Zylinderkopfdichtung verschwunden?

  • Hallo,



    in den letzten zwei Tagen (ich fahre mindestens 90 km pro Tag) ist mein Trabi (EZ 88) hörbar lauter geworden, so daß ich schon die Kopfdichtung im Verdacht hatte, nachdem ich den Auspuff auf Dichtheit überprüft hatte.


    Heute nachmittag kam dann kurz vor der Autobahnauffahrt ein Patschen und Leistungsverlust hinzu.


    Da ich direkt an einem Parkplatz stand, wollte ich dort kurzerhand die ZKDs wechseln.


    Als ich die Zylinderköpfe abnahm, kam allerdings die Überraschung...


    Bei beiden Zylindern waren keine ZKDs verbaut.


    Die Muttern der Zylinderköpfe waren (gefühlt) alle relativ gleichmäßig fest.


    Rund um einen Bolzen des ersten Zylinders waren Ölspuren, ansonsten war alles blitzeblank.


    Sieht so aus, als wären da nie Dichtungen gewesen.


    Kann das sein?


    Ich habe auf jeden Fall Dichtungen verbaut (die verbesserten von trabiteile.de), und nun "schnurrt" er wieder so ruhig wie vorher.


    Hat jemand dafür eine Erklärung?



    Gruß


    Falk

    Der Fuhrpark:





    • Trabant 601 S Universal, MJ 89, 69000 km, Papyrusweiß, regenerierter Motor, nach 17 Jahren Standzeit 2009 reaktiviert
    • Simson Schwalbe KR 51/2, MJ 82, 24000 km, saharabraun mit Heldrungen-Anhänger MWH/M2
    • Land Rover Defender 110 ex-MoD, MJ 90
  • Hallo


    genau das selbe phänomen hatte ich bei meinem trabi auch.
    hatte die Köpfe ab und einfach keine Dichtung gefunden...
    Da ich keine Ersatzdichtung hatte hab ichs einfach so gelassen.
    Beim nächsten mal als ich die Ersatzdichtung hatte waren die Zylinderkopfdichtungen plötzlich wieder da..
    Irgendwie müssen die so mit dem Zylinder verschmolßen gewesen sein das man die nich sehen konnte oder ich hab einfach nich richtig geguckt...


    mfg
    jojogs

  • Hallo,



    kann mir eigentlich nicht vorstellen, das da was war, denn sowohl am Zylinder als auch am Zylinderkopf waren die Rillen gut sichtbar.


    Wenn da was verschmolzen gewesen wäre, hätte man es doch sehen müssen, oder?


    Ausschließen kann ich es nartürlich nicht.


    Dann wäre ja jetzt die Dichtung doppelt, da müsste ich doch eigentlich einen ziemlichen Leistungsverlust haben, oder?


    Mysteriös das Ganze...



    Gruß


    Falk

    Der Fuhrpark:





    • Trabant 601 S Universal, MJ 89, 69000 km, Papyrusweiß, regenerierter Motor, nach 17 Jahren Standzeit 2009 reaktiviert
    • Simson Schwalbe KR 51/2, MJ 82, 24000 km, saharabraun mit Heldrungen-Anhänger MWH/M2
    • Land Rover Defender 110 ex-MoD, MJ 90
  • Wenn du am Zylinder auch Rillen gesehen hast, dann hast du die ZKDs gesehen ;) Die Zylinder sind definitiv oben Glatt.
    Vermutlich haben die so sauber satt angelegen, dass der Eindruck entstanden ist, dass da keine wäre.


    Mach den Deckel nochmal ab und versuche mit nem Messer oder was anderem scharfen oder spitzen, die ZKDs anzuheben und abzumachen.


    Leistungsverlust wird man kaum merken, aber der Verbrauch geht in der Regel etwas hoch.

  • also entweder es sind keine dichtungen vorhanden (plangeschliffen mit dichtmasse etc) oder man muss einfach mal ein bisschen an der kante kratzen dann findet sich auch meist eine dichtung. auf den ersten blick erkennt man das manchmal nicht gleich.


    mfg

    83er Trabant 601 Limo............ Trabant 601 Pickup .......90er Trabant 1.1 Kombi............HP400.............. Qek Junior.................. 80er S I M S O N S50 B2................... S I M S O N S51B


    www.trabischmiede-hartha.de.tl

  • Na, dann werde ich morgen nochmal was basteln...


    Kann ich denn die heute eingebauten Dichtungen nochmal verwenden, oder sind die jetzt hin?



    Gruß


    Falk

    Der Fuhrpark:





    • Trabant 601 S Universal, MJ 89, 69000 km, Papyrusweiß, regenerierter Motor, nach 17 Jahren Standzeit 2009 reaktiviert
    • Simson Schwalbe KR 51/2, MJ 82, 24000 km, saharabraun mit Heldrungen-Anhänger MWH/M2
    • Land Rover Defender 110 ex-MoD, MJ 90
  • Wenn es doch jetzt gut ist, lass es doch so.

  • bei dichtungen sollte man immer neue nehmen

    83er Trabant 601 Limo............ Trabant 601 Pickup .......90er Trabant 1.1 Kombi............HP400.............. Qek Junior.................. 80er S I M S O N S50 B2................... S I M S O N S51B


    www.trabischmiede-hartha.de.tl

  • Hallo,



    danke erstmal für die Tipps.


    Es hat mir ja keine Ruhe gelassen, deswegen hab ich nochmal gebastelt.


    Es waren tatsächlich dünne Alu-Dichtungen da.


    Hatte ich beim ersten Mal übersehen.


    Da ich mit den neuen Dichtungen nur 30 km gefahren war, habe ich sie jetzt noch mal verbaut, neue sind aber schon bestellt.


    Habe jetzt ja Übung...


    Er fährt jetzt wieder so gut wie vorher.



    Gruß


    Falk

    Der Fuhrpark:





    • Trabant 601 S Universal, MJ 89, 69000 km, Papyrusweiß, regenerierter Motor, nach 17 Jahren Standzeit 2009 reaktiviert
    • Simson Schwalbe KR 51/2, MJ 82, 24000 km, saharabraun mit Heldrungen-Anhänger MWH/M2
    • Land Rover Defender 110 ex-MoD, MJ 90
  • Ich muß da mal in den Raum werfen, daß die ersten P 60 Motoren von 1962/63 wirklich keine Zylinderkopfdichtungen hatten! Auch speziell optimierte Paarungen Zylinder / Zylinderkopf kommen ohne Dichtung aus.
    Gruß Jürgen