuliert: wie kann man so naiv sein?
    Nun ja, jeder wie er mag.....


    Insgesamt besteht noch Handlungsbedarf - es muß, jedem Politikum zum Trotz, eine Möglichkeit geben, die Personalreserven nicht an kurzzeitgekennzeichneten Vrucken zu verschleißen. Das mag früher so gewesen sein, einer gewünschten und proklamierten "Professionalisierung" steht dies aber klar im Weg.


    Mal sehen was die Zukunft bringt.....


    PS: Ich habe nicht im Auto geraucht, sondern daneben........

  • Was mir noch auffiel - bzw. was ich mir fürs nächste Mal überlege:


    Ob ich nicht einen (bereits vorhandenen) Kurz-Restaurierungsleitfaden (etwa 2 Seiten DIN A4) in mehreren Exemplaren bereithalte, um ihn ggf. an die Fahrzeugeigner zu übergeben.


    Denn:
    In mehreren Fällen (bestes Beispiel für mich war der drittplatzierte Ludwigsburger Kombi) stellt man bei den Leuten folgendes fest:
    1. viel guter Wille
    2. wenig Ahnung
    3. ein gerüttelt Maß Angst vorm großen Rundumschlag
    4. infrastrukturell schlechte Aufstellung (Garage fehlt, kaum Werkzeug, kaum Kontakte)
    5. Autos, die aber in kürzester Zeit zur GR sollten, weil sie sonst in 5 Jahren Verwertungskandidaten ohne HU-Chancen sind


    Da war viel Rettbares auf dem Platz, das nur noch ganz wenig Zeit hat, um rettbar zu bleiben.


    Achso - und weil es mir gerade einfällt:
    Pokale gab es nur für Leute, die abends auch noch anwesend waren. Wer bereits abgereist war, wurde durch Nachrücker ersetzt. ;)

  • Tach auch,


    auch von mir an alle die dieses Treffen auf die Beine gestellt - ehrenamtlich mitgeholfen haben ein riesen großen Lob,
    Nettes Program, tolle Bewertungsstrassen (auch wenn ich da wohl nix "gerissen" habe), an sich auch ein schöner Platz.


    ABER der Platz... Der war im hinteren Drittel fast leer! Und das lag augenscheinlich nicht an den fehlenden Fahrzeugen. Sehr viele Trabanten standen um das Treffen herum und wurden nicht mehr reingelassen. Da frag ich mich wirklich was das sollte. Seit wann gib es eine Zeitbegrenzung dafür, bis wann man anzureisen hat? Mehrere Leute haben sich darüber beschwert. Das MUSS sich zum nächsten Jahr ändern! Ich denke schon das der Platz dann gut voll gewesen wäre...


    Dann die Preise. Warum legt man den ganzen Umsatz auf die Trabantfahrer nieder? 12€ für eine Person und einen Trabant fande ich jetzt nicht grad günstig für 7h Treffen. Dafür kommen aber die Besucher umsonst rein. Da hätte man sicherlich auch 2€ pro Pax abkassieren können?


    Falls es ein 17. ITT geben sollte, bin ich sicherlich wieder dabei.

    riecht komisch, klingt komisch, ist aber so...

    ...Trabant

  • Und hier meine Meinung zum Treffen in Zwickau.
    Ich fand die Veranstaltung recht gelungen, bei der das Positive überwog und ich das Negative wegstecken kann.


    Als Erstes mal das Wichtigste, für alle die zum Duschen und zum Austreten auf ein Treffen fahren.
    Der unerfahrene Veranstalter hatte super Toiletten- und Dusch- Container aufgestellt.
    Die wurden von einem speziell abgestellten Personal gewartet und waren Top.
    Nur leider klagte mir einer derjenigen sein Leid über die vielen Verschmutzungen, besonders auf den Damentoiletten.


    Sehr negativ fand ich fehlende Ausschilderung zum Veranstaltungsgelände.
    Bei einigen ortsunkundigen soll das serienmäßig im Trabi eingebaute Navi ausgefallen sein.


    Auch die Werbung und Informationen im Vorfeld muss sehr schlecht gewesen sein.
    Wie konnte es sonst passieren, dass am Sonntagnachmittag, als ich zusammenpackte, viele Zuschauer sich tolle Trabis anschauen wollten und nur noch ein kärglicher Rest anwesend war.


    Den Platz mitten im Zentrum fand ich für Besucher und Zuschauer sehr gut gewählt.
    Mit dem Angebot auf der Russenwiese zu campen, konnte ich mich von der Partyszene etwas absondern und fand die Ruhe, die ein älterer Herr so braucht.


    Bei „Es geht wieder um den Trabant - und um nichts sonst.“ gebe ich Deluxe recht.
    Nur fand ich es etwas übertrieben.
    Denn meiner Meinung nach gehört zum Fahrzeug auch eine Person, mit der ich gern einen Plausch geführt hätte.
    Aber bei vielen Fahrzeugen war vom Besitzer weit und breit nichts zu sehen.


    Durch die zahlreich anwesende Security fühlte ich mich auf dem Platz sehr sicher und konnte die vielen Angebote des Rahmenprogramms genießen.
    Nur sollen die Nerven einiger Sicherheitskräfte am Samstagabend blank gelegen haben und etwas mehr Höflichkeit wäre angebracht gewesen.


    Absolute Spitze war alles Drumherum um das Treffen.
    Trabi NT und die Experten und Väter des Trabant,z.B. die Herrn Dr. Reichelt, Dr. Lang, Dr. Sonntag, und , und zum Anfassen!!!!!
    Talkrunden mit interessanten Infos, Filmvorführungen im Extrazelt, und …
    Auch die Shuttlebusse zum Horch Museum und zur Mobilen Trabantausstellung wurden sehr gut angenommen.
    Das kann man leider von der sehr gut vorbereiteten Gymkhana (Geschicklichkeitsspiele) nicht sagen.
    Lag wahrscheinlich an den fehlenden Information der Teilnehmer.


    Ich würdige die sehr gute Arbeit der sehr zahlreichen Jurymitglieder. Sehr kompetent und professionell!!!
    Meine persönliche Meinung aber dazu, beschreibe ich mit den Worten: "Fahrzeugbewertung mit angehangenen Trabitreffen".
    Warum sonst, hat nur ca. ein Drittel sein Fahrzeug zu Bewertung vorgestellt und ca. jeder Vierte davon hat einen Preis bekommen?
    .
    Genauso wie Wünsch kann ich jetzt einige Fratzen lebendigen Personen den Membern aus dem PappenForum.de zuordnen.
    Leider ist es meinem Zeitmangel und meiner Schüchternheit geschuldet, dass ich einige nicht persönlich angesprochen habe.
    So hoffe ich z.B., dass Denjenigen, der hinter mir sehr, sehr früh am Samstag, sein Kaffee trotzdem gut geschmeckt hat.


    Womit wir bei der Versorgung wären. Ich schätze ein, dass alles gepasst hat.
    Mir schmeckte das ausgeschenkte Bier, so dass ich mein mitgebrachtes Landskron sogar wieder mit nach hause bringen musste.
    Die Händlermeile war auch sehenswert. Nur entsprachen die meisten nicht meinen Preisvorstellungen.


    Der absolute Höhepunkt war die sonntägliche Trabi-Live-Parade zu den verschiedenen automobilrelevanten Zielen.
    Nur hätten diese Punkte besser gekennzeichnet werden können.
    Aber auf Grund meiner Ortskenntnisse konnte ich die entsprechenden Infos an die bulgarischen Trabifahrer weiterleiten.
    Die ellenlange Trabischlange wollte nicht enden und wurde von vielen Anwohnern herzlichst begrüßt.
    Wenn die Stadtverwaltung, im Gegensatz zum Roten Kreuz und zur Polizei, etwas mehr Engagement gezeigt hätte, wäre die Schlange nicht so oft unterbrochen wurden.


    Das absolute Trabitreffen- Feeling kam bei mir bei der abschließenden Aufstellung zum ITT auf.
    Presse, Fernsehen und eine tolle Stimmung unter den Trabifahrern.
    Link: http://www.mdr.de/sachsenspiegel/8767349.html
    Nur musste dieses Highlight abseits von Zuschauern am VW Werk in Mosel stattfinden???


    Sehr, sehr angenehm überrascht war ich, als der Geschäftsführer des Hochmuseums die bulgarischen Gäste und mich beim Frühstück an unseren Zelten persönlich begrüßte.
    Ich wurde nach meinen Eindrücken gefragt und konnte viel positives berichten.
    Ich konnte aber auch meinen absoluten Kritikpunkt an der richtigen Stelle anbringen.
    Ich habe bei den Organisatoren durch und durch das "I" vom ITT vermisst.
    Es war doch kein Treffen von Trabis aus Rottmansdorf und Mosel (Stadtteile von Zwickau).
    Klar kann ich Kennzeichen lesen und wusste wo die Besucher herkamen.
    Aber hätte man nicht das "I" durch nette Gesten etwas hervorheben können.
    So hätte jeder Ausländer einen persönliche Begrüßungstext in Englisch, oder evtl. sogar in der Landessprache erhalten können.
    Wo wurde demonstriert, welche Nationen vertreten waren?
    Bis auf die Erwähnung von 10 verschiedenen Ländern in der Ansprache der Schirmherren ist mir nichts derartiges von offizieller Seite aufgefallen.
    Im Gegensatz dazu hatte ich viele nette Gespräche mit Vertretern aus mehr Nationen.


    Beim nächste ITT, wahrscheinlich 2013, werden meine bulgarischen Bekannten und ich wieder mit von der Partie sein.
    Hajo

    Edited once, last by Hajo ().

  • Gesternabend bin ich ohne probleme in die Niederlande zurück gekommen. Ich habe 9,5 stunden gebraucht also das geht ja noch.


    Tja, meine meinung über das neue ITT... Verglichen mit das alte treffen war es sehr gewöhnungsbedürftig für mich. Auf jeden fall war es gut das man jetzt normal laufen konnte, meine schuhe haben dieses treffen auf jeden fall überlebt :). Was ich schade fand ist das es eher weniger händler/ersatzteile gab. Ich dachte mir "hole mal schnell einen neuen DDR vorschalldämpfer". Fehlanzeige :(.


    Die fahrzeugzahl hatt mich auch ein bisjen entäuscht. Die grosse überraschung fand ich die vielen schöne restaurierten murmel, wirklich sehr schön! Mein liebling war trotzdem der schöne patienatierte durchgeputzte murmel der auch einen preis gewonnen hatt. Meine persönlichen favorieten des 601 waren den 66er Hycomat von Robert und einen armen nilbraunen 601 de luxe von 1990. Bei den waren von innen, wenn auch etwas verdreckt, die radkasten noch in farbe. Die tacho stand auf 13 tkm. Leider war er sehr ungepflegt... Ich hatte den eindruck das die Leute nicht wussten was sie hatten. Ein tag bei mir und der schöne Trabser wurde wie neu sein... Es waren sogar noch die originalen Pneumant P46 drauf...


    Die bewertung. Schwierig alles. Auch ich habe gesehen das viele weniger schöne Trabser hinein geschoben wurden. Ich hätte gerne auf was mehr konkurenz gehofft. Bei das alte ITT habe ich doch mehr anfang 70er Trabant gesehen. Ich war natürlich sehr stolz das meinen Trabant der 1ste preis bekommen hatt :).


    Das schönste am treffen fand ich das Dr. Reichelt direkt auf mich und mein auto zugelaufen ist und mir grosse komplimente machte wegen den zustand. Er hatt sogar ein bild gemacht :). Interesanterweise erzählte er mir das er schon 1962 den neuen 601 probe fahren sollte. Das schönste an der geschichte... Er musste das auto bezahlen!


    Schön auch das ich viele nette leute aus den forum kennengelernt habe, jetzt habe ich einen gesicht zu den namen :).


    Das nächste Jahr werde ich mir mal ein anderen treffen aussuchen. Ich wohne leider weit weg also kan ich nicht jedes treffen besuchen. Das nächste treffen wird OMMA sein (hoffentlich schreibe ich das so richtig). Ich möchte nimlich auch teile kaufen können und ich finde es auch mal schön andere Ost Fahrzeuge zu sehen.


    Also bis dan!

  • Oha, Groppengießer hat getrailert... ;)


    Klingt mir doch alles in allem nach einem recht gelungenem Neuanfang mit Steigerungspotenzial...


    Dieses Jahr ging das Zuckertütenfest meiner großen Tochter vor. Bei der nächsten Ausgabe steht hoffentlich nichts mehr im Wege.

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • "Wo wurde demonstriert, welche Nationen vertreten waren? "


    Da wurden sovuiele Nationalhymnen gespielt, da waren bestimmt auch welche von denen bei, die kein D am Auto haben.


    Bei den Jungs vom finnisch-ugurischen Sprachkomplex ist es mit englisch so eine Sache - am meisten hätten sich wohl die 2 Briten über den Zettel gefreut.


    Ansonsten funktioniert sowas erstaunlich entspannt.....

  • Joo wir sind ja auch wieder zurück.


    Also ich fand das war ein Treffen auf höchstem Niveau.
    Wir waren ja schon Donnerstag um ca. 14 Uhr da und konnten so recht schön alles beobachten. Anfänglich gabs ein paar kleine Startschwierigkeiten bei der Organisation was aber völlig
    normal ist und bei jedem Treffen ist. (bei unserem auch)


    Das es Klo und Duschcontainer gab war super. Und warmes Wasser gab es auch. Die Klofrau war den ganzen Tag am arbeiten/reinigen und sehr nett! Das es nur 4 Töpfe für Männer gab wusste die Klofrau auch und hat deswegen das Damenklo zeitweise zum "unisex" Klo eröffnet. Absolut in Ordnung. Der Frau sollte man mal danken! Hab noch nie so saubere Klos aufn Treffn gesehn.


    Selbstverständlich ist der Boiler mit dem warmen Wasser auch mal leer wenn 10 Mädelz 30min. heiß duschen.
    Kluge Menschen duschen deswegen dann wenn kein anderer duscht (z.b. nachmittags) und genießen heißes Wasser. :zwinkerer::bath:


    Was auch mega geil war: Ein Bäcker aufn Platz der am Morgen mitn Korb zu jedem Zelt/Wohnwagen ging und ofenfrische Brötchen anbot!
    Die Preise waren absolut in Ordnung! Sowohl für Essen und Getränke als auch fürn Eintritt!


    Was ich schade fand das doch recht wenig da waren. Hatte mehr erwartet. War aber auch gut so, weil wenn es doppelt so viele gewesen wären hätte es dann Probleme mit den sanitären Anlagen gegeben.


    Was ich Verbesserungswürdig finde ist die Ausfahrt.
    Die fand ich zu lang (über 40km und weit über 2 Std.) und mit teilweise komischer Streckenführung. :verwirrt: Bei unserem Treffen hab ich extra Strecken gewählt mit möglichst wenig Ampeln und so wenig wie möglich linksabbiegen.
    Hier gings teilweise über Bahnübergänge, Ampeln, ständig linksabbiegen. Das führte dazu das die Kolone natürlich weit auseinander gerissen wurde.
    Andererseits wurden ja auch vorher Karten verteilt was wieder gut war.


    Vielleicht ist es ja nur eine Sache der Marketing Abteilung und ihr nennt es nicht Ausfahrt sondern Rally. :top: Bei einer Ausfahrt gehen die Teilnehmer nämlich davon aus das man in dichter Kolone fährt und teilweise abgesperrt ist....


    Fazit:
    Treffen war sehr gut organisiert. Und alle bornierten hasspredigten Vorurteiler sollten sich mal überlegen was für Arbeit ein solches Treffen macht.
    Außerdem sollte jeder dem etwas am IFA liegt Zwickau unterstützen. Schließlich ist es DAS Treffen. Wenn niemand das Treffen und das August Horch Museum unterstützt wird es nämlich bald nicht mehr möglich sein solche schönen Fahrzeuge in der Anzahl zu sehen.

  • @rb alle die vor der Siegerehrung abgereist sind bzw. die wir nicht erreicht haben, sind aus der Bewertung "herausgeflogen" (klingt zwwar blöd, aber es sollten alle Fahrzeuge inkl. Besitzer anwesend sein)
    oder besser formuliert:


    Quote

    Achso - und weil es mir gerade einfällt:
    Pokale gab es nur für Leute, die abends auch noch anwesend waren. Wer bereits abgereist war, wurde durch Nachrücker ersetzt.


    Hajo warst du denn die ganze Zeit an deinem Auto?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • @ Deluxe


    Wenn ich einwerfen darf. Sollte es sich bei dem Ludwigsburger um den grauen Uni handeln, konnte ich da keinen guten Willen feststellen.
    Er sagte mir, er wollte das das Auto so bleibt so lange es geht und wenn die Zeit es besigelt hat kommt er weg.
    Zumal er sichtlich stolz darauf war das sein Auto im Winter draußen steht.

  • Also ich muss sagen, ich habe sogar bei Radio R.SA und Radio PSR, Werbung über das Treffen gehört.